Welche Bindung an Fischer Ranger 102

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Roboter
Beiträge: 163
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBO118,Ranger102FR,SalomonMTNExp95,Bonafide97

Re: Welche Bindung an Fischer Ranger 102

Beitrag von Roboter » 04.02.2023 16:22

Auch aus meiner Sicht bzw nach meiner Erfahrung wird der Schaufelbereich nicht ganz vom Fell abgedeckt. Bei meinem Salomon MTN Explore 95 und den dazugehörigen Fellen von Kohla ist es so, dass das Fell von der Spitze weg, wo es mit einem mehrere cm breiten Clip befestigt ist, über 15-20 cm trapezförmig immer breiter wird, bis es nach der Schaufel so ziemlich den ganzen Belag mit Ausnahme der Kanten abdeckt. Sogar die Farbgebung des Belags orientiert sich an diesem Verlauf :-D. Ca 15-20cm vor dem Ende verjüngt sich das Fell wieder und dort schließt dann der Befestigungsclip für das Tail an. Ich wüsste auch nicht, wie die Befestigung (die Clip-Montage) erfolgen sollte, wenn das Fell Schaufel und Ende zur Gänze bedecken würde. Die Schaufel brauchst - wie Sascha geschrieben hat - beim Aufsteigen auch nicht als „haftenden“ Teil.
LG R

chrbhm
Beiträge: 23
Registriert: 21.01.2019 14:46
Vorname: Christian
Ski-Level: 77
Skitage pro Saison: 15

Re: Welche Bindung an Fischer Ranger 102

Beitrag von chrbhm » 04.02.2023 18:35

Bin noch auf das hier gestoßen:
https://www.kochalpin.at/contour-steigf ... brid-pure/

Denmach müsste das 135mm breite Fell passen.

chrbhm
Beiträge: 23
Registriert: 21.01.2019 14:46
Vorname: Christian
Ski-Level: 77
Skitage pro Saison: 15

Re: Welche Bindung an Fischer Ranger 102

Beitrag von chrbhm » 12.03.2023 11:31

Hallo zusammen,

hier nun meine Erfahrungen mit dem Ski/Bindung/Schuhe.

Meine Ausrüstung:
# Ripstick 106 Black Edition (188cm, 2.060g pro Ski)
# Shift MNC 13 (585g pro Bindung)
# Atomic Hawx Ultra XTD 130 (ca. 1.740g pro Schuh)
# Contour Hybrid pure Fell (ca. 350g pro Fell)

Zum Ski hat gebi1 im Grunde schon alles zusammengefasst. Das Verhalten des Skis habe ich genau so erlebt. Je aktiver er gefahren wird, desto mehr Spaß hatte ich. An den ersten Tagen war ich nachmittags besonders platt, der Ski zwingt einen quasi dazu sich zu bewegen, Kurven aktiv einzuleiten und auf eine saubere Technik zu achten. Überrascht war ich, wie agil der Ski trotz der Breite war. Kurven lassen sich sauschnell einleiten, der Ski muss nicht groß überredet werden und er gibt ordentlich 'was zurück'.
gebi1 hat geschrieben:
01.02.2023 12:42
Der Rippstick 106 mag es, wenn er mit Druck auf der Schaufel gefahren wird. Auf der Piste sind sauber gecarvte Bögen, in mittleren und grösseren Radien möglich, sofern er engagiert gefahren wird. Klassische Kurzschwünge mag er auch. Im Tiefschnee fühlt er sich intuitiv an und schwimmt für einen so schmalen Ski hervorragend auf. Da liebt er eine zentrale Position über dem Ski. Im Zerfahrenen vermittelt er viel Sicherheit, Speed hilft, um alles glattzubügeln. Die Skienden lassen sich jederzeit lösen, damit du Tempochecks einbauen kannst. Ein Ski, der schon von weniger guten Fahrern genutzt werden kann, sein Potential aber erst abruft wenn du ihn aktiv fährst. Auf der Piste ist der Kantenhalt auch auf hartem Schnee okay. Wirds eisig, muss er gedriftet werden. Ein echter 50/50 Ski, der auch als Alleinski überzeugt. Mit der Shift hast du eine gute Wahl getroffen. Meines Wissens gibts von Elan bereits vorgeschnittene Felle.

Viel Spass und auch ich freue mich über einen Bericht.
Gefahren bin ich ihn zu Beginn meines Urlaubs ca. 2/3 Piste und 1/3 daneben. Pisten waren hart und eisig, deshalb war im wesentlichen Driften angesagt. Tag 4 war dann ein kleiner Aufstieg von 250hm zum St. Antönier Joch angesagt, Abfahrt dann durch den Tiefschnee. Der Ski schwimmt super, trotz meines Gewichts und lässt sich auch sehr gut kontrollieren.

Am Tag 5 haben wir eine Skitour gemacht, leider eine fette Blase gelaufen. So wurde die Abfahrt durch recht schweren Schnee und eisige Passagen unangenehm.

Tag 6 und 7 mit viel Neuschnee, unpräparierten Pisten und viel Off-Piste-Fahrten. Ich hatte selten so viel Spaß in meinen Skiurlauben. Ich habe den Ski gut kennen- und kontrollieren gelernt.

Zur Bindung:
Geil. Keine Probleme beim Aufstieg mit den Pins; alles sitzt fest. Abfahrt wie eine Alpinbindung, klar. Ich habe mehrmals die Schuhe gewechselt, die Bindung dann jeweils umgestellt. Ging auch ohne Probleme. Habe mir dann bei einem Atomic-Stand nochmal die Details zur Einstellung erklären lassen. Wichtiger Hinweis: Erst vorne die Gleitplatte anpassen, dann hinten einspannen und anschließend hinten die Länge einstellen. Der Ultra XTD ist ca. 3mm kürzer als mein SMAX 120. Insofern ist immer etwas Schrauberei erforderlich.

Schuhe:
Nachdem ich 3 Tage gefahren bin, neue Sohlen rein. Eine Tag später dann noch einen Fersenkeil und einmal warm machen. Sitzen super, allerdings flexen sich nicht so schön wie mein Salomon (damit habe ich gerechnet). Sie sind eher etwas 'giftig'. Trotzdem bequem und im Vergleich leicht. Der Plan war, sie als Hauptschuh für den Ripstick zu nehmen. Wegen der sauschlechten Verarbeitung muss ich das nochmal überdenken. Probleme: Die Rückseite der beiden oberen Schnallen ist so unsauber gearbeitet, dass die unterliegende Schale bereits nach dem ersten Tag total zerkratzt war und sich mittlerweile die Plastik-Überstände regelrecht in die Schale gegraben haben. Ebenso bei dem Gelenk, hier ist der Innenschuh bereits beschädigt, wenn auch nur leicht.

Felle:
Keine Probleme, leider beim Zuschneiden an einem Fell etwas verschnitten. Macht aber nichts.

Nochmal einen großen Dank an Euch alle für den tollen Input. Wünsche noch ein schönes WE!
VG
Christian
Zuletzt geändert von chrbhm am 12.03.2023 18:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1087
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Enforcer 100, Big Stix, Rossignol FIS SL
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: München

Re: Welche Bindung an Fischer Ranger 102

Beitrag von saschad74 » 12.03.2023 11:56

Danke für die detaillierte Rückmeldung und weiterhin viel Spaß mit dem neuen Equipment! Schade, dass die Schuhe so enttäuschend verarbeitet sind, hätte ich so nicht erwartet...das würde ich auf jeden Fall reklamieren.

Ich schiele auch auf die Shift für die nächste Saison, hatte aber bei den letzten Freeride-Ausflügen immer wieder Mitfahrer, die sich beim Einstieg in der Aufstiegsposition eher schwer getan haben. Schön, dass Du da keine derartigen Probleme hast!

Gruß, Sascha

chrbhm
Beiträge: 23
Registriert: 21.01.2019 14:46
Vorname: Christian
Ski-Level: 77
Skitage pro Saison: 15

Re: Welche Bindung an Fischer Ranger 102

Beitrag von chrbhm » 12.03.2023 18:34

Hallo Sascha,

ich kann die Shift - zumindest nach meinen Erfahrungen nach 7 Tagen - sehr empfehlen. Der Einstieg in die Pins fiel mir wesentlich leichter, als bei einer Tourenbindung. Ich bin niemals aus den Pins gefallen, auch das habe ich bei einer Tourenbindung schon mehrmals erfahren dürfen.

Robert hatte zu Beginn dieses Threads einmal die Pivot 15 oder 18 mit Cast Umbausatz ins Feld geführt. Ich finde, die hat auch ziemlich viel Sex-Appeal, kostet aber nochmal ne Schippe mehr und man muss sie selber umbauen.

VG
Christian

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2072
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Re: Welche Bindung an Fischer Ranger 102

Beitrag von gebi1 » 14.03.2023 16:23

Die Shift funktioniert ordentlich und ist sicher eine empfehlenswerte Bindung. Ich hatte immer mal wieder mit Vereisung zu kämpfen, was das Umstellen auf den Abfahrtsmodus zum Kampf machte.

Müsste ich wieder einen Freerideski kaufen, würde ich mich ohne wenn und aber für die Pivot/CAST Lösung entscheiden. Das Beste aus zwei Welten. Die Pivot bleibt, bezüglich Performance beim Fahren, das Mass der Dinge. In diesem Preissegment kommt es auch auf ein paar Euro/Franken mehr, nicht darauf an.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 2072
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Völkl SL R FIS

Re: Welche Bindung an Fischer Ranger 102

Beitrag von gebi1 » 14.03.2023 16:26

Dass die Atomic Hawx Ultra XTD schlecht verarbeitet sind, kann ich bestätigen. Nähte beim Liner platzen auf, Schnallen rasch gebrochen.

chrbhm
Beiträge: 23
Registriert: 21.01.2019 14:46
Vorname: Christian
Ski-Level: 77
Skitage pro Saison: 15

Re: Welche Bindung an Fischer Ranger 102

Beitrag von chrbhm » 21.03.2023 09:11

chrbhm hat geschrieben:
12.03.2023 11:31
Schuhe:
Nachdem ich 3 Tage gefahren bin, neue Sohlen rein. Eine Tag später dann noch einen Fersenkeil und einmal warm machen. Sitzen super, allerdings flexen sich nicht so schön wie mein Salomon (damit habe ich gerechnet). Sie sind eher etwas 'giftig'. Trotzdem bequem und im Vergleich leicht. Der Plan war, sie als Hauptschuh für den Ripstick zu nehmen. Wegen der sauschlechten Verarbeitung muss ich das nochmal überdenken. Probleme: Die Rückseite der beiden oberen Schnallen ist so unsauber gearbeitet, dass die unterliegende Schale bereits nach dem ersten Tag total zerkratzt war und sich mittlerweile die Plastik-Überstände regelrecht in die Schale gegraben haben. Ebenso bei dem Gelenk, hier ist der Innenschuh bereits beschädigt, wenn auch nur leicht.
Hallo,
beim Händler reklamiert. Rückmeldung von Atomic kam prompt. Schuhe werden ersetzt sobald wieder verfügbar. Das finde ich sehr positiv... habe allerdings schon auf das neue Modell 2023/24 mit Boa-Verschluss geschielt. Dies ist nun zwar etwas schwerer, hat aber dafür kein Grilamid mehr, sondern PU.

VG
Christian

chrbhm
Beiträge: 23
Registriert: 21.01.2019 14:46
Vorname: Christian
Ski-Level: 77
Skitage pro Saison: 15

Re: Welche Bindung an Fischer Ranger 102

Beitrag von chrbhm » 13.05.2023 10:31

chrbhm hat geschrieben:
21.03.2023 09:11
Hallo,
beim Händler reklamiert. Rückmeldung von Atomic kam prompt. Schuhe werden ersetzt sobald wieder verfügbar. Das finde ich sehr positiv... habe allerdings schon auf das neue Modell 2023/24 mit Boa-Verschluss geschielt. Dies ist nun zwar etwas schwerer, hat aber dafür kein Grilamid mehr, sondern PU.

VG
Christian
Moin,

Austausch ist angekommen. Allerdings das neue Modell 2023/24 mit Schnallen. Leider nicht die Variante mit Boa... :D
Schale ist aus anderem Material und Farbe, scheint etwas schwerer zu sein, Liner ist ebenfalls anders.. Außen-Sohlenlänge identisch mit 322mm bei Innen-Sohlenlänge 280/285mm.
Ok, also wieder drei Tage einfahren bzw. -gehen, warm machen und hoffen, dass er dann passt und besser verarbeitet ist.

VG und Euch einen schönen Sommer!
Christian

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag