Stöckli Montero AS oder Alternativen

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
skikuk
Beiträge: 12
Registriert: 30.10.2017 13:12
Vorname: Alex
Ski: Head i-Magnum
Ski-Level: 72
Skitage pro Saison: 10

Stöckli Montero AS oder Alternativen

Beitrag von skikuk » 07.02.2024 21:10

Früher fuhr ich den Head Worldcup SL und war damit vor allem auf eisigen schwarzen Pisten unterwegs.
Mit den Kindern auf blauen und roten Pisten war mir der dann zunehmen zu nervös und bin nach einem Skitest nach engem Duell zwischen Rossignol Hero und Head i-Magnum auf den Magnum umgestiegen. Immer noch sehr sportlich aber halbwegs alltagstauglich.

Inzwischen läßt der Head spürbar nach und selbst nach Service tue ich mich auf vereisten Untergrund schwer und auch auf gutem Schnee gefällt er mir nicht mehr. Kann aber auch mit geänderten Bedingungen zu tun haben nachdem ich mir auf einer Seite den Quadrizeps komplett abgerissen und auf der anderen Seite angerissen hatte und jetzt deutlich konservativer unterwegs bin als früher.
Deshalb war ich kürzlich bei einem Stöckli Skitest und habe mich in den Montero AS schockverliebt. Herrlich kontrollierbar und ich war deutlich schneller und gefühlt technisch wesentlich sauberer unterwegs als mit allen anderen.
Allerdings konnte ich den da kaum auf Eis testen. Im normalen Schnee war er Lichtjahr besser als mein alter Head.
Als Aufgabe würde ich grob umreissen: 65% normale Piste; 25% vereist; 10% zerfahrenes Gelände oder leichter Tief-/Neuschnee

Jetzt habe ich aber noch ein paar Zweifel und blöderweise konnte ich dieses Jahr auch keine Skitests ausser Stöckli in meiner Nähe finden um mehr persönliche Eindrück zu sammeln:
- Ein Skischuhhändler hat versucht mir einzureden, daß bei Stöckli oft große Unterschiede zwischen Testski und Verkaufsware besteht. Bei dem extremen Preis würde mich das zutiefst ärgern. Gibt's dazu Erfahrungen?
- Nach wie vor Preis: Gibt's sehr ähnliche Ski (nicht nur bzgl. techn. Daten; die kann ich auch nachlesen; eher subjektiv und qualitativ) von anderen Herstellern? Günstiger ist ja fast jeder..
Besagter Händler hat mir vom Elan vorgeschwärmt. Das dem Stöckli am nächsten kommende Model kostet im Handel nicht mal die Hälfte.. aber kann im deutschsprachigen Bereich keinerlei vernünftige Tests dazu finden.
- Wie schätzt ihr die Leistung (Kantengrip) des Montero AS auf Eis ein? Wie gesagt - konnte ich nicht ausprobieren und ist eines der Themen die mich momentan am alten Head am meisten nerven.

Freue mich auf Kommentare.

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
47, M, 176, 95kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Mittelfit; Langlauf, Abfahrt, Schwimmen je nach Zeit. Ab und an Radfahren oder Joggen.

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Seit über 40 Jahren; die letzten Jahre 8-12 Tage pro Jahr

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Früher am liebsten schwarze Pisten - gerne auch vereist und kleine Schwünge. War gerne als Erster unten.
Die letzten Jahre mit den Kindern eher gemächlicher rot und blau. Jetzt auch ab und an wieder schwarz - aber nach doppelseitigem Quadrizpssehnen(an)riss deutlich vorsichtiger

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Tiefschnee; hatte aber nie die richtigen Ski dafür. Stand meist auf Slalom- oder Sportcarvern und bin im Tiefschnee untergegangen wie ein Stein.

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
gecarvt solange es nicht zu eisig wird

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Achte kontinuierlich auf meine Technik und versuche sie zu verbessern. Eher ohne Unterricht

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Hauptsächlich Piste. Ab und an im zerfahrenen Schnee oder wenig in leichtem Neuschnee

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Sportcarver oder Allmountain

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
72; eher etwas höher weil Tiefschneewerte basierend auf Slalomcarver Erfahrungen

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Etwas mehr in den Tiefschnee. Langfristig vielleicht auch mal Richtung Touren

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Früher Slalomcarver (Head Worldcup SL). Zuletzt Head i-Magnum nachdem der SL auf den blauen und roten Pisten mit Kindern nicht mehr funktioniert hat.
Beim letzten Stöckli Skitest verschiedene Typen durchprobiert und am meisten Spaß mit dem Montero AS gehabt.

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Ja, und deutliche Unterschiede zwischen Slalomcarvern, Sportcarvern und Allmounten erkannt.

Welchen davon fandest du gut? Warum?
Hat alles seinen Reiz. Liebe Slalomcarver auf harten vereisten Pisten. Sind mir aber inzwischen für normale Skitage zu unruhig und anstrengend. Die Leichtigkeit des Montero AS hat mich zuletzt einfach begeistert.

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
Völkl Renntiger SL; zu hart und zu nervös.

Bergwuid
Beiträge: 32
Registriert: 12.11.2023 18:16
Vorname: Ludwig
Ski: Stöckli SX / Völkl Deacon 79 Atomic G9
Ski-Level: 75
Skitage pro Saison: 30

Re: Stöckli Montero AS oder Alternativen

Beitrag von Bergwuid » 07.02.2024 23:20

Hi,

Bei den meisten Fragen kann ich dir wenig helfen.
Deinen Stöckli Montero habe ich auch getestet an einem Tag in Hintertux, bei Neuschnee und kaum Sicht. Auf die Fahr technischen Eigenschaften möchte ich nur wenig eingehen, du hast bestimmt eine bessere Technik als ich und da möchte ich wenig rein reden. Trotzdem fand ich den Ski angenehm.

Was aber die Verkäufer angeht und den Aufbau der Ski bin ich schon besser dabei. Erstmal ich bin ein Fan von Stöckli aber so viel besser wie andere Ski sind sie auch wieder nicht. Jede Marke hat ja etwas besonderes, ob es die Turtle Shell Technologie von Stöckli ist oder die Oberflächlich sichtbaren Zusätze bei Atomic. Was jede für sich bringt mal dahingestellt...
Mein Stöckli SX hat einen kleinen Produktionsfehler ( Auf höhe der Schaufel hat ein Ski im Belag eine extreme Vertiefung)
Mein Skihändler meinte er könnte es zwar rauschleifen aber dann würde er sehr viel abnehmen und er sieht darin keinen Sinn
Ein Stöckli Vertreter meinte ich sollte ihn umtauschen (geht nicht weil er ja gebraucht gekauft wurde aus dem Verleih)
Ich sehe aber auch keinen Sinn darin so eine kleine Sache als ein Problem zu sehen.

Bei der Frage ob Ski aus dem Verleih sich anders fahren wie neue Ski kommt es halt darauf an wie lang die Ski gefahren wurden und was Ihnen angetan wurde. Mal angenommen der Ski wurde 80 Tage gefahren und du fährst diesen, dann wird dieser natürlich leicht anders sein wie ein neuer Ski. Die Frage ist ja auch wie scharf sind den die Kanten bei einem Verleih Ski.
Ich durfte auch schon einem Verkäufer treffen der mir erklärte er wäre der einzige der im ganzen Zillertal Stöckli verkauft und er hätte nur noch 3 Stück des WRT, dann gäbe es erst wieder in der nächsten Saison diesen SKI zu kaufen und all dass Anfang Dezember... ich muss das lachen einen Sportladen weiter nicht erklären oder ?

Du wirst bei Stöckli aber keinen schlechteren Ski bekommen wenn du ihn neu kaufst, was ich von vielen Verkäufern mitbekommen habe ist das Stöckli dahingehend gut mit den Kunden umgeht sollte es doch mal etwas geben. was z.b bei Head anscheinend laut mehreren Beiträgen hier im Forum etwas schwieriger ist. (habe da keine eigene Erfahrung)

Wenn du dich für diesen Ski entscheidest kann man dir die Angst nehmen dass du etwas schlechtes bekommst, Fahrtechnisch musst du wie gesagt auf eine Antwort eines besseren Fahrers warten. Du hast dir den Stöckli aber schon ganz schön in deinen Kopf geschlagen, was meiner Meinung nach perfekt ist. Eines ist aber auch klar, man kauft bei Stöckli auch die Marke und somit den Preis.

Ich hoffe ich konnte dir zumindest auf einen kleinen Teil deiner Frage eine Antwort geben.

skikuk
Beiträge: 12
Registriert: 30.10.2017 13:12
Vorname: Alex
Ski: Head i-Magnum
Ski-Level: 72
Skitage pro Saison: 10

Re: Stöckli Montero AS oder Alternativen

Beitrag von skikuk » 08.02.2024 07:05

Bergwuid hat geschrieben:
07.02.2024 23:20

Bei der Frage ob Ski aus dem Verleih sich anders fahren wie neue Ski kommt es halt darauf an wie lang die Ski gefahren wurden und was Ihnen angetan wurde. Mal angenommen der Ski wurde 80 Tage gefahren und du fährst diesen, dann wird dieser natürlich leicht anders sein wie ein neuer Ski.
Danke für deinen Input.
Die Mutmaßung war etwas anders. Es wurde unterstellt Stöckli würde in die Teststationen besonders steife Exemplare stellen und wenn man kauft wird es deutlich weicher. Der getestete Ski sah nagelneu aus.
Eben alles nur Hörensagen - für die Summe bestehe ich aber halt dann auch drauf mich auf allerbeste Qualität verlassen zu können!

dean
Beiträge: 146
Registriert: 13.02.2008 08:47
Vorname: Martin
Ski: Original+, Stöckli WRT, Rossi Master ST, Enforcer
Ski-Level: 92
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Biel (BE)

Re: Stöckli Montero AS oder Alternativen

Beitrag von dean » 08.02.2024 13:14

hmm, du suchst was mit kurzem Radius für viele Schneebedinungen und bist ein guter Skifahrer.

Ich würde da div. Vorschlagen.
Nordica Spitfire 74 DC Pro
Vökl, hier gleich zwei, resp. 4. den Deacon 72 oder 76 und je nach Ausprägung die Master Skier.
Rossi Hero MT
Wenn es etwas aussergewöhnlicher sein darf eine Stereo Piste RS+

Es gibt aber sicher noch viele mehr.

Welcher für dich aber der Beste ist, wird nur ein Test zeigen.

Was ich aber festgestellt habe, den selber Gripp wie mit einem 66mm Mittelbreite Ski, habe ich mit 77mm nie hinbekommen.

beate
Beiträge: 4351
Registriert: 18.01.2002 01:00
Vorname: beate
Ski: Elan

Re: Stöckli Montero AS oder Alternativen

Beitrag von beate » 09.02.2024 16:04

Ich fahre Elan Ski,bin aber in den vergangenen Jahren immer wieder tageweise auch auf Stöckli unterwegs gewesen.
Ist immer so ein „einmal im Leben Gedanke“ bei mir gewesen,da ich die avisierten Modelle auch immer extrem komfortabel zu fahren fand.
Letztendlich fahre ich aber aufgrund „monetärer Zwänge“ seit Jahrzehnten Elan Ski.
Ich weiss nicht welche Art Expertise dein Fachmann hatte. Aus meiner langen skifahrerischen Erfahrung kann ich dir aber versichern, ein zB Stöckli SL fährt sich charakteristisch komplett anders als ein Elan SL!
Das die Ski für die Tests anders gebaut sind,habe ich noch nie gehört und mein Händler hier vor Ort hat mir das auch verneint.
Was sollte das auch für einen Sinn machen?
IMO Ein bocksteifen SL an einen 70 kg schweren,technisch untalentierten Hobbyfahrer als Kaufanreiz ist ein ähnlich hoffnungsloses unterfangen wie Gefrierschränke am Polarkreis zu bewerben.

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2102
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Stöckli Montero AS oder Alternativen

Beitrag von NeusserGletscher » 10.02.2024 18:29

skikuk hat geschrieben:
07.02.2024 21:10
Wie schätzt ihr die Leistung (Kantengrip) des Montero AS auf Eis ein?
Da kann ich Dir nur was zum Montero AR mit Werksschliff sagen. Auf Eis hält der super. Aufgrund meiner Größe und meines Gewichts habe ich da höhere Ansprüche als leichtere Fahrer.

Mit natürlich der üblichen Einschränkung, dass ein schlecht eingestellter Schleifroboter aus jedem bissigen Schäferhund einen zahnlosen Tiger machen kann. Am besten lässt Du solche Ski dort schleifen, wo sie die Original Strukturen von Stöckli anwenden. Oder machst selbst einen Rennservice.

Die Frage ist halt, wie sich der AS in zerfahrenem Gelände verhält. Ski mit kleinem Radius und gutem Kantengriff werden da leicht anstrengend, weil sie urplötzlich eine Kurve fahren wollen, wenn die Schaufel zwischen all dem Müll plötzlich mal auf die eisige Grundpräperation kommt.
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

KaBat
Beiträge: 2
Registriert: 15.02.2024 06:31
Vorname: Kai
Ski: WRT Pro / Stormrider 95
Ski-Level: 98
Skitage pro Saison: 80

Re: Stöckli Montero AS oder Alternativen

Beitrag von KaBat » 15.02.2024 06:45

Ich bin 179 und 79 Kilo schwer...also sind wir da zumindest ähnlich. Ich habe den Montero AS in 172 cm gefahren und bin dann auf den 166 cm gewechselt. Ich persönlich haben keinerlei Unterschied zwischen den Testski und den Verkaufsski feststellen können, halte das auch für Quatsch. Stöckli hat ja sowieso nur eine sehr begrenzte Produktionskapazität, die werden kaum unterschiedliche Versionen des selben Modells herstellen.
Zu deiner Kernfrage. Es ist ein Ski mit 76 mm Mittelbreite, also "relativ" breit. Auf Eis musst du ihn schon etwas einarbeiten um vollen Grip zu haben. Je höher deine Geschwindigkeit ist, desto einfacher wird es. Der AS ist dann etwas ekelhaft, wenn du ihn im Drift über Eis fährst. Sobald er etwas Grip bekommt, beißt er zu und du musst stabile Knie haben.
Ansonsten: Kauf ihn. Ich würde mich als guten Fahrer bezeichnen und der AS hilft mir, meine Technik (vor allem Kantenwinkel) zu verbessern. Wenn du dich an den AS gewöhnt hast, kannst du mit dem letztendlich alles fahren, dass sehr kontrolliert, sehr sauber und eben mit dem Stöckli-Gefühl. Ich muss aber dazu sagen, dass ich verschiedene Paar Ski für alle Gegebenheiten habe, ein AS alleine wäre mir im Speed Bereich dann zu langweilig.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag