Welcher allmountain ski?

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Maxzimmermann123
Beiträge: 2
Registriert: 05.09.2019 21:23
Vorname: Max
Ski-Level: 77
Skitage pro Saison: 15

Welcher allmountain ski?

Beitrag von Maxzimmermann123 » 05.09.2019 21:54

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
Männlich; 15 Jahre; 1,78; 60kg
Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Sportlich, gehe Radfahren, spiele im Verein Fußball
Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Fahre seit ich denken kann, pro Jahr sind es ungefähr 15 Tage
Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Fahre sportlich und meist auch schnell. Mit Freunden gehe ich auch mal in den Tiefschnee und auf Skirouten, fahre aber auch viel auf der Piste.
Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Auf vereisten Pisten sauber zu carven fällt mir schwer
Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Versuche mich immer mehr am sauberen Carven
Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Nehme keinen Unterricht achte aber auf meine Technik und versuche mich zu verbessern
Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Suche einen Ski der alle Bereiche gut abdeckt, kann mir keine 2 verschiedene leisten. Ich bin aber abseits der Piste noch lange nicht so sicher wie auf der Piste.
Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Allmountain
Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
77
Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Würde auf der Piste gerne noch sicherer werden was die Technik beim Carven angeht. Im Tiefschnee möchte ich mehr Erfahrungen sammeln, da mir dass Freeriden viel Spaß macht.
Welche Ski bist du bisher gefahren?
Nur Leihskier letztes Jahr war es ein rossignol experience 80 hd.
Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Nein bin vor dem rossignol nur kinderskier gefahren.
Welchen davon fandest du gut? Warum?
Fand den rossignol gut, habe mir auch bereits andere Modelle rausgesucht die bei Tests gut abgeschnitten haben und mir vom Skityp her zusagen:
-Fischer pro mt 86 ti
-Salomon xdr 80 ti
-Atomic vantage x 83
-Völkl deacon 84 oder rtm 84
Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?-

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1429
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11, K2 Catamaran

Re: Welcher allmountain ski?

Beitrag von gebi1 » 08.09.2019 12:29

Hi Max

Schön, dass dir das Skifahren so viel Freude bereitet und du deine Technik weiterentwickeln möchtest. Deine Wünsche diesbezüglich sind etwas widersprüchlich. Auf vereisten Pisten carven und gleichzeitig im Tiefschnee die Technik verbessern. Zum Glück sind die Pisten ja meistens nicht vereist, sondern nur hart. Das ist vor allem dann der Fall, wenn nur technischer Schnee liegt oder es in der Nacht geregnet hat und anschliessend rasch kälter wird. Carven, so wie es die Rennläufer/innen tun, die teilw. auf vereisten Pisten unterwegs sind, erfordert eine extrem gute Technik, Kraft und Material, das für diese Verhältnisse präpariert wurde. Somit kannst du diesen Teil gleich wieder vergessen. Als Hobbyfahrer, der nur einen Ski zur Verfügung hat, gilt es sich bei hartem Untergrund kraftsparend und clever zu verhalten. Carven geht dann auch im flacheren noch, im Steilen greift man vorzugsweise auf den klassischen Kurzschwung zurück, d.h. man lässt das Skiende jeweils kontrolliert rutschen. Das sieht gut und kontrolliert aus und ist erst noch ein hervorragendes Techniktraining. Als angehender Tiefschneefahrer musst du dir sowieso die entsprechenden Skitechniken aneignen.

Zum Material. Die Ski, die dir ausgesucht hast, würde ich alle wieder vergessen. Zu schmal und und zu pistenlastig. Wenn du deine Performance im Tiefschnee ernsthaft verbessern willst, wählst du lieber einen Ski um die 100 mm Mittelbreite. Das Flexmuster sollte nicht zu hart sein, d.h. vorne eher weich, unter der Bindung hart und am Tail etwas härter als am Tip. Ein Titanallaminat ist bei deinem Fliegengewicht nicht zwingend. Zudem darf der Rocker an Tip und Tail genug ausgeprägt sein, das unterstützt im Tiefschnee und macht den Ski auf der Piste wendig. Vor der Breite brauchst du keine Angst zu haben. Die Hersteller haben in diesem Bereich tolle Angebote. Die Kantenwechsel gehen fast so flink wie bei den Pistenski, harte Pisten nehmen diese Modelle gut mit und in allen weichen Schneearten spielen sie ihre Überlegenheit gegenüber Pistenski brutal aus. Dazu floaten sie im frischen Pulverschnee bestens und liefern auch im zerfahrenen und schwierigen Gelände, abseits der Pisten.

Als Beispiel: Mein Sohn, 16, 184 cm und 75 kg fährt aktuell einen Line Blend https://lineskis.com/en-ch/p/blend als Everydayski. Der Blend ist ein Freestyle Ski für Park und Urbanskiing, superweich ohne Metall. Damit macht er alles; Park, Tiefschnee, Rails, harte Pisten, Törchen fahren, Frühjahrssulz, vorwärts, rückwärts usw...

Da du ja eher Pistenorientiert bist und Park keine Rolle spielt, schaust du nach einem eher alpinen Free-Allmountainski. Jetzt ist die ideale Zeit um günstig eine 18/19 Modell zu erwerben. Dein Ski sollte in etwa Körperlang sein. Also zwischen 175 und 180 cm. Hier ein paar konkrete Angebote:
https://www.sport-bittl.com/de/lib-tech ... 15531.html der Wreckcreate 100 ist ein Ski voller Power. Kraftvoll und trotzdem smooth zu fahren. Speziell sind die gewellten Kanten, diese versprechen einen verbesserten Kantenhalt auf hartem Schnee. Ich bin ihn nie gefahren, aber eine Kollege von mir hat ihn getestet und war von seinen Allroundfähigkeiten sehr angetan.

https://www.sport-bittl.com/de/salomon- ... 15003.html auch ein Ski den ich nie an den Füssen hatte, der aber regelmässig beste Bewertungen einheimst. Leicht, stabil, spielerisch und auch für weniger geübte ein absoluter Wohlfühlski, der sich wirklich in jedem Terrain bestens schlägt. Unbedingt den 181 cm nehmen. Der Ski muss länger gefahren werden. Absoluter Kauftipp!

https://www.sport-bittl.com/de/line-sic ... 12721.html Lines Sorglosski! der macht überall Spass und ist Bubieinfach zu fahren. Kurzschwungwunder. Kein Ski in dieser Kategorie dreht so leichtfüssig wie der Sick Day 94. Er steckt auch härtere Pisten gut weg, vor allem bei leichteren Fahrern. Im Tiefschnee floatet er sehr gut und macht Laune. Aufgrund seines leichten Gewichtes seh ich ihn auch als abfahrtsorientierten Tourenski. Deine Länge 179 cm. An deiner Stelle würde ich da zugreifen!

https://www.sport-conrad.com/produkte/b ... -sc-1.html der Camox ist das Allzweckgerät von Black Crowx. Die Franzosen bauen qualitativ hochwertige und spannende Ski. Der Camox ist wendig, spritzig, tempofest, leicht und hatte eine hervorragende Performance auf hartem Schnee. Als Twintip ist er enorm vielseitig und kann auch in den Park mitgenommen werden. Kauftipp!

https://www.xspo.ch/atomic-bent-chetler ... ca749779cc ebenfalls ein Twintip und absolute Spassmaschine. Der Bentchetler 100 vereint alle Vorzüge seines grossen Bruders, ist aber vielseitiger und eine richtige Carvemaschine. Er floatet super im Tiefschnee. Seine Bindungsposition ist zentraler als bei einem klassischen Ski, das bedingt, dass man auch entsprechend auf dem Ski steht, hat man das raus, belohnt dieser Ski einem mit totalem Vergnügen. Auf diesen Ski würde ich eine Atomic Shift Bindung montieren, so erweitert sich das Spektrum und es werden auch Skitouren möglich.

https://www.glisshop.de/ski-set-bindung ... bdg7293502 der Pinnacle 95 Ti ist leider aus der Range von K2 gefallen und durch die Mindbender ersetzt worden. Er ist ein typischer K2 Ski, draufstellen und wohlfühlen. Der Pinnacle 95 Ti kann alles und fühlt sich überall wohl. Carvt extrem gut, floatet im Tiefschnee wie ein viel breiterer Ski und macht auch auf hartem Schnee eine gute Figur. One for all! Jetzt zuschlagen, bevor er ausverkauft ist. Absoluter Kauftipp!

Da du leicht bist, kannst du dir eine günstige Bindung, à la Marker Squire o.ä., drauf machen.

Viel Spass beim auswählen.

Gruss
Martin

Maxzimmermann123
Beiträge: 2
Registriert: 05.09.2019 21:23
Vorname: Max
Ski-Level: 77
Skitage pro Saison: 15

Re: Welcher allmountain ski?

Beitrag von Maxzimmermann123 » 08.09.2019 22:26

Danke für die Antwort und die vielen Vorschläge!! Ich werde mir das alles jetzt mal anschauen. Hatte bisher gar nicht an breitere skier gedacht, da in den allmountain skitests hauptsächlich skier mit der Mittelbreite bis 90mm empfohlen werden. Aber danke, die scheinen gut für mich geeignet zu sein!

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3382
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Welcher allmountain ski?

Beitrag von extremecarver » 08.09.2019 22:46

Powder bzw Abseits sehr gut und carven auf Eis - aber GS Schwünge geht schon. Dafür bräuchtest du einen Big Mountain Competition Ski in Max Länge mit 2x Titanal, nur sind so Ski sehr sehr anstrengend und anspruchsvoll zu fahren, und funktionieren so wie auch GS Rennski erst ab gewisser Geschwindigkeit (sind vom Radius ja auch um die 25-28m bei 19x Länge) und um den Preis bekommst du wahrscheinlich auch einen Pistenarver und einen günstigen Freerideski.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag