Abfahrt mit Ambitionen: Skianfänger im Rausch des Fortschritts

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
maggoo
Beiträge: 2
Registriert: 17.11.2023 10:30
Vorname: Marco
Ski-Level: 43
Skitage pro Saison: 12

Abfahrt mit Ambitionen: Skianfänger im Rausch des Fortschritts

Beitrag von maggoo » 17.11.2023 12:04

Liebe Community-Mitglieder,

grundsätzlich habe ich in der letzten Skisaison damit begonnen, Ski zu fahren.
Mein primäres Ziel ist es, mit meiner Freundin Schritt zu halten und gemeinsam den Spaß am Skifahren zu genießen. Aufgrund meines späten Beginnens, waren wir in der letzten Saison nur an 6 Tagen auf der Piste. Weitere Details findet ihr nachfolgend:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
Ich bin Männlich, 33 Jahre alt, 184cm groß und 69 kg schwer/leicht

Wie sportlich bist du; welche anderen Sportarten betreibst du, wie oft?
Ich bin grundsätzlich in sehr guter körperlicher Verfassung und nehme an den ein oder anderen Trailrunning-Wettkämpfen teil. Zusätzlich erkunde ich regelmäßig die Berge in jeder Höhenlage der Alpen und bin aktiv im Klettersport involviert.

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Grundsätzlich bin ich mit 14 Jahre schon einmal eine Ski-Session gefahren, jedoch hat sich dies wieder verlaufen. Wie oben bereits beschrieben, möchte ich mit meiner Freundin fahren, wir waren in der letzten Saison schon 6 Tage unterwegs, ich gehe von 12-16 Tagen im Jahr aus.

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Aktuell ziehe ich vorwiegend die blauen Pisten vor, da ich mich auf ihnen am sichersten fühle und meine „Fähigkeiten“ dort am besten zur Geltung kommen. Zum Ende der vorherigen Skisaison habe ich mich erstmals den roten Pisten im Skigebiet Ischgl gestellt. In dieser Situation fehlt es mir noch an Kontrolle, und es bleibt nach wie vor eine Herausforderung für mich.
Meine bevorzugte Technik ist der Parallelschwung. Auf geraden Strecken habe ich bereits einige Male Geschwindigkeiten von 50-60 km/h erreicht, während ich in den Kurven deutlich gemächlicher unterwegs bin.

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedingungen hast du Probleme?
Auf allzu steilen Pisten fühle ich mich unwohl, deshalb bevorzuge ich vor allem die blauen Abfahrten. Bei sulzigem Schnee und entsprechend hugligen Pisten habe ich noch Schwierigkeiten. Dies gilt auch für vereiste Pisten, obwohl diese für mich nicht ganz so problematisch sind wie sulziger Schnee.

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Ich wende einen Parallelschwung mit Drifts an, wenn die Geschwindigkeit zu hoch wird (aufgrund meiner noch begrenzten Fähigkeiten). Das Carven ist derzeit noch kein Thema für mich.

Arbeitest du bewusst an deiner Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Alles, was ich bisher gelernt habe, eigne ich mir autodidaktisch an, oft in Zusammenarbeit mit meiner besseren Hälfte. Eine Skischule habe ich bisher noch nicht besucht. Generell zeichnet mich ein ausgeprägter Ehrgeiz aus, mir neue Fähigkeiten effizient und zügig anzueignen.

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen)
Ich konzentriere ich mich ausschließlich auf präparierte Pisten und erkunde möglicherweise, abhängig von meinen Fortschritten, irgendwann auch das Fahren außerhalb der Piste.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Ich neige dazu, mich für einen Allmountain-Ski zu entscheiden. Das Design des Fischer RC One 86 GT 2024 spricht mich besonders an, obwohl er möglicherweise nicht optimal zu meinen aktuellen Fähigkeiten passt. Dennoch würde mir dieser Ski bereits sehr zusagen.

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln) 43

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Es wäre mein Ziel, mein Können an das Niveau meiner Freundin anzupassen, um gemeinsam sicher und mit Freude die Pisten zu befahren. Sie meistert alle Pistengrade, ihr Skilevel liegt derzeit bei 74. Meine persönliche Tendenz ist, mich auf ein ambitioniertes Fortgeschrittenen-Level zu steigern, das Skilevel auf 60-70 zu erhöhen und sicher sämtliche Pisten bewältigen zu können. Dabei möchte ich den Parallelschwung souverän beherrschen und meine Fahrweise flexibel an Wetter und Pistenverhältnisse anpassen können – sei es durch kürzere Schwünge, längere Schwünge bzw. durch Carven.
Ein kleiner Gedanke bzw. Wunsch, den ich hege, besteht darin, bei entsprechenden Bergtouren nicht nur zu Fuß abzusteigen, sondern die ein oder andere Tour auf Skiern abzufahren. Dies ist jedoch eher ein zusätzliches Schmankerl, das ich vielleicht irgendwann umsetzen kann, und steht nicht als primäres Ziel auf meiner Liste.

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Bisher habe ich Skier ausgeliehen, jedoch habe ich mir bedauerlicherweise keine Aufzeichnungen über die verschiedenen Modelle gemacht.

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Nein bisher nicht.

Welchen davon fandest du gut? Warum? /

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum? /

Welchen Ski würdet ihr mir empfehlen, besonders im Hinblick darauf, dass ich schnell Fortschritte machen möchte und nicht in der nächsten Saison schon wieder auf ein anderes Modell umsteigen muss? Mach ich mit dem oben genannten Fischer RC One 86 GT 2024 etwas falsch? Grundsätzlich ist mein Gedanke, mich vielleicht zu Beginn etwas herauszufordern und dann, wenn das nötige Können vorhanden ist, ein sehr passendes Modell zu besitzen bzw. zu fahren.

Schon im Voraus danke ich für eure Ratschläge.

P.S.: Korrigiert mich bitte, wenn ich an irgendeiner Stelle Unsinn erzähle..

Gruß Marco

Bergwuid
Beiträge: 38
Registriert: 12.11.2023 18:16
Vorname: Ludwig
Ski: Stöckli SX / Völkl Deacon 79 Atomic G9
Ski-Level: 75
Skitage pro Saison: 30

Re: Abfahrt mit Ambitionen: Skianfänger im Rausch des Fortschritts

Beitrag von Bergwuid » 19.11.2023 18:00

Hi,
Deine Geschichte erinnert mich etwas an mich selbst. Ich habe auch letztes Jahr wieder angefangen, durch die Nähe zu den Alpen bin ich jedoch von Februar bis April nochmal 20 mal gefahren. Ich habe mir dann gebrauchte Völkl Deacon 79 gekauft, solide Ski, die mir immer noch Spaß machen.
Dieser Deacon 79 war als Übergang gedacht. Nach meinen ersten Ski Tests wurde mir klar was andere Ski können. Nicht zu vergleichen mit dem was ich vor 20 Jahren gefahren bin. Auch ich wollte Ski in die ich vom Können rein wachsen kann. Sowas gibt es halt nicht wirklich.

Die meisten werden dir Ski vorschlagen die du bei einer schnellen Lernkurve als sehr langweilig empfinden wirst. Aber natürlich hat diese Aussage auch seinen Grund, wenn du mit einem Ski überfordert bist und keinen Spaß hast wirst du auch nie besser (was ja dein Wunsch ist). Aber vllt. geht es dir wie mir. Als ich letztes Jahr noch nicht wusste wie ich carve und von blau bis schwarz eher in einem Art driften runter gefahren bin, wurde mir auch von einem Verleiher gesagt ich sollte lieber keinen Atomic S9 testen...
Hätte ich darauf gehört wüsste ich nicht wie viel Spaß dieser macht. Mein erster Kurzschwung der so Aussah wie bei allen anderen Ski Fahrern, der erste Versuch auf einer blauen Piste zu carven.

Aber jetzt zu meinen Tipp: Ich teste momentan jedes Wochenende Ski und ein Ski geht mir nicht mehr aus dem Kopf.
Der Atomic Q9 bzw die Q Serie. Der Q7 hat meiner Frau (absolute Anfängerin) unglaublich viel Sicherheit gegeben. Der Q9 hat mir gezeigt wie universell ein Ski sein kann. Ich will zwar einen Renn Ski aber wenn ich einen Allrounder suchen würde der trotzdem viel Luft nach oben hat dann würde ich den Q9 nehmen.
Wenn du also die Möglichkeit hast zu testen dann einen der Q Serie, je höher die Zahl desto besseres Material ist verbaut und desto härter soll der Ski sein. (Auskunft Atomic Vertreter beim Ski Test)
Auch nett fand ich den Head E-Magnum.

Ich wünsche dir viel Spaß beim besser werden und testen.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2072
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Re: Abfahrt mit Ambitionen: Skianfänger im Rausch des Fortschritts

Beitrag von gebi1 » 19.11.2023 18:07

Der RC One 86 GT ist ein Ski für sehr gute, versierte Fahrer, er wird dich überfordern. Der fährt sich wie ein breiter Racecarver und benötigt einen sehr aktiven Fahrstil, mit Druck auf der Schaufel. er will ausschliesslich gecarvt werden. Allmountain ist ein weiter Begriff. Dieser Fischer ist ein reiner Pistenski, der bei schlechten Pisten Vorteile gegenüber einem SL/GS Ski hat, aber nur funktioniert wenn du Gas gibst, Druck nach vorne aufbauen kannst und aktiv aus den Fussgelenken arbeitest.

Ich würde weiter Ski im Anfängerbereich mieten. merk dir wie die Ski heissen, wie lang sie sind und schreibe am Ende des Tages auf wie deine Empfindungen waren.

Das mit dem autodidaktisch ist so eine Sache. es lässt Raum für 1000 grundlegende Fehler, Investiere in Unterricht bei einem Privatlehrer, zusammen mit deiner Frau oder alleine.

Wenn du Geld ausgeben willst, kauf dir anständige Skischuhe. Einen sportlichen, schmalen, möglichst kompakt am Fuss sitzenden Schuh. Lass dir eine Massinnensohle machen. Sie erhöht die Performance um ein Vielfaches. Der absolut passende Schuh ist die Essenz der Ausrüstung und wichtiger als der Ski.

maggoo
Beiträge: 2
Registriert: 17.11.2023 10:30
Vorname: Marco
Ski-Level: 43
Skitage pro Saison: 12

Re: Abfahrt mit Ambitionen: Skianfänger im Rausch des Fortschritts

Beitrag von maggoo » 21.11.2023 13:36

Vielen herzlichen Dank für eure kostbare Zeit und die äußerst nützlichen Empfehlungen! Ich hatte schon die Befürchtung, dass mein Beitrag unbeachtet bleibt.

Der Head E-Magnum spricht mich optisch von den beiden viel mehr an; ich stehe auf auffällige, knallige Farben. Im Vergleich dazu wirkt der Atomic eher monoton und fast schon langweilig. Ich gebe zu, dass mir das äußere Erscheinungsbild wichtig ist :-? Warum haben immer nur die Rennmaschinen die extravaganten Farben?

Ich überlege nun, ob es sinnvoll ist, direkt einen Ski zu kaufen oder zunächst nur den Schuh zu erwerben und verschiedene Modelle in dieser Saison auszuprobieren, wie ihr vorgeschlagen habt.
Wenn ich jedoch die aktuellen Verleihkosten pro Tag berücksichtige, wäre bereits ein Drittel des Ski-Kaufpreises für diese Saison bezahlt.Die Entscheidung fällt mir ehrlich gesagt schwer..

Den Fischer RC One 86 GT kann ich somit aus meinen Überlegungen streichen, das habe ich verstanden.

Habt ihr vielleicht noch einige Empfehlungen für Skischuhe, die ich unbedingt anprobieren sollte, wenn ich in einem Geschäft bin?
Mein Fuß hat eine recht schmale Leistenbreite von 96 mm. Bezüglich der Farbe würde ich eher etwas schlichtes, wie Schwarz, wählen, um später flexibler beim Skimodell zu sein.
Welchen Flex könnt ihr für jemanden wie mich empfehlen? Man hört oft, dass er weder zu weich noch zu hart sein sollte, also würde ich mich irgendwo im Mittelfeld ansiedeln.

Auch der Ratschlag bezüglich professionellen Unterrichts ist sehr wertvoll.
Ich habe bereits mit meiner besseren Hälfte darüber gesprochen, und sie war nicht abgeneigt, gemeinsam mit mir Unterricht bei einem Privatlehrer zu nehmen, um grundlegende Fehler zu vermeiden und auch ihre Technik weiter zu verfeinern.

Am Freitag schau ich mal in 'nem größeren Laden in meiner Gegend vorbei, und seh mich dort mal um.

Bergwuid
Beiträge: 38
Registriert: 12.11.2023 18:16
Vorname: Ludwig
Ski: Stöckli SX / Völkl Deacon 79 Atomic G9
Ski-Level: 75
Skitage pro Saison: 30

Re: Abfahrt mit Ambitionen: Skianfänger im Rausch des Fortschritts

Beitrag von Bergwuid » 22.11.2023 22:11

Hi,

Dem Punkt mit der Optik verstehe ich schon. Ich wollte auch unbedingt das alles miteinander Harmoniert.
Dadurch habe ich jetzt 2 Helme (schwarz und Orange) 2 Ski Outfits (Schwarz und Orange) und bisher einen hellgrünen Ski. Wie du merkst nicht gerade passend, von der Geldverschwendung will ich gar nicht anfangen. (Alles innerhalb von nicht mal 1 Jahr)
In diesem Punkt finde ich ist es nicht ok zu sagen ,, du darfst nicht auf die Optik schauen,, man sollte aber erwähnen wie teuer so etwas werden kann wenn man es macht und es schränkt ein.

Zum Head e- Magnum, diesen find ich auch sehr schön (Optik) und vom Fahrverhalten finde ich diesen angenehm.

Ob du einen Ski kaufst oder leihst ist natürlich schwer. Ich habe in diesem Moment in dem du steckst einfach einen billigen gebrauchten gekauft 200EUR für einen der Neu 650 EUR gekostet hätte (Im Verleih hätte ich dann mit meinen 20 Ski Tagen schon 600 bezahlt). Sozusagen habe ich mir Zeit erkauft, den wie von vielen schon erwähnt bei solchen Fragen, müsstest du erst wissen was du willst und fahren kannst. Und hier hilft nur testen etwas, dafür braucht man natürlich Ahnung davon wie ein Ski reagieren sollte wenn man gewisse Impulse gibt. Wenn man dann besser wird und seine Technik verbessert, stört einen der eigene Ski dann auf einmal, z,b merkt man dass man eher ein Fahrer ist der lange Radien mag und der eigene Ski ist einer mit kurzem. Bei einem SKI für 200 EUR irgendwie ok aber bei einem für 600 würde es schon weh tun.
Ich würde es genau so wieder machen und mir erst einen gebrauchten kaufen und dann mit der Zeit zu einem SKI Test gehen.

Zum Schuh:
Naja ein eigener Ski Schuh ist schon wichtiger wie ein Ski selbst, finde ich.
Dafür geh am besten in einen Laden der deine Füße ausmessen kann, nur so bekommst du was du wirklich brauchst. Ich habe mich verleiten lassen und habe deswegen wegen Schmerzen mehrmals einen anderen Ski Laden besuchen müssen um es einigermaßen hin zu bekommen mit meinem Schuh. Geh jedoch in einige Läden und lass dich dort beraten, es gibt auch Verkäufer die schlecht beraten.
Vllt hat deine andere Hälfte ja schon in diesem Laden eingekauft und kennt somit das Know-How der Leute.
Der Verkäufer sollte für dich den richtigen Flex und Schuh mit Leichtigkeit finden. Wenn dir die Optik wichtig ist, verstehe ich dies natürlich aber die Punkte: Flex und Passgenauigkeit spielen halt eigentlich eine höhere Rolle.

Ich verstehe deine Situation sehr gut, ich bin natürlich kein Experte was Ausrüstung oder Ski Technik angeht. Von dem was ich bisher in diesem Forum geschafft habe zu lesen ist der Gebi da schon ein Experte. Ich versuche nur so gut es geht Hilfe zu geben, ich sage dass damit du dich von mir nicht in eine falsche Richtung verleiten lässt.

Antworten