Ischgl - Corona - Covid-19

Hier könnt Ihr Euch über Skigebiete (Hotels, Skischulen, Schneelage, etc.) austauschen. Siehe auch Anbieter Skireisen
Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1021
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von saschad74 » 14.03.2020 11:11

Ich stimme Dir in vielem von dem zu, was Du schreibst. Hierzu allerdings habe ich eine deutlich andere Meinung:
NeusserGletscher hat geschrieben:
14.03.2020 10:22
Seit 5 Jahren wird uns der plötzliche Herztod durch Mörderdiesel prophezeit. Dabei ist die Luft in den Städten Westeuropas so sauber wie nie. Smog tritt kaum noch auf. Aber wenn die Werte besser werden, müssen halt die Grenzwerte gesenkt werden, damit die unproduktiven Kostgänger weiter auf Kosten der Menschen Politik machen und mit neuen Vorschriften und Verboten sich in unser Leben einmischen können.
Es ist nicht sinnvoll, die Abgase moderner Diesel mit Smog aus den 80er Jahren zu vergleichen und dann zu sagen "ist doch alles töfte jetzt". Denn dank feinst verteilter Hochdruckeinspritzung sind die beim Verbrennungsvorgang entstehenden Partikel bei heutigen Motoren sehr viel lungengängiger als dies früher der Fall war. Und daher sind auch niedrigere Grenzwerte m.E. absolut richtig und keineswegs ein Selbstzweck.

Und zum Thema welche Maßnahmen die Politik wann hätte einleiten müssen - ich denke nicht, dass es möglich gewesen wäre, eine Einschleppung des Virus nach Deutschland komplett zu verhindern, egal mit welchen realistisch umsetzbaren Maßnahmen. Es geht nur darum, zu erreichen, dass nicht zuviele Menschen gleichzeitig schwer erkranken, so dass das Gesundheitswesen handlungsfähig bleibt. Gleichzeitig sagen Fachleute des Robert Koch Instituts, dass die Pandemie ohnehin erst dann abflauen wird, wenn 2/3 der Einwohner die Krankheit überstanden haben werden. Ketzerisch formuliert: wäre es denn dann sinnvoll gewesen, schon im Januar schwere Geschütze aufzufahren, als es noch kaum Fälle gab? Man hätte doch damit nur die initale Ausbreitung maximal verlängert (ohne jede Chance, die Ausbreitung endgültig aufzuhalten), und bei geringen Fallzahlen das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben für 2 Monate länger gelähmt. Wäre das soviel sinnvoller gewesen?

Gruß, Sascha

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2034
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von NeusserGletscher » 14.03.2020 11:22

saschad74 hat geschrieben:
14.03.2020 11:11
Gleichzeitig sagen Fachleute des Robert Koch Instituts, dass die Pandemie ohnehin erst dann abflauen wird, wenn 2/3 der Einwohner die Krankheit überstanden haben werden. Ketzerisch formuliert: wäre es denn dann sinnvoll gewesen, schon im Januar schwere Geschütze aufzufahren, als es noch kaum Fälle gab?
Nun ja, mit den jetzt beschlossenen Maßnahmen werden wir uns mit dem Virus vermutlichhalt noch ein paar Jahre herumärgern dürfen. Es würde mich nicht wundern, wenn wir nächstes Jahr um die gleiche Zeit wieder die selben Meldungen von geschlossenen Skigebieten kommentieren.

Manchmal ist ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 377
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Commander57 » 14.03.2020 11:47

Moin!
König von Deutschland würde mir für den Anfang erst einmal reichen.
Das steht nur Rio R. zu ;)
Im Ernst, Karneval, Apresskihütten, Festivals etc. beschleunigen die Verbreitung, da bin ich bei Dir. All diese Dinge gehören für viele Menschen zum Leben, für Dich und mich halt nicht. Deswegen besuche ich auch Veranstaltungen dieser Art nicht (mehr), aber Kino, Theater, Sportveranstaltungen (und dazu gehören auch die Segelwettbewerbe der Kieler Woche, nicht die Partymeile) schon. Sind diese Geschichten weniger ansteckend? Keine Ahnung? Trotzdem versuche ich jetzt weiter zu leben, vielleicht etwas aufmerksamer, bestimmt mal wieder etwas bewusster, aber ohne Toilettenpapier zu horten.

In diesem Sinne
Frank

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1204
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Pancho.Ski » 14.03.2020 14:25

NeusserGletscher hat geschrieben:
14.03.2020 11:22
Manchmal ist ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende.
Meiner unmaßgeblichen Auffassung nach gab es nie die Chance auf ein Ende mit Schrecken, wenn das die Vorstellung meint, man hätte Corona mit entsprechender Entschlossenheit ganz eliminieren können.

Man halte sich vor Augen, dass höchstwahrscheinlich die komplette Geschichte von einem einzigen Patient 0 ausging. Mathematisch ist das leicht zu verstehen, solche Ausbreitungen laufen exponentiell ab.

Wenn später auch nur eine infizierte Person übersehen wird, haben wir einen neuen Patient 0 mit gleich explosivem Potential. Da man weiß, dass infektiöse Personen symptomfrei bleiben können, halte ich ein Ausrotten der Krankheit spätestens nach einem Dutzend Fälle für reine Illusion.

Das kann gelingen, wenn die sogenannte Herdenimmunität erlangt wird. Entweder durch Impfung, oder falls bereits erkrankte fortan immun bleiben, was aber niemand weiß im Moment.

Was die Zukunft angeht, ist eh alles reine Spekulation.

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2034
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von NeusserGletscher » 14.03.2020 14:45

Pancho.Ski hat geschrieben:
14.03.2020 14:25
NeusserGletscher hat geschrieben:
14.03.2020 11:22
Manchmal ist ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende.
Meiner unmaßgeblichen Auffassung nach gab es nie die Chance auf ein Ende mit Schrecken, wenn das die Vorstellung meint, man hätte Corona mit entsprechender Entschlossenheit ganz eliminieren können.
Nein, so meinte ich das auch nicht. Sondern eher im Sinne davon, durch eine rasche Ausbreitung eben schnell in der Bevölkerung die nötige Grundimmuniät zu erreichen. So wie es derzeit ausschaut ist Corona weit davon entfernt, so gefährlich wie Ebola und gleichzeitig so ansteckend wie eine Grippe zu sein. Und aufhalten, das sagen ja auch Virologen, lässt es sich eh nicht mehr.

Aber es ist halt wie so oft. Die Politik meint halt etwas machen zu müssen weil insbesondere in den Medien die Erwartung und Panik geschürt wird. Sollte es eine Regierung wagen, den Leuten die Wahrheit ins Gesicht zu sagen, offen und frei zuzugeben, dass man die Ausbreitung eh nicht stoppen könne und je eher wir die Sache hinter uns bringen desto früher können wir die Scherben zusammenkehren, so eine Regierung würden von den Schmierfinken in den Medien, die sich in ihrer technischen und fachlichen Qualifikation übrigens nicht wesentlich von dem durchschnittlichen Forenschreiber unterscheiden, in Grund und Boden geschrieben.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Manziel
Beiträge: 18
Registriert: 07.03.2020 13:57
Vorname: Jürgen
Ski: Völkl Deacon 84 (Piste), Völkl Amak (Tour)

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Manziel » 14.03.2020 15:04

Warte mal ab was noch kommt. Durch die Inkubationszeit sind die Infektionen die nächste Woche bekannt werden alle bereits infiziert. Und zum Teil stecken die noch weiter an. Und so verlockend das mit dem "schnell durch" für junge ohne Risikofaktoren ist, bei einer schnellen Infektion von 30-40 Millionen Menschen sind dann sicherlich deutlich mehr Intensivfälle dabei als die 30 000 Betten die wir in Deutschland auf Intensivstationen haben. Und die werden ja auch noch für andere Fälle gebraucht. Deshalb der Versuch das zu verlangsamen. Bei den aktuellen Prognosen, die den Höhepunkt dann im Juli ansiedeln (https://www.nzz.ch/panorama/die-wichtig ... ld.1542774), frage ich mich aber dann auch ob wir da nicht den Teufel mit dem Belzebub austreiben. Man kann nicht ganze Länder für ein halbes Jahr unter Hausarrest setzen.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1204
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Pancho.Ski » 14.03.2020 15:27

NeusserGletscher hat geschrieben:
14.03.2020 14:45
Nein, so meinte ich das auch nicht. Sondern eher im Sinne davon, durch eine rasche Ausbreitung eben schnell in der Bevölkerung die nötige Grundimmuniät zu erreichen. So wie es derzeit ausschaut ist Corona weit davon entfernt, so gefährlich wie Ebola und gleichzeitig so ansteckend wie eine Grippe zu sein. Und aufhalten, das sagen ja auch Virologen, lässt es sich eh nicht mehr.
Eine Lösung mit extrem hohem Risiko für einen hohen zu entrichtenden Blutzoll. Das Problem wäre, dass das Gesundheitssystem zusammenbrechen würde, wie in Italien schon teilweise geschehen, wo verzweifelte Ärzte von Zuständen wie im Krieg sprechen.

Die Folge wäre auch eine erhöhte Sterberate bei normalen, von Corona unabhängigen Notfällen. Die Virologen plädieren gerade akut auch für alle Maßnahmen zum zeitlichen Entzerren der grundsätzlich nicht mehr aufzuhaltenden Welle.

beate
Beiträge: 4342
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von beate » 14.03.2020 15:28

Liebe Vielschreiber,Weltverbesserer und Alleswisser,
evtl solltet ihr alle mal einen Gang zurück schalten und versuchen,den „Profis“ zu Vertrauen!
Ich meine,die Entscheidungen die momentan getroffen werden,finden nicht im Alleingang statt.
der Politiker,Minister oder was auch immer, dier diese weitreichenden Entscheidungen verkündet, die uns alle mehr oder weniger hart treffen bzw einschränken,beraten sich sicher mit diversen Fachleuten, vor der jeweiligen Entscheidung.
Auf mich macht das alles einen sehr unaufgeregten, sinnvollen Eindruck,auch wenn es nicht jeder sofort versteht und auch wenn es nicht unmittelbar hilft!
Ich kann jetzt im einzelnen nicht auf eure verbesserungsVorschläge,Mutmassungen,etc antworten aber sehr vieles was ihr hier schreibt zeugt von schlichter Unkenntnis,ist unsachlich und destruktiv, in einer Situation die sich momentan ungewiss entwickelt!
Als Fachkrankenschwester A+I mit über 30 Jahren Berufserfahrung besitze ich durchaus eine gewisse Fachkompetenz und Erfahrung.
Wenn die Beatmungsbetten belegt sind, stehe ich gemeinsam mit dem Arzt am Bett und muss die Entscheidung mit tragen,welcher Patient ein Anrecht auf weiterführen der Therapie bzw Chance zu Genesung erhält und wer Morphin zur Linderung der Atemnot,um einen weniger qualvollen Tod zu erleiden.
Das ist momentan schon Realität in Italien und genau das versuchen alle involvierten „Entscheider“ mit aller Macht zu verhindern,in dem sie euch bitten,euren Verstand zu nutzen und die getroffenen Maßnahmen in aller Konsequenz mit zu tragen!
Beate (die in einem Zelt vor einem Klinikum der maximalen Versorgung steht und ein eigentlich freies Wochenende damit verbringt,Pat mit Verdacht auf Corona zu triagieren)

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1021
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von saschad74 » 14.03.2020 15:31

Danke Dir, Beate! Für Deine Worte und für Deine Arbeit!

Alles Gute,
Sascha

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1204
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Ischgl wurde gerade für 2 Wochen geschlossen.

Beitrag von Pancho.Ski » 14.03.2020 15:51

@beate
Oh aber genau dafür plädiere ich ja.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag