Bitte um Eure Hilfe bei der Skiauswahl

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage, beantwortet bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf!
dosrios
Beiträge: 5
Registriert: 14.02.2022 17:25
Vorname: Angela
Skitage pro Saison: 15

Bitte um Eure Hilfe bei der Skiauswahl

Beitrag von dosrios » 14.02.2022 18:03

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
43 J. / weiblich / 170 cm / 60 kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
sportlich; reiten und tanzen

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
dieses Jahr schon 35 Skitage, durchschnittlich 20

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
eher alte Schule, d.h. enge Skistellung und kurze Schwünge, seit 2 Jahren auch gemütliches carven

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
zerfahrene Pisten mit vielen Schneehügeln, Eis, steile Hänge (da wird mir mein Blizzard Firebird Ti zu schnell)

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
kurz geschwungen auf roten und schwarzen Pisten, carven auf blauen

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Hab ich jetzt in den Faschingsferien noch vor; ich teile daran auch bei schlechten Pistenverhältnissen noch schön zu fahren

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Piste in allen Zuständen; aber rein Piste zu 99%; meine Blizzard Firebird Ti sind unglaublich schön zu fahren auf flacheren, frisch präparierten Pisten (d.h. bis 11 Uhr), toll sind sie ebenfalls auf Eis, weil die Kanten mega sind; kämpfen muss ich wenn es steiler wird, weil sie mir einfach zu stark beschleunigen aus jeder Kurve. Das ist ein Kampf gegen die Geschwindigkeit. Und wenn die Pisten zerfahren sind dann muss ich sehr kämpfen.
Ich suche einen Ski der auch nach 11 Uhr noch Spaß macht bei Schneehügeln überall, bei Neuschnee auf Piste, der auch auf steileren Abschnitten noch gemütlich zu fahren ist und trotzdem einen so guten Kantengriff hat wie der Firebird und der leicht zu schwingen ist ohne Kraft auch im Kurzschwung, da ich doch noch überwiegend kurz Schwinge

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Das ist eben die Frage. Ich hätte gerne einen Ski für alles und keinen Zweitski. Also ein Ski der den ganzen Tag bei allen Bedingungen Spaß macht.

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Bei allen Bedingungen sauber fahren

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Blizzard Firebird Ti 154 cm seit mehreren Jahren
Elan Insomnia von 2020 (Amphibio Profil, PS) ist irgendwie nichts halbes und nichts ganzes, auf Eis kein Griff, liegt nicht so stabil bei höheren Geschwindigkeiten und ist schwerer zu schwingen als der Firebird

Getestet habe ich vieles im Slalom und Racecarverbereich wie Atomic Redster S9, Völkl Racetiger SL, Head Super Shape Magnum, Völkl Flair etc. Alle zwischen 148 und 156 cm

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Puhh, jein, also ich habe festgestellt dass klassische Damen All Mountain Ski mir meist zu flattrig waren, also das Flattern begonnen haben bei Geschwindigkeit und dass sie nicht so wendig waren.

Welchen davon fandest du gut? Warum?
Der Head Super Shape Magnum fuhr sich deutlich gemütlicher auf steilen Abschnitten als mein Firebird und hatte trotzdem top Grip auf Eis. Bin eine steile eisige Piste mit wenig Kraft und in einem ordentlichen Stil gefahren. Allerdings kam ich auf zerfahrenen Pisten mit Schneehaufen nicht gut mit ihm klar.

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
Die reinen Damenski fand ich immer schwammig, haben nicht so gut reagiert und waren m.e. kraftaufwendiger als mein Blizzard unisex Modell.
Der Völkl Racetiger SL war ok, aber wirklich begeistern konnte er mich nicht.

Ich habe nun folgende Ski im Visier. Da man sie aber nirgendwo zu leihen bekommt weiß ich natürlich nicht ob das so passt zu meinen Wünschen. Vielleicht habt ihr Erfahrungen damit:

Völkl Kenja 88
Blizzard Brahma 82 oder 88
Blizzard Rustler 9
Line Sick Day 88
K2 Mindbender 85

Ich freue mich über Eure Vorschläge. Vielen Dank.

Liebe Grüße

dosrios
Beiträge: 5
Registriert: 14.02.2022 17:25
Vorname: Angela
Skitage pro Saison: 15

Re: Bitte um Eure Hilfe bei der Skiauswahl

Beitrag von dosrios » 15.02.2022 19:51

...kleine Ergänzung:

Der Blizzard Sheeva 9 und der Line Blade W sind mir beim Lesen anderer Forumsbeiträge als evtl. auch noch geeignet ins Auge gefallen.

Wo ich auch unsicher bin ist beim Montagepunkt der Bindung und bei der Länge. Die gefahrenen Race- und SL Carver waren alle zwischen 148 und 156 cm lang, aber die genannten Modelle müssten wohl eher länger gewählt werden, oder? Möchte nur nicht, dass ich dann nicht mehr um die Kurve komme ;-). Gerade wenn die Pisten voll sind, hat man ja nicht viel Platz zum schwingen...

BBR-Andy
Beiträge: 215
Registriert: 28.02.2017 23:31
Vorname: Andy
Ski: Salomon BBR 8.9 166, 176, 186cm+ Slalomski 155-175
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: Chiemgau

Re: Bitte um Eure Hilfe bei der Skiauswahl

Beitrag von BBR-Andy » 15.02.2022 23:08

Hallo Angela,

Mindbetter 85 hat den engsten Radius
und läßt sich sehr einfach, präzise und eng carven.
Den Vorgänger Pinnacle 85 (praktisch baugleich)
haben wir in allen 4 Längen.
Im Tiefschnee und Sulz dreht er super.
Fährt sich auch auf der Piste gut.
Würde mir aber dafür nicht ein Skigebiet
mit ausschließlich vereisten Waldautobahnen aussuchen.
Für diese extrem leichten Ski empfehle ich
Dir die superleichte Marker Free Ten Bindung.
Die Länge für Dich: Der 163er, oder sogar den
170er. Je nachdem, ob der Schwerpunkt mehr auf Laufruhe
oder auf Drehen gelegt wird.
Bei Sportokay ohne Bindung z.Zeit im Angebot für unter 200.-
Bindung für 69.- bei Sport Conrad.

Lieber Gruß
BBR Andy

dosrios
Beiträge: 5
Registriert: 14.02.2022 17:25
Vorname: Angela
Skitage pro Saison: 15

Re: Bitte um Eure Hilfe bei der Skiauswahl

Beitrag von dosrios » 15.02.2022 23:33

Hallo Andy,

danke für Deine Antwort. Ich habe gerade mal bei sportokay geschaut, aber nur den K2 Mindbender 85 Alliance Damen gefunden für 219 Euro, das normale Modell gar nicht.
Das mit Deiner Warnung vor dem Eis schreckt mich allerdings ein bisschen ab, weil meist schaut auf den Pisten ja ab mittags dann der eisige Untergrund raus. Hatte ich zumindest in verschiedensten Skigebieten die letzten Wochen immer. Also Schneehaufen und Eis in Kombi. Und ich hätte eben gerne einen Ski der auch auf Eis noch einen guten Kantengriff hat. Die Frage ist, ob es diese Kombi "gut auf zerfahrenen Schneehaufen-Pisten, gut auf Eis und gut auf frisch präpariert" überhaupt gibt?

Vielen Dank und liebe Grüße
Angela

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1891
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli Laser SC, Fischer Ranger FR 102

Re: Bitte um Eure Hilfe bei der Skiauswahl

Beitrag von gebi1 » 16.02.2022 00:20

Hi Angela

Ich glaube nicht, dass dir ein Skiwechsel wirklich was bringt. Von den Allmountainski würde ich die Finger lassen. Auf der Piste funktionieren Pistenski immer besser.

Wenn der Ski im Steilen immer schneller wird, ist das ein Technikproblem. Ohne dich fahren gesehen zu haben, bin ich mir sicher, dass du da in den Spoilern deiner Skischuhe hängst (Rücklage). Die meisten Skifahrer verlagern im steilen Gelände ihren Schwerpunkt nach hinten. Diese passive, zögerliche Haltung macht, dass der Ski sehr schwer zu steuern ist. Die Lösung ist, eine aktive, nach vorne gerichtete Haltung einzunehmen und bei der Kurveneinleitung mit den Fussgelenken zu arbeiten. Oft beobachte ich auch, dass viele mit Innenlage fahren, mit dem Oberkörper rotieren usw. Das Gewicht gehört auf den Aussenksi. Analysiere mit einem Profi deinen Fahrstil, arbeite an deiner Technik. Gib das Geld lieber für Privatstunden aus.

Bezüglich Material: Die Ski sind sekundär. Wichtiger ist ein satt und perfekt am Fuss sitzender Schuh. Ein zu grosser und zu weiter Skischuh ist auch so ein Klassiker. Damit spürt man den Schnee nicht und kann seine Impulse nicht direkt an den Ski weitergeben. Alles wird schwammig und unpräzise. Wer schon mal einen wirklich passenden Schuh am Fuss hatte, weiss was ich meine. das sind Welten!

Gruss
Martin

dosrios
Beiträge: 5
Registriert: 14.02.2022 17:25
Vorname: Angela
Skitage pro Saison: 15

Re: Bitte um Eure Hilfe bei der Skiauswahl

Beitrag von dosrios » 16.02.2022 08:11

Hallo Martin,

danke für Deine Antwort. Mmmhh, das hatte ich eh an Fasching vor mit den Privatstunden. Vom Stil her glaube ich aber dass ich dass was Du schreibst schon ganz gut umsetze. Die Ausrichtung meines Oberkörpers ist immer talwärts, rotieren tu ich denke ich nicht und auch Tal- bzw. Außenski hat das Gewicht. Ich fahre auch nie mit Rücklage, bin immer gut in den Knie mit Druck auf dem Schienbein. Gerade wenn es steil wird achte ich da stark drauf nach vorne gerichtet zu fahren, sonst hätte ich mich glaube ich längst "darennt" :-). Der Skischuh wurde auch mit guter Beratung gekauft und ist supereng und vor allem auch kurz ;-).

Vielleicht hast Du oder die anderen Experten im Forum dann einfach noch einen ganz anderen Skitipp, etwas anderes als einen Allmountain? Wie gesagt konnte ich z.B. mit dem Head Super Shape Magnum viel gemütlicher fahren auf Steilhängen als mit dem Firebird. Denke also, dass da auch bei den Pistenski eine Lösung da ist. Nur hat mir der Super Shape Magnum auf zerfahrener Piste gar nicht gefallen. Aber vom Tempo her war der Top und auch auf Eis war der super. Vielleicht muss ich auch mit der Länge noch spielen oder so? Hat jemand Erfahrung mit den Head Super Shape Titan oder Rally? Vielleicht wären ja die eine Alternative zum Firebird?

Danke und viele Grüße
Angela

BBR-Andy
Beiträge: 215
Registriert: 28.02.2017 23:31
Vorname: Andy
Ski: Salomon BBR 8.9 166, 176, 186cm+ Slalomski 155-175
Skitage pro Saison: 25
Wohnort: Chiemgau

Re: Bitte um Eure Hilfe bei der Skiauswahl

Beitrag von BBR-Andy » 16.02.2022 08:49

Hallo Angela,

Ja der Allianz ist die Damenversion.
219.- stimmt, aber dicht drunter steht der 10% Rabattcode.
Eine gute Beschreibung gibt es hier:

https://www.glisshop.de/ski/k2/mindbend ... hlEALw_wcB

und hier:

https://www.youtube.com/watch?v=4VLr-YAawXs

Eistauglichkeit?
Es geht schon,
aber es hat natürlich einen Grund,
warum im Weltcup keiner Freeride Ski fährt:-)
Mir machen Freerider jedenfalls meistens mehr Spaß
als all meine Slalomski von 1,55-1,75m.

Lieber Gruß
BBR Andy
Zuletzt geändert von BBR-Andy am 16.02.2022 09:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1891
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli Laser SC, Fischer Ranger FR 102

Re: Bitte um Eure Hilfe bei der Skiauswahl

Beitrag von gebi1 » 16.02.2022 09:00

Hab dir ne PN gesendet. Hier noch eine Ergänzung bezüglich Material. Der Firebird Ti ist ja nicht ein ausgesprochener raceorientierter Ski. Blizzardski sind aber oft auf der eher sportlichen Seite. Ich bin den Ti nie gefahren.

Mein persönlicher Favorit ist ganz klar der Stöckli Laser SC. Hier findest du meine Review viewtopic.php?f=15&p=183137#p183137 Der SC unterscheidet sich von der Konstruktion klar von vergleichbaren Ski. Die aufgeschnittenen Titanaleinlagen machen vor allem die Schaufel sehr weich, dadurch gelingt die Kurveneinleitung viel einfacher als bei harten Ski. Ist der Ski auf der Kante, bleibt er dort extrem stabil. Kein Ski in dieser Klasse fühlt sich so sämig und leicht am Fuss an. Er bleibt aber auch bei Tempo über 100 Km/h äusserst stabil. Ich bin ihn am letzten Wochenende sogar einen halben Tag im wadentiefen Powder gefahren. https://www.stoeckli.ch/chde/ski/ski/race/laser-sc ich bin 181 cm, 86 Kg und fahre ihn in 163 cm. Damit habe ich einen vollwertigen SL, der sich aber auch im tiefen Sulz, in den Buckeln und sogar im Tiefschnee wohl fühlt. Immer vorausgesetzt man ist ein/e technisch starke/r Fahrer/in.

Wenn du tatsächlich etwas breiter willst, dann der hier https://www.stoeckli.ch/chde/ski/ski/allround/laser-ax

Stöckli ist teuer, aber es lohnt sich. Auch nach Jahren lassen sie sich noch zu hohen Preisen verkaufen, während Ski aller anderen Marken extrem an Wert verlieren.

Go for Stöckli!

Gruss
Martin

Schigaudi
Beiträge: 9
Registriert: 08.03.2021 20:15
Vorname: Karl-Heinz
Skitage pro Saison: 25

Re: Bitte um Eure Hilfe bei der Skiauswahl

Beitrag von Schigaudi » 17.02.2022 20:12

Hallo Angela,

... ein Schi kann normalerweise nie zu schnell sein - ist mir jedenfalls noch nicht passiert :-)
Im steilen Gelände eben die Schwünge stärker und länger bergauf ziehen, dann wirst du schon langsamer. Was ich schon oft beobachten konnte - auch bei geübteren Schifahrern - dass Sie auf moderaten Steilhängen schön die Geschwindigkeit halten können, aber im steilen Gelände immer schneller werden und dann anfangen extrem zu driften um die Geschwindigkeit wieder abzubauen.
Würde zuerst jemand deine Fahrtechnik anschauen lassen - Schi austauschen kannst dann immer noch.

Gruß und noch schöne Schitage
Karl-Heinz

dosrios
Beiträge: 5
Registriert: 14.02.2022 17:25
Vorname: Angela
Skitage pro Saison: 15

Re: Bitte um Eure Hilfe bei der Skiauswahl

Beitrag von dosrios » 17.02.2022 21:43

Vielen Dank für alle bisherigen Ratschläge, insbesondere Eure Beschreibungen zu den empfohlenen Ski vom Fahrverhalten und Eignung helfen super weiter.

Meine Skitechnik lasse ich auf jeden Fall anschauen in der Faschingswoche ;-).

Dennoch denke ich werde ich mehr in Richtung All Mountain / Allrounder gehen, etwas weniger sportlich als der Blizzard Firebird. Ich war die Tage noch in zwei Fachgeschäften und habe mich beraten lassen, was die Wahl nun natürlich nicht einfacher macht.

Ich versuche den Stöckli kommendes Wochenende mal auszuleihen. Der klingt super Martin.
Zudem habe ich die Chance den Völkl Kenja einer Freundin probe zu fahren.

Ich habe jetzt nach Lesen des gesamten Forums :-) und Euren Anregungen noch folgende Ski auf dem Zettel:
Die K2 (Mindbender, Anthem, Disruption) klingen interessant. Da gibt es leider unüberschaubar viele Bezeichnungen bei jedem der 3 Ski. Ansonsten noch der Head Supershape Rally, der Nordica Sentra S4/S5/S6 und der Astral, der Line Blade W, Line Pandora, der Völkl Flair 76 Elite, der Racetiger SC, Fischer RC One 74 oder 73, die Atomic Clouds 9, 11 und 12 und der Blizzard Black Pearl 82 oder der Rustler/Sheeva. Da tu ich mich mit der weiteren Eingrenzung total schwer und alle probieren kann ich nicht ;-).

Vielleicht habt ihr Erfahrungen mit den genannten Ski. Ich freue ich mich über jeden Rat von Euch. Vielleicht erfüllt ja noch der eine oder andere Ski meine Vorstellungen :-).

Vielleicht klappt es am Wochenende mit dem Stöckli und ich verliebe mich in den. Dann wäre es schnell geschafft mit dem Skikauf.

Danke und liebe Grüße

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag