Genuss-/Allroundcarver für leicht fortgeschritten - Deacon XTD oder The Curv DTI

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Geisterski
Beiträge: 3
Registriert: 17.10.2023 22:50
Ski-Level: 34
Skitage pro Saison: 10

Genuss-/Allroundcarver für leicht fortgeschritten - Deacon XTD oder The Curv DTI

Beitrag von Geisterski » 17.10.2023 23:38

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
Männlein, 36, 184, 78 kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Durschnittlich Fit. Regelmäßiges Fitnesstraining und MTB

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Seit 2017 und ca. 10 Tage pro Saison

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Blau und Rot in gutem Zustand. Driften mit Versuchen zum Carven, langsam bis mittel-schnell

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Sauberes Carven und schlechten Pisten (Buckel und Eis)

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Gedriftet

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Ja aber der Erfolg ist bescheiden und trotz 1-2 Tage privaten Skilehrer pro Saison

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Nur Genuss auf der Piste

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
B

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
34

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Wenigsten auf Typ C und sicheres Fahren auf der Kante

Welche Ski bist du bisher gefahren?
- Fischer Progressor F19 Ti Länge: 177
- K2 Disruption
- Völkl Deacon XTD

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Nein

Welchen davon fandest du gut? Warum?

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?

Ich fahre seit 2017 Ski und versuche in den letzten zwei Jahren das Carven richtig hinzubekommen, dies gelingt mir trotz Stunden mit privaten Skilehrer aber eher schlecht als recht. Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass meine Fischer Progressor F19 Ti (177 Länge) dabei auch eher hinderlich sind. Diese habe ich damals nach Beratung im Sportladen gekauft. Ich glaube die eignen sich eher für weiter fortgeschrittene Fahrer. Letzte Saison habe ich dann mal ein paar EasyCarver aus dem Verleih probiert. Zum Beispiel K2 Disruption und Völkl Deacon XTD und hatte das Gefühl, dass diese sich etwas leichter fahren lassen.

Ich hatte eigentlich bereits den Völkl Deacon XTD ins Auge gefasst, da dieser beim DSV als fehlerverzeihend und kraftschonender Genusscarver charakterisiert wurde.

https://www.ski-online.de/tipps-infos/d ... arver.html

Im Laden wurde mir dann noch der Fischer The Curv DTI empfohlen. Nach der Rechechere wird der mal als Genusscarver und mal als Sportcarver für Fortgechrittene eingestuft. Deshalb habe ich eher Bedenken, ob ich dann nicht wieder im Ergebnis wie mit dem Progressor bin.

Was würdet ihr dazu sagen. Wäre der Deacon XTD ein passendes Modell oder wäre der The Curv auch noch passend? Ich bin natürlich auch offen für andere Vorschläge.

Der zweite Aspekt wo ich noch unsicher bin, ist die Länge. Die meisten FAQ's empfehlen für Allroundcarver bei leicht Fortgeschritten: Körpergröße - 5/10 cm. Das wäre dann der 175er. Im Laden wurde mir 168er empfohlen und beim dem einzigsten Onlinerechner komme ich Wahlweise auch auf 168 und 175 je nach dem, wie z.B.: das Körpergewicht und die Fähigkeit gewichtet ist. Welche Länge würdet Ihr empfehlen?

https://exaktso.de/ski-groesse-ermitteln/

Wooly
Beiträge: 194
Registriert: 24.01.2010 22:23
Vorname: Marcus
Ski: Head Supershape Rally / Elan Ripstick 106
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Baden-Baden
Kontaktdaten:

Re: Genuss-/Allroundcarver für leicht fortgeschritten - Deacon XTD oder The Curv DTI

Beitrag von Wooly » 19.10.2023 00:54

Skifahren ist 99% Technik und 1% Material ... behalte deinen Ski, und fahre/übe noch ein paar Jahre, und versuche mehr zu fahren als 10 Tage im Jahr ... gutes Skifahren kann man sich leider nicht kaufen, da hilft nur üben üben üben.

roman777
Beiträge: 3
Registriert: 30.10.2023 16:37
Vorname: Roman
Ski: f2 speedster raceboard
Ski-Level: 55
Skitage pro Saison: 17

Re: Genuss-/Allroundcarver für leicht fortgeschritten - Deacon XTD oder The Curv DTI

Beitrag von roman777 » 30.10.2023 19:01

Hi Geisterski,
auch wenn Woolys tipp in der Kategorie "Kaufberatung" vollkommen fehl am Platz ist, hat er ja recht. Der Deacon XTD ist eins unter dem Progressor würd ich sagen. Vermutlich brauchst Du halt noch bisschen bis zum Progressor aufzuschließen. Nun ist die Frage, wie "füllst" Du diese Zeit? DeaconXTD machste nix falsch, in welcher Länge hast Du den probiert damals? Wenn dir der Progressor eher zu lang ist, würde ich nicht eine ähnliche Länge nehmen, sondern die kürzere Alternative beim Deacon, sonst sind die beiden Ski zu ähnlich. Die Andere Möglichkeit könnte aber auch interessant sein: Decon XTD kostet ca 400 Euro, für den Preis kannst du auch paar Skiurlaube ausleihen und verschiedene Größen und SKiarten testen, vielleicht kommst Du dann ja auf +/- null raus, wenn du dann bereit für den Progressor bist.

Also wenn Du was neues kaufen willst: Deacon 168 wäre in Deinem Fall mein Favorit.

Wooly
Beiträge: 194
Registriert: 24.01.2010 22:23
Vorname: Marcus
Ski: Head Supershape Rally / Elan Ripstick 106
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Baden-Baden
Kontaktdaten:

Re: Genuss-/Allroundcarver für leicht fortgeschritten - Deacon XTD oder The Curv DTI

Beitrag von Wooly » 30.10.2023 19:58

roman777 hat geschrieben:
30.10.2023 19:01
auch wenn Woolys tipp in der Kategorie "Kaufberatung" vollkommen fehl am Platz ist, hat er ja recht.
Ich wollte nicht blöde rüberkommen, ich finde nur, so wie sich das liest, ist hier ein neuer Ski überhaupt nicht die Lösung und einfach rausgeschmissenes Geld. Er hat doch einen ordentlichen Ski, wenn er jetzt mal mehr fährt und auch nicht nur 1-2 Tage Unterricht im Jahr hat, dann wird er auch besser. Da hilft halt ein neuer Ski überhaupt nicht .... da hilft nur üben ... :D

Geisterski
Beiträge: 3
Registriert: 17.10.2023 22:50
Ski-Level: 34
Skitage pro Saison: 10

Re: Genuss-/Allroundcarver für leicht fortgeschritten - Deacon XTD oder The Curv DTI

Beitrag von Geisterski » 01.11.2023 23:22

@@Wooly & @roman777 vielen Dank für die Rückmeldungen.

Die Anschaffung von neuen Ski wird von mir tatsächlich nicht als Lösung/Ausgleich für den Mangel an Können/Erfahrung gesehen. Ich habe nur den Eindruck, dass mir der Progressor das Lernen etwas schwerer macht, im Vergleich zu Easy-/Allround-/Genuss-Carvern. Dieser ist ja mehr für sportliche erfahrene Fahrer ausgelegt. Der Eindruck hat sich auch mit den Leihski verstärkt.

Deshalb wollte ich mir das Lernen und Üben einfach etwas leichter machen. Den Vorschlag, Leihski zur Überbrückung zu nutzen, ist auch nicht schlecht. Auf der anderen Seite ist ja auch nicht gesagt, dass man als Genussfahrer wieder zu dem sportlicheren Modell zurück wechselt. :lol:

Ich nehme mal an der The Curv ist näher bei dem Progressor als bei dem Deacon. Bei dem Ausleihen habe ich leider nicht auf die Größe geachtet.

Meine Frau hat mich korrigiert, dass es bei uns ohnehin mehr Skitage sind als angegeben. Der Unterricht ist auch so ein Thema, gerade bei den "alten Hasen". Das läuft immer gleich. Was der vorherige Skilehrer erzählt hat, sei teilweise Blödsinn und er zeigt jetzt mal wie es richtig geht und zieht sein Ding durch. Dadurch das jeder teilweise was Anderes erzählt, fühlen wir uns hinter unsicherer als vorher. Einzigste Ausnahme war ein junger holländischer Skilehrer, bei dem ich relativ früh das Standardprogramm unterbrochen habe und mal vorgegeben habe, wie wir fahren und er mich dann dabei korrigiert. An dem Tag hatte ich wirklich gute Fortschritte gemacht.Blöd war nur, dass es am Saisonende 2019/2020 war und dann kam ja eine sehr lange "Pause" :roll: :lol:

Sorry für den Off-topic...

roman777
Beiträge: 3
Registriert: 30.10.2023 16:37
Vorname: Roman
Ski: f2 speedster raceboard
Ski-Level: 55
Skitage pro Saison: 17

Re: Genuss-/Allroundcarver für leicht fortgeschritten - Deacon XTD oder The Curv DTI

Beitrag von roman777 » 02.11.2023 07:55

np für den off topic. was machste jetzt? gibts den xtd überhaupt noch in Deutschland?

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2072
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Re: Genuss-/Allroundcarver für leicht fortgeschritten - Deacon XTD oder The Curv DTI

Beitrag von gebi1 » 03.11.2023 10:00

Hoi

Offensichtlich hat sich die Meinung, dass der Progressor nicht mehr der richtige Ski ist fest in deinem Kopf verankert. Ich gehe davon aus, dass man nur mit Ski, die einem das totale Vertrauen schenken, erfolgreich lernen und Spass haben kann. Darum unterstütze ich deine Idee eines Skiwechsels. Zudem machen neue Ski immer Freude. Idealerweise testet man vorher. Das ist aber, vor allem bei Skifahrern, die nur in den Skiferien auf den Ski stehen oft schwierig, weil zu viel Zeit verloren geht. Zudem fehlt es oft auch an Erfahrung, um überhaupt Unterschiede zu spüren.

Ich würde auf einen Ski setzen, der eine einfache Schwungeinleitung besitzt und einen möglichst kleinen Radius hat. Damit muss man bei sehr harten Pisten zwar Abstriche machen, dafür fällt es dir einfacher carven zu lernen.

Das https://www.xspo.ch/elan-primetime-22-p ... l.-bindung könnte so ein Ski sein. Die Primetimeserie ist neu. Elan baut wirklich gute Ski. Alle Elan Modelle die ich bisher gefahren bin, zeichnen sich durch ein intuitives Handling aus. Die Slowenen bauen auch für andere Marken und sind bezüglich Qualität 1A. Dieser Ski hat einen SL Radius, das vereinfacht das Erlernen der Carvingtechnik. 172 cm scheint mir die richtige Länge zu sein. Schau dir auch die neue Forza Modellreihe von Rossignol an. Die zeichnen sich durch eine überbreite Schaufel aus, um den Kurveneinzug zu erleichtern. Die Forza Ski gibt es für alle Könnerstufen.

Der Deacon XTD wurde auf diese Saison etwas angepasst. Mit seinen 76 mm Mittelbreite hat er etwas Vorteile bei weichem Schnee, ich finde den Radius von über 15m bei 168cm etwas gross.

Gruss
Martin

Geisterski
Beiträge: 3
Registriert: 17.10.2023 22:50
Ski-Level: 34
Skitage pro Saison: 10

Re: Genuss-/Allroundcarver für leicht fortgeschritten - Deacon XTD oder The Curv DTI

Beitrag von Geisterski » 04.11.2023 17:07

@Martin danke für die Rückmeldung. Der diesjährige DSV Test zeigt die Änderungen auch.

Tatsächlich tendiere ich momentan zu den vorgeschlagenen:
Elan Primetime 22
Rossignol Forza 40
oder noch zu:
Head Shape V4 oder V5

Flachland123
Beiträge: 6
Registriert: 03.09.2023 19:29
Vorname: Kai

Re: Genuss-/Allroundcarver für leicht fortgeschritten - Deacon XTD oder The Curv DTI

Beitrag von Flachland123 » 17.11.2023 11:52

Moin,

ich hatte es an anderer Stelle bereits platziert, aber hier passt es grad so gut...

Was haltet Ihr vom Atomic Redster Q5 bzw. Q6 als Alternative zum Völkl Deacon XTD?
Im letzten DSV Test wahren der XTD als auch der Q5 sehr gut bewertet, der Q6 scheint mir allerdings noch etwas mehr anfängerfreundlich.

VG

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag