Einmal schleifen, belagseitig 0.5° bitte!

Unpraktische Tipps, die niemand braucht ;-)
AtomicCarver
Beiträge: 75
Registriert: 26.11.2017 07:37
Vorname: Jens
Ski: Atomic Redster S9 17/18
Skitage pro Saison: 16

Re: Einmal schleifen, belagseitig 0.5° bitte!

Beitrag von AtomicCarver » 21.01.2020 08:37

Das werde ich auch über kurz oder lang machen!

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4774
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Einmal schleifen, belagseitig 0.5° bitte!

Beitrag von TOM_NRW » 21.01.2020 09:05

AtomicCarver hat geschrieben:
20.01.2020 07:43
Kennt ihr im Ruhrgebiet eine Anlaufstation für einen guten Skiservice?

Nicht im Ruhrgebiet aber eine Empfehlung ist Adi in Münster. https://www.0grad-online.de/
Wichtig, guter Service hat seinen Preis.

AtomicCarver
Beiträge: 75
Registriert: 26.11.2017 07:37
Vorname: Jens
Ski: Atomic Redster S9 17/18
Skitage pro Saison: 16

Re: Einmal schleifen, belagseitig 0.5° bitte!

Beitrag von AtomicCarver » 21.01.2020 15:44

Danke, aber die Hin- und Rückfahrt wären dann für den Service über 130 km! Ich werde schauen, was in SFL geht und für Ostern zusehen, dass ich die Werkzeuge zum selber präparieren da habe.

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3495
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Einmal schleifen, belagseitig 0.5° bitte!

Beitrag von extremecarver » 21.01.2020 16:09

selber Belagsseitig richtig präparieren braucht halt Pansar Feile / Karosseriefeile mit Halter. Und selbst damit ist es ein übler Aufwand. Und wer keinen Riesen Schuppen/Garage hat - wohin soll man den einen Bandschleifer mit sagen wir 2,50mx1m Stellfläche hinstellen? Bandschleifer ist leider utopisch für Heimgebrauch - von den Kosten so einer 200-300kg Maschine auch gebraucht / bzw Transport mal ganz abgesehen. Zumindest wäre das eine für mich würdiger Bandschleifer. Ski/Board von oben möglichst gleichmäßig draufdrücken und das grobe Schleifband macht dir da eine schöne 0° Basis - und die Kante ist dann auch schon geschliffen.

Mein Alternative nun - viel schlechter aber besser wie manuell sich mit Schleifpapier abmühen - Winkelschleifer. Geschwindigkeit des Skis gut gewachst - etwas langsamer wie alle anderen. Aber Kantenhalt ist mir wichtiger vs gleiten. Und auf der Kante dürfte der Effekt geringer sein. Aber ja - Ingo und Co wissen - meine Ski sind mangels Struktur/bzw dank der tiefen Furchen der Pansar Feile die man halt nicht ganz rausbekommt, bös langsam.

Aber lieber ein lahmer Ski, als einer der rutscht auf dem Kunstschneedreck der dieses Jahr quasi überall liegt. Auf Pulverschnee, auch vereist ist das mit dem Kantenwinkel viel weniger wichtig.

Nur Geschäfte mit Bandschleifer die es vor 20 Jahren noch überall gab (auch weil damals die Automaten den Steinschliff nicht auf Snowboardbreite hinbrachten AFAIK - weswegen man den Bandschleifer noch stehenließ) gibts halt kaum mehr. Da müsste man einen Möbelproduzenten oder ähnliches aus der Hozverarbeitung finden.

Und Geschäfte die wirklich sauber arbeiten - und auch 0.3° hinbekommen (weil kann ja kaum eine Maschine) - sind halt sehr selten. Man kann sich bei den Rennläufern umhören - die meisten lassen Belagsseitig wo schleifen und machen es nicht selber.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1128
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22; "Plastomic" 86C

Re: Einmal schleifen, belagseitig 0.5° bitte!

Beitrag von ingo#31 » 21.01.2020 17:45

Wenn man den Anspruch hat, einen ECHTEN 0.5° (oder sonst einen gewünschten) Basiswinkel zu haben, gibts nur eine Möglichkeit:
Den Ski Belagseitig komplett plan schleifen lassen, Struktur NICHT bis an die Kanten ziehen und den Basiswinkel selber von Hand schleifen! Es geht natürlich auch so, wie Felix das vorgeschlagen hat, das ist aber für die Allerwenigsten zu empfehlen. Ausserdem, seine Ski sind nicht langsam, die fahren praktisch den Berg wieder hoch :-D Im Nachhinein ist mir bewusst geworden warum Felix immer die steilsten Hänge fahren will............ der kann den Rettenbach praktisch in der Hocke runterfahren und seine Augen tränen nicht mal........... Zumindest nicht vom Fahrtwind :D

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3495
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Einmal schleifen, belagseitig 0.5° bitte!

Beitrag von extremecarver » 21.01.2020 18:32

Ich war vor kurzem in so einigen Shops - die waren alle NICHT in der Lage mit ihren Steinschliffen den Ski plan zu schleifen, ohne gleichzeitig die Kante zu schleifen. Keine Ahnung ob die zu blöd waren ihre Automaten einzustellen - es nicht wollten, oder es nicht geht.

Aber ja - flaches Gelände machte mit so lahmen Ski wenig Spaß - und auf Ziehwegen muss ich halt ordentlich anschieben bzw Schlittschuhschritt, je kälter desto langsamer meine Ski trotz richtigem Wachs.
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2031
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Einmal schleifen, belagseitig 0.5° bitte!

Beitrag von NeusserGletscher » 21.01.2020 20:30

Planschliff und Struktur werden beide mit dem großen Stein aufgebracht. Belagseitige Kante und Seitenkante sind getrennte Werkzeuge, die selbstverständlich auch aus der Bearbeitung herausgenommen werden können. Bei Wintersteiger sind es zwei Disc-Scheiben, Montana schleift die Seitenkante AFAIK immer noch per Band.

Ich habe mir heute auch mal einen modernen Automaten zeigen lassen (Wintersteiger). Da ist die Einstellung der Strukturbreite noch einfacher als bei früheren Modellen. Und Kanten ja/nein ist normalerweise nur ein Haken im Menü. Das Problem ist, dass bei dem Durchsatz in den Servicestationen sich niemand die Zeit nimmt, die Parameter individuell auf den Ski einzustellen. Die sogenannten Vollautomaten oder Schleifroboter sind da nicht intelligent genug, um sich selbst auf den Ski einzustellen, der gerade durch die Maschine läuft.

Deswegen ist Skiservice mit dem Roboter heute überwiegend ein Massenservice ohne Anspruch auf Qualität und nur mit dem Ziel, möglichst hohen Durchsatz zu geringen Kosten zu erzeugen.

Das Ergebnis schaut dann optisch nett aus, ist auch fachlicher und technischer Sicht aber Pfusch, der nicht den Ansprüchen ambitionierter Fahrer genügt, sondern nur die Ansprüche von Gelegenheitsfahrern und Anfängern befriedigt.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag