Kaufberatung für Anfängerski

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
vortex768
Beiträge: 1
Registriert: 05.03.2023 15:35
Vorname: John

Kaufberatung für Anfängerski

Beitrag von vortex768 » 05.03.2023 15:50

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
28, M, 173cm, 87kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
seit kurzem im Fitnessstudio, ein paar Mal pro Woche

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
hat dieses Jahr gerade erst begonnen, ging ein paar Mal

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
/

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
/

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
/

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Da ich gerade erst angefangen habe, habe ich 2 Tage Unterricht genommen, aber ich lerne immer noch

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Piste für Lernphase und später möchte ich auch Freeriden

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
/

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
Anfänger

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Ich lerne immer noch, die Geschwindigkeit mit V zu kontrollieren, aber ich möchte nächste Saison versuchen, parallel zu fahren.

Welche Ski bist du bisher gefahren?
/

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
/

Welchen davon fandest du gut? Warum?
/

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
/

Da ich Anfänger bin, habe ich auf die meisten Fragen keine Antwort.
Aber dieses Jahr habe ich angefangen zu lernen, habe 2 Tage Unterricht genommen und Ausrüstung gemietet, nur um zu sehen, ob es mir gefällt, und es hat mir gefallen, also möchte ich sehen, welche Art von Skiern für Anfänger gut wäre, die helfen würden, leichter zu lernen und auf ein fortgeschrittenes Skiniveau zu kommen
Ich habe immer noch Probleme, die Geschwindigkeit zu kontrollieren und schöne Carving zu machen.
Welches Ski- und Bindungsset würdet ihr für Pistenski für Anfänger empfehlen und ist es möglich, etwas unter 300€ zu finden?

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2072
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Re: Kaufberatung für Anfängerski

Beitrag von gebi1 » 06.03.2023 11:56

Aus deinen Zeilen lese ich, dass du noch nicht viel Ahnung hast. Carven bedeutet, dass man geschnittene Kurven fährt. Alles auf der Taillierung und den Kanten, so das du hinter dir nur zwei Striche im Schnee siehst.

99% der Skifahrer driften die Kurve an, das heisst, sie drücken das Tail im Kurvenansatz in den Schnee, um das Tempo zu kontrollieren. Das ist nicht falsch. Auch WC Fahrer machen das zuweilen so.

So wie du dich beschreibst bist du von Carven so weit weg, wie die Erde von der Sonne. Auch ich, als sehr guter Fahrer, schon über 50 Jahren auf Ski, muss und will auch driften. Sauber gecarvte Schwünge erfordern eine extrem gute Technik, eine aktive Fahrweise, viel Gefühl, Kraft und Mut.

Arbeite, zusammen mit einem Skilehrer, an den Basics. Eine saubere Position über dem Ski ist das A und O und die Ausgangslage für alles Weitere.

Freeriden? Das verlangt nochmals mehr an Können. Dazu kommt, dass man die alpinen Gefahren richtig einschätzen kann und sich entsprechend verhält. 2 Meter neben der Piste fahren, hat so viel mit Freeriden zu tun, wie ein Smart mit einem Rennwagen.

Bezüglich Material. Leihe dir weiter Anfängerski. Es lohnt sich nicht diese zu kaufen. Die sind alle in etwa gleich. Investiere lieber in gescheite Schuhe. Jetzt sind die Regale leer, du musst bis Herbst warten. Dann gehst du in einen guten Skishop. Das Erkennungsmerkmal eines guten Shops? Er hat Skirennläufer als Kunden, die sich dort die Skischuhe anpassen lassen. Ein gescheiter Schuh sitzt so kompakt wie möglich am Fuss und ist so kurz wie es nur geht. Druckstellen, meist am Knöchel und Kanbein, gelegentlich auch am Rist, werden beseitigt, in dem der Botfitter Material an der Schale abträgt und wenn es nicht anders geht die Schale dehnt. Dazu passt er dir eine Masssohle an. Ohne die geht gar nichts. Wer mit den Konfektionssohlen fährt, ist selber schuld, so kann nämlich kein Schuh passen.

Wer schon mal mit einem wirklich passenden Schuh gefahren ist, weiss dass dieses Gefühl wie eine Offenbarung ist. Erst dann spürt man den Schnee, die Ski und kann die Energie direkt auf die Ski übertragen. Komfortschuhe sind vielleicht im Laden komfortabel. Im Schnee sind sie scheisse, weil die Energie verloren geht. Sportliche, schmale Skischuhe sind unabdingbar. Auch wenn man breite Füsse hat. Ein schmaler, enger, kurzer Skischuh kann passend gemacht werden. Ein zu weiter und zu grosser Schuh ist eine Katastrophe.

Wichtig ist auch, dass du möglichst dünne Socken trägst und auf jeden Fall nur ein Paar. Dicke Socken machen das Fahrgefühl schwammig. Die Dicke der Skisocken ist in SK angegeben. Je grösser die Zahl, desto dünner die Socke.

Zusammengefasst:
1. Skischuhe beim Bootfitter kaufen und gegebenenfalls anpassen lassen. Skisocken gleich mitkaufen.

2. Skiunterricht und dort die Basisposition und die Basisschwungformen lernen. Ein guter Skifahrer beherrscht alle Schwungformen.

3. Die Skitage geniessen. Skifahren macht auch im Stemmbogen Spass.

4. Geduld haben. Je nach Talent und Anzahl Skitage pro Jahr dauert es Jahre bis du ein gewisses Niveau hast.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag