Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von zzz » 22.02.2018 11:06

ChristianFF hat geschrieben:
22.02.2018 10:58
(...)
Bzgl. der Ski scheint man hier im Forum nicht zu AllMountains zu tendieren.
(...)
Nun, wenn Du LANGE Schwünge fahren willst.... All Mountains sind allgemein nicht für ihre großen Radien berühmt :-)

Pancho.Ski
Beiträge: 887
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von Pancho.Ski » 22.02.2018 12:13

GS/ SL ist ein Unterschied!! Nicht verwechseln bitte...
All Mountain sind öfter Nicht-Fisch-Nicht-Fleisch-Ski...

...und, zzz, man bekommt sie durchaus mit größeren Radien, außerdem fährt der TE Kurzschwünge und möchte Carven lernen...

ChristianFF
Beiträge: 11
Registriert: 21.02.2018 17:36
Vorname: Chris
Ski-Level: 51
Skitage pro Saison: 6

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von ChristianFF » 22.02.2018 12:50

Pancho.Ski hat geschrieben:
22.02.2018 12:13
GS/ SL ist ein Unterschied!! Nicht verwechseln bitte...
Danke. Ist mir bewusst.

Der Völkl SC geht für Euch aber schon als "SL" durch, oder?
https://www.voelkl.com/de/produkte/skis ... etiger-sc/

Pancho.Ski
Beiträge: 887
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von Pancho.Ski » 22.02.2018 13:07

Das wäre ein Vertreter von „moderatem SL“ den ich mir vorstellen könnte, vorbehaltlich dessen was ich schon geschrieben hab.

Insbesondere zum Carven lernen kann ich mir den gut vorstellen. Testfahrt angeraten...

zuUnkreativ
Beiträge: 272
Registriert: 15.10.2014 19:01
Vorname: Stefan

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von zuUnkreativ » 22.02.2018 13:10

Oh zzz, schweige doch einfach zu Dingen, von denen du keine Ahnung hast. Manche (neuen) User können das nicht gut einschätzen, wie deine Beiträge zu bewerten sind. Sorry, dass ich das so klar sage, aber bei wirklich JEDEM Beitrag von dir ist irgend ein Satz bei, bei dem ich denke "ne, das stimmt so eigentlich nicht". Heißt nicht, dass ich die Weisheit mit Löffeln gefressen habe, aber anscheinend geht das ja nicht nur mir so.
Raxski sind eine Spielerei, die ALLE außer Tom from Austria und Felix für Quatsch halten. Klar kann man das mal probieren, es hier einem offensichtlich unerfahrenen Skifahrer zu empfehlen ist halt nicht wahnsinnig hilfreich. Kurzski können eine Option sein. Gibt natürlich auch sehr viele sinnvolle Übungen gegen Rücklage.
Und dass man im Tiefschnee mit Rücklage fahren muss ist einfach komplett falsch. Das hat noch nie gestimmt und wird auch nie stimmen. Mit Rücklage fährt man nicht, man fährt mit. Bei der von dir getätigten Aussage handelt es sich um ein Gerücht, was sich hartnäckig unter Leuten hält, die mal 3 m neben der Piste gerutscht sind, es nicht hinbekommen haben und das für Tiefschnee halten. Sorry, dass ich das so klar sagen muss.

An den TO/Christian: Ich würde mal tatsächlich sowas wie den Progressor800 oder Nachfolger leihweise probieren. Der steht gemeinhin in dem Ruf ein gutmütiger Ski zu sein, der sich gut dazu nutzen lässt, an der eigenen Skitechnik zu arbeiten.

zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von zzz » 22.02.2018 14:02

zuUnkreativ hat geschrieben:
22.02.2018 13:10
Oh zzz, schweige doch einfach zu Dingen, von denen du keine Ahnung hast.
(...)
Und dass man im Tiefschnee mit Rücklage fahren muss ist einfach komplett falsch. Das hat noch nie gestimmt und wird auch nie stimmen. Mit Rücklage fährt man nicht, man fährt mit. Bei der von dir getätigten Aussage handelt es sich um ein Gerücht, was sich hartnäckig unter Leuten hält, die mal 3 m neben der Piste gerutscht sind, es nicht hinbekommen haben und das für Tiefschnee halten. Sorry, dass ich das so klar sagen muss.
(...)
Zum einen - dafür ist ein Forum da - auch um MEINE Irrtümer zu korrigieren. Äußere ich sie nicht - keine Korrektur. Auch nicht gut, oder?

Zum anderen:

"Aber die weitläufige Meinung, dass man im Tiefschnee eine Rücklage einnehmen sollte, ist falsch. Optisch ist der Tiefschneefahrer in der Steuerphase zwar in Rücklage, vergleicht man jedoch die Position mit jener der Ski, ist die Rücklage weitaus geringer bzw. gar nicht vorhanden. "

Quelle: http://www.skitour-magazin.de/service/d ... technik-1/

Was Du über mich schreibst, ist sinngemäß richtig - "unter Leuten hält, die mal 3 m neben der Piste gerutscht sind, es nicht hinbekommen haben und das für Tiefschnee halten" trifft zu - wobei es bei mir mehr als 3 m waren - aber NIEMALS mit Absicht! Und ich bekomme es hin, zumindest ist mein Kadaver nicht erst nach dem Tauwetter entdeckt worden, und ich habe die Ski auch nicht abgeschnallt (wäre auch eine ziemlich eine blöde Idee, bis zum Hals im Schnee zu versinken) - aber ich hasse es.

Und ich schrieb selbst: Rücklage hebelt einen aus - eigene Erfahrung, nicht "gelernt" oder "gesagt bekommen" - natürlich gilt das auch im Tiefschnee. Ich schrieb aber auch, dass ich die Skispitzen aus dem Schnee kriegen muss - und das HALTE ich für eine "Rücklage" - wobei obiger Satz schreibt, das sei gar Keine - die relative Position des Ski betrachtend. Aber egal - es sollte in diesem Thread nicht um mich gehen. Ich gestehe den Begriff "Rücklage im Tiefschnee" falsch verwendet zu haben, und danke für die Korrektur. So gut?

Pancho.Ski
Beiträge: 887
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von Pancho.Ski » 22.02.2018 14:42

Mit dem Erfahrungsbackground, wie von dir ja zum Thema Tiefschnee selbst eingeräumt und von Stefan korrekt eingeschätzt, würde ich halt nicht in einem Bereich, in dem andere um Rat fragen, Dinge als Tatsache behaupten, sondern vielleicht selber erstmal fragen...?

Da Du solche Böcke ja gerade mit kompletten Breitseiten sehr zahlreich hier an jeder Ecke schießt, darf man das durchaus mal kritisch betrachten. Es drängt sich halt der Verdacht auf, dass es in den anderen Bereichen ähnlich ist, wie beim Tiefschnee...

Das ist nicht schlimm, natürlich kann ein Forum da Abhilfe schaffen, nur dann so tun als wüßte man alles, kommt dann halt komisch rüber. :wink:

ChristianFF
Beiträge: 11
Registriert: 21.02.2018 17:36
Vorname: Chris
Ski-Level: 51
Skitage pro Saison: 6

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von ChristianFF » 22.02.2018 15:09

zuUnkreativ hat geschrieben:
22.02.2018 13:10

An den TO/Christian: Ich würde mal tatsächlich sowas wie den Progressor800 oder Nachfolger leihweise probieren. Der steht gemeinhin in dem Ruf ein gutmütiger Ski zu sein, der sich gut dazu nutzen lässt, an der eigenen Skitechnik zu arbeiten.
Danke. Werde (wenn vorhanden) den Fischer F18 probieren.

zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von zzz » 22.02.2018 15:20

Pancho.Ski hat geschrieben:
22.02.2018 14:42
(...)
Das ist nicht schlimm, natürlich kann ein Forum da Abhilfe schaffen, nur dann so tun als wüßte man alles, kommt dann halt komisch rüber. :wink:
(...)
Die Annahme, ich täte so als ob liegt wohl daran, dass dies tatsächlich vielfach geschieht. Liegt mir aber fern.

Was ich (manchmal) tue: die Lösungswege, die bei mir gut funktioniert haben, vorzuschlagen, weil ich vor dem selben (oder vergleichbaren) Problem schon mal gestanden habe - und eine Lösung gefunden habe (oder auch nicht).

Dabei sollte jedem klar sein, dass er für seine Entscheidung 100% selbst verantwortlich ist, und er jede Info kritisch hinterfragen muss, ob sie auf ihn (oder überhaupt) zutrifft.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1774
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von elypsis » 22.02.2018 17:00

zzz hat geschrieben:
22.02.2018 15:20
Was ich (manchmal) tue: die Lösungswege, die bei mir gut funktioniert haben, vorzuschlagen, weil ich vor dem selben (oder vergleichbaren) Problem schon mal gestanden habe - und eine Lösung gefunden habe (oder auch nicht).
Genau hier wird es problematisch, denn was du für dich als funktionierend gefunden hast, ist meist doch eher fragwürdig! Konkret: dein Beitrag zum Thema "Rücklage". Hast du dich mal gefragt, wieso diese überhaupt entsteht? Das wäre doch ein konkreter Lösungsansatz, oder? Du hast Inlinen vorgeschlagen. Nur, wo bitteschön gibt es im Bewegungsablauf eines Inliners ein dem Skifahren vergleichbares Moment der Rücklage?

Unser Gleichgewichtssinn ist so ausgerichtet, dass man sich auf einer Schräge automatisch vertikal ausrichtet. Daran ändert sich auch in Skischuhen nichts. Fürs Skilaufen ist diese Positionierung jedoch ungeeignet. Hier ist angesagt, lotrecht auf dem Ski zu stehen und das, egal wie steil ein Hang ist. Das muss erlernt und verinnerlicht werden. Wer das nicht hinbekommt, wird immer in Rücklage sein.

Kannst du folgen?
My EGO.
My way.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag