Qual der Wahl (diverse Sportcarver: Fischer/Elan/Salomon/Nordica/Dynastar)

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
dbeutner
Beiträge: 6
Registriert: 26.10.2016 18:30
Vorname: Detlev
Ski: Fischer RC4 The Curv DTX - Racetrack (178cm)
Ski-Level: 70
Skitage pro Saison: 15

Qual der Wahl (diverse Sportcarver: Fischer/Elan/Salomon/Nordica/Dynastar)

Beitrag von dbeutner » 01.10.2019 16:38

Als "logischen Nachfolger" meines Progressor 800 (175cm) habe ich folgende Modelle im Blick:

- Fischer RC One 72, 178cm
- Fischer RC4 The Curv DTX, 178cm
- Elan Amphibio 18 TI2, 178cm
- Salomon E S/Max 12, 180cm
- Nordica Dobermann Spitfire 72 GB FDT, 180cm
- Dynastar Speed Zone 12ZI, 182cm

Hauptfrage ist aus meiner Sicht, ob Modelle aus der Liste zu hart für mein Püppchengewicht sind - ich fahre schon aktiv und ggf. mit Druck, aber meist auch den lieben langen Tag voll durch, so dass auch lässigere Fahrweise am Nachmittag immer noch hohen Spaßfaktor haben soll.

Die Taillierung aller Modelle ist schon sehr ähnlich, und es fällt mir schwer, theroretische Unterschiede auszumachen...

Danke für jeden Tipp vorab & liebe Grüße
Detlev


Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
50 Jahre, Mann, 1.91m, 80kg (lang & leicht)

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Squash & Kraftsport, tendenziell sportlich

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Seit 10 Jahren, pro Jahr 13-15 Tage

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Dunkelrot gut präpariert, schnelles Carven soweit möglich (meist 45-60km/h, Spitzen bis ca. 80/90), Kurzschwung soweit nötig

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Buckelpiste & Kunstschneesulz betrachte ich als Feinde ;-) -- habe da aber auch mäßig Ambitionen, weil nicht mein Spassterrain

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Schon sauber gecarvt, soweit die Unterlage nicht zu hart oder die Muskeln zu weich sind ;-)

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Ja, selten.

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Piste pur.

Welcher Skityp könnte zu dir passen?
Sportcarver/Crosscarver/Racecarver

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
74

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Fahrtechnisch: Noch etwas mehr Sicherheit im mittleren Geschwindigkeitsbereich bei schwierigeren Verhältnissen.
Skitechnisch: Mehr Stabilität und Sicherheit bei hohen Geschwindigkeiten.

Welche Ski bist du bisher gefahren?
- Jahr 1-5: Fischer Viron 2.2, 170cm, 116-72-102
- Jahr 6-10: Fischer Progressor 800, 175cm, 122-74-103

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Nein.

latemar
Beiträge: 3005
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Rossignol Hero Elite plus/Black Thunder
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Qual der Wahl (diverse Sportcarver: Fischer/Elan/Salomon/Nordica/Dynastar)

Beitrag von latemar » 01.10.2019 17:57

Ich schreib mal, was ich an anderer Stelle geschrieben habe:
Aktuell würde ich Dir aber den Rossignol MT empfehlen. Mega genial, lässt sich ganz locker fahren, egal in welchem Gelände. Man kann aber auch Gas geben und kurze und lange Schwünge aneinandersetzen. Geht auch im weichen Schnee (Sulz) noch sehr, sehr gut.
Kommt, außer wenn man es wirklich extrem krachen lassen will, einem Idealski sehr nahe, da er wirklich den ganzen Tag wenig Schwächen hat. Länger gefahren sehr tempofest, etwas kürzer mega reaktionsschnell.
ich fand ihn einfach nur richtig gut.


Gruß!
der Joe
18/19 46T
19/20 1T Sella/1T Gitsch+Joch/1T Kronp

dbeutner
Beiträge: 6
Registriert: 26.10.2016 18:30
Vorname: Detlev
Ski: Fischer RC4 The Curv DTX - Racetrack (178cm)
Ski-Level: 70
Skitage pro Saison: 15

Re: Qual der Wahl (diverse Sportcarver: Fischer/Elan/Salomon/Nordica/Dynastar)

Beitrag von dbeutner » 04.11.2019 16:00

... und jetzt vielleicht noch jemand, der tatsächlich etwas zu den konkret angefragten Skiern, am besten zu mindestens zwei von denen im direkten Vergleich, sagen kann/mag?!

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1429
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11, K2 Catamaran

Re: Qual der Wahl (diverse Sportcarver: Fischer/Elan/Salomon/Nordica/Dynastar)

Beitrag von gebi1 » 06.11.2019 11:28

Ich hab den mal herausgegriffen - Nordica Dobermann Spitfire 72 GB FDT. Der heisst aber so https://www.nordica.com/schweiz/herren/ ... ll-12-fdt/ In 180 cm hat er einen 17 m Radius. Ich weiss nicht, was du auf Ski gerne tust. Wenn du einen solchen Ski kaufst, dann magst du wohl eher mittlere und lange Radien, nur gecarvt, mit viel Speed und fährst ganz klar nur Piste. Solltest du lieber kürzere Radien mögen und einen spielerischeren Ski bevorzugen, wäre deine Wahl falsch.

Zu hart ist der Spitfire sicher nicht, aber ganz klar einiges sportlicher als der weichgespülte Progressor. Sportliche Nordica Ski zeichnen sich dadurch aus, dass sie aktiv gefahren werden wollen, dann geben sie einem eine Menge zurück. Mit dem Progressor konnte man einfach auch passiv rumrutschen, das geht mit dem Nordica nicht. Ich (180 cm und über 80 Kg, sehr guter Fahrer) hatte ihn die vergangene Saison kurz an den Füssen. Vom Charakter her, geht er eher Richtung GS, benötigt einen guten Grundspeed, hat einen ordentlich definierten Kurveneinzug und guten Biss auf härterem Schnee. Beim Radiuswechsel zeigte er sich etwas störisch. Mittlere Radien sind sein liebstes. Auf hartem Schnee scheint er mir besser als auf weichem Untergrund. Kaufen würde ich einen solchen Ski nicht (und auch keinen anderen aus deiner Liste). Wenn GS Charakter, dann aber lieber richtig. Am selben Tag habe ich den getestet https://www.nordica.com/schweiz/herren/ ... ll-14-fdt/ und zwar in 180 und 185 cm. Der geht ab wie ein Zäpfchen, vor allem in 185 cm, ohne aber zickig oder schwierig zu sein. Klar muss man Gas geben und eine solide Technik haben. Wer immer noch ein Fersendrücker ist, muss um solche Ski einen grossen Bogen machen, nix mit fehlerverzeihend. Dafür kriegt man aber echte Spassmaschinen, mit richtig sattem Biss auf hartem Schnee. Im Kurzschwung zeigte er sich überraschend wendig und agil. Richtig geiler Ski! Solltest du einen Ski für lange Radien und nur für die Piste suchen, probier unbedingt einen "richtigen" GS aus. Nachteile haben GS bei sehr weichem Schnee und zerfahrener Piste.

Wenn du es vielseitiger willst, dann probier mal einen SL. Slalomski halten auf hartem Untergrund zwar nicht so gut wie GS, aber sie sind in der Radienwahl weniger einschränkend. Auf weichem Schnee und vor allem im Sulz sind sie, aufgrund der breiteren Schaufel, eine gute Wahl. Immer vorausgesetzt man bringt eine solide Technik mit. Auch hier gilt, SL wollen Druck auf der Schaufel. Fersendrücken geht nicht! Wenn wir bei Nordica bleiben, dann probier den mal aus https://www.nordica.com/schweiz/herren/ ... ll-14-fdt/ Da ist zwar von Mastersskirennen die Rede, aber das ist Marketinggeschwätz. Der SLR will ganz klar einen aktiven Fahrstil, hat aber einen unglaublichen Rebound und das ohne zu zicken.

Es muss natürlich nicht Nordica sein. Alle grossen Marken haben SL Ski. Beliebt ist der S9 von Atomic, der aus meiner Sicht für die breite Masse etwas gar weichgekocht wurde. Rossi und Dynastar bauen sehr lebendige SL, die etwas einfacher zu fahren sind und dafür nicht ganz so sportlich, straff daher kommen. Eine Empfehlung aus der letzten Saison https://www.xspo.de/blizzard-firebird-s ... 565cc3dec1 grossartiger, scharfer und trotzdem zugänglicher Ski. Die passende Länge für einen SL ist 165 cm.

Ich denke, dass du nochmals über die Bücher musst und klären solltest, was du gerne auf Ski anstellst, welche Radien dir zusagen und was du von deinem Ski erwartest.

Gruss
Martin

dbeutner
Beiträge: 6
Registriert: 26.10.2016 18:30
Vorname: Detlev
Ski: Fischer RC4 The Curv DTX - Racetrack (178cm)
Ski-Level: 70
Skitage pro Saison: 15

Re: Qual der Wahl (diverse Sportcarver: Fischer/Elan/Salomon/Nordica/Dynastar)

Beitrag von dbeutner » 06.11.2019 17:06

Hi Martin,

Danke für die Fragen und Hinweise...

> Ich weiss nicht, was du auf Ski gerne tust.

Das steht oben grob: "schnelles Carven soweit möglich (meist 45-60km/h, Spitzen bis ca. 80/90), Kurzschwung soweit nötig"
Dabei ganz klar grundsätzlich größere Radien.

> Wenn du einen solchen Ski kaufst, dann magst du wohl eher mittlere und lange Radien,
> nur gecarvt, mit viel Speed und fährst ganz klar nur Piste.

Exakt. Insofern würde die Vorauswahl grob schon passen, ganz blind ist die ja nicht erfolgt ;-)

Der Nordica Dobermann GSR RB FDT ist vom Charakter her ja nicht ganz unähnlich, etwas schmaler, etwas schneller, aber damit auch noch etwas mehr auf perfekt präparierte Piste ausgelegt. Im Frühjahr bin ich im April immer noch einmal unterwegs, fahre da aber nur bis ca 13 Uhr, dann wird es seriös sulzig, und da habe ich eh keinen Spaß mehr. Aber ein bisschen Reserve für die nicht optimalsten Verhältnisse hätte ich schon gerne. Würde ich in den Alpen wohnen, wäre ich da ggf flexibler, aber so muss ich ja doch meist nehmen an Schneeverhältnissen, was kommt.

Von daher fühle ich mich durch Deinen Beitrag im Wesentlichen in meiner groben Vorauswahl immerhin bestätigt :-)

Liebe Grüße
Detlev

freddy_
Beiträge: 17
Registriert: 09.03.2018 19:02
Vorname: Frank
Ski: Elan Race SLX, Salomon x-race GS,
Skitage pro Saison: 35

Re: Qual der Wahl (diverse Sportcarver: Fischer/Elan/Salomon/Nordica/Dynastar)

Beitrag von freddy_ » 06.11.2019 18:06

Kann mich Martin bzgl. der Argumente zu den Nordica-Modellen und generell zu SL Ski nur anschließen!

Einen SL (fahre meistens Elan SLX Race in 170) kann ich jeden Tag bei fast allen Bedingungen mit viel Spaß fahren ... beim Nordica habe ich da so meine Zweifel.
(bin 186cm 80kg, also vergleichbar, Skilevel etwas höher :wink: ).
Finde allerdings Gewicht und Körpergröße nicht soo entscheidend - eher das Fahrkönnen.

Allerdings gibt es bei den SL auch individuelle Unterschiede (von ein wenig "weichgespült" bis FIS) - einfach mal testen.

Den Rossignol MT, den Joe angesprochen hat, bin ich noch nicht gefahren aber werde ihn im Winter mal testen ... hat beim aktuellen dsv Skitest auch ziemlich gut abgeschnitten - wenn man auf diese Tests Wert legt ...

Die von dir genannten anderen Modelle bin ich nicht gefahren (bzw. ältere Varianten).
Gruß Frank

dbeutner
Beiträge: 6
Registriert: 26.10.2016 18:30
Vorname: Detlev
Ski: Fischer RC4 The Curv DTX - Racetrack (178cm)
Ski-Level: 70
Skitage pro Saison: 15

Re: Qual der Wahl (diverse Sportcarver: Fischer/Elan/Salomon/Nordica/Dynastar)

Beitrag von dbeutner » 26.11.2019 16:36

Kurzes Update: Es ist der Fischer RC4 The Curv DTX in 178cm geworden.

Gründe:

1.) Die Länge. Es sollten /etwas/ mehr als (meine alten) 175cm sein; da aber (die gewünschte erhöhte) Stabilität und Laufruhe sich in erster Linie aus dem stabileren Ski ergeben, ist die "Zusatzlänge" nicht das entscheidende Kriterium. Um mich hier nicht zu sehr "mit Länge zu belasten", blieb ich bei der Auswahl final unter 180cm.

2.) Blieben zwei Fischer und ein non-Fischer. Da ich bisher Fischer gefahren bin, bin ich weiter markentreu geblieben.

3.) Testergebnisse zwischen den beiden Fischern (und auch sonst) sprachen zumindest eher für den TheCurvDTX

4.) Finanziell: Den Ski in 18/19-Version für 400 EUR bekommen. Unschlagbar...

Nochmal zu den ganzen Radius-Skeptikern: Wenn man bedenkt, was ich vorher gefahren bin - da war der Radius sehr ähnlich (ist halt meine Art zu fahren, und sei es, weil ich es so gelernt habe), er ist ist nun sogar eher minimal kleiner als früher. Da bin ich also gänzlich unskeptisch.

Und ja, ich bin da mit den Tests schon grundsätzlich skeptisch, aber wenn nach alldem jemand über den Ski folgendes aussagt: "Ein Ski, der ... seinem Fahrer zwar einiges abverlangt und eine gewisse Sportlichkeit fordert, aber auch extrem lässig zu fahren ist. Die Kante hält sowohl bei langen als auch bei kurzen Schwüngen perfekt" -- und das gehalten gegen meine Anforderungen -> das kann nicht komplett falsch sein...

Achja, noch ein Nachsatz aus workdskitest: "Optisch – ebenfalls TOP". Aber HALLO. Ich kaufe nun wirklich nicht nach Optik, aber muss zugeben, dass ich den Ski, seitdem ich ihn "live" dastehen habe, immer mal wieder länger anschauen und anfassen muss. Hochwertig ohne Ende, und schick!

Jetzt noch etwas mehr Schnee und etwas Zeit...

Liebe Grüße
Detlev

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag