SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Tom
Beiträge: 550
Registriert: 16.10.2001 02:00
Wohnort: Bayern

SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von Tom » 07.01.2018 21:54

Servus liebe Forengemeine!

Nach vielen Jahren Rossignol (die jeweiligen Slalom FIS Modelle) durfte es nun einmal ein ELAN sein...
Ich kam an einen gebrauchten, aber als neuwertig anzusehenden (so gut wie keine Spuren auf Belag und Oberfläche) SLX Plate in der FIS-Version (ausschließlich 165 cm, da Herren Slalom Länge).
Somit war ein Nachziehen/Polieren der Kanten nicht notwendig, heißgewachst und los gings in die Dolomiten!
Erster Eindruck: Es geht nicht vorwärts! Auf flacher Neuschneepiste sind meine Frau und meine Tochter (diese Ski habe auch ICH gewachst) schneller... :o :(
Zumindest tut der Ski was er soll...auf weicher Piste (so nicht allzu flach) schön zu fahren... :)
Auf zunehmend härter werdenden Pisten zeigt der Ski ein komplett "außergewöhnliches" Verhalten:
Zunehmende Neigung zum Verschneiden in jeder Schwungphase, plötzlicher Wechsel zwischen apruptem Gripp (hatte Angst um meine Knie :-? ) und überhaupt keinem Kantengriff :o ...der Ski bockte wie ein störrischer Gaul und war weder mit Kraft noch mit Wechsel in der Technik (Belastung, Schwungformen) zu einem auch nur einigermaßen berechenbaren Fahrverhalten zu bewegen.
Kacke...Fehlkauf...Notverkauf vom Vorbesitzer???
Sehr ratlos und ohne viel Ausrüstung (Urlaub!) zog ich einen Freund zu Rate, der sich auskennt...

Fazit:
Belag ungeschliffen :o deshalb langsam
Belagseitiger Kantenwinkel alles zwischen 0° :o und fast 1°, kein Muster erkennbar
Seitenwange alles zwischen 90° :o und teils unter 88°... aber auch völlig unstrukturiert.

Ursache:
- entweder liefert Elan den SLX FIS nur ganz grob "angeschliffen" aus, da ja ohnehin jeder der Zielgruppe einen eigenen Winkel und Schliff fährt (dafür würde sprechen dass der Ski wirklich keine Gebrauchsspuren hatte)
- oder er wurde von einem Hobby-Präparierer ohne entsprechende Fachkenntnisse komplett verhunzt (dafür würden die enormen Schwankungen der Winkel sprechen)

Also, wir haben dann den Ski unter Abschaltung aller Automatik-Programme einer Wintersteiger einen komplett neuen Schliff verpasst, Belag mit Struktur versehen, Belagwinkel vorne und hinten 0.5, unter der Bindung 0.3 , Seitenwange durchgängig 88, nicht gebrochen.

:D :D :D Jetzt geht er wie er soll, griffig, schnell, wendig, zuverlässig und berechenbar :D :D :D

Insgesamt etwas härter in Flex und Torsion als meine Rossignol, aber dafür auch etwas direkter und wendiger.
Ein toller Ski, der etwas Kraft und Technik braucht...dann aber :D

Beste Grüße und einen tollen Skiwinter!

Tom

Benutzeravatar
maestro70
Beiträge: 726
Registriert: 25.10.2010 13:46
Vorname: Matthias
Ski: Rossi FIS SL, Speed Master GS, Bonafide, Völkl Two
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von maestro70 » 08.01.2018 08:47

Tom hat geschrieben:
07.01.2018 21:54
- oder er wurde von einem Hobby-Präparierer ohne entsprechende Fachkenntnisse komplett verhunzt (dafür würden die enormen Schwankungen der Winkel sprechen)
Das kannst Du ausschliessen. Ich habe den Ski Neu und mit Rechnung bei nem grossen Online-Händler gekauft.
Günstig war er auch nicht.

Selbst gemacht habe ich an dem Ski auch nichts, da ich das 1. nicht kann und 2. immer den Werkszustand erhalten will.

Beim Service war er auch nie...

So, wie du den Ski bekommen hast, war er original ab Werk.

:o

So detailliert kann ich MEINE Fahreindrücke von dem Ski nicht beschreiben.
Ich habe als Referenzmodell nur meinen Redster D2 3.0 SL.

Was mir gefallen hat, war (mal abgesehen vom Design) die durchaus zu spürende Kante. Also über
fehlenden Grip konnte ich mich nicht beklagen.

Hab z.B. kurz vorm Elan den Head WC Rebels i.SL RD gefahren, der hatte ab Werk noch weniger Grip, als der Elan..

Was natürlich sein kann ist, dass bei FIS SKI die Hersteller zwar sagen, der Ski wird vorgeschliffen mit Kantenwinkel XY ausgeliefert, dies aber NICHT wirklich so ist.
Jeder FIS SL, den ich bis jetzt hatte, hat mich enttäuscht. Habe sie aber immer im Werkszustand gelassen, DA ICH MICH AUF DIE ANGABE DER HERSTELLER VERLASSEN HABE...

Ich habe den Elan ausschliesslich deshalb wieder verkauft, weil er - so wie er war - im Vergleich zum Redster weniger brutalen Kurveneinzug und weniger Rebound hatte.

Ich suche immer noch nach einem Ski, der MEHR von Beidem hat!

Heute oder morgen fahre ich den neuen Redster S9 FIS SL. Mal sehen, wie der ist...
Ich bin nicht gestört ! Ich bin verhaltensoriginell !

Tom
Beiträge: 550
Registriert: 16.10.2001 02:00
Wohnort: Bayern

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von Tom » 08.01.2018 09:20

maestro70 hat geschrieben:
08.01.2018 08:47
Tom hat geschrieben:
07.01.2018 21:54
- oder er wurde von einem Hobby-Präparierer ohne entsprechende Fachkenntnisse komplett verhunzt (dafür würden die enormen Schwankungen der Winkel sprechen)
Das kannst Du ausschliessen. Ich habe den Ski Neu und mit Rechnung bei nem grossen Online-Händler gekauft.
Günstig war er auch nicht.

Selbst gemacht habe ich an dem Ski auch nichts, da ich das 1. nicht kann und 2. immer den Werkszustand erhalten will.

Beim Service war er auch nie...

So, wie du den Ski bekommen hast, war er original ab Werk.

:o
Guten Morgen!

Wenn du selbst nichts gemacht hast muss es so sein, dass dieser Ski ab Werk maximal "VOR"behandelt wird und/oder er beim Zwischenhändler verhunzt wurde. Das wäre interessant, herauszufinden... :roll:
Vielleicht kann hier jemand was zum Zustand der Elan-Fis-Ski beim Verlassen des Werks sagen...

Nachvollziehen kann ich, dass er dir keinen Spaß gemacht hat (mir vor der "Behandlung" auch nicht).

Beste Grüße!

Tom

AtomicCarver
Beiträge: 46
Registriert: 26.11.2017 07:37
Vorname: Jens
Ski: Atomic Redster S9 17/18
Skitage pro Saison: 16

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von AtomicCarver » 09.01.2018 07:44

@maestro70
Deine Eindrücke zum Atomic S9 FIS würden mich interessieren. Ich habe mich für den Redster S9 entschieden, ohne die Möglichkeit zu haben den S9 FIS zu testen. Der Redster S9 passt eigentlich perfekt vom ersten Eindruck zu mir, ohne sagen zu können, ob mir der agressivere S9 FIS vielleicht noch mehr zugesagt hätte. Deswegen wäre eine Feedbackzum S9 FIS durchaus interessant für mich.
Im Atomic-Bereich hatte ich mein Feedback zum Redster S9 bereits abgegeben.

Benutzeravatar
maestro70
Beiträge: 726
Registriert: 25.10.2010 13:46
Vorname: Matthias
Ski: Rossi FIS SL, Speed Master GS, Bonafide, Völkl Two
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von maestro70 » 10.01.2018 09:30

Hallo Jens,

Deinen recht begeisterten Beitrag über den S9 SL habe ich schon gelesen.
Es freut mich, dass Du "Deinen" Ski gefunden hast!

Ich würde mir da an deiner Stelle auch keinen Kopf mehr über den FIS SL machen, da meine Eindrücke nicht unbedingt auf dich übertragbar wären.

Nach meinen 2 ersten Skitagen in dieser Saison fürchte ich, mein momentaner Könnens- und Fitnessstand ist schlechter, als ich gedacht habe.

Bin dann vorgestern auch auf Grund schlechter Sicht und fehlender Pistenmarkierungen auch direkt von der Piste abgekommen und 5 m in den Abgrund daneben gestürzt (2 h später hab ich an der Stelle noch nen Skifahrer rausgeholt, der auch dort abgestürzt war). Passiert ist zum Glück fast nichts, nur das Knie tut wieder weh, aber laufen kann ich noch, Ski fahren geht auch.

Auf Grund dessen habe ich aber den Test des FIS SL nun erst einmal ad acta gelegt.

Das würde in meinem jetzigen Zustand nicht wirklich Sinn machen und dem Ski auch nicht entsprechen....
Ich bin nicht gestört ! Ich bin verhaltensoriginell !

AtomicCarver
Beiträge: 46
Registriert: 26.11.2017 07:37
Vorname: Jens
Ski: Atomic Redster S9 17/18
Skitage pro Saison: 16

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von AtomicCarver » 11.01.2018 08:31

Ich wünsche Dir eine gute und schnelle Genesung, Matthias!
Mit meinem Redster S9 habe ich wohl meinen Ski gefunden. :zs:
Nichtsdestotrotz würden mich Deine Erfahrungen mit dem Redster S9 FIS SL interessieren. :)

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1652
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von elypsis » 15.01.2018 19:25

AtomicCarver hat geschrieben:
11.01.2018 08:31
Nichtsdestotrotz würden mich Deine Erfahrungen mit dem Redster S9 FIS SL interessieren. :)
Durch puren Zufall konnte ich heute auf dem Jakobshorn übers Skitest-Center den S9 FIS in 165 cm ausgiebig fahren. Eins vorweg, der S9 ist ein gut gemachter SL ohne nennenswerte Fehler. Der S9 FIS ist dagegen ein komplett anderer Ski. Leicht gewichtsreduziert, im Flex ebenfalls, aber dafür mit deutlich höherem Torsionswert. Die WC-Platte ist kein "Plastikteil" und bietet sieben unterschiedliche Standpositionen an. Nach ein bisschen Probieren hatte ich mich auf die "4" eingeschossen. Für meinen Fahrstil war das der beste Kompromiss aus Wendigkeit und Geradeauslauf bei höherem Tempo.

Das Erste, was auffällt, ist der spielerische Kurveneinzug, sehr direkt, aber nicht brutal. Hast du den Ski dann auf der Kante, läuft er wie auf Schienen, der Kantenhalt scheint grenzenlos. Der Rebound zum Turnende ist ausgeprägt, aber etwas geringer als ich das von der Damenversion (157 cm) meiner Frau kenne. Kantenwechsel gelingen schnell und präzise, kurze Schwünge, ob auf der Kante oder gedriftet, gehen mit überschaubarem Kraftaufwand. Insgesamt will der Ski aber konstant über die Schaufel gefahren werden. Wer in Rückenlage gerät, hat sofort Probleme. Da sehr viele Schulklassen am Berg waren, wollte ich ihn nicht im Topspeed fahren. Die Pistenbedingungen waren heute von morgens knochenhart bis nachmittags weicher und stellenweise aufgefahren. Wenn du die Technik und die Kraft hast, kann der S9 FIS auch ein Ganztagsski sein.

Solltest du die Möglichkeit bekommen, einen zu testen, solltest du das tun. Vergiss dabei aber nicht, dass das Bessere des Guten Feind sein kann und der Wunsch des Habenwollens aufkommen könnte!

:D
My EGO.
My way.

AtomicCarver
Beiträge: 46
Registriert: 26.11.2017 07:37
Vorname: Jens
Ski: Atomic Redster S9 17/18
Skitage pro Saison: 16

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von AtomicCarver » 15.01.2018 21:00

Danke für deine Rückmeldung! Sehr informativ!
Das wollte ich jetzt eigentlich hören. :wink: Dann muss ich den S9 FIS Sl doch mal antesten. :lol:

Im März bin ich in Ischgl. Da werde ich den FIS vielleicht mal antesten.
Meinen Redster S9 werde ich bzgl. des Kantenschliffes aber auch etwas aggressiver präparieren lassen, als den Werksschliff. :wink:
Die FIS-Modelle werden ja wohl auch anders als die Redster Modelle vom Werk aus angeschliffen.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1652
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von elypsis » 15.01.2018 22:34

AtomicCarver hat geschrieben:
15.01.2018 21:00
Die FIS-Modelle werden ja wohl auch anders als die Redster Modelle vom Werk aus angeschliffen.
Die werden mit einer mittleren Struktur und einem Kanten-Setup von 0,5°/88° ausgeliefert.
My EGO.
My way.

AtomicCarver
Beiträge: 46
Registriert: 26.11.2017 07:37
Vorname: Jens
Ski: Atomic Redster S9 17/18
Skitage pro Saison: 16

Re: SLX FIS Plate - Eindrücke/Test

Beitrag von AtomicCarver » 16.01.2018 13:32

Wie vermutet sind da auch die neuen Redster Modelle 17/18 nach Mailanfrage konservativer abgestimmt.
Die Abweichungen habe ich jetzt mal außen vor gelassen.
Redster Modelle 17/18:
Kantenwinkel: 87.5º +/-0.5º
Basiswinkel: 0.8º +/-0.3º

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag