Allountain, Sportcarver oder doch etwas ganz anderes?

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Relefant
Beiträge: 11
Registriert: 09.12.2015 18:55
Vorname: Micha
Ski-Level: 86

Allountain, Sportcarver oder doch etwas ganz anderes?

Beitrag von Relefant » 13.02.2017 18:17

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
29, 1,74 m, 73 kg
Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Würde mich schon als relativ sportlichen bezeichnen: 3-4x die Woche Sport (Hauptsächlich Fußball, Laufen, Fitness, Schwimmen, Badminton)
Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
8-15 Tage Skitage im Jahr, seit ca. 17 Jahren
Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Fahre eigentlich alle Pisten gerne, tendenziell machen mir Rot und Schwarz mehr Spaß, Cruisen auf der Blauen hat aber auch was für sich. Sauberes Carven wechselt sich dabei in der Regel mit kürzen Schwüngen ab, Geschwindigkeit eher mittel-schnell
Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Nebel, schlechte Sicht, also wenn man wirklich keine Wellen/Hügel/Höhenunterschiede sieht. Ab und an auch noch nachmittags bei sehr zerfahrener Piste. Buckelpisten gehören auch nicht umbedingt zu meinem Steckenpferd, da komme ich öfter nach einigen Schwüngen aus dem Rhythmus.
Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Meist sauber gecarvt
Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Ich versuche schon jeden Urlaub darauf zu achten, hole mir auch immer wieder Tipps von Freunden, die meine Fahrweise beurteilen sollen. 1-2 Tage Privatunterricht wollte ich mir demnächst auch noch mal nehmen, einfach um kleinere, sich über die Jahre evtl. eingeschlichene Fehler auszubügeln.
Für welches Einsatzgebiet (Piste/Tiefschnee) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Da wird es etwas komplizierter: Im Moment sieht mein Bedarf nach ca. 80% Piste und 20% Tiefschnee auf, wobei sich der Tiefschnee-Anteil in der letzten Zeit immer mehr vergrößert hat. Ich denke, ich werde so bei 70% Piste und 30% Tiefschnee landen die nächsten Jahre, natürlich nur, wenn es auch die Bedingungen hergeben.
Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Eigentlich sieht alles nach einem Allmountain-Ski aus, aber auch ein Sportcarver könnte evtl. noch passen.
Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
84
Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Technik noch weiter verfeinern, Buckelpiste, Tiefschneeperformance noch weiter verbessern
Welche Ski bist du bisher gefahren?
Früher viel klassische Race- und Slalomcarver (meist Atomic oder Fischer), die sind mir im Laufe der Zeit aber zu unflexibel geworden. Die letzten beiden Jahre auch testweise Allountain.
Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Klares ja an dieser Stelle. Man spürt die Unterschiede dann doch ziemlich deutlich. Wenn man mehrere Tage brettharte Racecarver gefahren ist und dann auf einen relativ gutmütigen Allmountain-Ski umstiegt, danke
Welchen davon fandest du gut? Warum?
Natürlich machen die Race- und Slalomcarver Spaß auf der Piste, aber insgesamt sind sie mir dann doch zu einseitig. Sehr zugesagt hat mir letzte Saison der Völkl RTM 81 2015/16, Länge 163 cm. Vielleicht einen Tick zu kurz für einen Allmountain-Ski, aber der etwas kleinere Radius hat ihn für mich etwas variabler und spritziger gemacht als die 170er-Länge. Insgesamt schon ein sehr flexibler Ski für den ganzen Tag und den ganzen Urlaub. Könnte aber noch ein klein wenig sportlicher sein.
Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
Etwas negativ ist mir der SALOMON ENDURO XT 800 2014/15, Länge 175 cm, in Erinnerung geblieben. Der war mir irgendwie zu vom Gewicht her ein bisschen zu schwer und zu lang. Radius etwas zu groß. Konnte ihn leider nicht in anderen Längen testen, die Testergebnisse waren ja eigentlich vielversprechend.

Würdet ihr mir auf Basis des Fragebogens einen sportlichen Allmountain empfehlen, doch eher einen Sportcarver oder etwas ganz anderes? Bin etwas erschlagen vom Angebot, muss ich gestehen. Wie bereits erwähnt, der Völkl RTM 81 15/16 hat mir sehr gut zugesagt, ich hätte ihn mir auch beinahe gekauft. Nur leider finde ich zur Zeit kein vernünftiges Angebot mehr, anscheinend wurde das Modell schon komplett abverkauft :( Habe mir bisher immer Skier ausgeliehen, aber ich werde in den nächsten Jahren tendenziell eher mehr Ski fahren, daher soll es nun endlich mal ein eigenes Paar Skier sein. Würde jedoch gerne bei einem Paar bleiben und mir nicht direkt 2 Paar zulegen. Bin für jeden Tipp dankbar!


Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 899
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl Two, Line Sick Day 110

Re: Allountain, Sportcarver oder doch etwas ganz anderes?

Beitrag von gebi1 » 14.02.2017 09:56

Hi

Hier vier Ski, die deine Kriterien zu 100% erfüllen. Alle sind stabil auf hartem, gepresstem Schnee und lassen sich toll carven. Für pistennahes Tiefschneefahren bringen sie ebenfalls genügend Qualitäten mit. Du musst dir halt bewusst sein, dass man mit einem Alleskönner immer Kompromisse eingehen muss. Ein schmalerer Ski carvt radikaler. Ein breiterer Ski schwimmt im Tiefschnee schöner auf und lässt eher surffeeling aufkommen.

http://www.kaestle-ski.com/de/produkte/fx/fx85-hp-7055/
https://armadaskis.com/eu/product/invictus-89-ti/
https://www.youtube.com/watch?v=QTYJWJtWha8
https://www.volkl.com/skis/freeski/all- ... kendo.html

Ich würde den Ski in etwa körperlang wählen.

Vielleicht kannst du ja mal den einen oder anderen testen.

Mein Favorit aus diesen vier wäre der Kästle. Achtung! Es gibt vom FX 85 auch noch eine Variante ohne Metall. Der ist leichter und etwas verspielter zu fahren. Ich würde auf jeden Fall den HP wählen.

Gruss
Martin

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 899
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl Two, Line Sick Day 110

Re: Allountain, Sportcarver oder doch etwas ganz anderes?

Beitrag von gebi1 » 14.02.2017 10:00

Der wäre auch noch was https://www.xspo.de/artikel/head-monste ... 214d82d097 Head nimmt auf kommende Saison die Monster aus der Range. Alle Head Monster sind echte Racer, die etwas mehr Kraft verlangen, dafür aber trotz der etwas dickeren Taille toll zu carven sind.

Relefant
Beiträge: 11
Registriert: 09.12.2015 18:55
Vorname: Micha
Ski-Level: 86

Re: Allountain, Sportcarver oder doch etwas ganz anderes?

Beitrag von Relefant » 14.02.2017 22:26

Moin Martin,

danke dir für die schnelle Rückmeldung. Die Auswahl sieht auf den ersten Blick auf jeden Fall sehr interessant aus. Ich werde mich morgen mal etwas genauer einlesen und versuche dann wohl mal im März ein paar Modelle zu testen. Danke!

Gruß
Micha


Relefant
Beiträge: 11
Registriert: 09.12.2015 18:55
Vorname: Micha
Ski-Level: 86

Re: Allountain, Sportcarver oder doch etwas ganz anderes?

Beitrag von Relefant » 20.03.2017 07:59

Leider wurde mein Vorhaben in Saalbach letzte Woche vom sehr warmen Wetter und den schlechten Schneebedingungen durchkreuzt. Mein Verleih hatte mir am ersten Tag den Völkl Code Uvo (Orange) empfohlen, 168er Länge. Ein sehr vielseitiger Ski, der auf der Piste sowohl bei morgens guten Verhältnissen und ab vormittags größtenteils nassen, sulzigen Schnee sehr viel Spaß gemacht hat. Kurze und lange Radien gehen sehr spielerisch von der Hand. Ob gemütliches cruisen oder dynamisch-aggressives Fahren, der Ski erfüllte meine Erwartungen. Gefiel mir so gut, dass ich auf einen Skiwechsel verzichtet habe. Auch weil die Verhältnisse sich in der Woche immer mehr verschlechterten. 25 Grad in der Sonne am letzten Skitag sprechen denke ich mal Bände. An einen Ausflug in den "Tiefschnee" in Fieberbrunn war leider nicht zu denken, selbst die Skirouten waren nicht wirklich befahrbar.

Die Suche geht also für's Erste weiter. Der Völkl konnte auf Grund seiner Vielseitigkeit auf jeden Fall auf der Piste überzeugen. Das war in etwa das, was ich mir auf der Piste als "Kompromiss" vorstellen kann.

Der Kästle FX85 HP reizt mich immer noch sehr, auch die anderen Ski hätte ich gerne mal getestet, aber selbst der Kästle war nicht verfügbar. Der Verleiher würde mir auch noch den Völkl RTM 84 ans Herz legen, geht wohl in eine ähnliche Richtung wie der Kästle.. mal sehen, wohin die Reise am Ende geht :)

Antworten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast