Bedeutsamkeit Auslösetest

Alles zum Thema Bindungen, Z-Wert, Platten, Stopper, etc.
Siehe auch Z-Wert Tabelle
latemar
Beiträge: 3278
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Bedeutsamkeit Auslösetest

Beitrag von latemar » 28.02.2019 12:21

ingo#31 hat geschrieben:
28.02.2019 11:55

Die einzige Gefahr bei sehr hohen Z Werten ist, wenn ein Sturz bei sehr niedriger Geschwindigkeit passiert, dass das Drehmoment welches auf die Bindung wirkt, zu niedrig ist und die Beindung geschlossen bleibt.
Das ist vor allem ein Problem, dass Frauen trifft. Unter Knieverletzungen leiden ja Frauen doppelt so oft wie Männer. Wir haben es mehr mit Schulter und Oberarm.
Der Z Wert unterscheidet nicht zwischen Mann und Frau, das ist das große Problem.
Während man bei Männern meist bedenkenlos über den Z-Wert gehen kann, sollte man bei Frauen eher etwas tiefer gehen.

Z-Werte sind keine genauen wissenschaftlichen Werte und das macht es auch so schwierig und tatsächlich ist jede Bindungseinstellung nur eine Näherung.

Die Wissenschaft arbeitet aktuell an Bindungen, die weit besser funktionieren sollen, aber wann die kommen und ob die angedachte "selbst lernende" Bindung je funktioniert wissen wir aktuell nicht.


Gruß!
der Joe

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Bedeutsamkeit Auslösetest

Beitrag von Pancho.Ski » 01.03.2019 10:02

Es sind zwei Themen, die man vielleicht unterscheiden sollte.

1. Welchen Z-Wert einstellen (Tabelle vertrauen, eigenen Wert einstellen)?
2. Ist der eingestellte Wert auch der effektiv wirksame?

Egal, wie man zu 1. steht, ist für 2. eine Überprüfung doch sinnvoll.

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1208
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Dobermann SLR, Navigator 85ti, Stöckli Laser CX

Re: Bedeutsamkeit Auslösetest

Beitrag von ingo#31 » 01.03.2019 10:36

Wie willst du das prüfen? Bei zwei physisch gleich gebauten Menschen, kann bei dem einen eine Verletzung stattfinden und bei dem anderen nicht. Selbst diese Maschinenwerte sind lediglich ein "Schätzwert" (im Bezug auf den Fahrer) der errechnet wird. Und ganz ehrlich, selbst bei Abweichung zwischen Mess- und Skalenwert von 10-15 Nm..... das entscheidet nicht über Verletzung oder Fehlauslösung. Natürlich alles auf relativ neue, moderne Bindungen bezogen.
Damals als man die Schuhe mit Lederriemen festgemacht hat, was war die häufigste Verletzung? Meines Wissen nach, eher Knochenbrüche als Kreuzbänder etc.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Bedeutsamkeit Auslösetest

Beitrag von Pancho.Ski » 01.03.2019 11:49

In kenn einen Fall, da war der Unterschied zwischen dem eingestellten Wert auf der Skala (wie auch immer man zu dem Wert kommt) und dem tatsächlichen Auslösewert extrem groß, was dann auch zur Ausmusterung führte.

Wie willst Du so etwas erkennen?

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3533
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Bedeutsamkeit Auslösetest

Beitrag von extremecarver » 01.03.2019 12:06

Ist doch komplett egal was angezeigt wird, wichtig ist dass sie nur richtig aufgeht, daher Teppichboden Test, und im Falle halt noch weiter rauf drehen.

Dazu, etwa neuer Innenschuh und du kannst eh gleich Mal neu einstellen, 1-2Z Unterschied sind da bei mir locker drinnen. Mit so dalbello Paschen vs plugs muss ich fast ein Drittel rausdrehen.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1208
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Dobermann SLR, Navigator 85ti, Stöckli Laser CX

Re: Bedeutsamkeit Auslösetest

Beitrag von ingo#31 » 01.03.2019 12:26

Felix, mach doch mal einen neuen Thread auf, mit dem Titel "Z Wert durch Teppichboden-Methode" und beschreib das ganze Prozedere.

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3533
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Bedeutsamkeit Auslösetest

Beitrag von extremecarver » 01.03.2019 12:48

Gibts doch eh schon sicherlich wo hier.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Bedeutsamkeit Auslösetest

Beitrag von Pancho.Ski » 01.03.2019 14:09

extremecarver hat geschrieben:
01.03.2019 12:06
Ist doch komplett egal was angezeigt wird, wichtig ist dass sie nur richtig aufgeht, daher Teppichboden Test, und im Falle halt noch weiter rauf drehen.
Wie viele Kreuzbandrisse hattest Du noch gleich schon hinter dir? :D

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3533
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Bedeutsamkeit Auslösetest

Beitrag von extremecarver » 01.03.2019 14:27

Keinen einzigen wegen zugebliebener Bindung. Sehr hoher drop to flat bzw Schlag oder einfach so aufgegeben(eins von beiden) bzw nicht richtig eingewachsen.

Gerade ich müsste also da weniger zudrehen wenn's was bringen würde. Wegen Bindung ungewollt aufgegangen dagegen schon luxierte Schulter und andere Kleinigkeiten
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1212
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Bedeutsamkeit Auslösetest

Beitrag von Pancho.Ski » 01.03.2019 14:40

War nicht ganz ernst gemeint -> :D

Tatsächlich IST ja deine Teppichbodenmethode ja so etwas wie ein Auslöstest, nur eben kein genormter und keiner den man jedem empfehlen kann. :wink:

Antworten