Neuer/erster Slalomski

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
thehill
Beiträge: 4
Registriert: 03.10.2018 16:20

Neuer/erster Slalomski

Beitrag von thehill » 03.10.2018 17:06

Hallo zusammen,

nachdem ich die letzen Tage viel in diesem Forum und auch im Internet allgemein zur Anschaffung neuer Ski gelesen habe, möchte ich mit diesem Post hier mir ein Feedback zu meinen Überlegungen holen und würde mich über ein paar Antworten freuen.

Ich habe vor meinen Riesenslalom Ski Fischer Super Race RC einem neuen Slalomski weichen zu lassen.
Mein Fahrstil lässt mich darauf schließen, dass eigentlich ein Slalom- anstatt Riesenslalom Ski das richtige für mich ist. Ehrlich gesagt habe ich in der Vergangenheit einfach blind einen Riesenslalomski gekauft. Dies möchte ich bei meiner Neuanschaffung nun ändern.
Dazu werde ich im November mehrere Ski testen um das für mich passende Modell herauszufinden. Im Vorfeld dazu habe ich allerdings im Internet bereits einige Ski, deren Eigenschaften und Radien recherchiert, um zumindest schon eine gewisse theoretische Vorauswahl zu haben. Dass sich diese Vorauswahl im Internet natürlich bei einem realen Test nochmals deutlich ändern kann ist mir klar, darum auch der Test.

Zu meinen Fragen:
Als potenzielle Testkandidaten habe ich
- Völkl Racetiger SC https://www.voelkl.com/de/produkte/skis ... r-sc-3012/
- Völkl Racertiger SL https://www.voelkl.com/de/produkte/skis ... r-sl-2990/
- Fischer RC4 Worldcup SC https://www.fischersports.com/de_de/rc4 ... 8036&c=201
in die engere Wahl genommen.

1. Ich bin 196cm groß. Fischer bietet den SC und auch Völkl den SL nur bis 170cm an. Gemäß FAQ's im Forum ist ja bis 200cm Körpergröße bei Slalomski 170cm ausreichend. Dennoch könnte 175cm dann mit dem Racetiger SC eine Option sein? Rein gefühlsmäßig würde ich 170cm Ski bei 196cm Körpergröße trotz Slalomski etwas zu kurz sehen, oder?

2. Der Völkl Racetiger SC ist ja ein Slalomski. Auf der Herstellerhomepage wurd bei einer Skilänge von 175cm der Radius mit 17,5m angegeben. Vergleiche ich dies mit meinem Riesenslalomski mit 18m Radius ist der Unterschied minimal? Liegt es daran, dass mein bisheriger Fischer Super Race RC näher am Slalomski als am klassischen Riesenslalomski ist, oder der Völkl Racetiger SC eher am Riesenslalomski als am klassischen Slalomski ist?

3. Zum Fischer RC4 SC liest man häufig, dass dies einer der härtesten Slalomski sei. Fällt er deswegen schon eher als "Freizeitski" für den Fortgeschrittenen Fahrer raus, und greift man eher zum Racetiger oder anderen Optionen?

4. Weitere Optionen zu den genannten Völkl und Fischer: evtl. Atomic Redster S9? Weitere interessante Kandidaten?


Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
männlich / 28 Jahre / 196cm groß / 90kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Würde mich als sportlichen Typ einkategorisieren, insbesondere deshalb:
Sommer: 2x in der Woche je 1,5h Fußballtraining / 1x in der Woche Schwimmen / alle zwei Wochen Mountainbiken
Winter: 2x in der Woche je 1,5h Fußballtraining / Skifahren ca. 15 Tage in der Saison

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Fahre je Saison ca. 15 Tage Ski
Skifahren gelernt im Grundschulalter, aus dem Skikurs heraus dann in einem Skiclub gelandet, aber im Jugendlichen Alter (16 Jahre) dann nicht weiter im Skiclub gewesen, sozusagen vor dem Beginn richtiger Rennen aufgehört und nur freizeitmäßig Ski gefahren

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Als bevorzugte Fahrweise würde ich carven festhalten, was allerdings in den div. Skigebieten (Saalbach, Hochkönig, Kitzbühel, Stubaier Gletscher, ...) aufgrund relativ voller Pisten nicht immer möglich ist. Hier beim carven allerdings eher die kürzeren SChwünge, also nicht über die dreiviertelte Piste ausgenutzt

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
sehr eisige Pisten und extreme Buckelpisten (spät nachmittags in den Skigebieten)

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Auf der "Durchschnittspiste" würde ich meinen derzeitigen Fahrstil mit ca. 80% carven und 20% driften beschreiben

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
nein

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Der neue Ski soll für Pisten geeignet sein. Abseits der Piste bzw. im Tiefschnee fahren gibt mir nichts ab.
Die zukünftige Fahrweise soll auf dem carven basieren (kürzere Schwünge)

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Völkl Racetiger SC
Fischer RC4 Worldcup SC

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
74
Bei den ermittelten 74 Punkten bin ich bei einzelnen Fragen etwas defensiv rangegangen, sodass hier nicht die Gefahr des Überschätzens besteht

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Mein bestehendes fortgeschrittenes Skifahrerkönnen in Sachen Technik / Carven verfeinern, allerdings ohne Skikurse, sondern mit bewusstem Blick auf die Technik beim Fahren.

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Fischer Super Race RC / R18 112-69-98 / Länge: 175cm / gekauft: 2011
Müsste dieser hier sein: https://www.skigebiete-test.de/ski/fisc ... 2010.htmlp (zumindest sieht er optisch genau so aus, die oben angegebenen Daten habe ich direkt vom Ski abgelesen.
Habe diesen ohne Beratung gekauft


Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
bisher bin ich immer nur den Fischer Super Race RC gefahren, zuletzt von 2011 bis heute das Modell von 2011
Ich habe geplant im November in ein Skigebiet zum Testen zu fahren, um verschiedene Slalommodelle zu testen

Welchen davon fandest du gut? Warum?
------
Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
------

Vielen Dank für die Antworten

frunobulax
Beiträge: 31
Registriert: 12.12.2016 13:17
Vorname: Gerald

Re: Neuer/erster Slalomski

Beitrag von frunobulax » 05.10.2018 14:46

Hallo thehill,

ich kann dir zu den angesprochenen Skiern leider nix sagen, aber ich bin über deine 196cm-Angabe gestolpert. Ich war selbst - als 192-Mann - auf der Suche nach einem SL-Ski, und war eben auch skeptisch wegen der angebotenen Längen. Länge bringt halt doch Stabilität, und einen so kurzen 165er oder 170er Ski muß man bei den Hebeln die man als großer Mensch draufbringt dann doch erst mal stabil halten.
Hab mir dann einen Lusti PCT - der heißt heute Lusti PC 71 - in 180 mit 13,5er Radius (diese Längen/Radiuskombination gibts nur dort) zugelegt und bin völlig glücklich damit. Das ist sicher kein spritziger Rennski, bei einem Slalomrennen beißt man damit fürchterlich ab, aber viel stabiler und laufruhiger ausgelegt als die Consumer-SL-Ski von denen du sprichst, mit extrem viel Grip, und das bei doch recht engen erzielbaren Kurvenradien. Super für hohe Schräglagen und Fliehkräfte. Braucht aber gute Technik und läuft nur gecarvt gut. Der 175/13er soll deutlich spritziger sein, mir passt aber der 180er gut.
Könnt für dich als RS-Umsteiger eine gute Option sein.

lg
fruno

Benutzeravatar
maestro70
Beiträge: 754
Registriert: 25.10.2010 13:46
Vorname: Matthias
Ski: Rossi FIS SL, Speed Master GS, Bonafide, Völkl Two
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Neuer/erster Slalomski

Beitrag von maestro70 » 05.10.2018 19:43

@frunobulax
Danke für den Tip! Hört sich sehr gut an!

Wenn ich mir allerdings den empfohlenen Schleifwinkel auf den Lusti-HP anschaue - 87°/0.5° - das ist schon recht heftig - da kannste fast mit jedem Ski Brot schneiden - und nach spät. 2 Tagen kannste neu schleifen (lassen)...

...mal abgesehen davon, dass dir in nem normalen Skigebiet keiner diese Winkel schleift (ausser du hast (gute) Connections)...
Ich bin nicht gestört ! Ich bin verhaltensoriginell !

frunobulax
Beiträge: 31
Registriert: 12.12.2016 13:17
Vorname: Gerald

Re: Neuer/erster Slalomski

Beitrag von frunobulax » 07.10.2018 12:08

Du magst recht haben, aber ich würd sowieso meine Ski oder Boards nicht durch eine Schleifmaschine laufen lassen. Da wird einfach zuviel abgenommen. Selber schleifen gehört einfach dazu. Und is auch einfach eine Freude wenn man eine schöne messerscharfe Kante geschliffen hat.

Wobei ich gern auf 87 einschleif und dann immer wieder mit 88 drübergeh (solang bis die ganze Kante 88 hat, und dann wieder von vorn), spart viel Arbeit und die Kante wird auch geschont.

Benutzeravatar
circler
Beiträge: 849
Registriert: 27.03.2005 15:34
Vorname: Michael
Ski-Level: 000
Wohnort: Wenn Schnee liegt: Alpen

Re: Neuer/erster Slalomski

Beitrag von circler » 08.10.2018 23:20

frunobulax hat geschrieben:
05.10.2018 14:46
ich kann dir zu den angesprochenen Skiern leider nix sagen, aber ich bin über deine 196cm-Angabe gestolpert. Ich war selbst - als 192-Mann - auf der Suche nach einem SL-Ski, und war eben auch skeptisch wegen der angebotenen Längen. Länge bringt halt doch Stabilität, und einen so kurzen 165er oder 170er Ski muß man bei den Hebeln die man als großer Mensch draufbringt dann doch erst mal stabil halten.

das nennt man fahrtechnik oder kurz:
das skifahren wirklich beherschen.....
Gruß Michael

11mousa
Beiträge: 132
Registriert: 05.03.2017 21:33
Vorname: Werner
Skitage pro Saison: 30

Re: Neuer/erster Slalomski

Beitrag von 11mousa » 09.10.2018 07:55

circler hat geschrieben:
08.10.2018 23:20
das nennt man fahrtechnik oder kurz:
das skifahren wirklich beherschen.....
Es hat schon seine Gründe, warum im Slalom seit der Umstellung von 2-m-Latten auf etwas längere Funcarver kaum große Läufer erfolgreich sind (mir würden eigentlich mit Myhrer und Zennhäusern genau 2 einfallen). Kein Mensch (nichtmal Hirscher) ist in jeder Situation 100% zentral über dem Ski. Jeder, der was anderes behauptet, überschätzt sich gehörig. Und 1% Rück- oder Vorlage ist nunmal bei jemandem mit 1,70 gar nix, bei jemandem im 2m-Bereich sind das mit einem recht agressiven Slalomski Welten.

frunobulax
Beiträge: 31
Registriert: 12.12.2016 13:17
Vorname: Gerald

Re: Neuer/erster Slalomski

Beitrag von frunobulax » 09.10.2018 12:31

circler hat geschrieben:
08.10.2018 23:20

das nennt man fahrtechnik oder kurz:
das skifahren wirklich beherschen.....
Also ich würd mal sagen Meldungen dieser Art müssen glaub ich in keinem Forum unbedingt sein. Kannst gern deine Zweifel anmelden an meinen Aussagen, aber wir brauchen uns glaub ich ned gegenseitig unterstellen dass ma ned skifahren können.

Schau, im jeweiligen Wohlfühlbereich kann man alles stabil halten, vom Bigfoot bis zur Klotür. Jeder von uns will aber doch an seine Grenzen und an die Grenzen seines Materials gehen. Noch ein bissl schräger, noch ein bissl schneller, steiler, buckeliger, aggressiver, you name it. Und dort, in diesem Grenzbereich, da passieren natürlich Fehler, da kann ich zB nicht komplett zentral überm Ski sein, weil ich das ja grad erst lernen will. Und dort will ich auch Material, das mir entgegenkommt und mir das Vertrauen gibt das ich brauche.
Jeder hat diesen Grenzbereich. Und keiner will sich durch sein Material beschränken lassen, warum auch.

Ich selbst zB bin gerade zu Saisonbeginn vielleicht nicht flink genug in den Beinen, um einen aggressiv ausgelegten SL-Ski jederzeit sicher zu kontrollieren, vielleicht auch weil ich groß, schwer und nicht mehr 30 bin. Ich will aber keine Katapultstürze erleben, die tun weh. Wenn ich jetzt dasselbe Skierlebnis mit einem längeren und ruhiger ausgelegten Ski haben kann, das mir auf dem 165er FIS-SL zu spannend ist, warum soll ich darauf verzichten müssen? Weil mir jemand sagt "skifahren hat man zu können, und man fährt nicht über seine Verhältnisse"? Diese Sprüche haben der Sportentwicklung schon genug geschadet, gerade im Skibereich.

Und hier ist ein großer Mensch, der fragt wie lang sein SL Ski sein soll. Und ich hab eine Info, die ich ihm geben kann. Vielleicht hilft ihm das, vielleicht auch nicht. Soll ich ihm stattdessen sagen nimm das was sie dir im Geschäft verkaufen und lern gscheit skifahren? Ehrlich..

Benutzeravatar
circler
Beiträge: 849
Registriert: 27.03.2005 15:34
Vorname: Michael
Ski-Level: 000
Wohnort: Wenn Schnee liegt: Alpen

Re: Neuer/erster Slalomski

Beitrag von circler » 22.10.2018 21:58

frunobulax hat geschrieben:
09.10.2018 12:31
circler hat geschrieben:
08.10.2018 23:20

das nennt man fahrtechnik oder kurz:
das skifahren wirklich beherschen.....
Also ich würd mal sagen Meldungen dieser Art müssen glaub ich in keinem Forum unbedingt sein. Kannst gern deine Zweifel anmelden an meinen Aussagen, aber wir brauchen uns glaub ich ned gegenseitig unterstellen dass ma ned skifahren können.

Schau, im jeweiligen Wohlfühlbereich kann man alles stabil halten, vom Bigfoot bis zur Klotür. Jeder von uns will aber doch an seine Grenzen und an die Grenzen seines Materials gehen. Noch ein bissl schräger, noch ein bissl schneller, steiler, buckeliger, aggressiver, you name it. Und dort, in diesem Grenzbereich, da passieren natürlich Fehler, da kann ich zB nicht komplett zentral überm Ski sein, weil ich das ja grad erst lernen will. Und dort will ich auch Material, das mir entgegenkommt und mir das Vertrauen gibt das ich brauche.
Jeder hat diesen Grenzbereich. Und keiner will sich durch sein Material beschränken lassen, warum auch.

Ich selbst zB bin gerade zu Saisonbeginn vielleicht nicht flink genug in den Beinen, um einen aggressiv ausgelegten SL-Ski jederzeit sicher zu kontrollieren, vielleicht auch weil ich groß, schwer und nicht mehr 30 bin. Ich will aber keine Katapultstürze erleben, die tun weh. Wenn ich jetzt dasselbe Skierlebnis mit einem längeren und ruhiger ausgelegten Ski haben kann, das mir auf dem 165er FIS-SL zu spannend ist, warum soll ich darauf verzichten müssen? Weil mir jemand sagt "skifahren hat man zu können, und man fährt nicht über seine Verhältnisse"? Diese Sprüche haben der Sportentwicklung schon genug geschadet, gerade im Skibereich.

Und hier ist ein großer Mensch, der fragt wie lang sein SL Ski sein soll. Und ich hab eine Info, die ich ihm geben kann. Vielleicht hilft ihm das, vielleicht auch nicht. Soll ich ihm stattdessen sagen nimm das was sie dir im Geschäft verkaufen und lern gscheit skifahren? Ehrlich..

Dir ist beim schreiben aber aufgefallen das du genau meine Aussagen bestätigst, oder?
11mousa hat geschrieben:
09.10.2018 07:55


circler hat geschrieben:
08.10.2018 23:20
das nennt man fahrtechnik oder kurz:
das skifahren wirklich beherschen.....
Es hat schon seine Gründe, warum im Slalom seit der Umstellung von 2-m-Latten auf etwas längere Funcarver kaum große Läufer erfolgreich sind (mir würden eigentlich mit Myhrer und Zennhäusern genau 2 einfallen). Kein Mensch (nichtmal Hirscher) ist in jeder Situation 100% zentral über dem Ski. Jeder, der was anderes behauptet, überschätzt sich gehörig. Und 1% Rück- oder Vorlage ist nunmal bei jemandem mit 1,70 gar nix, bei jemandem im 2m-Bereich sind das mit einem recht agressiven Slalomski Welten.
U.a. einen Zweifachen Weltmeister kann man schon mal vergessen.
Und das nixht zentral auf dem Skistehen ist bei Hirscher Teil des Konzepts. Schau dich mal um wieviele andere kleine das auch so können....
Aber du kannst dir den Unterschied bei 1% und 30cm Körpergrößenunterschied mal ausrechnen, du wirst staunen das das quasi gar nicht ins Gewicht fällt. Da sind Atlethikunterschiede viel gravierender
Gruß Michael

frunobulax
Beiträge: 31
Registriert: 12.12.2016 13:17
Vorname: Gerald

Re: Neuer/erster Slalomski

Beitrag von frunobulax » 23.10.2018 09:02

OK, das ist verlorene Lebenszeit, das tu ich mir nicht an. Werd glücklich mit deiner Art und Meinung.

11mousa
Beiträge: 132
Registriert: 05.03.2017 21:33
Vorname: Werner
Skitage pro Saison: 30

Re: Neuer/erster Slalomski

Beitrag von 11mousa » 23.10.2018 10:56

frunobulax hat geschrieben:
23.10.2018 09:02
OK, das ist verlorene Lebenszeit, das tu ich mir nicht an. Werd glücklich mit deiner Art und Meinung.
Ist halt ungefähr so, wie wenn ein 16-jähriger einem 40-jährigem die Arbeitswelt erklärt.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag