Kanten Tools Toko

Fragen zu Kante Schleifen, Belag Wachsen, Belag ausbessern etc.
Siehe auch Bericht zur Skiservice selbst gemacht (mit Videos)
Raion969
Beiträge: 10
Registriert: 29.12.2020 00:11
Vorname: Hannes
Ski: Atomic
Skitage pro Saison: 15

Kanten Tools Toko

Beitrag von Raion969 » 26.01.2022 11:25

Hallo

Ich habe derzeit den toko edge tuner pro für die Seitenkanten zu bearbeiten und das Toko Multibase Angle.

Ich wollte mal eure Meinung hören was ich von solchen "Multi" tools haltet, bekommt man damit überhaupt einen sauberen Winkel nach angabe zb 87 grand und 0,5 belagswinkel.

Wie überprüft ihr eure Winkel ob sie dem Entsprechen nach Einstellung?

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2069
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Kanten Tools Toko

Beitrag von NeusserGletscher » 27.01.2022 10:43

Im Urlaub nutze ich gerne Tooltonic, wahlweise mit Race Feile oder Diamant-Disc. Die Ski lege ich hochkant in den Schnee, dann liegen sie einigermaßen stabil. Belagseitig entferne ich dann nur den Grat, der bei Schleifen der Seitenkante entstehen kann.

Belagseitig wirklich 0.5° zu schleifen ist nicht ganz trivial. Dafür darf die Struktur nicht die Kante berühren. Ist die Struktur vom Belagschliff erst mal in der Kante drin, musst Du wesentlich stärker als 0.5° wegschleifen, um die Kante zu polieren.

Der normale Consumer-Service geht daher hin, und legt den Übergang zwischen Planum und abgehängten Winkel weit in den Belag hinein. Typischerweise um ein vielfaches der Kantenbreite. Und weil herkömmliche Vollautomaten ohne eine spezielle Anpassung auf Deine Ski gar nicht so präzise schleifen, liegt der Winkel meist auch deutlich über 0.5°. In der Summe springt die Kante daher nach einer Präparation in einem Standard-Service deutlich hinter dem Belag zurück. Da nutzt es Dir dann wenig, mit einem 0.5° Winkel irgendwas nach zu feilen. Für echte 0,5° musst Du den Ski erst mal planschleifen und die Struktur dann von der Kante zurückgesetzt aufbringen lassen. Vario- oder Festwinkel ist dann eigentlich egal. Es kommt mehr auf die Technik an. 1-2x über die Kante mit leichtem Druck reicht völlig aus. Bei einem echten SL wirst Du aber bei so einer Präparation mit 0.5° u.U. keine Freude haben. Mein SL neigt da zum Verschneiden. Daher hänge ich vorne und hinten um 0.75° ab.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Raion969
Beiträge: 10
Registriert: 29.12.2020 00:11
Vorname: Hannes
Ski: Atomic
Skitage pro Saison: 15

Re: Kanten Tools Toko

Beitrag von Raion969 » 28.01.2022 12:58

Vielen Dank für die Infos.

Also ich habe den Atomic Doubledeck 3.0 GS 172.
Ich habe meinen Ski planschleifen lassen und natürlich die Strucktur nicht in die Belagskanten fräsen lassen damit ich einen sauberen
Belagswinkel von 0,5 Grad untert der bindung und vorne and den Schaufel und ganz leicht hinten 0,75 grad.

Meine Frage ist generell wenn zb Flugrost and der Belagsseitigen Kante entsteht wie wird dadurch allgemeine Schärfe bissigkeit beeinflusst. Meine Sorgen sind halt das durch das wegschleifen des Flugrostes/polieren der Kante die 0,5 grad nicht mehr eingehalten werden kann.

Wie geht ihr, bzw kontrolliert ihr Kantenwinkel/schärfe?

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1939
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser FIS SL + Elan Amphibio 14 Ti
Wohnort: Davos/Rotterdam

Re: Kanten Tools Toko

Beitrag von elypsis » 29.01.2022 00:54

Toko hat Winkellehren im Programm, dazu gibt es passende Diamantfeilen.
https://www.toko.ch/wax-tools/tools/

Damit ziehe ich nach jedem Skitag meine Kanten nach. Sofern du keine Beschädigungen an den Kanten hast, reicht das vollkommen aus, sie ohne großen Materialverlust scharf zu halten.
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2069
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Kanten Tools Toko

Beitrag von NeusserGletscher » 29.01.2022 18:38

Die Schärfe kontrolliere ich mit dem Daumennageltest. Aber Vorsicht, wenn die Kante einen Grat hat, dann kann das täuschen. Daher diesen Test immer nur an einer entgrateten Kante durchführen, sonst besteht Schnittgefahr.

Da ich mit Festwinkeln schleife, kontrolliere ich die Winkel selten. Wichtiger ist meiner Meinung, regelmässig die Planlage des Skis mit einem Haarlineal zu checken. Belag und Kante nutzen sich halt auch beim Fahren ab und manche Ski kommen schon krumm aus der Maschine.

Wenn Du den belagseitigen Winkel checken willst, dann kannst Du das mit Haarlineal und Fühlerlehren tun, wie ich hier beschrieben habe. Einfache Lehren aus Blech sind zu ungenau, wenn der Übergang zwischen Planum und abgehängem Bereich im Belag liegt. Und eine teure Präzisionslehre wie mal sie auch kaufen kann ist einfach nicht nötig. Ein Ski ist halt kein präzises Werkstück.

Flugrost entferne ich vorsichtig mit einem Kantengummi.

Über Deine Fragestellung bez. dem Nachschleifen der belagseitigen Kante habe ich mir auch anfänglich den Kopf zerbrochen. Wenn Du die Kante korrekt abhängst, dann hast Du eigentlich kein Material, um hier nachzuschleifen. Anders als bei der Seitenkante. Entweder hängst Du die Kante dann stärker ab oder Du schleifst halt in den Belag rein. Beides verschlechtert aber die Aggressivität der Ski. Also lasse ich halt die Finger davon und baue die belagseitige Kante nur nach einem Grundservice (Planschleifen + Struktur) neu auf.

Und Flugrost ist bei mir eigentlich kein Problem. Die Ski werden in einem beheizten Raum gelagert und nach dem letzten Skitag vor der Heimfahrt ordentlich getrocknet. Es hilft auch, wenn sich die Kanten nicht berühren, denn dort setzen sie gerne Flugrost an. Auf Hochglanz polierte Kanten neigen auch weniger zum Rosten.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag