Z-Wert & die passende Bindung

Alles zum Thema Bindungen, Z-Wert, Platten, Stopper, etc.
Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 7955
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Z-Wert & die passende Bindung

Beitrag von Uwe » 07.01.2010 18:22

Da immer wieder Fragen zum Z-Wert und der passenden Bindung (reicht die 10-er oder soll ich die 12-er kaufen) gestellt werden, habe ich die FAQ um den Punkt

Z-Wert & Tipps zum Bindungskauf

ergänzt, um künftig einfach darauf verweisen zu können.
Uwe


pitagoras
Beiträge: 370
Registriert: 04.07.2008 00:56
Vorname: Daniel
Ski: Monster
Wohnort: Dunkeldeutschland

Re: Z-Wert & die passende Bindung

Beitrag von pitagoras » 07.01.2010 18:54

Hi Uwe. Bei dem Artikel kommen in mir irgendwie die gleichen Fragen auf, wie in der damaligen Diskussion hier im Forum. Habs leider grad nicht so schnell zur Hand, aber glaube mich erinnern zu können das es zu keiner eindeutigen Lösung kam.
Wieso sollte sich der Einstellbereich im "mittleren Drittel" sein? Bzw. woher stammt die Aussage/Erkenntnis, dass die Bindung am oberen/unteren Limit "unpräziser" wird?
"Der Raser auf den Masten trifft, erzittert stark der Sessellift"

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 7955
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Z-Wert & die passende Bindung

Beitrag von Uwe » 07.01.2010 19:07

Da gibt es diverse Quellen ... die ich aber nicht mehr alle finde. Aber eine ist z.B.: http://www.vis.bayern.de/technik/produk ... ellung.htm

Ich bin aber auf der ISPO und werde das nochmal konkret nachfragen ;-)
Uwe

Benutzeravatar
Uwe.F.
Beiträge: 49
Registriert: 24.02.2008 19:34
Vorname: Uwe
Ski: Salomon X-Kart
Ski-Level: 37
Skitage pro Saison: 15
Wohnort: 50.756096, 7.092858

Re: Z-Wert & die passende Bindung

Beitrag von Uwe.F. » 08.01.2010 14:32

Hallo Zusammen,

eine Frage habe ich trotz des FAQ noch: Gewicht und Größe mit oder ohne Kleidung?
Bei der Größe machen die Schuhe sicherlich 5 cm aus und die komplette Kleidung incl. Helm, Schuhe, Skioberbekleidung beim Geiwcht bestimmt 10 kg.

Dann gibt's hier noch einen Online-Kalkulator (der wohl nur die Z-Tabelle abbildet):

http://www.edelwiser.net/2009/04/online ... nstellung/

Beste Grüße,
Uwe


Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 7955
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Z-Wert & die passende Bindung

Beitrag von Uwe » 08.01.2010 16:53

Uwe.F. hat geschrieben:Gewicht und Größe mit oder ohne Kleidung?
Theoretisch MIT ... da die Bekleidung ja auch auf die Bindung "einwirkt" ... wobei ... wenn man bedenkt, dass es bei der Tibiamethode um die KNIE geht, würde ich die Schuhe NICHT mitrechnen, weil die ja unterhalb des Knies sind.
Und Skijacke und Helm ... ok, wer will, kann da 1, 2, 3 Kilo zurechnen, das macht aber nicht so viel aus, dass man es auch vernachlässigen kann.
Uwe.F. hat geschrieben:Dann gibt's hier noch einen Online-Kalkulator
Der ist natürlich bekannt, nur an der Tabelle finde ich interessant, dass man - fast auf einen Blick - ablesen kann, dass z.B. eine 50 kg leichte Könnerin mit kleinen Füßen den gleichen Z-Wert braucht, wie ein 2 m großer und 100 kg schwerer Anfänger mit großen Füßen ... jeweils 6,5 ;-)
Uwe

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 7955
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Z-Wert & die passende Bindung

Beitrag von Uwe » 08.01.2010 18:34

Der GF von sportech.com (Entwicklung und Vertrieb von Bindungseinstellungsgeräten) schreibt mir auf meine Nachfrage:
Die Antworten sind eindeutig:
1) Gewicht grundsätzlich nackt. In der Praxis bedeutet es ohne Skiausrüstung, d.h. höchstens leicht angezogen bei der Wiegung im
Sportshop.
2) Der Z-Wert darf nicht nah an den beiden Anschlägen der Bindungsskala liegen. Wo er dann genau liegt ist weiter unerheblich. (Die
Bindung muss etwas nachfedern können (Rückführung)und darf dabei nicht zum Anschlag kommen (=ungewollte Auslösung).
Uwe

Benutzeravatar
Uwe.F.
Beiträge: 49
Registriert: 24.02.2008 19:34
Vorname: Uwe
Ski: Salomon X-Kart
Ski-Level: 37
Skitage pro Saison: 15
Wohnort: 50.756096, 7.092858

Re: Z-Wert & die passende Bindung

Beitrag von Uwe.F. » 08.01.2010 21:07

... Online-Kalkulator ... Der ist natürlich bekannt, nur an der Tabelle finde ich interessant, dass man ...
Jau - das stimmt allerdings. Da habe ich nämlich auch reingesehen, und komme zu dem Schluss, dass ich bei 6 bis max. 6,5 liegen (je nach dem wie ich mich kategorisiere und wie ich meine Schuhlänge "interpretiere" (die liegt nämlich an der Grenze)). Mit Kalkulator kommt "nur" eine Zahl raus ...
Der GF von sportech.com (Entwicklung und Vertrieb von Bindungseinstellungsgeräten) schreibt mir auf meine Nachfrage...
Das ist eindeutig (insbesondere eine Aussage von jemanden, der es wissen muss).
Danke für die Nachfrage!

Uwe, wir sehen uns Ende nexter Woche - bei meinen ersten Gehversuchen mit meinem neuen SLx ;-) (bei dem Preis konnte ich nicht widerstehen).

Beste Grüße,
Uwe

pitagoras
Beiträge: 370
Registriert: 04.07.2008 00:56
Vorname: Daniel
Ski: Monster
Wohnort: Dunkeldeutschland

Re: Z-Wert & die passende Bindung

Beitrag von pitagoras » 09.01.2010 11:59

Uwe hat geschrieben:Der GF von sportech.com (Entwicklung und Vertrieb von Bindungseinstellungsgeräten) schreibt mir auf meine Nachfrage:
Die Antworten sind eindeutig:
2) Der Z-Wert darf nicht nah an den beiden Anschlägen der Bindungsskala liegen. Wo er dann genau liegt ist weiter unerheblich. (Die
Bindung muss etwas nachfedern können (Rückführung)und darf dabei nicht zum Anschlag kommen (=ungewollte Auslösung).
Finde ich zwar erstmal einleuchtend, aber irgendwie immernoch nicht befriedigend. Wenn man nun davon ausgeht bei einer 12er Bindung auch Z-Wert 12 (genau) einzustellen, so wäre doch eigtl. davon auszugehen (?) das dieser Nachfederbereich vom Bindungshersteller bereits zur Verfügung gestellt wird, da die Bindung ja bis 12 ausgelegt ist und als solche verkauft wird.
Klar was ich meine?

Ist jetzt sicherlich kleingeistig aber ich kann grad nicht anders ;)
"Der Raser auf den Masten trifft, erzittert stark der Sessellift"

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 7955
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Z-Wert & die passende Bindung

Beitrag von Uwe » 09.01.2010 14:16

Hallo Daniel,

nein, deine Überlegung ist wesentlich!

Ich hatte auch schon den Gedanken, warum die Bindungshersteller einen (sofern vorhandenen) "kritischen Grenzbereich" nicht einfach aus dem "nutzbaren Bereich" ausgrenzen, also dass eine Bindung, die z.B. einen (technisch vorhandenen) Einstellbereich von 3-13 hat, nicht einfach "nur" als 4-12 verkauft wird, und auch nur von 4-12 einstellbar/nutzbar ist. So könnte man gar nicht in die Gefahr kommen, in den "kritischen Bereich" von 3-4 und 12-13 zu kommen.

Ich wollte diese Idee gerade als Patent anmelden :D , aber die Bindungshersteller waren wohl auch schon so schlau. Wie Nicola sagte mir auch mitgeteilt hat, ist es tatsächlich so, dass der nutzbare Einstellbereich auch wirklich voll nutzbar ist, und der "Grenzbereich" nicht im nutzbaren Bereich liegt, sondern nur zu erreichen ist, wenn man die Einstellschraube - über den Einstellbereich hinaus - bis zum Anschlag dreht.

Was mich aber noch interessiert ist:
- Gillt diese Aussage für ALLE "erhältlichen" Bindungen? Also auch für "alte" Modelle, die ja immer noch auf eBay verkauft werden? ... wahrscheinlich nicht ... also müsste ich in der FAQ noch darauf hinweisen, dass die nur für "moderne" Bindungen (ab Baujahr ?) gültig ist.
- Warum bieten die Bindungshersteller (immer noch) so viele Bindungen mit unterschiedlichen Einstellbereichen an? Eigentlich würde es - zumindest bei "modernen" Bindungen - reichen, wenn es (vom rennbereich abgesehen) eine Bindung von 0,75-4 und eine von 4-12 gibt. Damit wäre der gesamte Bereich der ISO-Eintstelltabelle abgedeckt, der für 99,9% der Skifahrer ausreicht. Dass es verschiedene Modelle mit verschiedenen "Features" gibt, ist klar, aber die Vielfalt der unterschiedlichen Einstellbereiche ist doch - eigentlich - nicht nötig ... außer man erklärt es damit, dass man der teureren Bindung mit den "besseren" Features einfach einen "sportlicheren" (höheren) Einstellbereich verpasst, dass der Käufer denkt, er hat was besseres ... nicht umsonst gibt es "zu viele" Skimodelle, obwohl nur wenige auch ausreichen würden ... Marketing lässt grüßen ;-)

Der Test in der FAQ wird auch gleich entsprechend geändert ... Danke Nicola ;-)
Uwe

Teppichmann
Beiträge: 80
Registriert: 14.11.2009 18:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl,Fischer,Scott

Re: Z-Wert & die passende Bindung

Beitrag von Teppichmann » 09.01.2010 15:56

Hallo. Ich sehe das ähnlich wie Uwe.
Eigentlich sind Bindungen von 3-10, 3-11 3- 12, 4- 13 oder so
relativ unnötig da es auch wie genannt eine 3- 13 er Bindung tun würde. Kla, Rennbereich mit Z Wert 6 - 18 oder so ausgenommen. Ich denke es gibt so viele Bindungen weil viele als Komplettset mit den Skiern ( von denen es auch viel zu viele unterschiedliche gibt) verkauft werden. Beispiel wäre Elan mit einer BIndung bis Z Wert 10 auf dem SX Race Fusion ( heißt glaube ich so ) und höheren Bindungswerten auf dem Speedwave 12 oder 14 ( So zumindest bei dem örtlichen Sportgeschäft. Ob das immer so ist weiß ich nicht ) Ähnlich bei Fischer. Auf dem Worldcup SC Modell hab ich schon Bindungen von 11 über 12 bis hin zu 17 gesehen. Und alle im normalen Handel, also nicht Rennabteilung eines Vereins oder so. Sämtliche Zusatzfunktionen die die Bindung "besser" machen im SInne von besserer Auslösung oder Auslösung bei Kräften aus verschiedenen Richtungen und die Bidnungen somit sicher machen find ich sehr gut. Die verschiedenen Z Werte sind allerdings fraglich find ich :)

Gruß aus dem verschneiten Ruhrpott :-D :-D :-D

Antworten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast