Skiservice-Grundaustattung

Fragen zu Kante Schleifen, Belag Wachsen, Belag ausbessern etc.
Siehe auch Bericht zur Skiservice selbst gemacht (mit Videos)
timer
Beiträge: 2
Registriert: 10.10.2017 22:43
Vorname: Tim-Lucas
Ski: Rossignol Oversize 8x // Scott Punisher 12
Ski-Level: 83

Skiservice-Grundaustattung

Beitrag von timer » 11.10.2017 00:23

Hallo ihr lieben Skiservice-Experten

Ich will mine Skiservice nun selber machen:
1. Weil ich es schön find sich selbst um seine Skier zu kümmern und sie nich geren einer lieblosen Maschien zum Fraß vorwerfe.
2. Weil ich gerne immer gut gepflegte skier haben will lieber 40-60 minuten selber dran steh als 60 mintuen durch den Berufsverkehr fahre.
3. Meine Famile also 4 weiter Skifahrer sollen auch noch profitieren

Darum brache ich alles von Belagbürste bis Wachs. Ich habe mir einiges duchgelesnen, den Googel-Gurubefragt, mir Sets angeschaut was dort zusammen gestellt ist hat mich nicht zufrieden gestetellt.
Mein Problem ich bin Student und knapp bei Kasse will mir aber auch was rechtes kaufen aber nichts überflüssges. Ich fahre sehr gut und gerne aber keine Rennen wo es auf Sekunden ankommt sondern einfach so im Urlaub und mal so Paartage, zügig schönen Kruzschwung - Opa-Syle. Mein nächstes Ziel ist eine Blau-Rote auf einem Bein in einem schönen und gleichmädigem Kurzschwung runter zukommen.

Habe mal eine Tabelle mit 2 Alternativen(Variante A / Variante B ) erstell und die Gegenstände nochmals in Bereiche unterteilt das man das auch mixen könnte.
Bei Beiden Varianten komme ich so um die 250€ ohne Skihalterung raus.
Welche erfahrungen habt ihr mit den Marken:
-Sinkski
-HaBurus
-Kinfox
Habe den verdacht das die eine günstigere Variante von den Etablirten Marken sind, jeden falls in manchen Sachen : Sinkski/Swix

Villeicht habe ich sachen in der Liste die Übertriben sind:
-Bei den Feilen
-Bei den Bürsten
-Beim Wachs

Doch ich würde gerne auch etwas rum probiren und sehen ob ich unterschiede bemerke wenn ich den Service andesmache.

https://docs.google.com/document/d/1QtN ... sp=sharing


vielen vielen Dank schon mal im Voraus.


Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1336
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli + Elan
Wohnort: Davos

Re: Skiservice-Grundaustattung

Beitrag von elypsis » 11.10.2017 12:44

Gib mal das Stichwort "Skiservice" in die Suchfunktion ein:
search.php?keywords=skiservice

Ich denke, hier findest du die passenden Antworten zu deinen Fragen. Fakt ist jedoch, dass die benötigten Tools und Materialien Geld kosten. Wer hierbei jedoch glaubt, sparen zu können, irrt sich! Warum mache ich den Service für meine Ski selbst? Weil das Ergebnis individueller ist!

Zudem musst du damit rechnen, dass dein Ski zusätzlich doch noch einen lieblosen Maschinenservice pro Saison benötigt. :wink:
My EGO.
My way.

DrDeelux
Beiträge: 42
Registriert: 17.10.2015 16:42
Vorname: Frank

Re: Skiservice-Grundaustattung

Beitrag von DrDeelux » 11.10.2017 23:43

Da hast du dir ja schon ordentlich was überlegt mit der Liste.
Ich kau mich da mal durch, ich hoff ich vergess nix.

- Die Toko Ski Vise finde ich fürchterlich, würde dir die Holemkol SuperProPlus empfehlen. Eigentlich reicht die normale Variante, wenn du breite Ski klemmen musst findet sich auch immer ein Ansatzpunkt an der Bindung. Preislich sehr nahe an der Toko, aber durch die Klemmung zur Seitenkantenpräparation deutlich besser.

- Ich mag Bügeleisen mit Struktur in der Platte nicht, ich bevorzuge glatte Platten. Ansonsten tut es da wohl jedes, mehr Watt heißt schneller warm.

- Lass das Universalwachs weg. Ich bevorzuge Holmenkol Betamix Red. Wenn du sparen willst, dann hier. Blau (kalt) und Gelb (warm) haben nur geringen Mehrwert.

- Hol dir lieber 2 Abziehklingen und/oder einen Ziehklingenschärfer. Mit ner stumpfen Klinge abziehen ist elend.

- Ich finde Seitenwangenabzieher mit runder Klinge einfacher zu handhaben. Ob man das Teil braucht kann man sich streiten, ich behaupte nein. Nice to have.

- Diese ganzen Vario-Winkel kannst du vergessen. Einen festen 88° Winkel, ne Klemme dazu, fertig.

- Aluoxydsteine in verschiedenen Körnungen sind Tüddelkram. Einer reicht, ausm Bauch raus würd ich sagen 400, keine Ahnung was ich da hab, die halten lang.

- Diamantfeilen kann man machen, ist aber auch eher nice to have. Hier würde ich sparen. Aber da reicht auch eine, mittlere Körnung.

- Feile mittel ist wichtig, Feile fein kann man auch weglassen. Ich bin kein Fan der kurzen Feilen, ich arbeite lieber mit den längeren. Bei mir sinds die Holmekol Maxi

- Ne Karroseriefeile/Crossfile wäre mir noch wichtig, ich ersetzte damit meistens die Stahlziehklinge. Das ist aber nicht jedermanns Sache und man muss bissel aufpassen.

- Brauchst du überhaupt klaren P-Tex? Schwarzer geht immer, sieht halt in klarem Belag doof aus.

- Ha, doch was vergessen: Belagsbürsten. 1x Nylon 1x Bronze. Nylon für trockenen Schnee, Bronze zum reinigen und für nassen Schnee.

Mehr geht immer, aber ich würde erstmal kleiner Anfangen und dann nach Bedarf (wenn der dann überhaupt besteht) zukaufen.
Grundsätzlich können glaub ich alle das Equipment bauen, ist ja keine Raketenwissenschaft.
Dieser Variowinkel von Habrus sieht aber komisch aus und wer Aluoxidsteine in mehreren Körnungen verkauft kriegt von mir kein Geld.
Beim Wachs mach ich keine Versuche mehr, da hab ich mich auf Holmenkol eingeschossen und das Holmenkol Betamix Red ist meiner Meinung nach in seiner Klasse top.

So, Roman geschrieben...
Gute Nacht

P.S. Ich stimme Volker bezüglich des Preises Equipment vs. Service voll zu und auch das einmal im Jahr der Belag geschliffen werden sollte. Das wird gern vergessen.

Wooly
Beiträge: 59
Registriert: 24.01.2010 22:23
Vorname: Marcus
Ski: Head Supershape Rally
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Baden-Baden
Kontaktdaten:

Re: Skiservice-Grundaustattung

Beitrag von Wooly » 12.10.2017 01:10

Moin ;-)

so wie ich Eigeniniative schätze ... ich weiss nicht ob das alles so Sinn macht. ich bringe die Familienski vor der Saison zum Service, und wenn wir viel fahren noch mal im Skigebiet, ansonsten ziehe ich ein paar mal mit einem Toko Kantenschleifer die Kanten nach ... warum man als Familie/Privatmensch die grosse Wachswerkstatt aufmachen muss erschließt sich mir nicht ... spar dir imho das Geld lieber und geht Pizza essen dafür ... :D


Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 753
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Venture 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Skiservice-Grundaustattung

Beitrag von saschad74 » 12.10.2017 11:27

Servus,

ich glaube, dazu gibt's n+1 Meinungen. Ich mache den Skiservice gerne selbst, weil's unterm Strich billiger ist und weniger Arbeit als Skier durch die Gegend zu karren. Ich bin da aber auch sehr wenig anspruchsvoll, für mich tut's 08/15 Standardwachs, ein paar Diamantfeilen zum Kanten-Nachschleifen mit festem Winkel, RepairCandles bzw. Epoxy für die schwereren Fälle und ein Reisebügeleisen (was ja laut nahezu einhelliger Aussage hier im Forum schon mal gar nicht geht). Das war's im wesentlichen...keine Bürsten, keine Feilen, keinen Seitenwangenabzieher.

Aber das ist natürlich nur mein Ansatz...:) Muss halt jeder selbst wissen, wie detailverliebt er die Sache praktizieren möchte.

Gruß,
Sascha

timer
Beiträge: 2
Registriert: 10.10.2017 22:43
Vorname: Tim-Lucas
Ski: Rossignol Oversize 8x // Scott Punisher 12
Ski-Level: 83

Re: Skiservice-Grundaustattung

Beitrag von timer » 12.10.2017 18:57

Vielen Dank für die Antworten,
Habe schon fleißig gelesn habe aber nun erst Zeit um zurück zuschreiben.
Ja ich glaube ich specke mein Programm etwas ab. Und Kaufe lieber bei bedarf noch etwas dazu.
Mein Eindruck im Moment ist so, dass der Skiservice wie so eine Glaubenssache ist und es viele interpretationen gibt. Deswegen vielen Dank, ich versuche einfach mein perfektes Set up zu finden.
Das mit den Bürsten für den Unterschidlichen Schnee war mir aber neu bzw. habe ich noch nict gehört und gelesen.

Aber noch mal ein herzlichen Dank an Frank dass du dir die arbeit gemacht hast und mein Set auseinander genommen hats - das war echt hilfreich - Danke

Aber noch eine Frage sagen wir mal ich schleife einen 88° Winkel in die Kanten wenn ich sie (ab) fahre kann ich wieder einen 90° Winkelschleifen wenn mir nicht passt oder nehme ich soviel material weg das es immer ein 88° Winckel bleibet ? - villeicht eine dumme Frage für den der schon mal live dabei war aber ich habe bis jetzt nur Videos gesehen.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1336
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli + Elan
Wohnort: Davos

Re: Skiservice-Grundaustattung

Beitrag von elypsis » 13.10.2017 00:20

timer hat geschrieben:
12.10.2017 18:57
sagen wir mal ich schleife einen 88° Winkel in die Kanten wenn ich sie (ab) fahre kann ich wieder einen 90° Winkelschleifen wenn mir nicht passt oder nehme ich soviel material weg das es immer ein 88° Winckel bleibet ?
Jedes Umschleifen auf einen anderen Winkel kostet deutlich mehr Material als das konstante Nachschärfen des bestehenden Kantenwinkels.

Fakt ist aber auch, dass eine Kante, sofern du sie nicht kontinuierlich pflegst, zunehmend runder wird. Damit hast du beim nächsten Service ebenfalls einen höheren Materialverlust auf der Kante, dem Belag und an der Seitenwange.
My EGO.
My way.

Antworten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag