All-Mountain Ski von Rossignol 18/19 und andere Vorschläge

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Miragee
Beiträge: 3
Registriert: 28.09.2018 15:28

All-Mountain Ski von Rossignol 18/19 und andere Vorschläge

Beitrag von Miragee » 28.09.2018 16:40

Guten Tag,

ich habe in der vergangenen Saison in Kanada in einem Skigebiet gearbeitet und dort skifahren gelernt. Von mitte Januar bis mitte April war ich durchschnittlich 4-5 mal die Woche auf der Piste und meine Begeisterung hat stetig zugenommen. Die Saison über bin ich mit etwas älteren Carving-Ski gefahren, die mir geschenkt wurden. Da ich diese aus logistischen Gründen nicht mit nach Deutschland bringen konnte/wollte und auch denke, dass All-Mountain Ski für mich eher die richtige Kategorie sind, habe ich mich dazu entschlossen mir ein eigenes neues Paar zuzulegen.

In den vergangen Tagen habe ich mir deshalb sehr viele Reviews, Vergleiche, Empfehlungen etc. angeschaut und war auch vor Ort im Geschäft. Schwer ist das vor allem, da es eigentlich keine ausführlichen Reviews gibt und die meisten auch noch gesponsort sind. Das ist mir bisher bei keinem anderen Produkt passiert... Naja, das bisherige Fazit ist, dass mir die neue Auflage der Rossignol Experience gut gefällt. Hier habe ich mein Auge vor allem auf den 84 AI und den 88 TI geworfen. Der 84 klingt hierbei etwas wendiger (was meinem Problem mit kurzen Kurven etwas Abhilfe verschaffen könnte, siehe unten), einfacher und preiswerter. Der 88er besser für Tiefschnee, allerdings auch anspruchsvoller (über meinem Level). Was mich besonders irritiert ist, dass viele Tester sagen, dass der 84er eigentlich nur auf der Piste benutzt werden sollte. Warum ist er dann als All-Mountain Ski kategorisiert? Auf der anderen Seite sagen eigentlich alle, dass sowohl 88er als auch 84er mehr Versitalität mitbringen als deren Vorgänger, die wohl wirklich sehr "carvy" waren. Da es eine neue Serie ist, schätze ich, dass die hier noch kaum wer ausprobiert hat? Kann eventuell wer was zu den beiden Vorgängermodellen sagen, sodass man die Aussage der Reviewer etwas besser einschätzen kann?

Zu guter Letzt bin ich auch für andere Vorschläge offen. Ich habe mir auch die Salomon Gegenstücke (84 TI und 88TI) angeschaut, die mir auch gut gefallen haben. Hier hat mich aber der Preis etwas abgeschreckt sowie die Tatsache, dass der Skiladen vor Ort diese nicht führt und nur ohne Bindung bestellen könnte. Auch der K2 iKonoic vom letzten Jahr hat mir als preiswerte Alternative zugesagt, wobei ich hier wenig zum Verhalten im Tiefschnee gefunden habe. Wendigkeit schien aber ein super top Punkt.

Ich hoffe ich habe alles ausreichend beschrieben und beantwortet, damit ihr mir bei meiner Entscheidungsfindung etwas unter die Arme greifen könnt. Falls von meiner Seite noch was fehlt, bitte Fragen! Danke!

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?

28 Jahre; männlich; 1,71 m; aktuell 65 kg aber gehe davon aus, dass ich demnächst wieder in Richtung über 70 kg gehe.

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?

Sehr sportlich. Spiele seit Jahren Kanu Polo auf hohem Niveau, 3-5 mal die Woche Training. Gehe auch anderweitig gerne sportlichen Betätigungen nach.

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?

Habe in der Saison 17/18 in einem Skigebiet gearbeitet und dort skifahren gelernt. Daher nicht lange, aber in der Saison so viel wie möglich. Zukünftig mindestens einmal im Jahr und hoffe, dass ich es öfter hinbekomme (nicht so einfach in Norddeutschland).

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)

Bin am Ende der Saison gerne divers gefahren, je nach dem, was die Konditionen hergaben. Also von Cruisen über Buckel bis Tiefschnee war eigentlich alles dabei und macht alles auf seine Weise Laune. Habe mich größtenteils auf roten Pisten aufgehalten, zwischendurch immer mal wieder Schwarze und ab und zu Grüne. Schwungart auf Pisten war wohl mittel-lang bis lang (kenne die Einteilungen leider nicht). Geschwindigkeit im Tiefschnee bei Buckeln eher langsam. Auf Pisten mittel-schnell bis schnell.

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?

Die größten Probleme hatte ich auf Buckelpisten und schmalen Korridoren. Der Horror waren quasi schmale (4 m oder so), steile Buckelpisten. Da bin ich nur mit ach und krach runtergekommen. Schnelle, präzise Kurven ohne viel Platz also. Problem ist hierbei vor allem die Angstblockade in meinem Kopf. Ich habe selbst gemerkt, dass es deutlich leichter geht, wenn ich locker im Rythmus bin. Dahin zu kommen ist leider nicht so einfach. Tiefschnee hat es für mich auf solchen Routen auf Grund der Bremskraft einfacher gemacht.

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?

Ich versuche zu carven aber sauber ist was anderes. Vor allem im steilen Gelände neige ich dazu keine ganz sauberen Kurven zu fahren. Meine Körperhaltung und Belastung des Außenskis sind äußerst suboptimal. Daran möchte ich arbeiten.

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?

Ja! Ich habe Unterricht genommen (wer schlägt kostenlosen Unterricht aus?) und will mich auch weiterhin technisch verbessern und sicherer werden.

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?

Präparierte Pisten, Routen, Buckelpisten auch gerne mal ab von der Piste. Ich fahre gerne divers und möchte nicht gegen das Wetter sondern mit dem Wetter fahren. Ob Schneechaos oder blauer Himmel, mir macht beides Spaß.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?

Ich denke All-Mountain Ski sind angebracht.

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)

Laut des Rechners 60.

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?

Carving Technik verbessern, Angst vor Buckeln verlieren, Tiefschnee lernen. Viel zu tun also.

Welche Ski bist du bisher gefahren?

Carving-Ski von Nordica. Welche genau weiß ich leider nicht, da ich die geschenkt bekommen habe und inzwischen nicht mehr besitze. Waren sicherlich schon ein paar Jahre alt. Ansonsten bewusst nur ein paar Head Carving Ski in der Halle (ca. 1,60 m).

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?

Bisher nur Carving-Ski. Ich war vor kurzem in einer Ski-Halle und hätte gerne All-Mountain Ski ausprobiert. Allerdings hatten sie nur Carving-Ski und Park-Ski und der Park ist so ziemlich das Einzige, was ich in voraussehbarer Zukunft nicht machen möchte.

Welchen davon fandest du gut? Warum?

Die Nordica haben mir auf der Piste gut gefallen, aber bei kurzen Kurven waren sie etwas schwerfällig. Sie waren auch etwas zu lang denke ich (1,76 stand drauf). In sehr leichtem, trockenen Powder auf der Piste (bis knietief) noch angenehm (gilt wahrscheinlich für jeden Ski). Off-Piste und bei schwererem Tiefschnee sehr anstrengend zu fahren, was natürlich auch an meiner nicht sehr ausgefeilten Technik liegt.

Ich weiß auch beim Head leider nicht, welches Modell das war. Es steht nicht im Internet, aber wenn ich durch die Listen gehe, könnte es ein Ski aus der Rebels Serie gewesen sein. Er war ok, aber ich fand der Stabilität auf der Kante nicht so angenehm wie bei dem Nordica. Ob das jetzt am Kunstschnee, der Skilänge (1,60 vs 1,76), am Modell oder eine Kombination aus allem lag, kann ich nicht sagen. Kurze Kurven ließen sich deutlich einfacher fahren.

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?

?

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8255
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: All-Mountain Ski von Rossignol 18/19 und andere Vorschläge

Beitrag von Uwe » 29.09.2018 11:26

Hi, jeder Ski ist immer nur ein Kompromiss, bzw. kein Ski kann alles gut. Lies mal:
https://www.carving-ski.de/faq/piste-tiefschnee.php
Uwe

Miragee
Beiträge: 3
Registriert: 28.09.2018 15:28

Re: All-Mountain Ski von Rossignol 18/19 und andere Vorschläge

Beitrag von Miragee » 29.09.2018 15:03

Uwe hat geschrieben:
29.09.2018 11:26
Hi, jeder Ski ist immer nur ein Kompromiss, bzw. kein Ski kann alles gut. Lies mal:
https://www.carving-ski.de/faq/piste-tiefschnee.php
Danke für deinen Kommentar. Die entsprechende Seite hatte ich mir schon durchgelesen und dass ein All-Mountain Ski ein Kompromiss sind, weiß ich und möchte ich auch. Die Frage ist nur, was für ein Kompromiss. "Sollte nur auf der Piste gefahren werden" klingt für mich nicht nach Kompromiss sondern nach einem Carving-Ski.

Ich bin durch den Thread auf der von dir verlinkten Seite gegangen (der zu den %-Anteilen Piste/Off-Piste) und habe nochmal darüber nachgedacht. Es ist wirklich schwer zu sagen, wie viel Prozent ich wie gefahren bin oder fahre werde. Alleine schon, weil ich keinen Schimmer habe, wie die Skigebiete in Alpen im Vergleich zu den kanadischen Rockies sind. Wenn ich diesen Post hier zur Hand nehme (viewtopic.php?p=148747#p148747), dann würde ich mich in Kategorie 1 einstufen mit gelegentlichen Tendenzen zu Kategorie 2, da ich auch ab und zu mal ohne Lift irgendwo hingelaufen bin, auch wenn die Konditionen nicht perfekt waren. Generell würde ich aber sagen, da ich eher in Kategorie 1 falle und daher wohl deutlich mehr von meiner Zeit auf Pisten verbringen werde, brauche ich keinen zu breiten Ski oder einen der eher für den Tiefschnee geeignet ist. Stattdessen hätte ich gerne einen, der gut für's Carving ist aber mehr Versitalität in verschiedenem Terrain/unterschiedlichen Schneebedingung aufweißt als ein Carving-Ski. Einen All-Mountain Ski, der nur für die Piste zu gebrauchen ist, brauche ich nicht. Ich gehe auch davon aus, dass die da etwas übertreiben, aber da das Viele gesagt haben, hat mich das schon stutzig gemacht. Ich bin vor allem deshalb auf die beiden Modelle Rossignol Experience 84 AI und 88 HD gekommen, da sie beide als sehr gut für die Piste beschrieben werden, gute Wendigkeit besitzen (enges Terrain und Buckel, was mir Schwierigkeiten bereitet) und dann etwas float für Tiefschnee mitbringen (88er mehr als 84er). Hoffe das ergibt so alles Sinn.

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8255
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: All-Mountain Ski von Rossignol 18/19 und andere Vorschläge

Beitrag von Uwe » 30.09.2018 12:12

Ja klar, das ergibt Sinn, nur gerade bei Allmountain gibt es so viele persönliche Präferenzen, Vorlieben, etc., dass jemand Anderes dir kaum einen Rat geben kann, der dann auch 1:1 für dich umsetzbar ist. Hier musst du nun selbst mal ein paar Ski mit verschiedenen Breiten ggf. auch von verschiedenen Herstellen testen, um sicher zu sein, dass es für dich passt ;-)
Uwe

Miragee
Beiträge: 3
Registriert: 28.09.2018 15:28

Re: All-Mountain Ski von Rossignol 18/19 und andere Vorschläge

Beitrag von Miragee » 02.10.2018 14:43

Alles klar, danke dir erstmal! Ich schaue mal, ob ich das mit dem Austesten irgendwo hinbekomme. Zur Not kann ich bei einem wirklichen Fehlkauf auch immernoch umtauschen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag