Und plötzlich wieder Anfänger...

Alles rund ums Skifahren allgemein
Spezielle Fragen siehe separate Foren!
Terranova
Beiträge: 15
Registriert: 14.10.2018 14:47

Re: Und plötzlich wieder Anfänger...

Beitrag von Terranova » 29.12.2018 22:13

Ich kam heute nochmal deutlich besser mit dem Hero zurecht uns bin jetzt zuversichtlich, dass wir uns noch so richtig anfreunden werden! Für sülziges, buckliges oder extrem volles Terrain ist der Ski aber (für mich) wirklich nicht die beste Wahl, die Idee mit dem Zweitski gefällt mir gut :) !
Ich war noch nicht in all zu vielen Skigebieten, bisher war ich am Nassfeld, den Gerlitzer Alpen, in Mayrhofen, in Trysil (Norwegen) und nun halt in Dorfgastein und Flachau. Ich muss sagen, ich war von Flachau heute sehr angetan und ich fand die Pisten gut präpariert, recht weitläufig und einfach toll zu fahren! Zum Nachmittag hin wurden die Pistenverhältnisse aber schon deutlich schlechter, aber das habe ich bisher noch nie anders und auch schon deutlich schlimmer erlebt. Aber ich bin neugirig geworden, hast du ein Gebiet, was du besonders empfehlen kannst, Anton?
Am Abend beim Einkaufen kam hier aber der ganz große Horror! Es war so übertrieben voll, dass habe ich noch nicht erlebt! Schrecklich! Ich hoffe, dass geht morgen auf der Piste nicht so weiter, heute war es gerade noch o.k.
Dahegen war Norwegen ein Traum! Allerdings waren die Liftanlagen usw. nicht gerade „state of the art“

anton06
Beiträge: 57
Registriert: 06.02.2015 20:15
Vorname: alfons
Ski-Level: 90
Skitage pro Saison: 35

Re: Und plötzlich wieder Anfänger...

Beitrag von anton06 » 30.12.2018 01:08

Ich war mehrfach in Wolkenstein!
die Sellarronda ist ein vielseitiges großes Skigebiet.
für meinen Schatz ist es aber zu anstrengend und somit fahren wir zur Seiser Alm,auf der ich vor ca 45 Jahren Skifahren lernte.
es ist kein kleines aber leichtes Skigebiet.Ich möchte mich aber auch nicht in jedem Urlaub komplett zerstören.ist eher bekannt als ein Gebiet für Familien.der dortige fun park ist aber wohl sehr bekannt,groß und gepflegt.die Jugend fliegt da ganz schön durch die Luft.
Ich bin dort sehr gerne,denn man kann dort recht ungestört Ski fahren.
wenn man überholt wird, heißt es oft,aufpassen ich komme rechts oder links vorbei.danach ein danke!

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1860
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Und plötzlich wieder Anfänger...

Beitrag von NeusserGletscher » 30.12.2018 09:33

Terranova hat geschrieben:
28.12.2018 18:06
Ich fragte daraufhin, ob man nicht belagseitig etwas am Winkel machen könnte, den Ski stärker abhängen. Daraufhin hat er mich ganz fragend angeguckt, so als ob es einen belagseitigen Winkel nicht gäbe und sagte lachend: „das ist ja totaler Schmarren“.
Der Typ ist die Personifizierung des Begriffs "Inkompetenz". Lass den bloß nicht an die Kanten.

Anstatt gleich die Kanten vorne und hinten zu "brechen" hätte ich erst einmal folgendes Ausschlussverfahren empfohlen:

a) sind die Kanten entgratet?

b) ist der Ski plan?

c) welcher Basiswinkel wurde geschliffen?

d) ggf. vorne / hinten ca. 30 cm stärker abhängen, z.B. 0.7° statt 0.5°

e) ggf. einmal leicht v/h mit dem Kantengummi drüber, um die Kanten zu "brechen". Aber wirklich nur einmal leicht

Ich hatte mal mit meinem R9s SL das gleiche Problem. Ich hatte ihn schlicht für mich zu aggressiv geschliffen. Die Änderung des Basiswinkels an den Enden hats dann gebracht.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Pancho.Ski
Beiträge: 894
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Und plötzlich wieder Anfänger...

Beitrag von Pancho.Ski » 30.12.2018 12:56

Dazu muss man halt wissen, dass das händischen Service für die Ski bedeutet. Nicht jeder will oder kann das...

anton06
Beiträge: 57
Registriert: 06.02.2015 20:15
Vorname: alfons
Ski-Level: 90
Skitage pro Saison: 35

Re: Und plötzlich wieder Anfänger...

Beitrag von anton06 » 30.12.2018 14:19

NeusserGletscher
ist doch klar,anstatt sich um den Ski zu kümmern,ist es leichter einen neuen Ski zu verkaufen!
manche haben halt nur noch die Dollar Zeichen in den Augen.
es wird den Leuten dort natürlich auch leicht gemacht,denn manche schmeißen im Urlaub mit dem Geld um sich,wie der Nikolaus mit den Nüssen.
in Spanien im Sommer ist es ähnlich!3x war ich dort,nie wieder.wie man sich dort gegenüber den Urlaubern verhält,ist nicht mehr schön!
ähnlich habe ich es zum Schluss in Österreich erlebt.
Ich hatte mir in Österreich mal 9 Tage einen Ski ausgeliehen und man wollte für 2 Wochen kassieren.
da wurde es auf einmal ganz schön eng in der Hütte!
was die an Preisen nehmen ist schon heftig.
das wird sich irgendwann bemerkbar machen,wenn immer weniger Gäste kommen.war in Italien vor 30 Jahren ähnlich.die Italiener merken es bis heute und freuen sich,wenn mal einer wieder eine ganze oder gar 2 Wochen am Stück bleibt.

ELA
Beiträge: 48
Registriert: 05.01.2013 20:35
Vorname: Angela
Ski: RTC
Skitage pro Saison: 10

Re: Und plötzlich wieder Anfänger...

Beitrag von ELA » 30.12.2018 20:32

Hallo, ich kann zwar keinen Beitrag zum gekauften Ski geben, aber eines möchte ich unbedingt bestätigen: Auch wir haben Österreich den Rücken gekehrt. Südtirol - genau Carezza ist pistenmäßig nicht zu toppen. Auch am späten Nachmittag hat man dort 1 - A Pisten. Und ich brauche das nach Kreuzbandriss. So, das musste raus.

LG ELA

anton06
Beiträge: 57
Registriert: 06.02.2015 20:15
Vorname: alfons
Ski-Level: 90
Skitage pro Saison: 35

Re: Und plötzlich wieder Anfänger...

Beitrag von anton06 » 30.12.2018 23:27

Ela
richtig und danke für den Tip
gerade heute sprach mein Schatz davon.
vielleicht mal im März ansteuern.

Benutzeravatar
bergsee
Beiträge: 30
Registriert: 16.12.2012 10:39
Vorname: hjo

Re: Und plötzlich wieder Anfänger...

Beitrag von bergsee » 02.01.2019 08:24

Terranova hat geschrieben:
28.12.2018 18:06

Super läuft es mit dem Ski bei:

- relativ freien, mäßig steilen Pisten. Wenn ich mich traue komplett in die Falllinie zu gehen und einfach mittellange Schwünge hintereinander durchfahre. Dann vermittelt der Ski plötzlich eine Spurtreue die ich so auch noch nicht kannte. Da liegt der Ski wie auf Schienen auf der Piste.
Für "komplett in der Falllinie" sind taillierte, besonders Carving-, Ski aber gerade NICHT gebaut: Schon das kleinste, oft gar nicht bemerkte, Greifen einer der 4 Kanten führt zwangsläufig zur Einleitung eines Bogens (nicht "Schwunges") - dann macht jeder Ski, "was er will". Das führt zu permanenter Irritation und hat zunächst mit dem Zustand der Kanten nur marginal zu tun! Wer in der Fallinie fahren will, sollte daher Sprung-Ski wählen - die haben aus gutem Grund 0 Taillierung...
Diese Sichtweise führt zur Erkenntnis: Deine Probleme liegen zunächst und ursächlich nicht beim Ski bzw. seinen Kanten - sondern an deinen Kompetenzen, hier, der nicht BEWUSST und konsequent ausgeführten Belastungs-Dominanz des bogen-äußeren Beins (Ski) und damit auch des ein-deutigen Aufkantens. Der bogen-innere (i.d.R. berg-seitige) Ski kann dann minder-belastet parallel mitgeführt werden - unter der Voraussetzung, dass sein Knie zum Berg geführt wird, die Ski also den selben Aufkant-Grad haben.
Dass ein solches notwendiges Bein-Verhalten seinerseits abhängig ist von der Beweglichkeit vom Kopf ((Hals-)Wirbelsäule), hab ich in früheren Beiträgen herausgearbeitet.
hjo
ein dummer mensch macht zu allem eine bemerkung - ein kluger bemerkt alles (hh)

frunobulax
Beiträge: 37
Registriert: 12.12.2016 13:17
Vorname: Gerald

Re: Und plötzlich wieder Anfänger...

Beitrag von frunobulax » 02.01.2019 17:24

@bergsee ich glaub so hat es der TE nicht gemeint. Ich nehm an gemeint is das gecarvte Schwingen in der Fallinie, und gerade dafür sind ja solche Ski gebaut.

Schon beeindruckend, wer so aller in einem Skishop das Service machen darf. Viel inkompetenter kann man nicht reagieren. Hat er immerhin gewußt wo beim Ski die Kanten sind?
Terranova, die Ratschläge die du hier kriegst sind exakt die richtigen. Deine Problembeschreibung lässt einen sofort eine zu wenig oder auch ungleichmäßig abgehängte Kante vermuten. Auch Kanten brechen ist zumindest für die meisten Skifahrer empfehlenswert. Und eine dritte Möglichkeit fällt mir ein: möglicherweise ist die ganze Belagsfläche leicht konkav, das kommt auch vor.
Ich wundere mich zwar, wie Du zu einem Ski gekommen bist, der nicht pistenfertig präpariert ist, aber möglich ist das. Ich finds auch logisch, dass es mit den Skitagen besser wird, nämlich weil die Kante an Schärfe verliert.
Natürlich kann es auch sein, dass Du Dich erst an den vielleicht schärferen Charakter des Skis gewöhnen musst, aber dennoch würd ich zuerst mal die Kante prüfen (lassen). Von jemand der sich auskennt natürlich.
Du kannst auch einen Selbsttest durchführen, aber ganz leicht ist das nicht (ich bitte auch die Erfahrenen da noch ihren Senf dazuzugeben):
1. konkaven Belag kannst leicht überprüfen, zB mit einer Plexi-Wachsklinge drüberfahren und optisch oder auch haptisch kontrollieren. Oder mal warmwachsen und das Wachs abziehen, wenn in der Mitte was bleibt is der Ski nicht plan.
2. gebrochene Kanten: optisch und mit Fingernagel kontrollieren. Über fast die ganze Länge der Kante sollst du mit einer scharfen Kante einen Streifen von der Fingernageloberseite abziehen können. Nur auf den vorderen 10 cm und den hinteren 5 cm (gemeint ist der auf dem Schnee aufliegende Teil) nicht. Und die gerundete Kante muß auch optisch erkennbar sein.
3. Kantenwinkel: Kauf dir eine 200er bis max. 400er Diamantfeile, und entweder eine 0,5er Lehre (gibts nicht überall), oder du umwickelst ein Ende der Feile mit 2 Lagen Isoband. Dann bemalst ein paar cm der belagseitigen Kante mit Edding. Dann zieh mal mit dem Diamanten der Länge nach drüber, so dass das Isoband auf der gegenüberliegenden Belagseite aufliegt und dadurch ein (sehr ungefährer, ich weiß) Winkel von 0,5-1° entsteht. Dann schau wo du den Edding weggeschliffen hast. Wenn nur außen, dann is die Kante zu plan. Mit derselben Vorrichtung kannst du die ganze Kante abhängen, sollte es notwendig sein. Besser is aber beim guten Skiservice. Achja, und gute Handschuhe anziehen, da schneidet man sich schnell.

Terranova
Beiträge: 15
Registriert: 14.10.2018 14:47

Re: Und plötzlich wieder Anfänger...

Beitrag von Terranova » 02.01.2019 22:45

Wow, Leute! Also nochmal vielen Dank für die ganzen netten, kompetenten und ausführlichen Antworten! „Komplett in der Falllinie“ war wohl wirklich nicht die richtige Formulierung. Ich habe einfach gemerkt, dass es mit „entschlossener“ Fahrweise (mehr vorlage etc.) plötzlich viel besser läuft. Das wird aber vermutlich für jedes Paar Ski gelten... Ich muss nochmal diesen Skilevel-Test machen, ich bin halt nur mäßig fortgeschritten und lerne mit jedem Urlaub noch weiter. Trotzdem war das gefühl auf den neuen Skiern erstmal sehr irritierend und auch frustrierend. Es klappt aber wirklich von tag zu tag besser und jetzt ist es für mich tatsächlich schon der tollste Ski, den ich bis jetzt gefahren bin. Ob das nun an der Gewöhnung, oder den „abgefahrenen“ Kanten liegt...? Hat jemand einen Tipp für einen guten Skiservice in Flachau? Dann würde ich da vor der Heimreise nochmal vorstellig werden.
Ich habe auch große Lust darauf, selber in die Thematik Kantenpräparation, Belagspflege etc. einzusteigen. Aber wenn der Ski dann plötzlich wieder Schwierigkeiten macht :-? Dann hab ich auch selber Schuld;)

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag