Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Ratirat
Beiträge: 16
Registriert: 13.02.2017 00:06
Vorname: Uwe
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 10

Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von Ratirat » 13.02.2017 00:30

Hallo,

ich habe kürzlich erstmals einen Tiefschnee-Ski (Hagan The Jack) ausprobiert und war davon im Tiefschnee sehr angetan. Bislang wollte ich neben meinen Superslalom-Ski keinen zusätzlichen Ski, aber erstens reizt mich das Tourengehen mittlerweile doch sehr, und zweitens hat mir das Tiefschneefahren noch nie so viel Spaß gemacht wie mit diesen Ski (welche die ersten Tiefschneeski waren, die ich je probiert habe). Für die Piste jedoch waren sie klar ungeeignet.

Ich denke auch nicht, dass es einen Ski gibt, der so gut im Tiefschnee ist, mir aber dennoch auch auf der Piste Spaß macht. Daher wird es wohl auf ein zweites Paar Ski hinauslaufen.

Was ich vielleicht noch erwähnen sollte: Neben Ski bin ich auch mal eine Zeit lang (ca. 40 Tage) Snowboard gefahren und in den letzten fünf Jahren vornehmlich Skwal.

Preislich sollte alles zusammen (Ski, Bindung, Felle) auf jeden Fall unter 1000 € liegen, gerne günstiger und gerne auch Modelle der Vorvorvorsaison - ich brauche nicht das neueste vom neuesten.

_________________________
Der Fragebogen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
49 J., männlich, 105 kg, 186 cm.

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Ich bin kräftig, mache nicht viel Sport, habe dafür aber im Vergleich zu meinen Altersgenossen dennoch eine recht akzeptable (sicher nicht hervorragende) Kondition.

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Seit über 40 Jahren, meist zwei Skiurlaube / Saison mit insgesamt 10 Skitagen (bzw. Snowboard / Skwal).

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Alles. Schuss und Carven, kurze und lange Schwünge, blau bis tiefschwarz, und immer sehr sehr schnell.

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedingungen hast du Probleme?
Ich beherrsche auf der Piste eigentlich alle Fahrweisen, Probleme macht mir nur, was allen Probleme macht: Vereiste Pisten, schwerer, nasser Tiefschnee.

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Es gibt keine vorherrschende Technik. Ich variiere nach Lust und Laune und Bedingungen.

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Ich versuche, mich zu verbessern, aber nur durch Ausprobieren/Abgucken, kein Unterricht, keine Literatur.

Für welches Einsatzgebiet (Piste/Tiefschnee) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Tiefschnee / Tourengehen.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Touren-/Tiefschnee-

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
86

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Auf der Piste habe ich praktisch abgeschlossen. Hier werde ich wohl nicht mehr besser, jedenfalls nicht viel. Im Tiefschnee sehe ich noch Potenzial.

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Ich kenne die Modelle nicht mehr alle, aber aktuell habe ich einen Head Supershape Magnum, davor auch einen Head-Carver, davor alte "Latten" von Völkl und anderen.

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Jein. Ich habe schon hin und wieder was ausprobiert und auch Unterschiede gespürt, aber nicht sehr viel und nicht systematisch.

Welchen davon fandest du gut? Warum?
Siehe Einleitung. An den Hagan The Jack hat mich zudem das geringe Gewicht begeistert. Der krasse Gegensatz zu meinen höllisch schweren Heads. (Auf der Piste ist das nicht so schlimm, aber im Tiefschnee ...)

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
Siehe Einleitung.


Ratirat
Beiträge: 16
Registriert: 13.02.2017 00:06
Vorname: Uwe
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 10

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von Ratirat » 21.02.2017 07:20

Hat keiner einen Tipp?

Besten Dank im Voraus! 8)

zuUnkreativ
Beiträge: 198
Registriert: 15.10.2014 19:01
Vorname: Stefan

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von zuUnkreativ » 21.02.2017 10:25

Hm, ist schwer, generell zu beantworten. Hängt davon ab, was für Touren du machen möchtest und wie du fahren möchtest. Mit dem Lift hoch und dann zwischen oder neben den Pisten runter? Mit dem Lift hoch und dann lohnende Hänge in der Nähe der Skigebiete runter? Genusstouren in den Voralpen oder im alpinen Gelände? Bergsteigen mit Ski, wo auch Teile geklettert oder zu Fuß gegangen werden? Wie viele Höhenmeter? Setup eher abfahrtsorientiert (für kleine Anstiege und ansonsten Fahren mit Liftunterstützung) oder Ski und Bindung für lange Aufstiege? Mehrtagestouren?
Was für eine Bindung möchtest du nehmen? Rahmen- oder Pin? Vorher musst du für dich noch die Frage klären, mit welchen Schuhen du unterwegs sein möchtest? Das hängt auch wieder mit den geplanten Aktivitäten zusammen. Kurze Aufsteige vom Lift aus kann man auch mit Pistenschuhen in ner Rahmenbindung machen. Skibergsteigen nicht.
Wie und mit wem möchtest du unterwegs sein? Meistens ergibt sich daraus auch, was du machen willst. Hast du schon LVS/Sonde/Schaufel und kannst damit umgehen? Können deine Begleiter das auch (das ist übrigens bei ALLEN oben genannten Aktivitäten absolut lebenswichtig!)?
Ich würde an deiner Stelle mal ein bißchen googlen und Artikel und Berichte zu dem Thema lesen. Ich kann auch das Konkurrenzforum "freeskiers.net" empfehlen. Im Sales-Board findet man da oft auch gute Gebrauchtski Angebote.
Sorry, dass das so wenig konkret ist, aber ich habe bei deinem Post nicht genau verstanden, was du mit dem Ski vor hast. Es gibt hier einige Leute, die sehr viele Ski kennen und dir für jeden Zweck was passendes Empfehlen können, aber was du machen möchtest, musst du dafür schon möglichst genau mitteilen.
Zumindest bei den Fellen kann ich dir was konkreteres sagen: Die Black Diamond Mohair Mix Felle haben sich in vielen Fällen als "Goldstandard" bewährt. Der Kleber ist einer der besten wenn nicht der beste und das Fell bietet eine gute Kombi aus Gleiteigenschaften und Haftung. Damit machst du auf jeden Fall nichts falsch.

Shuva
Beiträge: 113
Registriert: 14.01.2013 20:49
Vorname: patrick
Wohnort: Innsbruck

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von Shuva » 28.02.2017 11:30

Den Fragebogen halte ich für Tourenski nicht für sonderlich geeignet.

Ich empfehle dir statt eines Ski lieber eine Lektüre: Skialper.it.

Das ist ein italienisches Magazin. die bringen jährlich einen Buyers Guide heraus und den mittlerweile auch auf Englisch. Solltest du ein iphone/Ipad haben, findest die App im Store. Musst aufpassen, dass du im Store die EN-Version kaufst sofern du kein italienisch sprichst.

Tourenausrüstung ist ein Zusammenspiel aus Bindung, Schuh, Ski, Fell und etwas komplizierter als ein Pistenski. Wann, wohin, warum? Wieviele HM machst du? Alpine Tour, fitnessorientiertes Pistengehen oder nur kurze aufstiege zu einer Abfahrt? der Buyers Guide gibt dir einen guten Einstieg in die Material-Materie und deren Klassifizierung der Ski halte ich für gut.

geht es dir nur darum, mal ein paar Meter für eine Freeride-Abfahrt aufzusteigen, wäre zu bedenken, dass viele Freeride-Ski ebenfalls genutzt werden könnten.

Ach ja: 1000 EUR wird sehr knapp, da du noch Sonde, Schaufel, Pieps und Rucksack brauchst.


Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 899
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl Two, Line Sick Day 110

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von gebi1 » 28.02.2017 14:20

Ich schliesse mich meinen Vorschreibern an. Der Eingangspost ist viel zu ungenau. Vermutlich weisst du selbst noch nicht was du möchtest.

Es gibt - kurz zusammengefasst - folgende Geländefahrer/innen:
Der Skiwanderer. Das Naturerlebnis steht im Vordergrund. Mit Freunden oder Partner/in einen Gipfel mit Ski an den Füssen besteigen, Gipfelbrotzeit einnehmen und abfahren. Anspruch ist eher gering. Material: Allrountourer, Pin-Bindung und Tourenskischuhe die eher Komfortorientiert sind und gute Geheigenschaften haben.

Der Bergsteiger. Hochalpine Touren. Auch Mehrtägige. Hoher Schwierigkeitsgrad. Setzt jahrelange alpine Erfahrung voraus. Komplette alpine Ausrüstung. Ski und Bindung müssen leicht und robust sein. Schuhe kletterfähig.

Der Racer. Nimmt an Skitourenwettkämpfen teil. Ausdauersportler. Hohe technische und körperliche Herausforderung. An die Grenzen gehen ist das Ziel. Material: Leichtigkeit ist alles, Abfahrtsperformance nichts!

Der Freerider. Alles was zählt ist die First Line. Epische Powderabfahrten. Surfen im weissen Gold. Technisch anspruchsvoll und gefährlich. Erfordert sehr gute Kenntnis im deuten der aktuellen Lawinensituation. Lines beim Aufstieg lesen können ist eine Kunst! Beim Aufstieg werden Lifte benutzt. Evtl. sogar ein Helli. Freerider wird man nicht von heute auf morgen, sondern man fängt klein an, gleich neben der Piste. Erst wenn die Technik passt und die Erfahrung mit der Lawinensituation da ist, geht's in's grosse Gelände. Unbedingt einen Freeridekurs buchen!! Und dann stetig weiterbilden. Material: Fette Freerideski, je nach Fahrstil verspielter oder härter, Rahmenbindung à la Duke, Freeride- oder Raceschuhe.

Der Backcountryjbber. Freestyler im Tiefschnee. Es macht einen Riesenspass, das Gelände für Tricks zu nutzen. Technisch enorm anspruchsvoll. Kann man auch gleich neben dem Lift machen. Material: Fette Twintips à la Völkl Two o.ä. normale Alpin- oder Duke, normale Skischuhe, evtl. mit etwas weicherem Flex.

Der Resortgeländefahrer. Wohl deine Kategorie. Nützt jeden Streifen Gelände im Skiegebiet. Erläuft sich evtl. mal einen etwas abgelegeneren Hang. Material: Fetter Freerider, mit oder ohne Twintip, Duke, Guardian o.ä., normale Skischuhe, evtl. mit Gehmechanismus. Achtung! Lawinen können auch ein paar Meter neben der Piste möglich sein.

Freerideski aller Art lassen sich grundsätzlich ordentlich auf der Piste fahren (mit ganz wenigen Ausnahmen). Wer das nicht schafft, kommt auch im Gelände damit nicht klar. Sprich, seine technischen Möglichkeiten reichen nicht zum Geländefahren.

Der Hagan The Jack ist ein schmaler und relativ schwerer Tourenski zum Gas geben. Da bietet der Markt Besseres... Sag uns, in welcher Kategorie (die natürlich durchlässig sind) du dich einreihst und du kriegst von mir ein paar mögliche Modelle vorgeschlagen.

Gruss
Martin

Ratirat
Beiträge: 16
Registriert: 13.02.2017 00:06
Vorname: Uwe
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 10

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von Ratirat » 01.03.2017 10:45

Hallo zusammen,

erst einmal vielen vielen Dank für die Antworten! Und entschuldigt bitte, dass ich erst nach über einer Woche reagiere, Ich hatte beruflich extrem viel um die Ohren.

Ich will versuchen, eure Fragen so gut es geht zu beantworten.
zuUnkreativ hat geschrieben:Mit dem Lift hoch und dann zwischen oder neben den Pisten runter? Mit dem Lift hoch und dann lohnende Hänge in der Nähe der Skigebiete runter? Genusstouren in den Voralpen oder im alpinen Gelände?
Na ja, von all dem ein bisschen. Das ist zum einen das normale Tiefschneefahren abseits der Piste, Aufstieg mit dem Lift. Aber auch Tagestouren ohne Lift. Mehrtagestouren nicht, höchstens mal eine Übernachtung.
Bergsteigen mit Ski, wo auch Teile geklettert oder zu Fuß gegangen werden?
Nein, das ist unwahrscheinlich.
Wie viele Höhenmeter?
Nichts allzu heftiges, maximal 500 m.
Setup eher abfahrtsorientiert (für kleine Anstiege und ansonsten Fahren mit Liftunterstützung) oder Ski und Bindung für lange Aufstiege?
Muss man da solche Kompromisse eingehen? Ich habe drei Kumpels, die ihre Ski für beides verwenden und damit sehr gut klarkommen. So habe ich mir das auch vorgestellt.
Was für eine Bindung möchtest du nehmen? Rahmen- oder Pin?
Bis zu deinem Beitrag hatte ich davon noch gar nichts gewusst. Aber nach etwas Lektüre bin ich der Meinung, dass eine Rahmenbindung das richtige für mich ist.
Vorher musst du für dich noch die Frage klären, mit welchen Schuhen du unterwegs sein möchtest?
Ich habe noch gute normale Skischuhe und würde die gerne weiterverwenden, auch wegen der Kompatibilität zu meinen Carvingski und dem Skwal.
Wie und mit wem möchtest du unterwegs sein? Meistens ergibt sich daraus auch, was du machen willst. Hast du schon LVS/Sonde/Schaufel und kannst damit umgehen? Können deine Begleiter das auch (das ist übrigens bei ALLEN oben genannten Aktivitäten absolut lebenswichtig!)?
Ein Kumpel von mir hat schon sehr viele geführte Touren gemacht, auch mehrtägig fernab der Zivilisation, und wirklich viel Ahnung. Ohne den würde ich nicht gehen, der ist immer mit dabei. Ich habe selbst auch schon mal eine Tour mit Führer gemacht, Pieps, Schaufel usw. sind mir daher bekannt und kann ich auch bekommen, einen Lawinenrucksack würde ich mir selbst noch zulegen.
Shuva hat geschrieben:Ich empfehle dir statt eines Ski lieber eine Lektüre: Skialper.it.
Danke, es gibt offensichtlich auch eine nagelneue Ausgabe als Magazin für den PC. Die werde ich mir mal zulegen.
Ach ja: 1000 EUR wird sehr knapp, da du noch Sonde, Schaufel, Pieps und Rucksack brauchst.
Die müsst ihr in das Budget nicht einrechnen, das bezog sich nur auf Ski und Bindung.
gebi1 hat geschrieben:Der Skiwanderer. Das Naturerlebnis steht im Vordergrund. Mit Freunden oder Partner/in einen Gipfel mit Ski an den Füssen besteigen, Gipfelbrotzeit einnehmen und abfahren. Anspruch ist eher gering.
Das entspricht am ehesten meinem Profil.
Der Bergsteiger. Hochalpine Touren. Auch Mehrtägige. Hoher Schwierigkeitsgrad. Setzt jahrelange alpine Erfahrung voraus. Komplette alpine Ausrüstung. Ski und Bindung müssen leicht und robust sein. Schuhe kletterfähig.
Nein, wird sehr wahrscheinlich nicht vorkommen.
Der Racer. Nimmt an Skitourenwettkämpfen teil. Ausdauersportler. Hohe technische und körperliche Herausforderung. An die Grenzen gehen ist das Ziel. Material: Leichtigkeit ist alles, Abfahrtsperformance nichts!
Auch nicht meins.
Der Freerider. Alles was zählt ist die First Line. Epische Powderabfahrten. Surfen im weissen Gold. Technisch anspruchsvoll und gefährlich. Erfordert sehr gute Kenntnis im deuten der aktuellen Lawinensituation. Lines beim Aufstieg lesen können ist eine Kunst! Beim Aufstieg werden Lifte benutzt.
Da ordne ich mich schon eher ein. Ich bin kein Neuling im Tiefschnee, aber bislang nur mit Carvingski bei meinem Gewicht nie wirklich gut gefahren. Bei meiner Testfahrt, von der ich eingangs berichtete, habe ich erst gemerkt, wie gut es mit dem richtigen Material gehen kann. Das will ich vertiefen.
Der Backcountryjbber. Freestyler im Tiefschnee. Es macht einen Riesenspass, das Gelände für Tricks zu nutzen.
Dafür ´bin ich mittlerweile zu alt ... ;)
Der Resortgeländefahrer. Wohl deine Kategorie. Nützt jeden Streifen Gelände im Skiegebiet. Erläuft sich evtl. mal einen etwas abgelegeneren Hang.
Ich werde sicher nicht jeden Streifen nutzen, aber wenn der Schnee gut ist, dann schon, und wenn kein guter Tiefschnee ist, nehme ich sowieso andere Ski bzw. den Skwal und fahre auf der Piste.
Der Hagan The Jack ist ein schmaler und relativ schwerer Tourenski
Echt, der ist schwer? Ich fand den schon unglaublich leicht.
zum Gas geben. Da bietet der Markt Besseres... Sag uns, in welcher Kategorie (die natürlich durchlässig sind) du dich einreihst und du kriegst von mir ein paar mögliche Modelle vorgeschlagen.
Ich habe es versucht, hoffentlich könnt ihr damit was anfangen. Ansonsten gerne weiter nachfragen!

zuUnkreativ
Beiträge: 198
Registriert: 15.10.2014 19:01
Vorname: Stefan

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von zuUnkreativ » 01.03.2017 12:40

Ich hab auch ein Ski für alles. Allerdings musst du dann eben Kompromisse eingehen und einzelne Dinge gehen dann nicht gut oder machen keinen Spaß. Daher ist die Ausrichtung schon sehr wichtig.
Wenn du deine Pistenschuhe weiter benutzen möchtest, büßt du z.B. jede Menge Komfort und Aufstiegsperformance ein. Kann man aber machen, bei Aufstiegen bis max. 500 Hm würde ich es genauso machen. Dann ist die Rahmenbindung sowieso vorgegeben. Oft wird da die Marker Tour als guter Kompromiss zwischen Stabilität und Gewicht empfohlen. Bei deinem Gewicht würde ich mir aber vielleicht überlegen, doch eher ne Duke oder Salomon Guardian (oder baugleich von Atomic) zu nehmen. Die sind doch deutlich stabiler gebaut.

Ich glaube dass das exakte Skimodell dann gar nicht entscheidend ist. Schau was du günstig bekommst (z.B. im Salesboard von Freeskiers). Falls es neue Ski sein sollen gibt es z.B. bei Bittl, Conrad oder Bergzeit Setangebote (Ski, Bindung, Felle frei zusammenstellbar) die üblicherweise (deutlich) günstiger sein können als Einzelkauf.
Ich würde einen Ski mit um die 100-105 mm Mittelbreite nehmen. Bei 500 Hm, Rahmenbindung und Pistenschuh würde ich mir auch nicht zu viele Gedanken um das Gewicht machen. Bindung, Schuh und eigenes Körpergewicht bieten da dann das größere Einsparpotential. Dann kannst bzw. solltest du auch deutlich unter 1000 EUR am Schluss landen. Das ist super, dann kannst den Rest in Urlaub investieren ;-)

z.B.
https://www.freeskiers.net/community/sh ... 0-200-Euro
https://www.freeskiers.net/community/sh ... Duke-L-EPF
https://www.freeskiers.net/community/sh ... mond-Felle

Shuva
Beiträge: 113
Registriert: 14.01.2013 20:49
Vorname: patrick
Wohnort: Innsbruck

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von Shuva » 01.03.2017 15:15

Hmm...
Ich möchte auf ein paar Angaben von dir näher eingehen:
Ich bin kräftig, mache nicht viel Sport, habe dafür aber [...] eine recht akzeptable [...] Kondition.
Na ja, von all dem ein bisschen. Das ist zum einen das normale Tiefschneefahren abseits der Piste, Aufstieg mit dem Lift. Aber auch Tagestouren ohne Lift.
Nichts allzu heftiges, maximal 500 m.
Das entspricht am ehesten meinem Profil. (Anmerkung: Der Skiwanderer)
Solltest Du wirklich sowohl an kurzen Aufstiegen zum Freeriden, als auch an Tagestouren/Skiwanderungen Interesse haben, wirst du mehr als 500 HM im Aufstieg zurück legen. Hier in der Umgebung gibt es z.B. viele beliebte Touren im Bereich 900 - 1200 HM und das sind keine Profitouren.

Schau doch mal z.B. bei http://www.almenrausch.at/touren/skitouren.html, ob solche Aktivitäten dein Ding wären. Da sind viele "Standard-Touren" aus dem Bereich "Breitensport" dabei.

Wäre das der Fall, empfehle ich nochmals über Gewicht, Schuhe und Bindung nachzudenken.
(Irgendwo habe ich mal eine Studie der US Army gelesen. Die haben untersucht, wieviel Auswirkungen ein KG weniger an den Füßen auf Märschen hat im Vergleich zu einigen Kilo im Rucksack. Die genauen Ergebnisse erinnere ich nicht mehr aber das Kilo an den Füßen gewann klar.)

Es hat ja einen Grund, dass es Gewichtsmanschetten für Fuß- und Handgelenke gibt.

Wie ich, bist auch du ein ziemliches Schwergewicht. Es ist kein Problem, ein paar HM in Skischuhen mit schweren Freeride-Ski/Rahmenbindung aufzusteigen aber um Genuss-/Tagestouren zu unternehmen und das dann auch zu genießen, würde ich das nicht empfehlen. Insbesondere, da du eben kein drahtiger Konditionsbolzen bist.

Solltest du die 1000,- EUR über haben, würde ich mich im Bereich der "Allround" bzw. "Freetouring"-Ausrüstung umschauen. Du bist halt dazwischen. Vermutlich im Gegensatz zu der Mehrheit, wäre die Mittelbreite meines Skis unter 100. Mein (!) persönlicher Kompromiss ist nicht unbedingt die (aktuelle) Mehrheitsmeinung.
Ich mag es gerne etwas schmaler unter den Füßen. Viele andere mögen etwas mehr unter den Füßen.

einerlei, ich halte den Ski im ersten Schritt nicht für so entscheidend. Beim Ski würde ich Geld sparen und schauen was ich günstig für meine Gewichtsklasse bekäme. Neu oder gebraucht.
Die Schuhe und die Bindung wären mir wichtiger. Die verwendest du voraussichtlich auch länger als den Ski.

Falls (!) du also mehr im Sinn hast als 500 HM, würde ich zu einem Freetouring-Schuh oder einem abfahrtsorientierterem AllroundTourenschuh und abfahrtsorientierter Pin-Bindung greifen, z.B. Diamir Vipec, Dynafit Beast oder Marker Kingpin.

Sollten es doch nur die 500 HM werden, würde ich mir auch eine Rahmenbindung, einen Freerideski nach Gusto und ein Fell holen.

Shuva
Beiträge: 113
Registriert: 14.01.2013 20:49
Vorname: patrick
Wohnort: Innsbruck

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von Shuva » 01.03.2017 15:22

Ach ja: Was vor 2-3 Jahren noch schwer war ist mittlerweile kein Problem mehr. Es gibt massig Sportgeschäfte die sich eingestellt haben und nun auch ein breites Angebot an Leihmaterial an Tourenausrüstung haben.

Da könntest sicherlich auch mal ein Pin-Bindungssystem im Vergleich zu einem Rahmensystem testen. Im Aufstieg wie in der Abfahrt.

BBR-Andy
Beiträge: 43
Registriert: 28.02.2017 23:31
Vorname: Andy
Ski: Salomon BBR 8.9 166, 176, 186cm+ Slalomskie...
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Chiemgau

Re: Suche Touren-/Tiefschnee-Ski (105 kg / guter Fahrer)

Beitrag von BBR-Andy » 01.03.2017 19:28

.......Ich denke auch nicht, dass es einen Ski gibt, der so gut im Tiefschnee ist, mir aber dennoch auch auf der Piste Spaß macht. Daher wird es wohl auf ein zweites Paar Ski hinauslaufen.....

Hallo Uwe,

den optimalen Ski für Dich kann Dir keiner empfehlen.
Der optimale Ski ist der, mit dem Du voll zufrieden bist.
Also ähnlich wie bei der optimalen Frau.
Nach 35 Jahren intensiven Snowboardfahren,
habe ich wg. Tourengehen mit Ski angefangen :oops:
Mit dem Tourenski (187cm) 1000hm rauf, ging wirklich gut.
Dann hat es angezogen, pures Eis.
Da hab ich als Skianfänger sehr alt ausgesehen.
Runter war grausam....
Hab dann Skifahren gelernt mit 150cm Atomic Redster Sl,
Weils so damit so gut ging, auch noch den 170er gekauft.
Als dann auf der Steinplatte mal wirklich 30cm Tiefschnee war,
bin ich oben zum Verleih.
Da war aber nur noch ein Salomon BBR 8.9 176cm.
Seltsamer, eher abschreckender V-Shape.
Gleich die ersten Fahrten unerwartetes Aha-Erlebniss.
Geht auf der Piste wie auf Schienen, carvt super
und im Tiefschnee ein Traum.
Jetzt hab ich ihn in 166 und 176cm.
Da er seit 4Jahren nicht mehr gebaut wird,
muß man halt in der Bucht etc. suchen.
Den Ski kriegt man in gutem Zustand zwischen 100-300€ kpl.
Mein Tipp: Günstig kaufen und wenn er Dir taugt eine Tourenbindung drauf.
Übrigends ein sehr kommunikativer Ski,
kaum eine Liftfahrt wo ich nicht auf den Ski angesprochen werden.
Beispiel: Was ist das für ein Ski ? - Ein Blauer...:-)
Was Neues, vergleichbares hab ich bis jetzt nicht gefunden.
Ach ja, bin Bj. 53, 90kg leicht, etwas untergross.
Jetzt in der 2 Saison geht carven bis zum Vollkreis,
schwarze, auch eisige Pisten sind fahrbar
und Tiefschneefahren ist ein Traum.
Die Slalom Ski werden verkauft...

Lieber Gruß
Andy

Antworten

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste