Head Worldcup Rebels i.SL RD

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1365
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Head Worldcup Rebels i.SL RD

Beitrag von gebi1 » 07.03.2013 14:41

Hallo zusammen

Hier ein Erfahrungsbericht zum Head Worldcup Rebels i.SL RD (Race Departement) in 165 cm, mit der Bindung Freeflex Pro 16 X RD.

http://www.head.com/ski/products/skis/r ... ?region=de
http://www.head.com/ski/products/bindin ... ?region=de

Gekauft habe ich ihn weil ich meinen Nordica Dobermann SL Pro geschrottet habe und einerseits Lust auf was sportlicheres hatte, andererseits weil ich gerne wieder vermehrt Stangen fahren möchte. Da mein Sohn aktiver Juniorenrennläufer ist, habe ich die Gelegenheit mit den älteren Jugendlichen mitzutrainieren.

Gekauft habe ich ihn bei einem befreundeten Händler der etliche Rennfahrer/innen betreut. Somit erhalte ich auch den für einen solchen Ski (noch mehr) notwendigen professionellen Service.

Erste Fahreindrücke konnte ich schon im Vergleichstest mit FIS SL Ski von Fischer und Elan sammeln. Ich habe mich gleich in den Head "verliebt" und MUSSTE ihn kaufen. Wobei mir auch die anderen Modelle sehr gefallen haben.

Nun bin ich ihn also bereits zwei Tage gefahren. Sowohl beim freien Skifahren als auch zwischen den Stangen.
Im mittelsteilen Gelände, das flach ausläuft konnte ich 10 Läufe mit Zeitnahme absolvieren. Dies bei harter und kompakter (Kunstschnee)unterlage. 5 mit dem Head und 5 mit dem Nordica Dobermann SL R EVO CT (war gerade verfügbar) ebenfalls in 165 cm. Dabei war ich mit dem Head im Schnitt rund 1 Sekunde schneller unterwegs. Je mehr Gräben es gab, desto schneller konnte ich mit dem Head fahren.
Hauptunterschiede sind der direktere Kurveneinzug, die Beschleunigung am Kurvenende und der viel stärkere Kantengriff. Der Head lässt sich präziser steuern und erlaubt ausgeprägtere Schräglagen. Da wo ich mit dem Nordica schon ins Rutschen kam, konnte ich mit dem Head noch carven. Im Vergleich mit dem Head fühlt sich mit dem Nordica der Kurveneinzug schwammig an. Die Rückmeldungen die ich vom Head erhalte sind äusserst präzise.

Am Nachmittag ging's zum freien Fahren auf nun doch schon ziemlich sulzigen Pisten. Auch hier macht der Head viel Spass, wenn auch der weiche Schnee eher nicht die Bevorzugte Unterlage ist. Eigentlich hatte ich ja angenommen, dass ich vom Morgen her schon blaue Beine habe. Dem war aber nicht so. Lässt sich doch der Head auch relativ entspannt in grossen weiten Bögen angenehm cruisen. So lange er auf der Kante liegt ist alles bestens. Technisch saubere gerutschte Kurzschwünge gehen auch noch. Dies ist aber nicht seine bevorzugte Gangart und benötigt eine konzentrierte Fahrweise. Aufmerksames Fahren ist sowieso ein Muss. Schlampigkeit und Nachlässigkeit werden relativ schnell bestraft. eine saubere, zentrale Position über dem Ski ist ebenfalls unerlässlich. Am zweiten Tag hat mich nämlich fast die Sturzhexe erwischt. Die tollen breiten, frischen und noch harten Pisten haben mich übermütig werden lassen. Etwas zu viel Rücklage im Steilen und die Skispitzen schiessen wie Raketen in den Himmel. Zum Glück konnte ich mich auffangen.

Spass haben mir auch lange GS Turns ausserhalb des vorgegebenen Radius gemacht. Der Ski ist enorm Tempofest und liegt auch bei wirklich hohem Tempo sehr satt. Dafür braucht's aber freie Fahrt!

Auch Abseits der Piste habe ich ihn noch bewegt. Da war der Schnee schon supersulzig und etwa wadentief. Und ja, was soll ich sagen... wenn's sein muss geht auch das.

Fazit: Beweglich, agil, enorm direkter Kurveneinzug, beschleunigt stark am Kurvenende, eisgriffig, Tempofest und vertrauenserweckend bei hohem Tempo. Überraschend einfach zu fahren.
Empfehlen würde ich ihn natürlich Rennläufern/innen und technisch starken Fahrer/innen die sich einen superpräzisen, schnellen Slalomski wünschen. Die auch bereit sind etwas mehr Aufmerksamkeit und Konzentration aufzuwenden. Dafür ermöglicht der Head den ultimativen Fahrspass. Ach ja, etwas Mukis und Kondition sollte man auch mitbringen!

Gruss
Martin

Benutzeravatar
moni.ski
Beiträge: 1474
Registriert: 28.11.2012 15:52
Vorname: Monika
Ski: Atomic FIS GS SL Super G
Kontaktdaten:

Re: Head Worldcup Rebels i.SL RD

Beitrag von moni.ski » 07.03.2013 14:53

Dann steigst du nächstes Jahr in den Mastersport ein :lol: :lol: ..

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1365
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Re: Head Worldcup Rebels i.SL RD

Beitrag von gebi1 » 07.03.2013 15:06

Naja, schaumemal... Sowas ist ja immer auch eine Frage der Zeitressourcen. Da mein Sohnemann aber ohnehin im Winter jede freie Minute auf den Ski ist, warum nicht? Allerdings findet er es jeweils nur bedingt lustig wenn ich beim Training dabei bin.

Bezüglich Material: Mit meinen Full Tilt Schuhen stosse ich an Grenzen. Hier wünschte ich mir doch mehr Unterstützung.

@Monika: Du fährst ja sicher auch Schuhe aus dem Race Departement. Wie bewähren sich die Alltag? Ich persönlich habe völlig unproblematische Füsse, die durch das jahrelange Triathlontraining zudem noch sehr kräftig sind.

Gruss
Martin

Benutzeravatar
moni.ski
Beiträge: 1474
Registriert: 28.11.2012 15:52
Vorname: Monika
Ski: Atomic FIS GS SL Super G
Kontaktdaten:

Re: Head Worldcup Rebels i.SL RD

Beitrag von moni.ski » 07.03.2013 15:11

Fahre den Racedepartment Schuh mit einem angeblichen Flex von 150 immer, hab keinen anderen Schuh.. problematisch war es nur beim Vorgängermodel mit Wassereintrag in die Schale bei warmen Wetter...
mit meinem derzeitigen Schuh ist das im Moment kein Problem ich hoffe es bleibt so. Ist nämlich nicht lustig wenn du das Gefühl hast das Wasser kommt oben beim Schaft wieder raus beim Fahren.. Plastiksackerl überm Innenschuh sind auch mehr eine Not- als Dauerlösung...

Dani67
Beiträge: 440
Registriert: 19.11.2010 11:57
Vorname: Dani
Ski: Atomic, Redster X9 & Bent Chetler

Re: Head Worldcup Rebels i.SL RD

Beitrag von Dani67 » 07.03.2013 16:10

gebi1 hat geschrieben:Bezüglich Material: Mit meinen Full Tilt Schuhen stosse ich an Grenzen. Hier wünschte ich mir doch mehr Unterstützung
ich war echt verwundert wie Du diese Schuhe gelobt hast - ich war erstaunt wie Du dich arrangieren konntest. Am Schluss ist es aber immer wieder interessant, dass fast alle nach dem "Ausreisser" im Exotenbereich wieder zurück zum herkömmlichen finden. Du hast ja auch wieder einen FIS SL und bald entsprechendes Schuhwerk.

In diesem Sinne Willkommen im normalen Skifahrerleben 8) 8) 8) 8)

P.S. Logisch hat man bei den Skis entsprechend weitere Geräte im Keller aber auf normaler Piste sinds am Schluss immer wieder die SL und GS Skis welche langfristig am meisten Spass bieten

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1365
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Re: Head Worldcup Rebels i.SL RD

Beitrag von gebi1 » 07.03.2013 18:59

Hallo Dani

...und ich lobe ihn auch heute noch! Es kommt halt darauf an für welchen Einsatzzweck. Und ja, du hast recht auf der Piste gibt es nix tolleres als "scharfe" SL oder GS Ski!

Die Full Tilt sind für die meisten Skifahrer/innen eine hervorragende Alternative. Gerade weil sie Komfort mit einem direkten Fahrgefühl kombinieren. Ich schätze diese Vorzüge nach wie vor. ABER...

...für den FIS SL (oder GS, der dann wohl nächste Saison noch dazu kommt) sind sie nicht die richtige Wahl. Darum werd ich mir auch einen Schuh aus dem Race Departement (mit etwas moderaterem Flex) zulegen. Zumal ich das Stangenfahren wieder entdeckt habe (auch bald 50 jährige dürfen sich mal was gönnen!).

In diesem Sinne kehre ich gerne zurück ins normale Skifahrerleben.

Gruss
Martin

Benutzeravatar
sirhay
Beiträge: 496
Registriert: 17.01.2008 13:43
Vorname: Thomas
Ski: Nordica GSR, Blizzard Brahma, Head Ispeed Pro
Wohnort: Ulm

Re: Head Worldcup Rebels i.SL RD

Beitrag von sirhay » 07.03.2013 22:54

Hallo Martin,

rein interessehalber,
hast Du auf Deinen neuen Head auch eine spezielle Platte (Vist) montiert?
Wenn ja welche, wenn nein warum nicht?

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1365
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Re: Head Worldcup Rebels i.SL RD

Beitrag von gebi1 » 08.03.2013 09:39

Schau dir das Bild an.
http://www.head.com/ski/products/skis/r ... ?region=de

Es ist eine Head Raceplatte RDX vormontiert. Diese entspricht den FIS Reglementen.

Gruss
Martin

Th3oran
Beiträge: 427
Registriert: 15.04.2006 18:53
Vorname: Timo
Ski: RTC, K2, Dynastar

Re: Head Worldcup Rebels i.SL RD

Beitrag von Th3oran » 08.03.2013 11:27

Dani67 hat geschrieben:
gebi1 hat geschrieben:Bezüglich Material: Mit meinen Full Tilt Schuhen stosse ich an Grenzen. Hier wünschte ich mir doch mehr Unterstützung
ich war echt verwundert wie Du diese Schuhe gelobt hast - ich war erstaunt wie Du dich arrangieren konntest...
Das hat nichts mit arrangieren zu tun. Am Ende ist das schlicht eine Frage der persoenlichen Vorlieben. Immerhin wurden in den Raichle Schuhen sowohl im Weltcup als auch bei Olympia Podestplaetze erreicht. Es kann also kaum so sein, dass sie sich das Konstruktionsprinzip prinzipiell mit einer ultrasportlichen Fahrweise beisst.
The dictionary is the only place where success comes before work - V.L.

Dani67
Beiträge: 440
Registriert: 19.11.2010 11:57
Vorname: Dani
Ski: Atomic, Redster X9 & Bent Chetler

Re: Head Worldcup Rebels i.SL RD

Beitrag von Dani67 » 08.03.2013 11:53

Th3oran hat geschrieben:Es kann also kaum so sein, dass sie sich das Konstruktionsprinzip prinzipiell mit einer ultrasportlichen Fahrweise beisst.
Ich denke wir fahren doch ganz andere Skis und in einer ganz anderen Technik als zu den Raichle Zeiten. Zudem hatte Martin ja auch geschrieben, dass er sich zuerst an diese Schuhe gewöhnen musste...von daher meine Aussage betreffend arrangieren

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag