Oberkörper zum Berg überdrehen / Schwung von oben

Hier könnt ihr Übungen vorstellen, die euch helfen eure Fahrtechnik zu verbessern, Reflexe zu schulen, Gefühle zu erspüren oder in sonstiger Weise zur Verbesserung der allgemeinen Fahrtechnik dienen.
Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Oberkörper zum Berg überdrehen / Schwung von oben

Beitrag von Pancho.Ski » 22.02.2018 15:00

Hallo zusammen,

Kennt jemand eine gute Übung um folgendes Fehlerbild zu korrigieren:

Der Schwung wird durch Rotieren des Oberkörpers eingeleitet, dabei überdreht der Oberkörper zum Berg hin, statt tendenziell eher taloffen zu bleiben.

Es handelt sich um eine Anfängerin..

Vielen Dank schon mal!

11mousa
Beiträge: 132
Registriert: 05.03.2017 21:33
Vorname: Werner
Skitage pro Saison: 30

Re: Oberkörper zum Berg überdrehen / Schwung von oben

Beitrag von 11mousa » 22.02.2018 15:44

Eventuell hilft dieses Video weiter:

https://www.youtube.com/watch?v=9zC92Iz_ZFA&t=114s

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Oberkörper zum Berg überdrehen / Schwung von oben

Beitrag von Pancho.Ski » 22.02.2018 15:57

Danke - Ja das kenn ich und ist sicher auf jeden Fall hilfreich.

Das Problem ist halt, wir haben es hier mit einer wirklichen Anfängerin zu tun. Diese Übung kann sie noch nicht Umsetzen, sie ist tendenziell eher etwas ängstlich und konzentriert sich automatisch auf den Bereich unmittelbar vor ihr. Schwünge mit Talblick durch Stöcke als Rahmen funktioniert nicht wirklich. Lernt halt jetzt erst, im deutlich erwachsenen Alter... :wink:

Sie hat eigentlich schon ganz ordentliche Parallelschwünge gemacht, jetzt hat sich das neu eingeschliffen mit dieser Körperrotation, sie hat halt irgendwie gelernt, dass sie die Bretter so herumwürgen kann..

Ich hab die Übung schon im Hinterkopf, darauf arbeiten wir hin, wenn sie sicherer geworden ist.

:-D

11mousa
Beiträge: 132
Registriert: 05.03.2017 21:33
Vorname: Werner
Skitage pro Saison: 30

Re: Oberkörper zum Berg überdrehen / Schwung von oben

Beitrag von 11mousa » 22.02.2018 19:48

Ich habe gerade eine Art technische Lösung im Kopf. Hab zuerst an Glöckchen gedacht, aber das dürfte zu sensibel sein (so präzise fährt wahrscheinlich keiner). Aber was eventuell interessant wäre, wäre eine Handy-App zu programmieren, die "Aufschreit", sobald zu viel Bewegung um die Längsachse passiert (Mischung aus Gyroskop und "Wasserwaage"). Dafür bräuchtest du halt programmier-Kenntnisse (wobei - bei Android ist es nicht mal so schwer)

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Oberkörper zum Berg überdrehen / Schwung von oben

Beitrag von Pancho.Ski » 23.02.2018 19:19

Au Backe... da dürfte der Teufel aber im Detail stecken

Sind grad beim Skifahren. Läuft schon besser heute...

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Oberkörper zum Berg überdrehen / Schwung von oben

Beitrag von Pancho.Ski » 28.02.2018 10:14

Mir ist grad selber noch was eingefallen.

Beim Schwung die kurveninnere Schulter bewusst nach vorne/ talwärts drehen, zusammen mit kurveninnerem Ski bewusst vorziehen ergibt das eine Korrektur.

schnederpelz
Beiträge: 45
Registriert: 23.02.2017 21:17
Vorname: Hans

Re: Oberkörper zum Berg überdrehen / Schwung von oben

Beitrag von schnederpelz » 16.04.2020 14:51

11mousa hat geschrieben:
22.02.2018 19:48
Ich habe gerade eine Art technische Lösung im Kopf (...)
Ernsthaft...?
Ich mache Sprort und programmiere Computer, und denke dass dieser Ansatz komplett an einer nachhaltigen Lösung des Problems vorbeigeht.

Ich bin ja kein Trainingsdidakt oder so, aber was ich über die Jahre gelernt habe ist, dass eine positive Rückmeldung auf eine richtige Bewegung am wirkungsvollsten ist.

Mein naiver Vorschlag wäre, ohne Stöcke Bögen fahren und die jeweils kurveninnere Hand auf das äußere Knie zu legen, dadurch erzeugst* du einerseits eine Drehung des Rumpfs zum Hang, und des Weiteren eine Betonung des kurvenäußeren Schi, samt Vorlage.

Dazu vielleicht nochmal Stemmbögen zur Schwungeinleitung?


*
ich hätte auch schreiben können "vermeidest du die Überdrehung", aber das Stammhirn kann keine Verneinung. "So nicht" bringt keinen weiter

Benutzeravatar
bergsee
Beiträge: 32
Registriert: 16.12.2012 10:39
Vorname: hjo

Re: Oberkörper zum Berg überdrehen / Schwung von oben

Beitrag von bergsee » 02.05.2020 11:09

Pancho.Ski hat geschrieben:
22.02.2018 15:00
Hallo zusammen,

Kennt jemand eine gute Übung um folgendes Fehlerbild zu korrigieren:

Der Schwung wird durch Rotieren des Oberkörpers eingeleitet, dabei überdreht der Oberkörper zum Berg hin, statt tendenziell eher taloffen zu bleiben.

Es handelt sich um eine Anfängerin..
Die Diskussion verläuft leider wie stets, wenn es um "Verbesserung" geht: Es wird mit "Übungen" an "Haltung" versucht, das (motorische) VER-Halten (im Fahrgestell) zu beeinflussen... (Muskuläres) Drehen mit Oberkörper, Hände irgendwo hin o.dgl. haben jedoch immer nur den Effekt der Ablenkung vom WESENTLICHEN! Und das ist nun mal die belastende (!) AKTION im Fahrgestell - hier, die Sicherstellung der Belastungs-Dominanz des Bogen-äußeren Ski (den muss man also durch Knie-nach-vorn "in den Schnee drücken". Übrigens nicht: Knie-beugen, denn damit begänne ein Absitzen). Immer jedoch, wenn oberhalb des Körperschwerpunkts agiert wird, ist diese Notwendigkeit vertan! Das ist daher eigentlich nur Show - also substanzlos...
So, wie auch das Wiederfinden des natürlichen Gangs allein durch Rumpf-Aufrichtung und Freigabe der Schulter-/Nackenmuskulatur erreicht werden kann (also passiv, auf den Schritt re-agierend), ist es auch beim Skifahren notwendig, OK und wesentlich den Armen (!) entspannt den Reaktions-Raum zu lassen, um sich von allein optimal dynamisch zu positionieren!! Das bedeutet also, dass die "Gegendrehung" des Rumpfs zwar von außen zu erkennen ist, sich aber in ihrem Grad allein nach dem auf den Schnee ausgeübten Drehimpuls (Beckenmuskulatur und Taillierung) einstellt!
Das erwähnte "Knie-nach-vorn" ist übrigens (aus anatomischen Gründen) ebenfalls notwendig, um die Ski auf ihre bogeninneren Kanten zu bringen und somit eine präzise Steuerung zu gewährleisten. Die angesprochene Rumpf-Entspannung ermöglicht schließlich seine Vor-Seit-Beuge, die erst sie Belastungs-Dominanz des Außenski sicherstellen kann!
hjo
ein dummer mensch macht zu allem eine bemerkung - ein kluger bemerkt alles (hh)

bibobutcher
Beiträge: 406
Registriert: 16.03.2012 15:49
Vorname: bernd
Ski: Sal. xkart max, Atom. metron (Stoaski), Red. D2sl
Ski-Level: 65
Wohnort: Wiesbaden

Re: Oberkörper zum Berg überdrehen / Schwung von oben

Beitrag von bibobutcher » 18.05.2020 18:38

Verstehe ich nicht, was du da schreibst.

Du willst also den neuen Aussenski vor den Innenski ziehen?
Wie soll man da noch taloffen fahren können?

Benutzeravatar
bergsee
Beiträge: 32
Registriert: 16.12.2012 10:39
Vorname: hjo

Re: Oberkörper zum Berg überdrehen / Schwung von oben

Beitrag von bergsee » 18.05.2020 21:42

bibobutcher hat geschrieben:
18.05.2020 18:38
Verstehe ich nicht, was du da schreibst.

Du willst also den neuen Aussenski vor den Innenski ziehen?
Wie soll man da noch taloffen fahren können?
Hallo Bernd,
wiederholen will ich mich nicht, denn eigentlich ist schon alles gesagt. "Den Außenski VOR den inneren ziehen" - wo steht denn das? Hab ich nicht mal angedeutet. Denn erstmal wäre das u.a. bei der Dreh-Dynamik (Trägheit der Bogen-äußeren Körperteile) anatomisch nur zu machen, wenn die Fersen frei wären, also wie beim Telemark. Zweitens: Schau mal beim Rennlauf zu - immer, wenn die Schrittstellung zu groß wird (=Tal-offen!), geht die Kontrolle verloren!
Per-se-taloffen ist, wie ich mein Statement begonnen hatte, eben KEINE eigene (positive) Qualität ("Haltung" eben statt Ver-halten). Dieser Blödsinn war von Prof. Kruckenhauser vor Jahrzehnten verzapft worden.
Weitere Erläuterungen findest du in meinen früheren Beiträgen.
hjo
ein dummer mensch macht zu allem eine bemerkung - ein kluger bemerkt alles (hh)

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag