Erfahrungsbericht Salomon X-Race (170 cm)

Benutzeravatar
peda
Beiträge: 916
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Erfahrungsbericht Salomon X-Race (170 cm)

Beitrag von peda » 09.12.2013 23:56

Ich hatte am Wochnende die Gelegenheit den Salomon X-Race in 170 cm (15 Meter Radius) testen und möchte meine Erfahrungen mit euch teilen.

zu mir:
Größe: 1,72
Gewicht: 85kg
Alter: 26
fahre Ski seit: ich gehen kann
Skilevel: 88
Andere Ski:
Atomic ST11 Race Departement 155cm (2005/06)
Blizzard SL Magnesium Race Departement 155cm (2005/06)
Atomic Redster SL Marcel Hirscher Race Departement 165cm (2013/14)

Den Ski habe ich getestet weil ich auf der Suche war nach einem guten Pistenski als Ergänzung zu meinen Slalomrennskiern. Dabei waren mir vor allem folgende Punkte wichtig: ganztägig Fahrbar, kraftschonender als die Rennski, auch auf stark befahrenen Pisten fahrbar (nicht allzu großer Radius). Der von mir getestete Ski war auf einen Kantenwinkel von 87°/0,5° geschliffen

Der Ski hat einen für handelsübliche Modelle relativ guten Kantengrip und schluckt kleinere Unebenheiten mit relativ wenig Kraftaufwand weg. Trotz der nur 170 cm Länge ist er ziemlich tempostabil und "schwimmt" im geradeauslauf nur wenig auf (andere Carver mit ähnlicher Taillierung sind meist deutlich unruhiger). Der Ski reagiert sowohl auf bewusst als auch unbewusst herbeigeführte Fehler (z.B. Schwerpunkt zu weit hinten oder vorne) sehr gutmütig und sollte selbst von durchschnittlichen Fahrern gut beherrschbar sein.
Darüber hinaus ist der Ski vom Flex her ausreichend hart, aber trotzdem weich genug, dass man als Durchschnittsmann (70-90kg) den Radius gut variieren kann. Vor allem im Kurvenverlauf ist es sehr einfach möglich den Radius durch entsprechende Belastung und Aufkantwinkel deutlich unter die 15m zu bringen. Im Gegensatz zu den sehr harten Rennskiern kann man den Radius schon deutlich früher im Kurvenverlauf mit moderatem Kraftaufwand beeinflussen. Trotzdem kann man auch bei höheren Geschwindigkeit problemlos einen 15m Radius fahren.
Auch kürzere Schwünge sind relativ einfach möglich, lediglich ein hart gesetzter kurzer Slalomschwung ist nur bedingt möglich, da der Ski im Ansprechverhalten etwas träger ist als reine Slalomski (welche vor allem unter der Bindung auch deutlich schmäler sind). Trotzdem macht der Ski sowohl im Kurzschwung als auch bei längeren Schwüngen viel Spaß. Im klassischen Kurzschwung ist der Ski auch angenehm zu fahren, wobei ich dafür einen anderen Kantenwinkel empfehlen würde um die Schaufel etwas ruhiger zu halten. Alles in allem würde ich sagen, dass es sich dabei um einen guten Allrounder für die Piste handelt, der eine relativ breite Zielgruppe anspricht.
Ein Nachteil wenn man so will ist, dass er weder im Slalomschwung noch im Riesentorlaufschwung besonders gut ist, da es sich halt um einen Hybriden handelt, trotzdem ist die Kombination gut gelungen.
Der Kraftaufwand ist ebenfalls deutlich niedriger als bei Rennskiern, deshalb kann ich diesen Ski guten Gewissens jedem Pisten-Skifahrer vom ambitionierten Fortgeschrittenen (saubere Carvingschwünge auf roten Pisten sollte beherrscht werden) bis hin zum Experten empfehlen.

Falls ihr mit dem Ski liebäugelt, so beachtet bitte, dass der Testbericht nur für die getestete Länge gilt, da sich der Radius je nach Länge bei diesem Ski deutlich unterscheidet (11m - 19m).

Ich freue mich über euer Feedback zu dem Testbericht :-)

Benutzeravatar
peda
Beiträge: 916
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Re: Erfahrungsbericht Salomon X-Race (170 cm)

Beitrag von peda » 23.12.2013 11:01

Da ich den Ski mittlerweile schon einige Tage bei unterschiedlichen Bedingungen fahren könnte möchte ich meinen obigen Testbericht etwas ergänzen.
peda hat geschrieben:Der von mir getestete Ski war auf einen Kantenwinkel von 87°/0,5° geschliffen
Falls es jemanden interessiert, der Originalschliff war 88°/0,5°
peda hat geschrieben:Der Ski hat einen für handelsübliche Modelle relativ guten Kantengrip
Neulich hat es bis ganz rauf reingeregnet und die Pisten waren teilweise sehr hart bis eisig, trotzdem war es problemlos möglich saubere gecarvte Schwünge zu fahren. Der Kantengrip liegt deutlich über dem der meisten handelsüblichen SL Carver.
peda hat geschrieben:Darüber hinaus ist der Ski vom Flex her ausreichend hart, aber trotzdem weich genug, dass man als Durchschnittsmann (70-90kg) den Radius gut variieren kann.
Den Radius kann man sehr gut variieren, wodurch vor allem auf steileren (schwarzen) Pisten selbst für Durchschnittsfahrer sauber gecarvte Schwünge möglich sind - durch die Radiusverkleinerung kann man relativ eng gecarvte Schwünge zur Tempokontrolle fahren. Um den vollen Beschleunigungseffekt am Kurvenende herauszuholen muss man aber technisch sauber fahren ansonsten verpufft dieser ungenutzt.
peda hat geschrieben:Auch kürzere Schwünge sind relativ einfach möglich, lediglich ein hart gesetzter kurzer Slalomschwung ist nur bedingt möglich, da der Ski im Ansprechverhalten etwas träger ist als reine Slalomski (welche vor allem unter der Bindung auch deutlich schmäler sind).
Wenn der Schnee aggressiv genug ist (z.B. Kunstschnee oder Eis) sind auch hart gesetzte kurze Slalomschwünge möglich allerdings braucht man auch dazu eine relativ saubere Technik.
peda hat geschrieben:Der Kraftaufwand ist ebenfalls deutlich niedriger als bei Rennskiern, deshalb kann ich diesen Ski guten Gewissens jedem Pisten-Skifahrer vom ambitionierten Fortgeschrittenen (saubere Carvingschwünge auf roten Pisten sollte beherrscht werden) bis hin zum Experten empfehlen.
Der Eindruck hat sich bei den weiteren Fahrten bestätigt und ich würde mir den Ski jederzeit wieder kaufen.

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1042
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22

Re: Erfahrungsbericht Salomon X-Race (170 cm)

Beitrag von ingo#31 » 23.12.2013 12:44

peda hat geschrieben:Der Kantengrip liegt deutlich über dem der meisten handelsüblichen SL Carver
das halte ich für ein Gerücht....

Ein handelsüblicher SL Carver (Völkl Speedwall, Laser SL, Omeglass, Dobermann SLR usw.) mit entsprechender Kantenpräparation ist garantiert "grippiger"....

Aber wie so oft, es ist alles subjektiv beim Empfinden.


#31

Benutzeravatar
peda
Beiträge: 916
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Re: Erfahrungsbericht Salomon X-Race (170 cm)

Beitrag von peda » 23.12.2013 13:09

ingo#31 hat geschrieben:das halte ich für ein Gerücht....

Ein handelsüblicher SL Carver mit entsprechender Kantenpräparation ist garantiert "grippiger"....
Ingo, irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass du mit deinen Kommentaren bewusst provozieren willst ... aber da ich mehrere FIS SL Carver mein eigen nenne und jede Saison mehrere Ski teste (unter anderem auch handelsübliche SL Carver) traue ich mir diese Einschätzung zu. Wenn du anderer Meinung bist und den Ski ebenfalls gefahren bist kannst du das hier gerne mit einer fundierten Erklärung kundtun. Deinen provokanten Kommentar halte ich allerdings für nicht hilfreich. Aber wie gesagt, du kannst mir ja gerne erklären warum deiner Meinung nach ein handelsüblicher SL-Carver mehr Kantengrip haben sollte.

Der Flex und die Torsionssteifigkeit des X-Race sind mit der eines SL-Carvers vergleichbar. Darüber verfügt der X-Race über eine doppelte Titanal-Einlage, eine Gummischicht für die Lagerung der Kanten und die gleiche Bindungsplatte wie die FIS-Ski. Dadurch ist er vom gesamten Fahrverhalten und dem Kantengrip sehr nah am FIS-Ski dran (ebenfalls getestet) welcher bekanntlich einen deutlich besseren Kantengrip hat als die handelsüblichen SL Carver. Der X-Race ist lediglich von der Gewichtsabstimmung her eher für einen Durchschnittsmann konstruiert und verfügt über einen pistentauglicheren Radius. Darüber hinaus verfügt er doch die größere Länge um ca. 15cm mehr Kantenauflagefläche als ein vergleichbarer SL-Ski. In Summe ergibt sich dadurch ein ausgezeichneter Kantengrip wie man ihn sonst meist nur bei FIS-Ski findet.

Und wie vorhin bereits erwähnt würden sich andere Leser bestimmt darüber freuen wenn du den Ski ebenfalls getestet hättest und hier deine Erfahrungen damit schildern kannst. Falls du ihn noch nicht getestet hast, kann ich dir nur empfehlen den Ski auszuleihen und anschließend deine fundierte Meinung hier kundzutun anstatt Gerüchte in die Welt zu setzen.

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1042
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22

Re: Erfahrungsbericht Salomon X-Race (170 cm)

Beitrag von ingo#31 » 23.12.2013 18:36

Ich schrieb doch: "das halte ich für ein Gerücht", nicht dass es eines ist! Wenn jemand eine Behauptung anstellt und diese nicht auf Zustimmung trifft, dann kann man Selbige eben für ein Gerücht halten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger...

Es gibt durchaus Skimarken die ich testen würde, Salomon, Atomic, Head und Fischer, zählen nicht dazu.

Benutzeravatar
peda
Beiträge: 916
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Re: Erfahrungsbericht Salomon X-Race (170 cm)

Beitrag von peda » 23.12.2013 19:45

ingo#31 hat geschrieben:Wenn jemand eine Behauptung anstellt und diese nicht auf Zustimmung trifft, dann kann man Selbige eben für ein Gerücht halten.
In meinen Augen ist es aber schlicht Provokation Testberichte in Frage zu stellen wenn man den Ski selbst nie gefahren ist - denn mit derartigen Kommentaren ist niemandem geholfen. Testberichte sind dazu da um anderen die den Ski evtl. gerne probieren möchten einen ersten vorab Eindruck zu verschaffen um herauszufinden ob man einen bestimmten Ski tatsächlich probieren möchte oder nicht. Dabei sind aber nur Kommentare hilfreich von Personen die den Ski tatsächlich gefahren sind - alle anderen Kommentare verschwenden nur die Zeit von etwaigen Lesern.
ingo#31 hat geschrieben:Es gibt durchaus Skimarken die ich testen würde, Salomon, Atomic, Head und Fischer, zählen nicht dazu.
Jedem das seine, aber wie gesagt wenn du den Ski nie getestet hast sind deine Kommentare hier entbehrlich.

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1042
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22

Re: Erfahrungsbericht Salomon X-Race (170 cm)

Beitrag von ingo#31 » 23.12.2013 20:14

Peter, wo ist mein Post provokant? Bin nur nicht deiner Meinung, dass ein Salomon X Race mehr Kantengriff haben soll als ein echter SL Ski. Jetzt verstanden was ich meine?
Und das was du Testbericht nennst, ist im besten Fall ein subjektiver Eindruck. Der kann natürlich mit vielen anderen die den Ski testen deckungsgleich sein, muss aber nicht.

Benutzeravatar
peda
Beiträge: 916
Registriert: 08.11.2009 21:21
Vorname: Peter
Ski: Salomon X-Race 170, Atomic ST12 RD, Blizzard SL RD
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: Westösterreich ;-)

Re: Erfahrungsbericht Salomon X-Race (170 cm)

Beitrag von peda » 23.12.2013 20:17

ingo#31 hat geschrieben:Peter, wo ist mein Post provokant? Bin nur nicht deiner Meinung, dass ein Salomon X Race mehr Kantengriff haben soll als ein echter SL Ski.
Eine Behauptung in den Raum zu stellen wenn man selbst keine Ahnung hat und nichts sinnvolles beitragen kann weil man den Ski selbst nie getestet hat ist in meinen Augen provokant. Der einzige Zweck deiner Kommentare in dem Thread besteht darin eine vollkommen nutzlose Diskussion loszutreten weil du anscheinend nicht weißt was du sonst mit deiner Zeit anfangen sollst.
ingo#31 hat geschrieben:Und das was du Testbericht nennst, ist im besten Fall ein subjektiver Eindruck.
Ein Testbericht ist immer ein subjektiver Eindruck

Benutzeravatar
Uwe
Webmaster
Beiträge: 8268
Registriert: 22.05.2001 02:00
Vorname: Uwe
Ski: Elan SLX - Fischer Progressor 800
Ski-Level: 94
Wohnort: vor'm PC
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsbericht Salomon X-Race (170 cm)

Beitrag von Uwe » 23.12.2013 20:22

Leute, was soll die Haarspalterei?
Ein Skitest ist IMMER ein SUBJEKTIVER Erfahrungsbericht. Auch bei den großen Skitest sind die Endergebnisse "nur" der Durchschnitt vieler einzelner subjektiver Bewertungen.
Wenn nichts "sachliches" mehr kommt, kann ich das Thema auch beenden.

Frohe Weihnachten ;-)
Uwe

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1042
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22

Re: Erfahrungsbericht Salomon X-Race (170 cm)

Beitrag von ingo#31 » 23.12.2013 20:26

Junge, ich habe nichts behauptet, das hast du getan! Würdest du dein Geschriebenes erneut lesen und verstehen, dann wäre es auch für dich sichtbar, dass ich nichts behauptet habe!
Habe lediglich Zweifel geäussert, dass ein echter SL Carver NICHT schlechter auf der Kante sein wird als der XRace. Aber mach mal.......

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag