Erfahrungsaustausch -Ski wachsen

Fragen zu Kante Schleifen, Belag Wachsen, Belag ausbessern etc.
Siehe auch Bericht zur Skiservice selbst gemacht (mit Videos)
gerho10
Beiträge: 47
Registriert: 21.12.2010 10:45
Vorname: gerald

Erfahrungsaustausch -Ski wachsen

Beitrag von gerho10 » 13.02.2018 08:54

Hi, auf allgemeinen Wunsch eröffne ich einen Erfahrungsaustausch zum Thema "Ski wachsen" und stelle gerne meine Erfahrungen zur Diskussion:
Belag wachsen:

0. Kommt der Ski von der Piste, stelle ich ihn zunächst zu einem Heizkörper (manche verwenden auch Infrarot-strahler ;-)) und bringe ihn auf Raumtemperatur, dann Skistopper mit Gummi fixieren; TIPP: herkömmliche Einsiedegummi doppelt genommen funktionieren genauso gut und sind um vieles billiger

1. Vorbereiten des Belags:
1.1. Belag ist relativ sauber (d.h. kurze Wachsintervalle): Ausbürsten mit der Kombi-Bürste (Fiberglas/Nylon) -> TIPP: ein Anzeichen für einen zu wachsenden Belag ist seine Farbe: Ein gut mit Wachs gesättigte Belag ist SCHWARZ und GLÄNZT; wird der Belag GRAU, heißt das idR Zeit zu wachsen; allerdings kann manchmal auch das Ausbürsten reichen, um das tieferliegende Wachs zu „mobilisieren“, d.h.: Wenn der Belag nach dem Ausbürsten wieder schön schwarz wird, dann muss noch nicht gewachst werden

1.2. Belag ist stark verschmutzt bzw. wenn er lange nicht gewachst wurde oder wenn ein kompletter „Wachswechsel“ ansteht:

1.2.1. Wachsreiniger mit Fleece auftragen und dann mit neuem Fleece Wachsreste rauswischen -> mache ich nur, wenn es nicht anders geht (-> wenn noch relativ viel vom „falschen“ Wachs drauf ist (Kunst- vs Naturschnee, Warm vs kalt) da ich der „Chemie“ nicht ganz traue
1.2.2. Alternative: 1x mehr mit Grundwachs wachsen und abziehen ->reinigt den Belag auch

2. Auswahl des Wachses:
Das würde jetzt den Rahmen sprengen, aber für die Rennen unterscheide ich ob Kunstschnee oder Naturschnee überwiegt bzw. welche Temperatur zu erwarten ist (3 Temperarturbereiche) bzw. wie lange und wieviele Läufe gefahren werden,

3. Auftropfen des Wachses:
Menge des Wachses: puhh, nach Gefühl; Wachstemperatur: siehe 4. Aufbügeln

4. Aufbügeln:
Generell versuche ich immer an unteren Ende der empfohlenen Wachstemperatur zu arbeiten (zw. 115-125 Grad), v.a. um den Belag zu schonen (das Wachs hält idR mehr aus als der Belag und generell „mag“ der Ski große Temperaturunterscheide an Ober-und Unterseite nicht -> kann sich dadurch verformen und „hohl“ werden); tendenziell von der Spitze zum Heck bügeln; am Anfang eher zügig, um das Wachs zu schmelzen, dann langsamer um es gleichmäßig in den Belag zu bringen; Wichtig: Niemals stoppen mit dem Bügeleisen; die Kante wird dann gleich mit einer Abziehklinge freigelegt und die Seitenwange/Kante vom überschüssigen Wachs befreit;

5. Auskühlen:
Wie lange der Ski bzw. das Wachs braucht, um weiter bearbeitet bzw. abgezogen werden kann, ist wohl herstellerabhängig; mir wurde von meinem empfohlen, den Ski auf Kellertemperatur abkühlen zu lassen, dann kann er abgezogen werden; manche lassen den Ski aber auch über Nacht an einem warmen Ort (Heizraum etc.)

6. Abziehen:
Die mir persönlich am meisten verhasste Arbeit, dies deshalb weil jede Abziehklinge viel zu schnell stumpf wird. Zu vergessen sind mM nach zu dünne Klingen (3-5 mm), da sich diese durchbiegen und ein gleichmäßiges abziehen nicht möglich ist; meine Klinge ist ca. 8mm stark; dennoch muss ich sie vor jedem Abziehen schärfen -> TIPP: Klinge schärfen mache ich mit einer eingespannten Karosseriefeile, das ist nicht nur die billigste, sondern auch beste Variante, um eine scharfe und GERADE Klinge zu bekommen; die Schärf-Gadgets aus dem Handel sind mM nach samt und sonders Schrott (Klinge wird in der Mitte hohl); abziehen immer von der Spitze zum Heck, solange bis kein Wachs mehr abgeht

7. Polieren:
Habe mit Rotorbürsten begonnen, bin aber jetzt ausschließlich bei „Handarbeit“ gelandet; ich verwende eine Kombibürste,; zunächst wird mit festerem Druck gearbeitet, um die Struktur des Belages freizulegen; hier wird wirklich solange gebürstet bis keine Wachsreste am Belag erkennbar sind (Blick gegen eine Lichtquelle hilft da, um zu sehen, ob noch vereinzelte Wachsreste vorhanden sind); danach wird der Ski mit leichtem Druck fertig poliert..und wenn der Belag am Schluss richtig speckig und tiefschwarz glänzt, dann passt es 

...bei Fragen, Anregungen und Verbesserungstips: gerne :-)

..Thema "Kanten schleifen": 2b continued
Zuletzt geändert von gerho10 am 13.02.2018 11:57, insgesamt 1-mal geändert.


Pollux
Beiträge: 72
Registriert: 23.04.2014 16:45
Vorname: Beat

Re: Erfahrungsaustausch -Ski wachsen

Beitrag von Pollux » 13.02.2018 11:18

Sehr schöner Bericht!

Zum Thema, wie warm ein Ski beim Wachs auftragen werden soll, achte ich darauf, dass auch das Oberdeck gefühlt warm wird. Spricht da etwas dagegen?

gerho10
Beiträge: 47
Registriert: 21.12.2010 10:45
Vorname: gerald

Re: Erfahrungsaustausch -Ski wachsen

Beitrag von gerho10 » 13.02.2018 11:26

nö, wenn er warm wird ist halt gut mit wachsen...gilt aber nur für Skispitze und Heck, im Bindungsbereich geht das mM nicht

Pollux
Beiträge: 72
Registriert: 23.04.2014 16:45
Vorname: Beat

Re: Erfahrungsaustausch -Ski wachsen

Beitrag von Pollux » 13.02.2018 11:43

gerho10 hat geschrieben:
13.02.2018 11:26
wenn er warm wird ist halt gut mit wachsen...
Soll das heißen, dass das Wachs dann genügend eingebügelt ist?


gerho10
Beiträge: 47
Registriert: 21.12.2010 10:45
Vorname: gerald

Re: Erfahrungsaustausch -Ski wachsen

Beitrag von gerho10 » 13.02.2018 11:52

ja, wenn das Deck warm ist, dann sollte das Wachs gut eingebügelt sein. ich achte aber mehr auf das gleichmäßige Einbügeln als auf das warme Deck...das ist halt die Folge

TaxHaven
Beiträge: 6
Registriert: 14.02.2013 10:57
Vorname: Matthias

Re: Erfahrungsaustausch -Ski wachsen

Beitrag von TaxHaven » 13.02.2018 12:12

Bin gerade auf der Such nach einem Wachsbügeleisen. Hättest Du eine Empfehlung? Eher flache Platte oder solche mit Struktur (bspw. Raute)?

Pollux
Beiträge: 72
Registriert: 23.04.2014 16:45
Vorname: Beat

Re: Erfahrungsaustausch -Ski wachsen

Beitrag von Pollux » 13.02.2018 12:54

gerho10 hat geschrieben:
13.02.2018 11:52
ich achte aber mehr auf das gleichmäßige Einbügeln als auf das warme Deck...das ist halt die Folge
... dass sich die Lauffläche wölben könnte?

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8134
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsaustausch -Ski wachsen

Beitrag von Uwe » 13.02.2018 13:31

TaxHaven hat geschrieben:
13.02.2018 12:12
Eher flache Platte oder solche mit Struktur (bspw. Raute)?
Mit Struktur, die verteilt das Wachs besser.
Uwe

gerho10
Beiträge: 47
Registriert: 21.12.2010 10:45
Vorname: gerald

Re: Erfahrungsaustausch -Ski wachsen

Beitrag von gerho10 » 13.02.2018 13:44

Pollux hat geschrieben:
13.02.2018 12:54
gerho10 hat geschrieben:
13.02.2018 11:52
ich achte aber mehr auf das gleichmäßige Einbügeln als auf das warme Deck...das ist halt die Folge
... dass sich die Lauffläche wölben könnte?
wenn ich gleichmäßig aufbügle ist die Folge ein warmes Deck..

die Lauffläche/der Ski wölbt sich, wenn grundsätzlich zu heiß gewachst wird...geht natürlich nicht von einem aufs andere Mal...einen verbrannter Belag schafft man "kurzfristiger" :evil:

BBR-Andy
Beiträge: 80
Registriert: 28.02.2017 23:31
Vorname: Andy
Ski: Salomon BBR 8.9 166, 176, 186cm+ Slalomski 155-175
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: Chiemgau

Re: Erfahrungsaustausch -Ski wachsen

Beitrag von BBR-Andy » 13.02.2018 20:31

Ski wachsen:

Ski am Liftparkplatz mit der Schaufel
an der Heckklappe/Ladekante einhängen.
Mit dem Swix F4 180g Riegel
https://www.bergzeit.de/swix-f4-glidewax-180g/
dünn aufreiben.
Dauer pro Ski ca 15 Sek.
Dann mit Nylonbürste kräftig aufdrücken und längsbürsten, Dauer ca 15 Sek.
Also gesamt für 1 Paar 1 Minute.
Die Arbeit wird belohnt.
Schneller läuft kein Heißgebügelter.
Am langen Zieher zum Parkplatz
fahre ich Slalom zwischen den ,,Kriechern''
Ski-Lauffläche reinigen muß ich nie,
die dünne Flourwachsschicht mag keinen Schmutz.
Geringster Wachsverbrauch, gegen Bügeln keine 5%.
Riesige Zeitersparniss.
Kein Dampf in der Wohnung.
Mach ich alle 1-3Tage je nach Schneehärte.

Wer gern lange Hand anlegt und ne schöne Schürze dafür hat
(Ach was bin ich hübsch :D ),
darf natürlich gern bügeln.
Aber Ihr wißt jetzt,
dass es auch anders geht :zs:

Früher hab ich auch gebügelt,
aber man/n entwickelt sich ja weiter.
Ausserdem hatte meine Schürze schon Wachsflecken....hehe

Lieber Gruß
BBR Andy

Antworten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag