Kaufberatung: Racecarver oder Allrounder?

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
vusi
Beiträge: 15
Registriert: 18.01.2012 11:24
Vorname: Volker
Ski-Level: 82
Skitage pro Saison: 10

Kaufberatung: Racecarver oder Allrounder?

Beitrag von vusi » 30.12.2015 18:11

Servus zusammen,

ich hätte gerne Eure Hilfe. Ich fahre nun seit 3 Jahren den Head Supershape i.magnum (1,70 Länge bei 1,90 Körpergröße. Vielleicht etwas kurz?). Das ist ja an sich schon ein recht sportlicher Ski. Bin über Jahre gut klar gekommen (hab mich in der Zeit fahrerisch recht sichtbar verbessert), inzwischen bin ich aber nicht mehr ganz glücklich. Meine Schuhe sind übrigens Atomic mit 100er Flex)

Zum einen fahre ich inzwischen schneller, da fängt er doch des Öfteren an zu schlackern.
Zum anderen habe ich auf eisigen (Kunstschnee-)Pisten immer wieder das Problem, dass ich keinen Halt bekomme (trotz frischer Kanten), obwohl ich mit aller Kraft auf der Kante stehe und eigentlich richtig belaste (ich glaube, er war da früher besser/steifer(?)).

Daher meine Suche nach einem Nachfolger:
Er hat ja einen recht kleinen Radius (13,5). Dass ich enge Schwünge weiterhin fahren kann, würde ich gerne erhalten. Wichtiger ist mir aber noch die Stabilität bei steigender Geschwindigkeit.

Vor Kurzem hatte ich mal den Nordica Dobermann GSR. Der war richtig gut und hat mein Gewicht bei jeder Geschwindigkeit sehr gut gehalten, dass ich für meine Verhältnisse bei recht steilen Pisten auch richtig tief runter bin!

Nun ist der aber Dobermann GSR aber recht teuer, außerdem meinte der Verleiher, dass er eher zu einem weniger einseitig auf Speed ausgelegten Ski raten würde (Nordica Dobermann Spitfire Pro).

Beide kommen hier in den Tests sehr gut weg. Sie sind aber doch in ihren Eigenschaften eigentlich nicht vergleichbar (Radius, Aufbau etc.). Das macht mich unsicher, ob ich eher einen klassischen Racecarver (GSR) oder doch besser eine eierlegende Wollmichsau (Spitfire Pro und ja eigentlich auch mein alter Magnum) favorisieren sollte.

Gibt es zudem aus Eurer Sicht bedenkenswerte Alternativen?

Vielen Dank für Eure Erfahrungen!

LG
Vusi


Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
33, männlich und 92 kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
sportlich, langsam wird's aber ein bisschen abgenutzter um die Bandscheiben

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
ca. 10 Tage, meist Tagestour

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Geschwindigkeit gerne hoch

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedingungen hast du Probleme?
Auf eisigen harten Pisten und höheren Geschwindigkeiten (liegt's an meinem Ski? Siehe oben/unten)

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Bei blau und hellrot sauberes Carving, wenn's steil wird, eher mehr Umsteigen.

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Ja

Für welches Einsatzgebiet (Piste/Tiefschnee) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Schnelles, sicheres fahren auf Piste jeglicher Farbe. Keine Probleme im Eis und Sulz (die eierlegende Wollmilchsau?)

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Das ist hier die Frage! ;-)

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
82

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
In jeder Situation und Geschwindigkeit absolut sicher

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Head Supershape i.magnum (3 Jahre alt)

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Ja, die Unterschiede sind mir bewusst, nehme testweise manchmal Leihski, um zu vergleichen

Welchen davon fandest du gut? Warum?
Den Nordica Dobermann GSR, weil krass kontrollierbar

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
Mein aktueller Ski, obwohl eigentlich anfangs sehr zufrieden.

Benutzeravatar
sirhay
Beiträge: 496
Registriert: 17.01.2008 13:43
Vorname: Thomas
Ski: Nordica GSR, Blizzard Brahma, Head Ispeed Pro
Wohnort: Ulm

Re: Kaufberatung: Racecarver oder Allrounder?

Beitrag von sirhay » 31.12.2015 13:07

Hallo,
der GSR is ein ziemlich harter und Torsionssteifer Ski, daher der sehr gute Kantengrip im Gegensatz zu Deinem Magnum. Überspitzt gesagt fährst Du mit dem GSR noch wo Du mit dem Magnum am Rutschen bist :D .Verlangt dadurch aber nach Kondition und Saft in den Beinen wenn Du ihn mehrere Tage hintereinander ganztägig fährst. Im Vergleich dazu ist z. Bsp. ein Rossignol Hero Master wesentlich weicher und dadurch kraftsparender zu fahren. Auf harten Kunstschneepisten ist der GSR absolut Top. Wird es sulzig, buckelig oder weich (Neuschnee) wird es aber anstrengender.
Länge ist Geschmacksache, in 1,82 sehr laufruhig und in 1,76 durchaus noch recht wendig und Allroundiger.
Da Du ihn ja getestet hast und er Dich begeistert hat wird es wohl schwierig werden einen besseren Racecarver zu finden :D

vusi
Beiträge: 15
Registriert: 18.01.2012 11:24
Vorname: Volker
Ski-Level: 82
Skitage pro Saison: 10

Re: Kaufberatung: Racecarver oder Allrounder?

Beitrag von vusi » 31.12.2015 13:37

Danke Sirhay!

an Kraft wird es eher nicht scheitern... :-)

Kannst Du (oder könnt Ihr) den Spitfire Pro einschätzen? Ist das ein fauler Kompromiss oder ist der ebenfalls deutlich torsionssteifer? Bin auf den GSR noch nicht festgelegt (auch wegen des Preises).

Ich hatte den GSR in 1,68. Vielleicht ein längerer, ebenfalls torsionssteifer und noch etwas wendigerer Allrounder als Alternative?

Guten Rutsch!

Vusi

vusi
Beiträge: 15
Registriert: 18.01.2012 11:24
Vorname: Volker
Ski-Level: 82
Skitage pro Saison: 10

Re: Kaufberatung: Racecarver oder Allrounder?

Beitrag von vusi » 02.01.2016 23:38

Servus,

war heute im Sport Schuster und stelle fest, dass neben dem Spitfire Pro auch noch der Spitfire EVO EDT in den Vergleich mit dem GSR muss.

Daher noch mal der Versuch: Zu welchem Ski und in welcher Länge ratet Ihr mir, wenn ich einen Allrounder suche, der aber auf harten Pisten nicht versagt? Eher der Kompromiss Pro oder EVO EDT oder der mit eindeutiger Race-Ausrichtung = GSR?

Cheers
Vusi

Butzbatz
Beiträge: 23
Registriert: 09.06.2015 12:11
Vorname: Noname

Re: Kaufberatung: Racecarver oder Allrounder?

Beitrag von Butzbatz » 03.01.2016 00:14

Kann zu den Spitfire Pro nur meinen Senf dazu geben:
Für lange Bögen in Racecarver-Manier fehlt etwas die toughness und das Feedback, sowie etwas Kick von der Schaufel her. Da, wo das Ende der Pro ist, fängts mit gescheiten Racecarvern erst richtig an.
Kurz-Schwünge sind echt sehr gut. Nicht so auf guten Schnee angewiesen wie SL-Carver, aber dennoch sehr agil. Und laufruhiger. und insgesamt nicht so diven-haft
Auf Eis..Meinst du Eis-Platten, oder harten Schnee? :D Je härter es wird, desto mehr merkt man den Spittys an, dass die halt doch nur ne Wollmilch-Sau sind. Im Vgl. z.B. zu den Head WC.Rebels i.GS liegen da Welten dazwischen, was den Kantengriff auf Eis bzw. harten Pisten angeht. Da bekommst du wesentlich mehr Feedback + Kantengriff, und stocherst nicht in der Suppe herum.
Mein Tipp: Fahre noch den Spitfire Probe, und wäge ab. Meiner Meinung nach, machen Skier a la GSR an sich aber nur wirklich Sinn, wenn du auch tiefrote-schwarze Pisten sauber carven kannst, und mit dem daraus resultierenden Tempo umgehen kannst. Ansonsten fährst du mit den Spitfire mMn besser.

valmezdi
Beiträge: 27
Registriert: 19.06.2015 23:48
Vorname: Claudio
Ski: je nach Einsatzgebiet

Re: Kaufberatung: Racecarver oder Allrounder?

Beitrag von valmezdi » 04.01.2016 01:32

Hi vusi,
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Du größtenteils auf gewalzten Pisten fährst, von daher würde ich an Deiner Stelle persönlich eher zum Racecarver tendieren. Auch Racecarver sind durchaus problemlos bei Sulz fahrbar, meiner Meinung nach, und machen da auch noch Spaß, auch wenn man seine Technik natürlich etwas anpassen muss. Ich selber benutze auch einen Racecarver als meinen Ski für alles letztendlich und hatte damit nie Probleme. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich Allmountain Ski nicht viel abgewinnen kann, da diese sowohl auf als auch neben der Piste den jeweils spezialisierteren Modellen hinterher hängen.
Ich selbst kenne mich nicht mit Nordica aus, meine aber gehört zu haben, dass die Consumer GS eine anständige Härte aufweisen.
Vielleicht wäre hier ein etwas gutmütigerer GS für Dich etwas besser geeignet, falls Du auch mal entspannter fahren möchtest.

Aufgrund einer Deiner Kriterien muss ich mich allerdings gegen einen GS aussprechen.
Da Du ja meintest, dass Du gerne einen Ski mit einem ähnlichem Radius wie dem Magnum fahren würdest, müsstest Du einen relativ kurzen GS fahren. In dem Fall macht ein GS aber wenig Sinn, da der Charakter des Skis kaputtgeht.
Eventuell wäre da ein Crosscarver, wie zum Beispiel der Atomic Redster XT die bessere Wahl, da dieser den Spagat zwischen SL und GS gut schafft.

vusi
Beiträge: 15
Registriert: 18.01.2012 11:24
Vorname: Volker
Ski-Level: 82
Skitage pro Saison: 10

Re: Kaufberatung: Racecarver oder Allrounder?

Beitrag von vusi » 04.01.2016 20:11

Danke Euch, valmezdi und Butzbatz!

In der Tat ist mir der Kantengriff inzwischen wichtiger als die kleinen Schwünge. Sicherheit geht vor... :-P
Das spricht dann durchaus für den GSR oder was Vergleichbares.

Hat jemand von Euch vielleicht noch Erfahrungen mit dem Spitfire EDT gemacht, die er teilen kann? Fauler Kompromiss oder guter Halt auch bei Eisplatten (nicht nur harter Schnee)?

Meinungen willkommen! Alternative Ski-Vorschläge für sehr stabile und gleichzeitig wendige Racecarver ebenfalls.

By the way: Sind 1,68m für nen Racecarver bei 1,90m und 92kg definitiv zu kurz, wenn ich Wendigkeit versuchen will zu erhalten?

Cheers
Vusi

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1156
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Stöckli Laser CX, Nordica Navigator 85ti

Re: Kaufberatung: Racecarver oder Allrounder?

Beitrag von ingo#31 » 04.01.2016 20:31

vusi hat geschrieben:By the way: Sind 1,68m für nen Racecarver bei 1,90m und 92kg definitiv zu kurz, wenn ich Wendigkeit versuchen will zu erhalten?
Viel zu kurz!

vusi
Beiträge: 15
Registriert: 18.01.2012 11:24
Vorname: Volker
Ski-Level: 82
Skitage pro Saison: 10

Re: Kaufberatung: Racecarver oder Allrounder?

Beitrag von vusi » 04.01.2016 22:39

Danke, ingo! Allerdings: Der GSR ging als 1,68er schon ganz gut, hatte ausreichend Halt für das, was ich fahren wollte.
Heißt das, dass ein längerer Spitfire EDT (1,76m) vielleicht durchaus eine Option ist, um Halt und Wendigkeit zu haben?

Cheers
Vusi

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1156
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Stöckli Laser CX, Nordica Navigator 85ti

Re: Kaufberatung: Racecarver oder Allrounder?

Beitrag von ingo#31 » 05.01.2016 00:04

Bei deinen "Eckdaten" 1,92m, 90 kg, Level 82 sollte ein Racecarver min. 185 cm sein. Alles andere wäre ein Kompromiss, der das Ganze verwässert. Es gibt keinen echten Racecarver, der aufgrund kürzerer Länge zum Wendigkeits Wunder wird. Ein Racecarver muss höhere Geschwindigkeit haben, um zu funktionieren.

Hatte mal einen Blizzard in 182 cm, der deinen Vorstellungen wohl sehr nahe kommt. https://www.google.ch/search?q=blizzard ... 4nEWZVM%3A
Der hat extremen Kantengriff (0,5°/87°), konnte aber auch einigermassen gedriftet werden. Spass war das aber nicht, für mich zumindest nicht. Ab ca. 50-60 km/h aufwärts war er in seinem Element und ging sehr gut.
Denke du wirst nichts finden, was deinen Vorstellungen (harter GS Carver, wendig und Ganztagestauglich) entspricht.

Hatte früher auch einen "Hang" zu GS Racecarver. Seit ich meinen Laser SL habe weiss ich, dass es auch anders geht. Ein wendiger, leicht zu fahrender SL mit sehr gutem Kantengripp und mehr als ausreichender Tempo Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten, mehr brauche ICH nicht.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag