Skikauf - sehr gute Skifahrerin

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage, beantwortet bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf!
wanda99
Beiträge: 2
Registriert: 03.01.2018 19:48
Vorname: Ulrike

Skikauf - sehr gute Skifahrerin

Beitrag von wanda99 » 03.01.2018 20:38

Hallo,

ich brauche Hilfe beim Kauf von einem guten Ski.
Aufgrund eines Sportunfalls zwangsweise Pause mit nur wenigen Pistentagen in den letzten 4 Jahren. Vorher aber extrem viel. Jetzt möchte ich wieder sehr viel Piste fahren und auf Skitour gehen.


Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
46, weiblich, 165 cm und 57 - 58 kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
durchschnittlich sportlich, aber schon ein Leben lang mit Sport verbunden.
Joggen 2-3 mal wöchentlich ca. 10-15 km, Krafttraining, Skitouren, Bergsteigen, Radfahren.
Sport mehrmals wöchentlich, aber wegen eines Achilliessehnenriss und zwei OPs werde ich jetzt erst wieder richtig sportlich.

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
eigentlich schon "pränatal" im Bauch meiner Mutter. Genau genommen also 47 Jahre ;-).
In echten Lebensjahren ca. 43 Jahre, wenn man das Skifahren zwischen Papas Beinen mitrechnet.
Mehrmals jährlich, aber auch Skitouren, d.h. außerhalb der Piste bei unterschiedlichen Schneebedingungen

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
ich habe keine bevorzugte Pistenfarbe, ich fahre alles je nach Gruppe und Angebot (blau, rot, schwarz und Tourenabfahrten), Schwungart am liebsten Slalom, aber auch Carving - obwohl ich es langweiliger und einfacher finde als Kurzschwünge und Buckelpisten.
Tempo eher mittel bis schnell. Ich rase aber ungern, obwohl ich bei Bedarf überall locker und sicher mithalten kann.

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedingungen hast du Probleme?

eigentlich nur wenn zu viele Menschen auf der Piste sind und ich ständig auf unkontrollierte Anfänger oder noch schlimmer, auf Möchtegernskifahrer aufpassen muss.

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?

Ich fahre beides, je nach Schnee - und Pistenbedingungen. Kann auch während der Schwünge umschalten. Ich fahre immer, je nach Bedingung der Piste/ Schnee
Also, kurz, mittel, lang. Schnell, mittel, langsam. Saubere Carvingbögen oder kurzes Wedeln....

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Bei fast jeder Abfahrt ist mir meine Technik bewußt oder auch meine Fehler. Andere Mitfahrer sehen die Fehler nie, ich spüre sie aber.
Mit meiner Schwester schon mal Skiunterricht genommen.

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?

Der Ski sollte für die Buckelpisten wendig sein, aber auch außerhalb der planierten Pisten bei Tourenabfahrten Spaß machen.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Allmountain mit kleinen Radius

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
89 (da ich noch nie auf Zeit einen Torlauf gemacht habe)

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Immer noch perfekter fahren

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Mein "aktueller" Ski ist der Salomon Crossmax V12. Ich habe die letzten immer ausgeliehen und bin auf die Salomon immer wieder zurück. Jetzt sind sie aber richtig fertig

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Ja, Racecarver ist nicht für mich. Hatte schon u.a. den Vökl Racetiger ausgeliehen. Zu weiche Ski sind auch nichts. Aber mir macht es nicht aus, wenn die Ski bei sehr hohen Tempo das Flattern anfangen. Damit komme ich zurecht.

Welchen davon fandest du gut? Warum?

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?

s.o.


zuUnkreativ
Beiträge: 232
Registriert: 15.10.2014 19:01
Vorname: Stefan

Re: Skikauf - sehr gute Skifahrerin

Beitrag von zuUnkreativ » 04.01.2018 09:57

Für Piste und Tour brauchst du zwei Ski. Du kannst auch mit Tourenski auf der Piste fahren, wenn du aber mit diesem Fahrerlebnis leben könntest, würdest du hier nicht nach neuen Ski fragen. Mit Pistenski kannst du nicht auf Tour gehen. Da brauchen wir nicht über Breite und Flex zu reden, die Bindung ist schon das Ausschlusskriterium. Pistenski haben idR keine Bindung mit Aufstiegsfunktion. Kleiner Radius bei Tourenski ist auch nicht unbedingt die allerbeste Idee. Aber dazu bekommst du sicher bessere Infos als von mir.
Wenn zwei Ski, dann welche, die sich stark unterscheiden. Beim Tourenski stellt sich die Frage nach dem Bindungstyp. Pin oder Rahmen. Das hängt direkt mit der Art und Länge der Touren sowie mit dem Schuh, den du fährst, zusammen.
Also langer Rede kurzer Sinn: Ein Ski, mit dem man toll Touren kann und klassisch toll auf der Piste fahren kann existiert nicht (meine Pistenski sind mehr als doppelt so schwer wie meine Tourenski....).

Wooly
Beiträge: 83
Registriert: 24.01.2010 22:23
Vorname: Marcus
Ski: Head Supershape Rally / Völkl Mantra
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Baden-Baden
Kontaktdaten:

Re: Skikauf - sehr gute Skifahrerin

Beitrag von Wooly » 04.01.2018 13:40

naja, sie sucht ja nur einen Ski der auch ab und zu im Tiefschnee Spaß macht. Da gibt es eigentlich drei Alternativen, entweder ein etwas breiterer PistenSki wie z.B. Head Supershape Rally, mit dem komme z.B. ich serh gut auf der Piste zurecht, macht aber auch bei gelegentlichen Tiefschneeausflügen noch Spaß. Dann die "klassischer" Allmountainski, die noch breiter sind, die sind besser im Tiefschnee, sind mir aber persönlich schon nicht mehr spritzig genug auf der Piste. Oder halt gleich ein verspielter breiterer Ski wie z.B. der Salomon QST 99, das macht dann offpiste schon viel mehr Spaß, allerdings muss man das Fahrgefühl auf der Piste mögen.

Persönlich würde ich dir zu Variante 1 oder 2 raten, ums selber testen wirst du wohl trotzdem nicht herumkommen.

latemar
Beiträge: 2439
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 42
Wohnort: Schönes Franken

Re: Skikauf - sehr gute Skifahrerin

Beitrag von latemar » 04.01.2018 13:51

Der Crossmax ist ungefähr 12 Jahre alt.
Das der fertig ist glaube ich sofort.
Er galt damals als recht breitbandig, obwohl er nur eine Mittelbreite von unter 70 hatte, wenn ich mich recht entsinne.

Ich vermute mal, dass du nicht Skitouren meinst, sondern nur gelegentliche off Piste Ausflüge?

Ich würde eine Mittelbreite von ca. 74 mm nehmen.


Gruß!
der Joe
16/17 47 T. Dolomiti Superski
17/18 2 T. Kronplatz,11 Sella


zuUnkreativ
Beiträge: 232
Registriert: 15.10.2014 19:01
Vorname: Stefan

Re: Skikauf - sehr gute Skifahrerin

Beitrag von zuUnkreativ » 04.01.2018 14:23

wanda99 hat geschrieben:
03.01.2018 20:38
Hallo,

ich brauche Hilfe beim Kauf von einem guten Ski.
Aufgrund eines Sportunfalls zwangsweise Pause mit nur wenigen Pistentagen in den letzten 4 Jahren. Vorher aber extrem viel. Jetzt möchte ich wieder sehr viel Piste fahren und auf Skitour gehen.
Ich habe mich ganz oben auf die Eingangsaussage gestützt. Für mich ist der Begriff "Skitour" eindeutig definiert. Allgemein versteht man darunter, mit Ski und Fellen aufzusteigen und anschließend abzufahren.
Sollte die Threaderstellering damit aber "markierte (und gesicherte) Skirouten im Skigebiet" meinen, dann schließe ich mich Wooly und latemar an. Pistenski nehmen um beim Haupteinsatzgebiet/zweck keine Kompromisse eingehen zu müssen (ggf. wirklich etwas "breitbandigeres" wie die genannten Modelle und Mittelbreiten). Auf Skirouten sowieso und ein paar Meter neben der Piste taugen die auch.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1019
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Line Tom Wallisch Pro, Line Sick Day 110

Re: Skikauf - sehr gute Skifahrerin

Beitrag von gebi1 » 08.01.2018 16:14

Hi Wanda99

Deine Aussagen sind verwirrlich. Was genau muss dein Ski können? Skitour und Piste? Was verstehst du unter Skitour genau? Kleine Aufstiege und eher abfahrtsorientiert? Oder lange Aufstiege (1500 Höhenmeter und mehr)? Gar Mehrtagestouren?

Fakt ist: Ein guter Tourenski hat niemals die Pistenperformance eines reinen Pistenski. Zudem limitieren die weichen Tourenskischuhe die Leistung ebenfalls. Dann stellt sich die Bindungsfrage. Ein Ski der für beides herhalten muss, braucht auch da einen Kompromiss. Mit reinen Alpinbindungen ist der Aufstieg nicht möglich. Tourenskischuhe sind - wegen der rutschfesten Vibramsohlen - mit den meisten Alpinbindungen nicht kompatibel. Pinbindungen erfordern einen entsprechenden Schuh.

Es sind viele Fragen zu klären...

Grundsätzlich gibt es vier Möglichkeiten:
  • Du kaufst eine Pisten- und eine Tourenausrüstung. Das ist die beste Variante
  • Du kaufst eine Ausrüstung die eher abfahrtsorientiert ist. Die liefert auf der Piste und im Tiefschnee ordentliche Resultate. Das Setup wird aber schwer und du musst überall (vor allem im Aufstieg) Abstriche machen.
  • Du kaufst eine aufstiegsorientierte Ausrüstung. Damit hast du vor allem Spass wenn's bergauf geht. Die schlechteste Performance liefert sie dir auf der Piste. Radikale Carvingturns musst du vergessen.
  • Du entscheidest dich für ein reines Pisten- oder Tourensetup und mietest bei Bedarf die andere Ausrüstung. Bei Skischuhen ist der Kompromiss weniger gross, da sehr viele gute Modelle am Markt sind, die sowohl bei Touren als auch auf der Piste ansprechende Leistung liefern.
Bitte kläre uns auf, was du genau suchst, sonst sind keine sinnvollen Empfehlungen möglich.

Gruss
Martin

wanda99
Beiträge: 2
Registriert: 03.01.2018 19:48
Vorname: Ulrike

Re: Skikauf - sehr gute Skifahrerin

Beitrag von wanda99 » 12.01.2018 17:21

Hallo,

danke für die Rückmeldung. Leider hat meine Rückmeldung etwas gedauert, sorry.

Also, ich suche einen Pistenski.

Tourenski und Tourenskistiefel habe ich extra. Bin da extra ausgestattet. Sorry für die Verwirrung.

Ich wollte nur damit ausdrücken, dass mir die unterschiedlichsten Schneebedingungen nichts ausmachen, da ich alles herunterkomme.

Wenn ich mit Skipass und auf der Piste unterwegs bin, fahre ich neben der üblichen planierten Piste gerne auch mal andere Dinge, je nachdem was das Skigebiet und die Truppe mit der ich unterwegs bin her gibt. D.h. ich suche einen Ski, der ziemlich breit aufstellt ist für Buckelpiste, Tiefschnee, Firnschnee, etc.

Ich brauche einen Ski, mit dem ich fahre und nicht der Ski mit mir ....;-) D.h. ich arbeite gerne mit dem Ski und "höre" auf die Rückmeldung von Piste und Ski.

Bei Skiverleih gibt es leider immer nur die üblichen Pistenski auszuleihen. Habe ich in der Vergangenheit auch schon öfters versucht. Meine Wünsche hatte die meistens nicht.




Wahrscheinlich brauche wieder einen Allmountain-Ski. Hat jemand schon eine Erfahrung zu dem Salomon XDR 85, K2 FulLUVit 88 oder den Movement Icon 89.

Der Salomon QST hat mir leider einen zu großen Radius.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1019
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Line Tom Wallisch Pro, Line Sick Day 110

Re: Skikauf - sehr gute Skifahrerin

Beitrag von gebi1 » 13.01.2018 00:08

Check mal die zwei https://eu.lineskis.com/en_CH/skis-and- ... -1718.html verspielt und trotzdem solide. Der 86er ist etwas pistenorientierter.

Wenn du gerne hart und aggressiv fährst, wäre der Völkl Kenja was für dich (die Schwester des Kendo). Grundsolide bei allen Schneebedingungen, erinnert an einen GS, will immer aktiv gefahren werden dann gibt er eine Menge zurück. Voraussetzung ist eine solide Technik https://www.youtube.com/watch?v=drnyrU2HadA

BBR-Andy
Beiträge: 61
Registriert: 28.02.2017 23:31
Vorname: Andy
Ski: Salomon BBR 8.9 166, 176, 186cm+ Slalomski 155-175
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: Chiemgau

Re: Skikauf - sehr gute Skifahrerin

Beitrag von BBR-Andy » 13.01.2018 10:52

Hallo Ulrike,

die Empfehlungen von Martin sind auf seine eigenen Bedürfnisse gemünzt.
Siehe aus seinem Thread vom 11.01.2018:
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
.....Damit ich auch an reinen Pistentagen wieder up to date bin, habe ich mir im Verlauf der vergangenen Saison einen "schmalen" Ski geholt. Es sollte ein Line werden. Von Line bin ich schon so viele Ski gefahren und wurde nie enttäuscht Die Mischung aus Verspieltheit, Einfachheit und harmonischer Abstimmung war bei allen Modellen jeweils total überzeugend. Einklicken, losfahren, wohlfühlen! Darum entschloss ich mich zum Blindkauf

Der neue Ski musste folgende Kriterien erfüllen:

Gripp auf hartem Schnee

genügend weiche Spitze und Enden für Butters und andere Tricks

Spass im Sulz

Tempofest

Günstig

Es wurde der Line Future Spin https://www.youtube.com/watch?v=GBsdWLhGHPg Capwallkonstruktion (Mischung aus Sidewall- und Capkonstruktion) macht den Ski leicht und haltbar. Harter Ahorn Kern, an Tip und Tail mit Esche kombiniert und dünne Spitzen und Skienden die das Schwunggewicht reduzieren sollen (Line nennt das Thintip), Fiberglass Verstärkungen, Carbonband, dicker, gesinterter Belag (bei Parksski sind sie oft nur extrudiert), fette Kanten, viel straffer Camber, Minirocker an Tip und Tail.
181 cm, 112 - 86 -109 mm, Radius etwas über 20 m. Bindungsposition 4 mm hinter dem Center.......
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Wort Carving kommt bei den gewünschten Kriterien nicht vor.
Mit einem 20er Radius ist Martin glücklich,
Vielleicht ist Rückwärstfahren wichtiger.
Vielleicht auch gut zum Walzertanzen und Piruettendrehen?
Ist ja auch OK, jeder tickt anders.
Wer Carven will (nicht ausgeschlossen in einem Carving Forum )
sollte kleinere Radien wählen.
Das sieht Du richtig.
Für mich ist z.B. der Unterschied zwischen 11 und 12,5 schon riesig.
Grosse Radien machen Spaß bei Speed auf leeren Pisten.
Bei mir Mangelware.
Aber mit kleinem Radius auch große Carvingschwünge
machen geht immer
und eine breitere Schaufel bringt Auftrieb neben der Piste.
Die von Dir favorisierten Ski bin ich leider nicht gefahren,
deshalb auch kein Urteil.

Lieber Gruß
BBR Andy

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1019
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Line Tom Wallisch Pro, Line Sick Day 110

Re: Skikauf - sehr gute Skifahrerin

Beitrag von gebi1 » 13.01.2018 11:33

Ach Andy - du hast einfach echt keine Ahnung! Lass es doch einfach sein - bitte!

Sie bringt den Fullluvit 88 ins Spiel. Ich empfahl ihr den Soulmate 86, Radius 14,5 m. Der passt haargenau! Und wenn sie mehr Aggressivität will, ist der Kenja richtig.

Mach dir doch mal die Mühe und schau meine Empfehlungen wenigstens an.

Antworten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag