Hüfte vs Aussenski

Hier könnt ihr eure eigenen Videos zeigen und die Community um Analyse oder Feedback bitten.
goetzi70
Beiträge: 4
Registriert: 02.06.2017 07:22
Vorname: Gerrit
Ski: Dynastar
Skitage pro Saison: 15

Hüfte vs Aussenski

Beitrag von goetzi70 » 19.01.2022 19:39

Hallo Cracks,
Wie Ihr seht, geht mir (wie so vielen hier) der Aussenski weg.
Würde es mir helfen, mit der Aussenhüfte weiter vor zu kommen, evtl. sogar reinzurotieren?
Oder Übung Schweizer Kreuz? Wobei dabei ja eher die Innenhüfte vorgeht….
Okay, Piste ist glatt und Ski hat 21m Radius - aber es gibt Jungs, die weniger rutschen.
Freue mich sehr über Tipps und bedanke mich im Voraus. Toll, dass ihr das hier für umme für all die (Ski-)technikfans tut. Hier ist der Link:
https://youtu.be/Y0HUg2BBUb4

Benutzeravatar
untitled
Beiträge: 59
Registriert: 01.12.2018 11:25
Vorname: Anna
Ski: Kessler Ski Team Rider <3
Ski-Level: 92
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Davos
Kontaktdaten:

Re: Hüfte vs Aussenski

Beitrag von untitled » 19.04.2022 17:06

Normalerweise rutscht man mit dem Aussenski, weil man zu viel Gewicht auf dem inneren hat, was wiederum oft mit mangelndem Vertrauen zu tun hat (Hast du gute Kanten?), und nicht unbedingt mit der Hüfte.

Wie fühlt es sich denn auf einfacherem Schnee an?

goetzi70
Beiträge: 4
Registriert: 02.06.2017 07:22
Vorname: Gerrit
Ski: Dynastar
Skitage pro Saison: 15

Re: Hüfte vs Aussenski

Beitrag von goetzi70 » 17.05.2022 17:45

Hallo Untitelt,
Danke, dass Du Lust auf die Diskussion hast.
Interessant, der Gedanke, dass es mit Vertrauen zu tun haben könnte.
In der Tat: bei griffigem Schnee rutsch der Aussenski kaum und auch ja: meine Kanten waren nicht gut.

Aber: ich fahre schon 40 Jahre Ski, müsste eigentlich ne Menge Vertrauen haben.
Zu viel Last auf den Aussen kann man ja gar nicht geben. Vor allem: wenn der aussen wegrutsch, kann man sich ja über den Innen retten. Deshalb glaub ich nicht, dass ich Angst hab, auf den Aussen zu gehen.
Aber falls doch: kann ich ne Hilfe in der Auslösung einsetzen, wie Hüfte, Aussenarm, Knie - die mich nicht nach Innen kippen lässt?
Etwas problematisch: bei 21m Radius (fahre halt gern freeride Ski) kann ich eigentlich im Kurzschwung nicht vor der Falllinie aufkanten, denn sonst dreht der Ski ja nicht. Ich müsste wahrscheinlich so andriften oder in die Falllinie reinspringen, dann auf den Aussen.
Hach, jetzt geht hier sicher einiges durcheinander...vielleicht guckst du nochmal das Video, vielleicht fällt dir noch was auf...
Danke und liebenGruß
Goetzi70

Benutzeravatar
untitled
Beiträge: 59
Registriert: 01.12.2018 11:25
Vorname: Anna
Ski: Kessler Ski Team Rider <3
Ski-Level: 92
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Davos
Kontaktdaten:

Re: Hüfte vs Aussenski

Beitrag von untitled » 17.05.2022 18:42

Vielleicht ist es wert, trotzdem mal hinzufühlen - egal wie lang du fährst. 😊

Bei mir jedenfalls merke ich immer wieder mal, dass der Aussenski erneut ein Thema ist, wenn ich etwas verändere, dazulerne, der Schnee sehr schwierig ist, etc. Das ist nicht einfach so erledigt. Neustes Beispiel: Schwarze Pisten sauber carven. Puhhh hat es mich mehr als einmal beinahe umgehauen 😂

Zu viel "Über innen retten"-Bereitschaft ist im Grunde genau das Problem.

Ich habe momentan nur das handy zum tippen, aber es gibt eine übung, die ich im Kopf habe für dich & dann gerne nachreichen kann 😊

21m Radius machen manche Dinge bestimmt nicht einfacher, das stimmt. Im Kurzschwung musst du eh schon andriften, bei 21m dann so ziemlich 100% drift.

bibobutcher
Beiträge: 465
Registriert: 16.03.2012 15:49
Vorname: bernd
Ski: Sal. xkart max, Atom. metron (Stoaski), Red. D2sl
Ski-Level: 65
Wohnort: Wiesbaden

Re: Hüfte vs Aussenski

Beitrag von bibobutcher » 23.05.2022 16:09

An dieser Übung wäre ich auch interessiert.

Roboter
Beiträge: 82
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBOGamer,FischerRanger102FR,SalomonMTNExp95

Re: Hüfte vs Aussenski

Beitrag von Roboter » 26.05.2022 14:44

Hallo Gerrit, ich fahre auch gerne breitere Ski, derzeit einen Fischer Ranger FR102 in 184cm/R19 und einen Rossi BlackOps Gamer 118 in 186cm/R25. Auch nach meiner Erfahrung ist es so, dass gerade bei solchen Skitypen der Außenski der „Chef“ ist und eine (zu) geringe Belastung zum Wegrutschen führen kann, vor allem, wenn der Schnee härter ist. Bei mir spielt dabei auch der Montagepunkt der Bindung eine Rolle. Der Rossi ist relativ zentral montiert (-2,4cm hinter Skimitte) und verlangt noch deutlichere Außenskibelastung als der Fischer, den ich derzeit auf ca -9cm hinter Skimitte fahre und der auch etwas mehr Innenskibelastung verträgt.
Vielleicht täusche ich mich, aber für mich schaut’s auf dem Video auch ein wenig so aus, als ob du etwas über die Ferse fährst (kann natürlich auch eine Reaktion auf das Gefühl des Wegrutschens sein). Vielleicht probierst du einmal, den Schwung mehr über den Vorderfuß/Ballenbereich und übers Schienbein einzuleiten und besonders darauf zu achten, den Außenski zu belasten. Aber so einen richtigen „Dealbreaker“ kann man auf dem Video eh nicht erblicken, vor allem, wenn’s härtere Bedingungen waren.
LG R

deadmansroad
Beiträge: 1
Registriert: 18.08.2022 21:14

Re: Hüfte vs Aussenski

Beitrag von deadmansroad » 18.08.2022 21:50

Servus goetzi70,

also erstmal fuer die Verhaeltnisse ist das schon mal ein geiles Fahren. Position ist auch ok, du musst nichts mit der Huefte machen. Rotiere auf keinen Fall!! Schienbein wuerde ich auch nicht druecken, das scheint am Anfang zu funktionieren aber wird dann Probleme erzeugen.

Aussenski ist bei dir weg, weil du das von dir "abdrueckst". Du willst - zu spaet - quasi Druck mit deinem ausseren Bein aufbauen, aber hast kein Kantengriff (Schnee ist hart, Winkel ist zu klein, Ski ist schlecht fuer den Verhaeltnissen und aus Technik koennte man noch was rausholen), deswegen haltet der Aussenski nicht mehr und rutscht weg. Das ist aber die Folge von Kantenwechsel, deswegen solltest du erstmal daran arbeiten. Vllt ein Slalom-Carver mit diesem Schnee waere auch besser.

Was du rein aus Technik machen kannst:
1. Bleib tiefer im Wechsel (Sprunggelenk mehr beugen und aus Oberschenkel, auf keinen Fall mitm Oberkoerper nach Vorne lehnen!)
2. Versuch mal frueher Kantengriff zu kriegen. Erstmal auf guten Schnee. Wenn der Ski die Belastung und Kantenwinkel hat, biegt durch, kein Angst, 21m sind nicht so viel.
3. Wichtigste: Stell dir vor, dass du im Wechsel die Skier ueberholen willst! Richtig agressiv! Du willst am Anfang der Kurve sozusagen die Schaufel im Schnee reingraben und erstmal dort Kantengriff kriegen. Dafuer musst du aber nach Vorne! Dafuer sind paar Bewegungen zu lernen die aber hier schwer zu erklaeren sind. Wenn du mal von einem Skilehrer das lernen willst schau, dass du einen richtig Guten kriegst, viele koennen das nicht gscheid erkennen bzw. erklaeren und werden nur auf den Alpinen Fahrverhalten arbeiten, obwohl das in Ordnung ist und wird nichts helfen.

VG!

Antworten