Rossignol Master vs Long Turn

reinmanu
Beiträge: 22
Registriert: 15.10.2012 16:58
Vorname: Manuel
Ski: Rossignol Master, Völkl Mantra
Skitage pro Saison: 50

Rossignol Master vs Long Turn

Beitrag von reinmanu » 12.04.2015 12:38

Hallo Leute,
Ich habe eine kleine Entscheidungsschwierigkeit, aber zuvor mal kurz der Fragebogen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
22 Jahre, Männlein, 177, 78kg (jetzt nach der Saison, wird hoffentlich weniger :P)
Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
nennen wirs mal sportlich: Klettern, Bergsteigen, Laufen, Skitouren,... Tiroler hald 8) :lol:
Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Seit meinem 3 Lebensjahr, heuer komme ich auf ca 50 Skitage...jedoch das meiste als Schilehrer :roll:
Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
naja...ein guter Schifahrer fährt alles ;)
Bevorzuge wenns passt schon nen schönen Powder oder Firn, aber um das gehts nicht...
Ansonsten Dunkelrot - Schwarze Piste, mit langen und auch kurzen Radien bisschen Rhytmuswechsel und der Schwungart angepasster Geschwindigkeit...kurze hald längsämer wie lange...
Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Rhytmuswechsel fuchst ab und zu ein bisschen, und naja für eisige schwarze Pisten ist mein Fischer RC4 "Worldcup" SC hald nach 5 Jahren nicht mehr geschaffen, same für Powder
Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Lässig sauber gecart, wobei das hald einfach nicht immer möglich ist und dazu muss man auch mal stehen...gerade im RTL fahren muss man hald auch mal driften können :-D
Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Ja, habe heuer die Aufnahmeprüfung für den Landeslehrer Ski gemacht, beim Tiroler Verband...
Für welches Einsatzgebiet (Piste/Tiefschnee) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Piste, Racecarve, Carven aber eben auch mal so everyday gemütlich mit Familie/Freunden...und auch für den Landeslehrer
Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Racecarver
Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
96
Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Will ein Alleskönner sein...muss kein Rennfahrer, Powderfreak, oder ähnliches sein...
Will einfach ein allumfassender Schifahrer werden der überall und mit allem gut zurecht kommt
Welche Ski bist du bisher gefahren?
Besitzen tu ich den Fischer RC4 "Worldcup" (Consumer) SC
Probiert: Rossi Master, Rossi Experience 88, Atomice Doubledecker GS, Zai :D :D , Salomon 24h
Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?

Logisch
Welchen davon fandest du gut? Warum?
Slalom und GS...naja hald was zum spielen :D, die geben Antwort, kann man vertrauern, sind verspielt, die muss man fahren und nicht nur mitfahren...Schi hald <3
Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
Allmountain Spielzeug, ich mags nicht wenn ich den Ski drücke und der sich gleich einmal im Kreis dreht...und wenn ein Schi nicht spielen mag :-D :D


So jetzt mal Klartext:
Ich brauche einen Schi für meine Landeslehrerausbildung und auch so für everyday, Powderski soll extra dazukommem.
Hab den Rossi Master 1 mal kurz probiert, Ausbilder hat gesagt ich soll meinen Kinderski mal auf die Seite legen und meinen nehmen: Direkt in die RTL Strecke ohne einfahren davor, nach den ersten Toren bei denen ich gekämpft habe das ich durchkomme eigentlich ganz lässig. Den Schi setzt man und er sitzt, klasse Teil muss hald gefahren werden.

Nun ist meine Frage wie der Schi dann aber so als Everyday schi ist, ist er zu rassig für sowas...kann das nach dem einen RTL hald nicht sagen
Und hat jemand vielleicht mal den Master im Gegensatz zum Long Turn getestet? Ist der Longturn viel gemütlicher und fehlerverzeihender zu fahren, wie ist der von der Steifigkeit, der Agilität und dem Kantengriff?

Ich weiss ja eh, und predige das auch immer...Ski testen vor dem Kauf, aber das geht sich leider bis zur Ausbildung nimmer aus und außerdem möchte ich den Ski aus Kostengründen übers Internet odern, bin Student und einen Geländeski möchte ich mir heuer auch noch zulegen, und naja :roll: :roll:


sg
Manu

nonguest
Beiträge: 125
Registriert: 13.03.2013 12:58
Vorname: Michi
Ski: Atomic RS d2 FIS GS & D2 SL
Ski-Level: 1

Re: Rossignol Master vs Long Turn

Beitrag von nonguest » 13.04.2015 12:13

Ich persönlich würde den Hero Master berorzugen (mit der WC-Platte) ich nehme an du meinst den (R20) WC weil er einfach wie du es gesagt hast besser liegt er lässt sich präziser fahren als der LT (natürlich nur meine subjektive Meinung) .

Der Radius bei dem Rossis ist denk ich für everday auch noch vertretbar unter <23 Meter ist doch top also quasi Spielzeug :)

latemar
Beiträge: 3227
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Rossignol Master vs Long Turn

Beitrag von latemar » 13.04.2015 12:46

Das sind aber doch keine Ski, die alles mitmachen und auch für die unterschiedlichen Anforderungen des Skilehrer-Daseins geeignet sind.
Mir erscheint da ein Spitefire EDT oder ähnliches viel besser geeignet, da breitbandiger, aber doch sehr sportlich zu bewegen.


Gruß!
der Joe
Zuletzt geändert von latemar am 13.04.2015 13:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4774
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Rossignol Master vs Long Turn

Beitrag von TOM_NRW » 13.04.2015 13:04

Das war auch mein erster Gedanke, dass solche Ski eher ungeeignet sind, um damit später Skikurse auf unterschiedlichsten Niveaus zu geben. Im Rahmen der Landeslehrerausbildung muss man aber (habe ich so hier schon mehrfach gelesen) unter anderem einen Riesentorlauf auf Zeit als Prüfung fahren. Ziel ist es dabei in einem prozentualen Abstand zum Kursbesten zu bleiben. Sonst fällt man durch. Wenn dann der eine oder andere sehr gut Skifahrer oder sogar Ex-Rennfahrer mit im Kurs ist, sollte man sehr gut auf dem Ski stehen und perfekt passendes Material haben. Insofern verstehe ich den Wunsch bzw. die Notwendigkeit einen Master oder LT-Ski zu besitzen.

Wenn das Budget als Student eher niedrig ist, kann vielleicht auch ein gebrauchtes Modell bzw. ein für die Zeit des Lehrgang geliehenes Modell reichen.

Für den späteren Einsatz in der Skischule würde ich mich dem Vorschlag von Joe anschließen wollen. Man braucht einen breitbandigen Ski, der ausreichend sportlich ist (für den Einsatz mit sportlichen Kunden) aber trotzdem bei allen Schneeverhältnissen und auch bei langsamen Geschwindigkeiten (z.B. Anfänger) gut funktioniert.

LG Thomas

nonguest
Beiträge: 125
Registriert: 13.03.2013 12:58
Vorname: Michi
Ski: Atomic RS d2 FIS GS & D2 SL
Ski-Level: 1

Re: Rossignol Master vs Long Turn

Beitrag von nonguest » 13.04.2015 13:48

ich geb euch recht aber um mindestens 2 Pistenski kommt man so oder so nicht rum. Welchen Ski ich persönlich noch brutal finde ist der Atomic redster xt mit 15 Meter Radius aus dem Race Department. Sehr breitbandiger Ski auf der Piste und auch im Stangenwald schnell zu bewegen :)

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1594
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11 Blizzard Bonafide Line Sakana

Re: Rossignol Master vs Long Turn

Beitrag von gebi1 » 13.04.2015 14:17

Hier mein Bericht zum Rossi Master GS: https://www.carving-ski.de/phpBB/viewtop ... ol+masters

Ich finde schon, dass der Ski auch einigermassen Alltagstauglich ist. Zum Unterrichten würd ich ihn aber nicht wollen. Da möchte ich einen Ski der Überall funktioniert. GS Ski sind im Tiefschnee extrem schlecht. Geht schon irgendwie, sieht aber sch... aus. Was einem beim Unterrichten am besten Taugt muss man selber rausfinden. Viele bevorzugen SL Ski. Ich würde was Breiteres und Weicheres wählen.

Als Hobby Racer Ski - in 185 cm - und mit entsprechendem Tuning ist der Rossi Master sauschnell zwischen den Toren. Ich hab ihn definitiv zu kurz gekauft!

Wenn du nicht zu schwer bist, wäre der hier auch noch ne Variante:
http://www.rossignol.com/DE/DE/hero-fis ... -skis.html

Gruss
Martin

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1013
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Rossignol Master vs Long Turn

Beitrag von saschad74 » 13.04.2015 16:25

TOM_NRW hat geschrieben:Wenn dann der eine oder andere sehr gut Skifahrer oder sogar Ex-Rennfahrer mit im Kurs ist, sollte man sehr gut auf dem Ski stehen und perfekt passendes Material haben. Insofern verstehe ich den Wunsch bzw. die Notwendigkeit einen Master oder LT-Ski zu besitzen.
Wobei sich ein Ex-Rennfahrer, der dann in so einem Fall den Lauf "voll" fahren würde, dann ja die Klassen- (oder besser Kurs-) Keile nun wirklich redlich verdient hätte...

Gruß,
Sascha

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4774
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Rossignol Master vs Long Turn

Beitrag von TOM_NRW » 13.04.2015 22:00

Da gebe ich Dir recht. Bei solchen Lehrgängen entwickeln die Leute aber meist einen großen Ergeiz. Da wird ein "bisschen langsamer Fahren" nicht so einfach drin sein.

Thomas

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1013
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Scott Adventure 188 (136-98-124) - one for all
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: München

Re: Rossignol Master vs Long Turn

Beitrag von saschad74 » 13.04.2015 22:06

TOM_NRW hat geschrieben:Da gebe ich Dir recht. Bei solchen Lehrgängen entwickeln die Leute aber meist einen großen Ergeiz. Da wird ein "bisschen langsamer Fahren" nicht so einfach drin sein.
Denke schon, dass das eher normal ist. Schließlich ist der Ex-Alpinrennfahrer ja auch darauf angewiesen, dass die Ex-Profi-Biathleten im Langlaufteil nicht auf "voll" laufen.

Gruß,
Sascha

Benutzeravatar
TOM_NRW
Beiträge: 4774
Registriert: 28.08.2002 14:03
Vorname: Thomas
Ski: Head i.Race 175cm
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Willich

Re: Rossignol Master vs Long Turn

Beitrag von TOM_NRW » 13.04.2015 22:13

:zs:

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag