Kratzer/Scharten in Skikante ausbessern

Fragen zu Kante Schleifen, Belag Wachsen, Belag ausbessern etc.
Siehe auch Bericht zur Skiservice selbst gemacht (mit Videos)
Benutzeravatar
goofgoo
Beiträge: 16
Registriert: 29.12.2007 15:23
Vorname: Christian
Ski: Rossignol Bandit SC80
Wohnort: Graz

Kratzer/Scharten in Skikante ausbessern

Beitrag von goofgoo » 11.12.2020 20:29

Hallo allerseits!

Da derzeit ja (noch) alle Lifte nicht in Betrieb sind, verbringe ich einige Zeit im Keller bei meinen Skiern ;-) und bringe sie auf Vordermann. Klappt auch alles wunderbar (Tooltonic sei Dank), aber mit Beschädigungen direkt an der Kante habe ich ein Problem - wie richtet ihr diese wieder her? Also ich meine tiefere Kratzer direkt in der Kante belagseitig - wegschleifen funktioniert da ja nur sehr bedingt.

Beispielsweise habe ich einen Freeride-Ski, der hat im Bindungsbereich einige tiefere Scharten in der Kante - selbst wenn ich versuchen würde, diese wegzuschleifen - da bleibt ja von der Kante nicht mehr allzuviel übrig bzw. muss ich dadurch ja auch den Belag mitschleifen bzw. plan schleifen lassen... :roll:
Anders bei meinem Augment-Rennski, der naturgemäß eine dünne Kante hat - wenn ich da jede Kleinigkeit wegschleifen beginne, ist die Kante und der Ski bald fertig - auch nicht das, was ich gerade will :lol:

Also - wie macht ihr das?

LG Christian

Benutzeravatar
extremecarver
Beiträge: 3505
Registriert: 12.01.2005 15:10
Vorname: Felix
Ski: Raxski Snowrider Powderequipment Swoard Wildschnee
Ski-Level: 999
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Kratzer/Scharten in Skikante ausbessern

Beitrag von extremecarver » 12.12.2020 00:06

Geht einfach nicht - aber wenn du seitlich etwas wegnimmst und vom Belag ist evtl weniger nötig als du denkst. Daher die Pistenski nie abseits fahren, nie auf Pisten mit wenig Schnee. Zu Saisonbeginn einen alten Ski nehmen, und Skigebiete wie Ischgl oder Stubaier Gletscher - wo man auch bei viel Schnee immer Steine rumliegen hat, boykottieren bzw nur mit Zweitski...

Zum freeriden hat man ja eh wenns ambitionierter wird mindestens 2 Paar Ski. Einen Big Mountain wo man schaut dass die Kante astrein ist - und einen Freerider für Tage mit Neuschnee, und dazu dann noch Ski für Tage mit wenig Schnee...

Irgendwann hatte ich dann über 10 Snowboards im Keller und wusste für jedes den idealen Einsatzweck... :evil:
Aber die Lifte sind eh in Betrieb. Musst nur in die Schweiz kommen. Leider ist es heuer voller wie in normalen Jahren, gleichzeitig aber eher weniger offen - zumindest bei gutem Wetter in gut erreichbaren Skigebieten. Während es in St. Moriz also ziemlich leer ist - weil Wetter relativ instabil, ist es in Arosa-Lenzerheide derzeit zu meinem Leid recht voll (nicht in den Liften, aber da pro Lift quasi nur eine statt 3-4 Pisten offen ist - auf den Pisten für die Jahreszeit).

Das Belag selber abschleifen ist aber eine Drecksarbeit, und nachher ist der Ski recht lahm ohne Struktur bzw mit Schmirgelpapier glattbekommen ist auch wieder Mords Arbeit. Leider geht es nicht ohne alle 7-8 Tage (@ 20.000HM pro Tag) wenn man nur Kunstschnee fährt was in Österreich oder Südtirol das normal ist egal wieviel Naturschnee es hat. Bei nur Natuschnee halten die Kanten ja viel länger. Auf Kunstschnee ist man ja eh mittags immer schon am schleifen. Auf Naturschnee hält die Kante 3-4mal so lang (und das Wachs hält auch länger).

Ich schleife aber auch nichts "weg" - sondern einfach nur so dass die Kante überall scharf ist - und belagsseitig halt etwa alle 10-15 Tage neu plan machen. Dazwischen kann man 1-2 mal mit höherem Winkel schleifen. Alles über 0.6-0.7 ist mir am Slalom Ski zu viel - daher fahr ich halt 87/0, dann 87/0.25 dann 87/0.5 etwa dann neu plan schleifen.

Wenn du die Ski nur selber schleifst - geht ziemlich sicher was anderes kaputt bevor die Kante bricht wegen Dünnheit. Nach 200-300 Skitagen haben meine FIS SL noch immer Kante - aber leider andere Probleme. 400-500 Tage habe ich bisher nur aus meinen Snowridern rausgeholt. Ist halt immer die Frage wieviel Geld man hat - ich bin früher auch mit gebrochenen Kanten am Feeridebrett unterwegs gewesen - bis irgendwann nichtmal die Sidewall mehr zu retten war (2K Epoxyholz ist super zum reparieren gebrochener Sidewalls und raußhängender Kanten). Im Schnitt ist mir wegen Felskontakt früher aber auch nach 10 Tagen im Schnitt die Kante rausgerissen oder gebrochen... Inzwischen mache ich kaum mehr Cliffdrops bzw fahre vorsichtiger bzw nicht mehr bei der Raxseilbahn. Jetzt kan ich viel länger die Bretter fahren.

Ein kleiner Kratzer macht viel weniger aus - wie der korrekte Kantwinkel. Bei echten 87/0 sind ein paar Kratzer quasi egal.. Die Kante hat dann eh Grip ohne Ende wenn das restliche Setup passt (sprich vernünftige Platte, 16Z+ Bindung in gutem Zustand und keine Plastebindung, Plugs). Und dass der Ski mit so versautem Belag vom Planschleifen mit der Panser Feile saulahm ist - ist auch egal wenn man nur steile Pisten fährt...
schnell, riskant, vielseitig bergab
http://openMTBmap.org & www.VeloMap.org

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1204
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Kratzer/Scharten in Skikante ausbessern

Beitrag von Pancho.Ski » 12.01.2021 13:13

Ganz einfach:
Diese punktuellen tiefen Scharten einfach ignorieren, wenn man die nicht will: Augen auf bei der Pistenwahl :D

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag