Besser als ein Booster Strap

Unpraktische Tipps, die niemand braucht ;-)
Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1773
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Ddorf

Besser als ein Booster Strap

Beitrag von NeusserGletscher » 13.05.2018 21:15

Zwei Booster Straps :D

Seit Jahren fahre ich nun als Schuh den Dalbello Krypton Pro. Das ist ein Deckelschuh, der auf dem Prinzip von Raichle aufbaut. Ein Dreischnaller, der für eine bessere Kraftübertragung nach vorn einen aufgesetzten Deckel hat, der als Federelement wirkt. Die mittlere Schnalle über dem Rist verbessert dabei den Fersenhalt. Weitere Vertreter dieser Bauart sind u.a. Full Tilt.

Leider verbaute Dalbello in den letzten Jahren einen ziemlich harten Velco Strap, mit dem es kaum möglich war, den Schuh halbwegs vernünftig zuzumachen. Also habe ich den Velco Strap durch einen Booster ersetzt. Den Booster habe ich über dem Deckel gefahren, weil ich die Wirkung des Deckels erhalten wollte. Dabei hatte ich aber immer das Gefühl, dass ich nach vorne beim Flexen immer ein wenig Leerlauf habe. Außerdem hatte ich von Empfehlungen gelesen, den Booster direkt über dem Innenschuh zu montieren. Die Lösung des Problems besteht nun einfach darin, einen Booster direkt auf dem Innenschuh zu fahren und den zweiten (äußeren) über dem Deckel. Im Ergebnis habe ich einen eng anliegenden Innenschuh und die Federwirkung des Deckels bleibt erhalten. Bei der Montage muss man nur darauf achten, dass die Schnalle des inneren Boosters möglichst wieder auf der Plastikschale liegt, sonst kann es im Innenschuh unangenehm drücken.
DalBoosterI.jpg
Booster Strap am Dalbello Krypton Pro über dem Innenschuh
DalBoosterA.jpg
Booster Strap am Dalbello Krypton Pro über dem Deckel
DalBoosterKpl.jpg
Booster Strap am Dalbello Krypton Pro mal zwei
Im Endergebnis hat sich die Kraftübertragung deutlich verbessert und ich muss praktisch über den Skitag auch nicht mehr enger schnallen. Zuvor musste ich noch eine Raste enger gehen.

Beim dem Booster handelt es sich um die WC-Ausführung. Zwei Strap übereinander sind aber nun nicht doppelt so hart wie einer. Die Kraftübertragung ist einfach nur direkter.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1645
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Besser als ein Booster Strap

Beitrag von elypsis » 16.05.2018 12:39

Peter, da melde ich doch einige Bedenken an! An meinem Dabello Lupo ist ein Booster Stap sinnfrei, denn er sitzt, wie du richtig angemerkt hast, lediglich außen auf der Schale. Der Booster sollte auf der Zunge des Innenschuhs angreifen, um so einen konstanten Schluss zwischen dem Unterschenkel und dem hinterem oberen Bereich der Manschette herstellen ohne dabei das Flexverhalten des Schuhs negativ zu beeinflussen. Dadurch wird zum einen eine bessere Führung des Skis erreicht, zum anderen lassen sich so auch härtere Schuhe einfacher und präziser flexen - Stichwort Hebelkraft. Einen Booster unterhalb des Deckels zu platzieren, scheint auf den ersten Blick durchaus einzuleuchten, dürfte realiter aber nur von kurzer Wirkdauer sein, da der Zunge des Innenschuhs die flächige Versteifung fehlt und selbige auch zu gepolstert ist. Somit dürfte sie dem nahezu punktuell anliegenden Druck nicht lange standhalten.
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 1773
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Ddorf

Re: Besser als ein Booster Strap

Beitrag von NeusserGletscher » 16.05.2018 13:18

Hi Volker,

Danke für die Rückmeldung. Mach Dir mal keine Sorge um meine Zunge :wink: Die ist außen aus Hartkunststoff und innen gegenüber der Serie verstärkt und aus härterem Material. Der Liner ist von Strolz, der Original Innenschuh von Dalbello hat bei mir keine zwei Wochen durchgehalten (Ablösung des Innenfutter).
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Antworten