Erfahrung einer (ehemaligen) Angsthäsin

Alles zur Skitechnik. Siehe auch Berichte Carving- und Ski-Lehrplan, sowie Besser Skifahren für Fortgeschrittene
annii
Beiträge: 24
Registriert: 11.01.2006 20:31

Erfahrung einer (ehemaligen) Angsthäsin

Beitrag von annii » 06.02.2006 17:52

Hallo!

Jetzt möchte ich mal meine -äußerst positiven- Erfahrungen nach meinem letzten Skiwochenende schreiben. Vielleicht kann ich damit anderen ängstlichen Skineulingen auch ein bißchen Mut machen? :)

Vor kurzem habe ich ja hier von meinen grausigen Erlebnissen mit diesem "Angst-mach-Pflug" (eigene Wortkreation, ich weiß :wink: ) berichtet. Ergebnis von dieser Außenskibelastung und dem unweigerlichen Neigen hangabwärts waren bei mir Panik und völlige Verkrampfung. Zu diesem Zeitpunkt war ich mir sicher NIE alleine einen Hang bewältigen zu können!

Aber, dass es auch anders geht, habe ich dieses Wochenende gelernt! :-D Nach 2 Tagen Privatunterricht habe ich erfahren
- wie einfach, angstfrei (und auch bequem!) ein Pflugbogen funktionieren kann, wenn man nur die Hüfte in die entsprechende Richtung dreht,
- wie daraus parallele Kurven entstehen (passierte von ganz alleine!)
- dass der Ski durch diesen relativ kleinen Impuls wie von selbst "fährt", also nicht mit Druck in die Richtung gedrängt werden muss,
- wie man sich einen langen Hang zur Angstbewältigung in Abschnitte einteilt,
- und, und, und...

Das Ergebnis: ich kann einen Hang durchaus alleine hinunterfahren, und das Beste: ES MACHT EINEN RIESENSPASS!

Wichtig, um zu diesem Ergebnis zu kommen, war natürlich auch, dass meine Skilehrerin mir Vertrauen vermitteln konnte, zum Beispiel indem sie mir rückwärts vorausgefahren ist (das hat wirklich sehr viel gegen die Angst geholfen!!!) und ich mich mit meinem Problem sehr ernstgenommen gefühlt habe! Es kam auch immer der richtige Hinweis zum richtigen Zeitpunkt, der mich dann auch weitergebracht hat! (Vielen, vielen Dank nochmal, Martina :) :-D :) - nein, das soll jetzt keine abgedroschene Lobeshymne werden, aber ich fand es wirklich toll!!)
Als "Empfehlung" an Neulinge mit ähnlichem Problem deshalb: man sollte sich wirklich Privatunterricht bei einem erfahrenen Skilehrer gönnen, der sich mit dieser Problematik auskennt! ...Im Grunde hätte ich mir meinen ersten Kurs im Allgäu wirklich sparen können, bzw. wäre ohne vielleicht sogar besser dran gewesen...


Als Fazit für mich: Schade, dass dieser seltsame Pflug wirklich noch unterrichtet wird (wie auch letztes Wochenende öfters gesehen) und schade, dass es wahrscheinlich Menschen gibt, die aufgrund dessen das Skifahren nach dem ersten Kurs aus Angst bleiben lassen!!!

Viele Grüße
von einer annii, die sich richtig auf´s nächste Skifahren freut! :-D

beate
Beiträge: 4340
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Beitrag von beate » 06.02.2006 17:55

:D
Freut mich für dich, dass es so gut gelaufen ist. Habe die Infos ja schon just in time direkt aus St Engelmar bekommen :wink: . Hatte allerdings auch nichts anderes erwartet!
Beate

Mixery
Beiträge: 702
Registriert: 03.02.2006 23:40
Vorname: Monika
Ski: Atomic Nomad Smoke ti

Beitrag von Mixery » 08.02.2006 23:53

Danke für diesen tollen Bericht. Der lässt mich wirklich hoffen ;-)

Konnte mich nämlich mit Deiner ersten Schilderung bzw. Deinen Erfahrungen zu 100% identifizieren... Hoffentlich demnächst auch mit diesem Bericht :)

Benutzeravatar
Powderjunkie24
Beiträge: 174
Registriert: 07.02.2006 09:21
Vorname: Marco
Ski: Völkl
Wohnort: Bayern

Beitrag von Powderjunkie24 » 09.02.2006 09:40

Hallo an alle !
Schön das wieder jemand mit Begeisterung dem Skifahren näher kommt . Kurze Frage aus Neugier : Wie die Skilehrerin das geschult hat , war das das Fahren über das lange Aussenbein ? Hüfte reinschieben etc. ?
MFG Marco
Nach dem Skifahren ist vor dem Skifahren !

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Beitrag von Martina » 09.02.2006 11:42

Nur einfach den ganzen Körper in die gewünschte Richtung drehen, dabei v.a. an die Hüfte denken.


Mehr Instruktion als das hat Anette eigentlich nicht gebraucht, sie ist nämlich durchaus talentiert und keine typische Angsthäsin! Ich denke, sie hat einfach hohe Erwartungen an sich selbst und ist nicht zufrieden, wenn es nicht sofort klappt :wink: .
Als es dann in steilere Hänge ging, bin ich ihr erst mal rückwärts vorgefahren um Sicherheit zu vermitteln. Ich war direkt froh, dass sie diese Hilfe noch brauchte, sonst wäre ich mir etwas überflüssig vorgekommen! Bei der zweiten Abfahrt ging es dann aber auch dort schon flüssig und fast parallel.

Benutzeravatar
Herbert Züst
Beiträge: 1784
Registriert: 16.12.2005 14:56
Vorname: Herbert
Ski: Edelwiser Swing, Stöckli Laser CX KesslerPhantom
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 45
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Herbert Züst » 09.02.2006 11:54

Schade, dass dieser seltsame Pflug wirklich noch unterrichtet wird
Theoretisch gesehen, kann man den Pflug, zumindest geradeaus, mit Carving Skiern gar nicht fahren, da dann die Kanten greifen und die Skier übereinander fahren. Wie seht ihr das?

Gruss Herbert

Martina
Beiträge: 4659
Registriert: 11.06.2001 02:00
Vorname: Martina
Ski: Elan
Wohnort: St. Moritz / Regensburg D

Beitrag von Martina » 09.02.2006 11:58

Doch, doch. Einfach nur ganz wenig aufkannten. Der Ski gleitet so fast nur auf dem Belag.
Sobald man mit den Kurven anfängt "macht" der Ski diese fast selber, wenn man etwas mehr aufkantet. Deswegen fahren die meisten Leute von selber parallel, wenn sie die Kurven einigermassen raus haben.

Benutzeravatar
Herbert Züst
Beiträge: 1784
Registriert: 16.12.2005 14:56
Vorname: Herbert
Ski: Edelwiser Swing, Stöckli Laser CX KesslerPhantom
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 45
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Herbert Züst » 09.02.2006 13:23

Wie kann man den mit gespreizten Beinen nur ganz leicht aufkanten, ausser man besitzt extreme O-Beine? Ich habe letztes Wochenende meine Nichte auf das angesprochen und wir haben das Pflugfahren an einem mittelsteilen Hang probiert, ich kann euch sagen, 50 m gerade runter mit Carving Skis braucht richtige Konzentration und ist extrem ermüdend. Meine Nichte war auch überrascht und meinte aber auch, dass die Kinder bei ihr im Unterricht das problemlos könnten. Wir sind dann zur Überzeugung gelangt, dass da in viel flacherem Gelände gefahren würde und die Kinderskis nich so stark einhängen, wie unsere super (87/0°) geschliffenen, torsionssteifen Carver, auch fahren die natürlich auch nicht 50 m geradeaus, sondern machen immer irgendwelche Kurven und da fuktioniert das ganze auch wieder.

War halt wieder einmal eine theoretische Grundlagen Frage von mir.

Gruss Herbert

peda87
Beiträge: 39
Registriert: 04.01.2006 17:11
Wohnort: Saalfelden/Pinzgau/Land Salzburg/Österreich
Kontaktdaten:

Beitrag von peda87 » 09.02.2006 15:15

also man kann auch mit richtig harten und kurzen carvern pflug fahren. habs neulich mal probiert, weil ich in letzter hier im forum des öfteren gelesen habe, dass es nicht möglich ist. konnte aber mit meinen slalomcarvern keine probleme feststellen. ich kann damit ohne weiteres pflug fahren, man darf halt nur nicht zu stark aufkanten. (kantenwinkel bei dem ski ist 87/0,5)

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8333
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Beitrag von Uwe » 09.02.2006 16:22

Hallo Herbert,
Herbert Züst hat geschrieben: Theoretisch gesehen, kann man den Pflug, zumindest geradeaus, mit Carving Skiern gar nicht fahren, da dann die Kanten greifen und die Skier übereinander fahren. Wie seht ihr das?
Es wäre ZU schön, wenn Carvingski im aufgekanteten Zustand NUR Carven würden. Wie du aber auf den Pisten siehst, ist Carven eher die Ausnhame und Driften die Regel :D
... mit Carvingski kann man also problemlos (driftend) Pflug fahren!
Uwe

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag