Hat es sich für mich ausgezwiebelt?

Skijacken, -hosen, Handschuhe, Unterwäsche, Materialien und deren Pflege.
Siehe auch Bericht Ski-Bekleidungs-Special
Weingeist
Beiträge: 17
Registriert: 28.12.2008 19:56
Vorname: ***

Hat es sich für mich ausgezwiebelt?

Beitrag von Weingeist » 20.11.2020 16:57

Hallo Leute,

Es wird ja heute in fast jeder Sportart gezwiebelt. Base-Mid-Shell.

Meine Softshell von Mountainforce war eigentlich super. Wenn auch irgendwie nicht richtig gezwiebelt. Die habe ich immer direkt auf der Haut getragen (Hose) und die Jacke über einem kurzärmligen Funktionsshirt oder sogar Baumwolle. Hatte nie zu warm und nie wirklich zu kalt und der Wind kam auch nicht durch. Also ziemlich perfekt ausbalanciert. War es aber nass und sulzig, war der Nässeschutz der Softshell eher begrenzt bis unbrauchbar. An manchen exponierten Stellen war sie leicht isoliert.

ich brauche also was neues:
Eine moderne äussere Hardshell ist irgendwie sehr unangenehm direkt auf der Haut zu tragen, da Nähte etc. freiliegend auf der Innenseite. Wenn ich Base + Mid + Shell trage habe ich viel zu warm. Das reicht schon wenn ich mit den Klamotten raus gehe ohne mich körperlich zu betätigen. Nur Base geht zwar +- aber langärmelig ist mir bei warme Temperaturen halt auch zu warm. Das trage ich eigentlich nur wens richtig kalt ist. Nur an Gelenken, Nierengegend und Schulterbereich (OK auch ein Gelenk, einfach grösser) hätte ich manchmal gerne etwas Isolation. Insbesondere am Skilift wenn kalter Wind auf die Knie drückt. Oder wenn der Rücken an der Sessel-Lift Lehne anliegt. Sobald keinerlei Luftpolster mehr da ist, brauchts eben ne kleine Isolation. Halt eigentlich so wie die Mountainforce konzipiert war. Ansonsten bräuchte ich wohl nichts. ;)

Klar man könnte Ventilationsöffnungen aufmachen wens zu warm wird, aber das Zeug sollte doch zum fahren eigentlich geschlossen sein, damit ich wenn ich auf die Schnautze falle, nicht alles voller Schnee habe. Sonst könnte ich die Jacke auch gleich weglassen. Zudem gehen die bei harten Stürzen und offenen Armventilationen gerne kaputt.

Was also tun? Wieder auf Anti-Zwiebel umschalten und eine Soft-Shell suchen die an heiklen stellen leicht gefüttert ist damit ich beim Rest fast keine Isolation habe? Der Markt an guter Ware ist hier sehr überschaubar.

Muss noch dazu sagen, dass ich eine lästige, aber daher auch sehr gute Klimaanlage habe. Wirds warm schwitze ich enorm, ist es kalt, heizt mein Körper wie ein Ofen. Sprich wenn es warm wird fühle ich mit einer Hardshell + langem Baselayer und noch schlimmer mit einem Mid-Layer ziemlich schnell wie in einem Dampfkochtopf. ;)

Ideen? Ist eventuell das eher neue C-Knit Material von Gore direkt Haut-verträglich? Viel gibts da irgendwie noch nicht, ist das ein Versuch wert?

Ahja, es gibt sehr wenig was mir überhaupt sinnvoll passt. Breite Schulter im Verhältnis zur Oberkörperlänge, eher kurze Arme und kurze Beine. Taille/Hüfte normal. Skihosen meist kurzgrössen nötig oder sie kommen bei den Schuhen hinten drunter. Spätestens wenn ich aufnormale Schuhe wechsle. Jacken passt das wenigste, meist zu lang wens im Schulterbereich passt und dann noch so weit, dass ich aussehe wie ein rollendes Fass. Heute moderne, langgeschnittene Jacken sind die reinste Katastrophe, früher waren sie bei mir automatisch etwas länger. =)

Grüsse und Danke


PS: Mountain Force hat irgendwie auch nicht mehr die gleiche Qualität, zumindest die Schneefänge sind wenig vertrauenserweckend vom Material her. Insbesondere bei den Hosen. Der eher harte, dünne Plastik mit wenig Weichmacher fühlt sich an, als wäre er nach einer Saison durch. Innenmaterial auch nicht mehr identisch hochwertig. Nur das Aussenmaterial scheint noch gleich gut zu sein. (Nach einiger Recherche habe ich rausgefunden, dass die Firma nicht mehr in schweizer Hand ist sondern in asiatischer, vielleicht liegts ja daran).

Anhalter
Beiträge: 77
Registriert: 21.03.2016 22:04
Vorname: Stefan
Ski: Kore 105, Amphibio 14 Ti
Ski-Level: 75
Skitage pro Saison: 10

Re: Hat es sich für mich ausgezwiebelt?

Beitrag von Anhalter » 20.11.2020 18:07

Was spricht gegen ein dünnes (Merino)-Longsleeve + Hardshell? Das dürfte ja selbst bei deutlichen Plusgraden nicht zu warm sein.
Ansonsten gibts glaub aus dem Tourenbereich durchaus einige Softshells die ins Raster passen könnten, könntest mal zB bei Ortovox oder Dynafit schauen. Mit den Modellen kenn ich mich aber nicht wirklich aus.

edit: dies hier mit seinen 94g dürfte sich von der Wärmeleistung z.B. sehr in Grenzen halten: https://eu.patagonia.com/de/de/product/ ... _color=FGX

untitled
Beiträge: 35
Registriert: 01.12.2018 11:25
Vorname: Anna
Ski-Level: 92
Wohnort: Davos

Re: Hat es sich für mich ausgezwiebelt?

Beitrag von untitled » 24.11.2020 18:59

Ich habe auch so einen supersuperdünnen Merino Layer, der eigentlich mehr als "Schutz vor der Hardshell" als was anderes ist...

Weingeist
Beiträge: 17
Registriert: 28.12.2008 19:56
Vorname: ***

Re: Hat es sich für mich ausgezwiebelt?

Beitrag von Weingeist » 24.11.2020 20:32

OK, danke für die Antworten! Werde mal ein paar superdünne Funktionswäsche besorgen, danke für die Tipps. Löffler hat auch noch was super dünnes (Löffler Transtex Light). Hatte ich selber vorher leider nie gesehen wohl auch eher schwieriger hier in CH zu bekommen. Mal schauen. Evtl. auch eine leicht gefütterte Hardshell, gibts ja auch. Also für die exponierten stellen. Die normale Funktionswäsche hat das ja in der Regel nicht wirklich (Brauche das nur an den Gelenken/Nieren).

Werde der Hardshell noch ne Chance geben bzw. wohl zwei Varianten testen, eine dünne sowie eine dicke äussere Schicht (30er und 80er). Eine neue Softshell werde ich wohl dennoch kaufen. Und wenn sie dann für den Renner im Herbst/Winter herhalten muss ;)

Antworten