Hüftbreite Skiführung / Kantwinkel

Alles zur Skitechnik. Siehe auch Berichte Carving- und Ski-Lehrplan, sowie Besser Skifahren für Fortgeschrittene
Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2039
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Hüftbreite Skiführung / Kantwinkel

Beitrag von NeusserGletscher » 18.02.2008 15:02

Hallo Forum :-)

Eine Frage an die Experten: Lässt sich die Breite der Skiführung und der Kantwinkel der Ski beim Carven eigentlich voneinander trennen, ohne grössere Verrenkungen zu machen?

Ist es in der Praxis üblich, den Kantwinkel auch durch die Breite der Skiführung zu beeinflussen und ist dies abhängig vom Gelände?

Gruß

Peter

Benutzeravatar
LincolnLoop
Beiträge: 1250
Registriert: 28.08.2007 00:27
Vorname: Chris
Ski: Fischer
Skitage pro Saison: 75
Wohnort: Grafing

Beitrag von LincolnLoop » 18.02.2008 15:07

Ist es in der Praxis üblich, den Kantwinkel auch durch die Breite der Skiführung zu beeinflussen
Eigentlich nicht. Nur in dem Punkt, als dass Du mit extrem schmaler Skistellung vom Kantwinkel her begrenzt bist.
ist dies abhängig vom Gelände?
Wenn Du damit "steil" oder "flach" meinst: Nein!
What do democrats actually want?

Democrats always want a majority.

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2039
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Beitrag von NeusserGletscher » 19.02.2008 10:11

Eigentlich nicht. Nur in dem Punkt, als dass Du mit extrem schmaler Skistellung vom Kantwinkel her begrenzt bist
Naja, bei extrem breiter Skiführung dürfte es auch schwierig werden, den Innenski noch in den richtigen Winkel zu bringen. Hängt wohl auch von der Anatomie des jeweiligen Skifahrers ab.

Ich komme halt deswegen auf das Thema, weil mir ein Skilehrer eine breitere Skiführung empfohlen hat. Begründet hat er es allerdings nicht mit dem Platz zum Carven, sondern mit mehr Stabilität. Vorher war zwischen meinen Ski ungefähr eine Skibreite Platz, jetzt fahre ich mit 2 Skibreiten. Dafür habe ich das Problem, dass ich den Innenski nicht auf den gleichen Kantwinkel bekomme.

Benutzeravatar
LincolnLoop
Beiträge: 1250
Registriert: 28.08.2007 00:27
Vorname: Chris
Ski: Fischer
Skitage pro Saison: 75
Wohnort: Grafing

Beitrag von LincolnLoop » 19.02.2008 10:31

Naja, okay... Mit 2 Skibreiten Platz ist das anatomisch sicher kein Problem. Von der Gewöhnung schon!
What do democrats actually want?

Democrats always want a majority.

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Beitrag von Martina » 20.02.2008 06:34

Breiteres Skiführung bedeutet: Vergrösserung der Standfläche -> Gleichgewicht ist einfacher zu halten.

Lieber weniger Kantwinkel, dafür im Gleichgewicht sein, als mehr Kantwinkel und Gleichgewicht verlieren - falls du es so empfindest.

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2039
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Beitrag von NeusserGletscher » 20.02.2008 10:15

Hallo Martina,
Lieber weniger Kantwinkel, dafür im Gleichgewicht sein, als mehr Kantwinkel und Gleichgewicht verlieren - falls du es so empfindest.
nuja, bei enger Skiführung habe ich mich keineswegs unsicher gefühlt. Aber seit dem ich breiter Fahre, belaste ich mehr den Aussenski, während der Innenski fast unbelastet und mit flacherem Winkel irgendwie mitläuft. Da meckert der Skilehrer dann über die fehlende Parallelität meiner Unterschenkel. :cry:

Wie mans macht, ist es verkehrt. Am besten fahre ich mehr und höre weniger auf Skilehrer. Zumal die sich eh nicht immer einig sind. :wink:

Benutzeravatar
LincolnLoop
Beiträge: 1250
Registriert: 28.08.2007 00:27
Vorname: Chris
Ski: Fischer
Skitage pro Saison: 75
Wohnort: Grafing

Beitrag von LincolnLoop » 20.02.2008 11:09

Wobei mit 2 Skibreiten Platz (selbst wenn das Ding eine 140er-Schaufel hat) kein Aufkantproblem des Innenbeins auftauchen sollte...!? :-?
What do democrats actually want?

Democrats always want a majority.

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Beitrag von Martina » 21.02.2008 06:04

Dass der Aussenski mehr belastet ist, ist kein Problem, muss aber auch nicht extra "erzeugt" werden. Man sieht aber oft, die Leute nur den Aussenski carven, der Innenski ist gar nicht auf der Kante. Das wiederum ist eher nicht sinnvoll, da dann das Innenbein kein Druck aufnehmen kann und quasi "die ganze Arbeit am Aussenbein hängenbleibt".
Ob die Unterschenkel parallel sind oder nicht, ist mir nicht wichtig. Es kann ein Ansatzpunkt sein, um beide Ski gleich/ähnlich aufzukanten, aber es gibt noch andere. Aber es sollte möglich sein, beide Ski auf der Kante gleiten zu lassen. Und 2 Skibreiten Abstand verhindern das eigentlich nicht. Da muss etwas anderes dahinter stecken.

Wenn aber der Kritikpunkt der Stabilität Grund der Empfehlung für die breitere Skiführung ist, muss es doch da ein Problem gegeben haben? Oder war es mehr ein grundsätzlicher Ratschlag a la "man fährt so"?

lynne
Beiträge: 163
Registriert: 01.02.2007 15:41
Vorname: Michi

Beitrag von lynne » 21.02.2008 09:45

Moin,

dieses Problem sieht man relativ häufig. Das Aussenbein zieht schön auf der Kante rum, und das Innenbein steht als Stützrad rum. :wink:

Im Prinzip musst du nur bewusst dein Innenbein mit aufkanten. Eine Übung dazu ist, das innere Knie bewusst zuerst "Vorwärts-Einwärts" zu bewegen, und das Aussenbein dann erst folgen zu lassen.

Benutzeravatar
LincolnLoop
Beiträge: 1250
Registriert: 28.08.2007 00:27
Vorname: Chris
Ski: Fischer
Skitage pro Saison: 75
Wohnort: Grafing

Beitrag von LincolnLoop » 21.02.2008 10:20

lynne hat geschrieben:das innere Knie bewusst zuerst "Vorwärts-Einwärts" zu bewegen
Ah! Meine Ohren! Bitte anders ausdrücken... :wink:
What do democrats actually want?

Democrats always want a majority.

Antworten