Ungleich montierte Bindungen?

Alles zum Thema Bindungen, Z-Wert, Platten, Stopper, etc.
Siehe auch Z-Wert Tabelle
leuka_astra
Beiträge: 5
Registriert: 05.04.2018 09:35
Vorname: Katharina

Ungleich montierte Bindungen?

Beitrag von leuka_astra » 05.04.2018 10:05

Hallo in die Runde! Ich hoffe Ihr könnt einem Forumsneuling weiterhelfen. Über die Suchfunktion habe ich leider kein ähnliches Thema gefunden.

Der Fall: Ich habe mir gerade ein Paar Salomon W-Max 12 inkl. Salomon XT 10 Ti Bindung von einem österreichischen Online-Sporthaus geliefert bekommen. Juhu :) Beim Auspacken ist mir aufgefallen, dass die Bindungen nicht ganz auf der gleichen Höhe montiert sind, sondern knapp einen Zentimeter voneinander abweichen.

Ich habe mich bisher ehrlich gesagt noch nie wirklich mit der Bindungsmontage beschäftigt, aber ich bin jetzt ein bisschen verunsichert. Wirkt sich so ein Unterschied schon auf das "Fahrgefühl" aus oder liegt das noch im Toleranzbereich? Testen kann ich das als Nordlicht so schnell leider nicht mehr...

Was meint Ihr?

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1021
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Ungleich montierte Bindungen?

Beitrag von saschad74 » 05.04.2018 10:11

Hi,

schick doch 'mal ein Foto...es kann sein, dass man das durch Verschieben der Bindung auf dem Ski ausgleichen kann.

Gruß,
Sascha

leuka_astra
Beiträge: 5
Registriert: 05.04.2018 09:35
Vorname: Katharina

Re: Ungleich montierte Bindungen?

Beitrag von leuka_astra » 05.04.2018 22:31

Danke, Sascha! Ich hoffe, dass man das auf den Bildern erkennt... Ansonsten mache ich noch mal neue. Auf 66 und 67 sieht man, wie unterschiedlich die Platten sitzen.
Dateianhänge
IMG_0768.jpg
IMG_0766.jpg
IMG_0767.jpg

zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Ungleich montierte Bindungen?

Beitrag von zzz » 05.04.2018 22:51

An Bindung, Ski (und Schuh) sind Markierungen für die "Mitte". Am hinteren Ski scheint trotz sehr unscharfen Bildes ein mächtiger Versatz (Bindungsplatte) zu sein.

Ich würde die Ski erst unauffällug markieren, dann zurückschicken. Ich würde keine "Reparatur" (zerbohrte Ski) haben wollen, sondern Umtausch oder Storno. An der unauffälligen Markierung kannst Du erkennen, ob Du mit den selben Ski betuckt wurdest. Ich habe noch nie Ski unauffällig markiert, aber ein kleiner Nadelstich (max. 0,5 mm tief) in der Lauffläche der Schaufel sollte reichen.

Du kannst aber auch ohne Begründung widerrufen.

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1021
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Ungleich montierte Bindungen?

Beitrag von saschad74 » 05.04.2018 23:11

Servus,

es ist halt auch die Frage, wieviel Aufwand das ganze ist, ob das ein extrem günstiges Angebot war und man den Ski ggf. nicht nochmal zum gleichen Preis bekommt, ob der Händler zuverlässig ist oder ob da ggf. im Falle einer Reklamation erstmal Hürden zu überwinden sind.

Wenn ich mich selbst bei der Montage so vermessen hätte, würde ich halt ganz stumpf einfach den Vorder- und Hinterbacken der einen Bindung per Schnellverstellung etwas weiter nach hinten verschieben. Dann passen die Skalen zwar nicht mehr, aber mir wäre das für mich selbst egal. Ganz davon abgesehen, dass ich ohnehin nicht denke, dass ein nennenswerter Anteil der Forumsteilnehmer (mich selbstverständlich eingeschlossen) es merken würde, wenn man auf dem einen Ski einen cm weiter vorn steht als auf dem anderen.

Aber klar, wenn's Dich stört, dann kann man das natürlich auch reklamieren - handwerklich sauber gearbeitet schaut anders aus.

Gruß,
Sascha

zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Ungleich montierte Bindungen?

Beitrag von zzz » 06.04.2018 00:47

Aber wenn die Platte gar nicht auf ihrem Platz ist, ist doch das Gesamtsystem falsch. Wenn 1 cm so unwichtig wäre, könnte man die Markierungsstriche in 1 cm breite Balken umwandeln....?

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2034
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Ungleich montierte Bindungen?

Beitrag von NeusserGletscher » 06.04.2018 07:07

zzz hat geschrieben:
05.04.2018 22:51
Ich würde die Ski erst unauffällug markieren, dann zurückschicken. [...] Ich habe noch nie Ski unauffällig markiert, aber ein kleiner Nadelstich (max. 0,5 mm tief) in der Lauffläche der Schaufel sollte reichen.
Wozu der Aufwand, hatten Deine Ski bislang keine Seriennummer?
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Ungleich montierte Bindungen?

Beitrag von zzz » 06.04.2018 07:17

Autsch. Doch. "Hier ist mein Schild".

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1021
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Ungleich montierte Bindungen?

Beitrag von saschad74 » 06.04.2018 07:49

zzz hat geschrieben:
06.04.2018 00:47
Aber wenn die Platte gar nicht auf ihrem Platz ist, ist doch das Gesamtsystem falsch. Wenn 1 cm so unwichtig wäre, könnte man die Markierungsstriche in 1 cm breite Balken umwandeln....?
Wenn Du natürlich die Platte als wichtigen Bestandteil der fahrdynamischen Eigenschaften des Skis betrachtest und es damit für Dich eine Rolle spielt, ob jetzt - bei gleicher Position des Schuhs auf dem Ski - die Platte 1cm weiter vorn oder hinten sitzt, dann gebe ich Dir Recht. Da lehne ich mich dann aber noch ein Stück weiter aus dem Fenster und behaupte: im Blindtest merken wird das hier aus dem Forum niemand.

Gruß,
Sascha

leuka_astra
Beiträge: 5
Registriert: 05.04.2018 09:35
Vorname: Katharina

Re: Ungleich montierte Bindungen?

Beitrag von leuka_astra » 06.04.2018 09:37

Ganz vielen lieben Dank Euch!

Ich habe gerade voll motiviert zum Maßband gegriffen, um den Ski zu markieren und mich ordentlich zu beschweren. Aber dabei habe ich sehr verblüfft etwas peinlich verrücktes festgestellt: Die Bindungen sind tatsächlich doch an der richtigen Stelle. Es handelt sich eher um eine ganz fiese optische Täuschung. Ich komme mir gerade ziemlich doof vor :o

Zur Erklärung: Man sollte ja meinen, dass die Mittenmarkierung des Skis jeweils an der gleichen Stelle sind. Sind sie aber nicht. Anscheinend ist da bei einem der Ski in der Produktion die Schicht mit dem Design etwas nach unten verrutscht. Beim Messen vom Skiende zum hinteren Ende der Bindungsplatte und auch von der Spitze zum vorderen Ende der Bindungsplatte und dann auch noch mal zur Mittenmarkierung der Bindung ergaben sich immer ziemlich genau der gleiche Wert. Auf den halben Millimeter kann ich jetzt natürlich nicht beschwören, aber so sollte das erst mal keine Probleme beim Fahren geben.

Vor dem Aufwand ihn umzutauschen, hat es mir schon gegraut. Von Osnabrück nach Innsbruck ist ja auch für die Post nicht gerade um die Ecke.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag