Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von zzz » 22.02.2018 17:04

elypsis hat geschrieben:
22.02.2018 17:00
(...)
Genau hier wird es problematisch, denn was du für dich als funktionierend gefunden hast, ist meist doch eher fragwürdig! Konkret: dein Beitrag zum Thema "Rücklage".
(...)
Der Drops ist gelutscht :-)

Mein Vorschlag war, verschiedene Skilängen auszuprobieren, und gegen die Rücklage etwas zu probieren, was die Rücklage sofort "bestraft" (z.B. Bigfoot - oder Inline-Skates). Die Rücklage im Tiefschnee war eine sinnlose Nebenbemerkung - nicht weiter beachtenswert :-)

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1774
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von elypsis » 22.02.2018 17:11

zzz hat geschrieben:
22.02.2018 17:04
Der Drops ist gelutscht :-)

Mein Vorschlag war, verschiedene Skilängen auszuprobieren, und gegen die Rücklage etwas zu probieren, was die Rücklage sofort "bestraft" (z.B. Bigfoot - oder Inline-Skates).
Nein, der Drops ist weder gelutscht, noch hast du verstanden, was ich gesagt habe.
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
Lothar
Beiträge: 785
Registriert: 20.01.2006 15:07
Vorname: Lothar

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von Lothar » 22.02.2018 18:03

Inlineskaten oder Schlittschuhlaufen sind sicher gut geeignet das Gleichgewichtsgefühl zu trainieren, haben mit Skifahren aber herzlich wenig gemeinsam. Ein Beispiel, anhand dessen man das schön sehen kann ist die Kurvenlage. Versuche doch einfach mal das kurvenäussere Bein bewusst sehr deutlich zu belasten und gehe mit Deinem Körpergewicht da drauf um eine Kurve zu fahren, und beobachte was passiert. Aber bitte nur dann machen, wenn ein Sturz nicht zu einem Unfall führt...

zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von zzz » 22.02.2018 18:36

Inline ist keine Skitechnik. Das Gleichgewicht ist aber auch auf Skates eminent wichtig, und es gibt keinen Spielraum nach vorne und hinten.

Anbei Deine Übung mit der Außenbeinbelastung auf Skates: https://www.youtube.com/watch?v=HfAHj04HHQo (das bin ich nicht und kann ich nicht :-) - und was der Typ da veranstaltet ist finanziell ein Fiasko... Was allein eine Rolle kostet....!)

Vor allem Downhill (was auf normalen Skate-Touren durchaus vorkommt) fahre zumindest ich eine mit dem Skifahren sehr verwandte Technik - ebenso, braucht man ähnliche Musklegruppen, wenn man mit Skates schneller unterwegs sein will.

Ab von der Oberkörperhaltung.... https://www.youtube.com/watch?v=EmMf91AVUXc - man beachte die Arbeit aus dem Fußgelenk und den Vektor. Du musst die Skates nach außen drücken, um vorwärts zu kommen - und die Ski drückt man auch genau dahin... Jedenfalls drückt man die nicht nach hinten :-) Klar ist die Körperhaltung und Vieles anders - darum geht es gar nicht - es geht um BALANCE.

Und noch mal: es geht nicht darum, vom Skaten Skifahren zu lernen - und umgekehrt. Für die Balance ist aber Skaten meiner Meinung nach eine gute Übung! Was kann passieren: der Betreffende skatet und hat nichts davon auf dem Ski. Er hat aber etwas für seine Gesundheit im Sommer getan - hat sich bewegt. Oder der Betreffende Skatet (was gesund ist), und hat etwas davon auch auf Ski. Win-win - so oder so.

Schau Dir mal diese Übungen an: https://www.youtube.com/watch?v=WhJs1n30JQQ

Würde ein Skifahrer NICHT (entscheidend und spezifisch) von diesen Übungen profitieren? Ich sehe da starke Ähnlichkeiten (aber sicher keine Austauschbarkeit)

Gegenbeispiel: als Fußballspieler hatte ich NICHTS vom Training beim Skifahren - da stand ich muskulär quasi bei Null, fast wie ohne Sport. Als Inline-Tourenfahrer war/ist der SKiurlaub für mich deutlich weniger mühsam - auch ohne spezifischen Training :-)

Edit: nach kurzem Googlen:

[1] "Untersuchungen Zur Wirkung Einer Inline-Skate-Ausbildung Auf Den Lernprozess Im Skilauf" (Diplomarbeit)
[2] viewtopic.php?t=2453
[3] http://www.dsv-skischule-hof.de/inline.htm
[4] https://de.wikibooks.org/wiki/Inlineskaten

Man kann sagen was man will - dass Inlinern und Ski gemeinsame Skills erfordern ist meine persönliche Meinung - aber es scheint auch Andere zu geben, die dies sogar nachweisen können. Habe ich gerade zum ersten mal im Leben gegooglet... Nur um mal zu sehen, ob ich so ARG daneben liege. Insofern...

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1774
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von elypsis » 22.02.2018 20:15

Hey, der Ausgangspunkt war die Rücklage beim Skifahren vs. Skaten und nichts anderes! Nur dazu steuert dein letzter Beitrag nichts bei ...
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1774
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von elypsis » 22.02.2018 20:30

zzz hat geschrieben:
22.02.2018 18:36
Habe ich gerade zum ersten mal im Leben gegooglet...
Da lupft's mer de Huet! Aber Aussagen wie diese sind für dich charakteristisch!
My EGO.
My way.

Hobby_driver
Beiträge: 1
Registriert: 22.02.2018 19:42
Vorname: Michael
Ski: Salomon XDR 80 Ti
Ski-Level: 50
Skitage pro Saison: 10

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von Hobby_driver » 22.02.2018 21:27

Hallo ChristianFF,
will meinen "Senf" auch dazugeben, weil ich eine ähnliche Fragestellung bei vermuteter gleicher Problematik (zu viel Rückenlage insbesondere bei steiler und hügeliger Piste mit schwerem Schnee) (bin 1,73 groß, ca. 76 kg.) habe.
Gegen Rückenlage hilft nur eins: üben, üben, üben, am besten mit Skilehrer.

Will aber noch auf deine Frage zur Skiauswahl eingehen.

Zum RTM 81: den bin ich letztes Jahr eine ganze Woche gefahren, erst in 1,63 und dann in 1,56.
Fazit: in 1,63 sehr stabil beim Carven auf breiter Piste, in 1,56 ließ er sich bei meinem begrenzten Fahrkönnen (Skilevel ca. 50-55) einfach besser drehen oder driften auf schwieriger Piste. Fazit in Schulnote für den RTM 81: 3+.
Bin durch das Forum hier einfach hin und her gerissen zwischen dem Bestreben, mal sportlich mit einem SL-carver zu fahren oder lieber sicherer mit einem gutmütigem Allround-/oder Allmountain-Carver (wie z.B. einem K2 Konic 78).

Bin jetzt vor gut 3 Wochen in meinem Skiurlaub in den ersten 3 Tagen einen Völkl-Racetiger SRC in 1,55 gefahren und habe hier das Carving-Gefühl erwartungsgemäß stärker gespürt, aber bei schwerer Piste habe ich einfach zu viel Respekt vor dem Ski gehabt. Ich habe dann am 4. Tag einen Allmountain getestet, und zwar den Salomon XDR 80 Ti in 1,62, obwohl der ja lt. Beschreibung nur (!) für gute bis sehr gute Skifahrer geeignet sein soll. Fazit: der ließ sich richtig super (!) carven und auf schwieriger Piste bin ich über die Buckel und Haufen einfach drüber oder durchgefahren. In dem Ski wurde vereint, dass er aufgrund der Mittelbreite gut aufschwimmt und bei 1,62 trotzdem nur einen Radius von 13 m hat und man so gut auch in engeren Radien carven kann. Fazit für den XDR: Note 1-2 , d.h. ich glaub ich hab meinen Traumski gefunden!
Ich werde jetzt demnächst aber noch den Salomon XDR 79 testen, weil der ca. 100 € weniger kostet und als weitere Option werde ich noch den Head Supreme Instinct testen, (weil ebenfalls enger Radius).
Also: TESTEN und üben, üben, üben, bzw. SKISCHULE.
VG Michael Hobbydriver

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1854
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von NeusserGletscher » 23.02.2018 06:48

Rücklage beim Skifahren bekommt man am besten durch eine aktivere Fahrweise weg. Rücklage ist völlig normal, wenn ich passiv über dem Ski stehe und der Ski unter mir beschleunigt. In dem Moment, wo ich aktiv etwas mit dem Ski mache, kann mich der Ski nicht aus der Balance bringen.

Dafür geeignete Übungen:

- am Schwungende bewusst die SKi vorschieben, bis man Druck an der Wade spürt. Dann diesen Widerstand nutzen um die Ski zurückzuziehen

- zur Schwungeinleitung bewusst mit dem künftigen Talbein abstoßen, um den KSP in Richtung neues Kurvenzentrum (also auch nach vorne) zu bringen.

Meine Position über dem Ski verändert sich halt bei jedem Schwung. Wenn ich nicht aktiv dagegen arbeite, wandert der KSP automatisch mit jedem Schwung weiter nach hinten.

Außerdem muss man sich erst mal im Kopf verinnerlichen, dass beim Skifahren das Gleichgewicht nicht durch die Lotrechte zum Erdmittelpunkt sondern durch den rechten Winkel zum geneigten Gelände hergestellt wird. Dabei hilft es, auf die Druckverteilung an den Füßen zu achten, also nicht ständig auf der Ferse zu stehen.

Edit: Schreibfähler
Zuletzt geändert von NeusserGletscher am 23.02.2018 08:44, insgesamt 1-mal geändert.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

beate
Beiträge: 4320
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von beate » 23.02.2018 07:40

Rücklage bekommt man weder durch einen neuen Ski noch über theoretische,persönliche Tips in einem Erfahrungsaustausch weg.
Will man das wirklich in den Griff bekommen,nimmt man sich einen Skilehrer,der die Ursache herausfindet und dir Lösungswege vermittelt
.
elypsis hat geschrieben:
22.02.2018 20:30
zzz hat geschrieben:
22.02.2018 18:36
Habe ich gerade zum ersten mal im Leben gegooglet...
Da lupft's mer de Huet! Aber Aussagen wie diese sind für dich charakteristisch!
Da würde ich meinem Nachbarn aus Davos gern zustimmen. Was hier zum großen Teil für ein bullshit geschrieben wird,der leider oft auch noch unkommentiert bleibt,ist gruselig!

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1854
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von NeusserGletscher » 23.02.2018 08:48

beate hat geschrieben:
23.02.2018 07:40
Will man das wirklich in den Griff bekommen,nimmt man sich einen Skilehrer,der die Ursache herausfindet und dir Lösungswege vermittelt
Hallo Beate,

schön mal wieder etwas von Dir zu lesen. Aber Du willst mit Deinem Lösungsvorschlag doch nicht etwa das Forum arbeitslos machen? :D :wink:

Gruß

Peter
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag