Freeride Ski für Kanada

Fragen zu Skiern allgemein.
Fragen zu Modellen bestimmter Hersteller, bitte weiter unten in den jeweiligen Hersteller-Foren.
Kauf & Verkauf von Ski und Equipment (nur privat) siehe Forum SKIBÖRSE
Schnickschnack
Beiträge: 4
Registriert: 15.10.2011 18:56
Vorname: Schnick

Freeride Ski für Kanada

Beitrag von Schnickschnack » 12.11.2017 17:46

Hallo,

ich fahre zwar schon sehr lange Ski, aber bis jetzt hat es mich nicht so richtig ins Gelände gezogen. Meine Gelände-Ausflüge mit meinen Head Magnum waren nicht besonders erfolgreich und so hab ich mich immer relativ schnell wieder auf die Piste bewegt. Mit meinen Wegwerf-Park-Ski (irgendwas von Armada) geht es da schon deutlich besser. Da die Schnee-Situation aber relativ schlecht war in den letzten Jahren kamen auch diese nicht besonders oft zum Einsatz.

Jetzt geht es nächstes Jahr nach Kanada und ich habe mir fest vorgenommen es nochmal zu an zu gehen. Was wäre eure Empfehlung für einen EInsteiger-Freeride Ski? Sollte man diesen lieber hier kaufen und mitnehmen oder gleich in Kanada kaufen? Ich habe im Keller noch ein paar gebrauchte Völkl Kuro von 10/11, bin die allerdings noch nie gefahren. Wäre dieses Modell für mich geeignet oder gibt es was besseres für Anfänger?

Wäre dankbar wenn mir jemand hier nen Tip geben könnte.


Benutzeravatar
HoTTrod
Beiträge: 766
Registriert: 20.11.2007 10:52
Vorname: Jens
Ski: Völkl racetiger speedw. 165 Salomon BBR 8,0 179cm
Wohnort: Berlin

Re: Freeride Ski für Kanada

Beitrag von HoTTrod » 13.11.2017 08:09

Meine Meinung:
Skiläden in Kanada haben keine so reichhaltige Auswahl an Ski zur Leihe...
Ski im Flieger bei Air Canada gratis.
Transport völlig unproblematisch..

LG Jens

latemar
Beiträge: 2295
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Black Thunder Sport/Salom. End. 800
Skitage pro Saison: 42
Wohnort: Schönes Franken

Re: Freeride Ski für Kanada

Beitrag von latemar » 13.11.2017 10:28

ich würde eher leihen. Eigentlich sind gerade breite Ski oft in großer Auswahl vorhanden. Oft auch bei uns wenig bekannte Marken.


Gruß!
der Joe
2016/17 47 Tage im Bereich Dolomiti Superski, trotz des Winters tolle Skitage

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 940
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl Two, Line Sick Day 110

Re: Freeride Ski für Kanada

Beitrag von gebi1 » 14.11.2017 08:57

Freerideski würde ich eher nicht leihen. Bevor du ins (anspruchsvolle) Gelände gehst, solltest du den Ski kennen und wissen, wie er in verschiedenen Situationen reagiert. Auf der Piste kommt man mit jedem Ski irgendwie klar. Im Gelände ist das anders. Ich persönlich muss mich an Freerideski jeweils herantasten. Beginne damit auf der Piste und wechsle von da in's Gelände. reine Powderdays oder Touren unternehme ich nur mit Ski, die ich gut kenne und von denen ich weiss wie sie sich bei allen möglichen Schneearten verhalten.

Mit dem Kuro steht dir ein fetter Powderbolzen zur Verfügung. 164-132-139 mm und Fullrocker sind eine ziemliche Ansage. Im frischen Powder ist der Kuro ganz einfach zu fahren und surft wie auf Wolken. Trotz dieser adipösen Ausmasse lässt er sich auch auf der Piste erstaunlich gut fahren, braucht allerdings etwas Kraft. Nimm ihn beim nächsten Skitag mit und probier ihn aus. Wenn du klar kommst damit wird er in Kanada dein Ski und sonst probierst du was anderes.

Sehr vielseitige Ski, die ihn Frage kommen könnten:
Line Sick Day 114: Der Sick Day 114 wurde gegenüber seinem Vorgänger etwas breiter. Die Carbon Stringers machen ihn deutlich fahrstabiler auf hartem Schnee, ohne dass er von seiner Verspieltheit etwas eingebüsst hätte. Ein extrem toller Ski!

Atomic Bentchetler: Der Klassiker, verspielt und der wohl "surfigste" Ski auf dem Markt. Extrem einfach zu fahren.

Scott Punisher 110: Das Vorjahrsmodell gibt's beim Bittl grad extrem günstig. Der Punisher 110 kann alles gut. Geht auch auf der Piste toll. Eher auf der sportliche Seite

Armada JJ: Ähnlich wie der Bentchetler. Atomics Allzweckpowdertool

Kästle BMX 115: Wenn du es lieber sportlich hast, wäre der Kästle was. Alle Kästle Geländeski haben den Charakter eines sportlichen Pistenski und funktionieren auch bei harten Bedingungen gut. Sie fordern etwas mehr an Technik sind aber einfach toll zu fahren.

Völkl Two: Gibts sehr günstig beim Bittl. Etwas schmaler wie der Kuro. Dadurch vielseitiger. Funktioniert überall gut und lässt sich auch auf der Piste noch anständig carven. Fährt sich total intuitiv und einfach.

K2 Pinnacle 105: Für Kanada vielleicht schon zu schmal. Dafür aber enorm vielseitig. Funktioniert auch als Alleinski in Europa. Toll auf der Piste und allen harten Schneearten. Im zerfahrenen eine Offenbarung. Im tiefen Powder schwimmt er für einen solch schmalen Ski enorm gut auf. Dazu harmonisch und einfach zu fahren. Eher für leichtere Fahrer.


bibobutcher
Beiträge: 348
Registriert: 16.03.2012 15:49
Vorname: bernd
Ski: Sal. xkart max, Atom. metron (Stoaski), Red. D2sl
Ski-Level: 65
Wohnort: Wiesbaden

Re: Freeride Ski für Kanada

Beitrag von bibobutcher » 14.11.2017 18:00

Stand Anfang des Jahres vor der selben Frage:
Getestet habe ich dann verschiedene Ski in Oberstdorf, der Laden an der Talstation der Fellhornbahn hatte wirklich eine klasse Auswahl und die Mitarbeiter konnten auch toll beraten.
Am wohlsten gefühlt hatte ich mich dann mit einem Atomic Vantage 90, sowohl abseits im tiefen als auch auf der Piste.
So einen konnte ich dann auch sehr günstig gebraucht über ebay bekommen.
Das macht aber nur Sinn wenn du die Skier kostenlos (Air Canada) mitnehmen kannst.
Ansonsten kannst Du besser vor Ort leihen, die geschäfte in den von uns besuchten Gebieten hatten alle eine gute Auswahl an breiten Skier.
Ein Freund leihte sich einen Salomon Q98 und war auch sehr begeistert.
Zum Heliski bekamen wir von Armada die JJ, die waren abseits der absolute Knaller, man konnte sie auf einem Bierdeckel drehen, wie sie allerdings auf der Piste sind, weiß ich nicht.
Auch in Kanada gibt es keine Garantie auf Tiefschnee, das solltest Du beachten!!
Zu meiner Suche von damals gibt es hier auch einen Thread

Schnickschnack
Beiträge: 4
Registriert: 15.10.2011 18:56
Vorname: Schnick

Re: Freeride Ski für Kanada

Beitrag von Schnickschnack » 14.11.2017 22:09

Danke für die Rückmeldungen.
Ich werde die Kuro nochmal über Weihnachten ausprobieren können und entscheide dann. Falls sie mir gefallen kommen sie mit ins Flugzeug und falls nicht schaue ich mich in Kanada um.
Hat schonmal jemand versucht zwei Paar Ski ins Flugzeug zu schmuggeln? Gucken die dir am Flughafen in die Skitasche?
Ich fliege mit Icelandair und kann mir nicht wirklich vorstellen das es jemandem auffällt solange man nicht mit dem Gewicht übertreibt.

Benutzeravatar
HoTTrod
Beiträge: 766
Registriert: 20.11.2007 10:52
Vorname: Jens
Ski: Völkl racetiger speedw. 165 Salomon BBR 8,0 179cm
Wohnort: Berlin

Re: Freeride Ski für Kanada

Beitrag von HoTTrod » 15.11.2017 07:18

1 Paar / Person ist ohne Zuzahlung möglich..

bibobutcher
Beiträge: 348
Registriert: 16.03.2012 15:49
Vorname: bernd
Ski: Sal. xkart max, Atom. metron (Stoaski), Red. D2sl
Ski-Level: 65
Wohnort: Wiesbaden

Re: Freeride Ski für Kanada

Beitrag von bibobutcher » 15.11.2017 12:17

Must du in die Transportbedingungen von Iceland air schauen.
Bei Air Canada hies es: Sportgerät bis 23kg, also auch evtl.mehrere solange in einer Tasche.
Ich hatte noch eine Garnitur Skihose und Jacke mit hinein gesteckt und gab auch keine Probleme obwohl offiziell nicht erlaubt.

Wichtiger Tipp: Nimm die Skischuhe als Handgepäck, damit sie nicht vll. irgendwo verloren gehen. Außerdem spart es viel Gewicht.

Schnickschnack
Beiträge: 4
Registriert: 15.10.2011 18:56
Vorname: Schnick

Re: Freeride Ski für Kanada

Beitrag von Schnickschnack » 15.11.2017 14:33

HoTTrod hat geschrieben:
15.11.2017 07:18
1 Paar / Person ist ohne Zuzahlung möglich..
Schon klar, deswegen habe ich ja auch "schmuggeln" geschrieben.
Ich habe eben mit Iceland Air telefoniert und hatte einen sehr netten Typ an der Strippe. Seine Antwort war "we don't care whats in there and weight is not a problem when you fly from Reykjavik". Er kann mir allerdings nicht versprechen das die Leute in Frankfurt das genau so sehen... Es ist wohl so, dass man das Skizeug sogar aufteilen kann, also theoretisch zählt eine seperate Tasche für die Skischuhe noch zum "Sportgepäck"
Ich überlege mir nen einfach zwei Paar Ski in den Skisack zu tun mit der Hoffnung das da niemand reingucken will.

bibobutcher
Beiträge: 348
Registriert: 16.03.2012 15:49
Vorname: bernd
Ski: Sal. xkart max, Atom. metron (Stoaski), Red. D2sl
Ski-Level: 65
Wohnort: Wiesbaden

Re: Freeride Ski für Kanada

Beitrag von bibobutcher » 15.11.2017 15:24

vom Flughafenpersonal guckt da keiner rein.
Das ist Sache der Fluggesellschaft.

Skischuhe würde ich nicht aufgeben, siehe mein Tip

Antworten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag