Salomon s Force 11 evtl. falsche Wahl? - Alternative? SL? SC? RC? Was anderes?

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
FHM
Beiträge: 12
Registriert: 18.10.2019 08:41
Vorname: Frank
Ski-Level: 60
Skitage pro Saison: 7

Salomon s Force 11 evtl. falsche Wahl? - Alternative? SL? SC? RC? Was anderes?

Beitrag von FHM » 16.11.2022 12:02

Hallo,

ich bin Wiedereinsteiger und habe mit meinem aktuellen Ski Probleme.

Mit dem Skifahren habe ich angefangen als ich 9 oder 10 Jahre alt war. Bevor die neue Carving Technik aufkam habe ich eine längere Pause gemacht und habe 2019 wieder angefangen. Da ich ja vor der Carving Technik recht gut fahren konnte und auch mit schwarzen Pisten kein Problem hatte (nur Buckelpisten und Tiefschnee mochte ich noch nie), dachte ich mir, das wird kein Problem werden. Gut erster Fehler. Keine Skischule gemacht in diesem Urlaub.

Nun habe ich begonnen mich einzulesen und habe unzählige Videos zu dem Thema geschaut. Ergebnis: Kauf dir keinen SL oder SC, kauf die einen All Mountain Ski beim Fachhändler. Da bin ich dann hin marschiert habe mein Problem geschildert und habe mich beraten lassen. Aus dem Laden bin ich dann mit einem Salomon S Force 11 marschiert. Schuhe habe ich dort Salomon S Pro 110 gekauft und auch gleich an meinen Fuß anpassen lassen.

Die Schuhe haben nie optimal gepasst und ich habe die in einem anderen Laden nochmal anpassen lassen. Dort hat man mir erklärt das es eigentlich die falschen Schuhe für mich sind da ich breite Leisten habe. Optimal wären HV. Meine Schuhe sind an der Grenze und haben keinen Spielraum mehr in der Leistenbreite, aber es geht gerade so.
Nach der 2. Anpassung habe ich keine Schmerzen mehr und ein gutes Gefühl, soweit ich das subjektiv beurteilen kann. Socken trage ich Falke SK5, falls das irgendeine Rolle spielt. Die 2. Schuhanpassung war vor dem Kühtai-Urlaub.

Im Skiurlaub 2020 wurde dann gleich Privatunterricht gebucht und ja, es wurde besser, aber ein richtiges Carving Gefühl kam nicht auf.
Dann habe ich nochmal einen Unterricht gebucht und so langsam kam das Gefühl wenn die Kanten greifen und man auf Schienen in und durch die Kurve fährt, schon geil. Der Urlaub war dann vorbei und im Großen und Ganzen war ich zufrieden.

2022 ging es nach Kühtai und das wurde echt scheiße. Am Anfang habe ich wieder einen Kurs gemacht, soweit so gut. danach aber.
So lange ich auf eher flachen Abschnitten unterwegs war, ging es, aber so wie es etwas steiler wurde hat gar nichts mehr funktioniert. Ich hatte ein total beschissenes Gefühl auf dem Ski, der hat gemacht was er wollte, nur nicht das was ich wollte.
Das hat darin geendet das ich im Schneepflug den Berg runter bin, so voll waren die Hosen.
Ich muss dazu sagen, beim Kurs waren recht gute Bedingungen.
Danach fing es stark an zu schneien und die Pisten waren immer recht schnell zerfahren. Ob es daran gelegen hat, keine Ahnung.
Ich habe mir aus lauter Not heraus dann einen Völkl Racetiger ausgeliehen, ob es ein SL war oder ein RC, ich habe mal ein Bild von den Schlappen angehängt. Die gelben waren es, die anderen sind von meiner Frau. Das Bügelbrett ist denn von meinem Sohn. Mit den Völkl kam ich auch nicht zurecht. Obs jetzt an meiner Verunsicherung gelegen hat oder an ...., keine Ahnung.
voelkl-latten.jpg
Dieses Jahr geht es nach Sankt Ulrich und da hauptsächlich Seiser Alm denke ich. Ich möchte einfach nur genussvoll den Berg runter carven und Spaß haben. Ich muss keine Rekorde oder Rennen gewinnen. Skikurs wird zum Anfang wieder gemacht.

Hat hier vielleicht jemand eine Idee oder einen Ratschlag?

Leihen möchte ich nicht da ich bisher nie das bekommen habe was ich testen wollte.


Danke und Grüße Frank



Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
Mann, 51 Jahre alt, 115 kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
2x pro Woche Fitnessstudio, bisschen Laufen, insgesamt aber bestimmt zu wenig

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Ski fahre ich seit dem ich 9 oder 10 Jahre alt bin, damals noch parallel. Dann kam längere Pause und 2019 habe ich wieder angefangen. Carving versucht mit Skischule neu zu lernen.

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Aktuell fühle ich mich auf blau und rot am wohlsten. Versuche Carvingschwünge habe aber das Gefühl ich komme nicht richtig auf die Kante. Früher bin ich alles außer Buckel gefahren, ohne größere Probleme. blau, rot, schwarz, egal.

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedingungen hast du Probleme?
Ich bin unsicher auf dem Ski wenn es steiler wird und ich in den Kurzschwung möchte, aber die Ski nicht das machen was ich möchte das sie machen.

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
So ein Mittelding.

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Großes Ja

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
100% Piste und Carving mit viel Kurzschwüngen, aber auch mal mittlerer Schwung.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Tja, als ich 2019 wieder angefangen habe, habe ich mich natürlich belesen. Damals war so die Resonanz, kauf dir bloß keinen SL nimm einen Allmountain Ski. Das habe ich gemacht und bin aktuell total verunsichert.

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
60

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Ich möchte entspannt sauber carven in einem maximal mittleren Tempo mit kurzen und mittleren Schwüngen. Hochgeschwindigkeit ist nichts mehr für mich. Blau und Rot ist okay, wenns mal schwarz wird möchte ich im Kurzschwung da durch. Ich habe keine Angst vor schwarz, nur zur Zeit.....ich bin unsicher.

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Leihski weiß ich wirklich nicht mehr. Ich habe mir auf Empfehlungen online und beim Fachhändler den Salomon S Force 11 gekauft. Mit dem komme ich aber nicht so zurecht, glaube ich.

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Bewusst? Nein. Als ich ausgeliehen habe war das für mich alles böhmische Dörfer.

Welchen davon fandest du gut? Warum?

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?

Benutzeravatar
maestro70
Beiträge: 813
Registriert: 25.10.2010 13:46
Vorname: Matthias
Ski: Rossignol Hero FIS SL, Blizzad Bonafide, Völkl Two
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Salomon s Force 11 evtl. falsche Wahl? - Alternative? SL? SC? RC? Was anderes?

Beitrag von maestro70 » 16.11.2022 19:19

Kaufe oder leihe dir einen richtigen Slalomski.

Auf nichts Anderem lernst du schneller den Carving-Stil.

Wenn du dann einmal den Dreh / das Gefühl dafür raushast, wie das geht, kannst du auch alle Anderen Skimodelle carven.

So war es zumindest bei mir, ähnliche Vita wie bei dir.

Dein Ski aif dem Foto sieht aus wie ein Riesenslalom-Ski.
Der falsche Ski, um wieder fahren uva Carven zu lernen.

Schau mal hier:
viewtopic.php?f=80&t=14632&p=123450&hil ... om#p123379

Vielleicht erkennst du dich wieder....
Ich bin nicht gestört ! Ich bin verhaltensoriginell !

Roboter
Beiträge: 107
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBOGamer,FischerRanger102FR,SalomonMTNExp95

Re: Salomon s Force 11 evtl. falsche Wahl? - Alternative? SL? SC? RC? Was anderes?

Beitrag von Roboter » 16.11.2022 21:09

Servus Frank!
Ein gutmütiger Slalomski wäre sicher eine gute Wahl für die von Dir beschriebenen Anforderungen.
Alternativ könnte ich mir nach Deiner Beschreibung auch einen Line Blade als ziemlich spannend vorstellen.
ZB hier: https://www.sport-conrad.com/produkte/line/blade.html
Carvt sehr gut und ist auch relativ vielseitig und gutmütig. Hat nach meiner Einschätzung bei weicheren Verhältnissen und ein, zwei Meter neben der Piste Vorteile gegenüber einem SL, bei sehr harten Bedingungen mag der SL Vorzüge aufweisen.
Hast Du bei Deinem Ski schon einmal den belagseitigen Kantenwinkel geschliffen? Wenn der nicht genug abgehängt oder aufs Entgraten vergessen wurde, kann sich das auch ziemlich hakelig anfühlen. Nach Deiner Eigenbeschreibung würde ich vielleicht einmal einen belagseitigen Winkel von (mindestens) 1° ausprobieren. In diesem Bereich wird auch bei einem Standard-Skiservice geschliffen - ist also kein großer Aufwand. So ein belagseitiger Winkel kann beim Ski echt viel ausmachen. Vereinfacht gesagt: Je kleiner der Winkel, desto giftiger der Ski; je größer, desto gutmütiger (dafür nimmt halt auch der Eisgriff ab).
LG R

FHM
Beiträge: 12
Registriert: 18.10.2019 08:41
Vorname: Frank
Ski-Level: 60
Skitage pro Saison: 7

Re: Salomon s Force 11 evtl. falsche Wahl? - Alternative? SL? SC? RC? Was anderes?

Beitrag von FHM » 16.11.2022 21:35

Das mit dem Winkel ist eine interessante Sache die ich komplett verdrängt habe.

Beim Fachhändler habe ich den Ski gekauft und als ich da so stand kam der Chef rein und sagte guter Ski, guckte und ist mit ner Feile kurz über die Kanten drüber. Ich war verduzt und habe mir nichts dabei gedacht, vor allem als er sagt: bisschen entgraten.
Als ich zuhause war habe ich nachgelesen und dachte mir schon, das ist so bestimmt nicht korrekt gewesen.

Im Urlaub wollte ich den Ski nachschleifen lassen und habe bei Salomon angefragt wegen der korrekten Winkelmaße. Von Salomon habe ich folgende Antwort bekommen:
Hier schicken Ich Ihnen die Kanten-Basenwinkel vom S Force 11 ( so kommen Sie aus dem Werk und so sollten Sie immer geschliffen werden)
Kantenwinkel: 88 ª +/-0.5ª
Basenwinkel: 0.8 ª +/- 0.3 ª


Im Urlaub angekommen haben wir die Leihski meiner Frau abgeholt und ich fragte nach Service, kein Problem war die Antwort. Als ich dem Servicemitarbeiter dann die Winkel sagte schaute er mich an und fragte ob ich damit Brot schneiden möchte. Sowas schleift er nicht. Okay soweit.

Im Urlaub waren wir in einer kleinen Pension und der Inhaber fuhr selbst Ski, jahrelang und machte Skiservice selbst. Ich habe ihm davon erzählt und er hat ihn mir dann nachgeschliffen. Winkel weiß ich nicht.

Vor dem Urlaub 2022 bin ich dann zu einem Fachhändler in meiner Nähe und habe gefragt ob er mir den Ski mit den von Salomon vorgegebenen Winkel schleifen kann. Ja klar, alles kein Problem. Im Urlaub fingen die starken Probleme halt an.
Im Urlaub hatte ich einen Verdacht das der wieder nicht so geschliffen wurde wie ich wollte und bin zum Service und habe mit dem Mann da gesprochen und er sagt er schleift mir die genauso schleift ich das wünsche.

Ob das nun passt weiß ich nicht, weil ich bis zu diesem Moment komplett verunsichert bin mit dem Ski. Ich weiß nicht wie ich das erklären soll, aber irgendwas macht mental zu. Dazu kommt das niemand, wirklich niemand meinen Wunsch in die Tat umsetzt hat, das die Kanten bitte nur entgratet und nicht gebrochen werden. Bei meinem Ski sind die Kanten ca. die ersten 10 cm gebrochen, erst danach wird die Kante scharf.
Auf meinen Einwand wieso die Kanten am Anfang gebrochen werden kam immer als Antwort, das muss so sein sonst besteht die Gefahr vom verschneiden. Beim Carving Ski der ja auf der Kante gefahren wird? Ich weiß es halt auch nicht, denke aber nicht.

Es besteht also die Möglichkeit das der Ski komplett verschliffen ist, aber wie soll ich das raus bekommen?

Grüße
Frank

Wooly
Beiträge: 172
Registriert: 24.01.2010 22:23
Vorname: Marcus
Ski: Head Supershape Rally / Elan Ripstick 106
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Baden-Baden
Kontaktdaten:

Re: Salomon s Force 11 evtl. falsche Wahl? - Alternative? SL? SC? RC? Was anderes?

Beitrag von Wooly » 16.11.2022 22:49

Ganz ehrlich, das klingt überhaupt nicht nach einem Skiproblem, sondern rein nach fehlender Technik und Verkrampfen, und dann geht bei steileren Verhältnissen, zerfahrenem Schnee und schlechten Verhältnissen bei den meisten nicht so guten Skifahrern gar nichts mehr. Wenn man gut fährt, kann man mit fast jedem aktuellen Ski gut carven, egal ob Slalomski oder Freeride Latten.

Du machst das schon ganz richtig, fahr erst mal einfache breite gut präparierte Pisten, die Seiser Alm ist ja perfekt dafür, da kannst du in Ruhe üben ein ein Gefühl entwickeln. Und wenn du dann sicherer geworden bist, kannst du dich langsam an anspruchsvollere Pisten wagen. Bei schlechten Schneeverhältnissen sieht man halt sehr schnell, wer schon 20 Jahre+ Skifahren geht und es am besten als Kind gelernt hat ... das dauert einfach, geduldig bleiben, und nicht frustrieren lassen .

Roboter
Beiträge: 107
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBOGamer,FischerRanger102FR,SalomonMTNExp95

Re: Salomon s Force 11 evtl. falsche Wahl? - Alternative? SL? SC? RC? Was anderes?

Beitrag von Roboter » 16.11.2022 23:01

Ich halte es schon für möglich, dass der Ski verschliffen wurde, vor allem wenn Du nach einem Service eine deutliche Veränderung zum Nachteil bemerkst (so verstehe zumindest ich Deine Infos rund um den Skiurlaub 2022).
Normalerweise lässt sich das wieder hinbekommen. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, würde ich einmal ein 0815-Standard-Skiservice versuchen. Was dann rauskommt, ist im Regelfall ein universeller, gut handhabbarer Schliff. Mehr brauchst Du nach Deiner Beschreibung eh nicht. Der Einsatz ist überschaubar, so ein Service kostet wohl +- 30 Euro. Wäre vielleicht schade, gleich einen neuen Ski zu kaufen. Denn der S/Force 11 dürfte nach den Beschreibungen (selbst gefahren bin ich ihn nicht) schon ein ganz guter Ski sein.
LG R

FHM
Beiträge: 12
Registriert: 18.10.2019 08:41
Vorname: Frank
Ski-Level: 60
Skitage pro Saison: 7

Re: Salomon s Force 11 evtl. falsche Wahl? - Alternative? SL? SC? RC? Was anderes?

Beitrag von FHM » 16.11.2022 23:26

Danke für die ganzen Antworten.

Ich kann ja hier alle Anregungen selbst nach und nach ausschließen.

Ich fahre einfach in den Urlaub und lasse meine Salomon so wie sie jetzt sind.

Dann mache ich gleich vor Ort einen Skikurs und dann werde ich ja sehen ob es vernünftig klappt.
Danach fahre ich hoch auf die Seiser Alm und versuche mich dort. Sollte es dort auch gut klappen okay, dann wars wohl das Wetter, die Bedingungen und der Kopf.

Läuft irgendwas aus dem Ruder, bei guten Bedingungen, kann ich ja mal einen anderen Ski testen und versuchen ob ich damit besser zurecht kommen oder lasse einen Service bei meinem machen.

Wenn ich so selbst reflektiere und im Nachhinein drüber nachdenke, wird mein Problem eine Kombination aus allem sein mit Schwerpunkt auf der mentalen Ebene, gepaart mit Unsicherheit nach der langen Pause und falschen Erwartungen in die Carving Technik.

Ich sage mal Danke für die ganzen Tipps und ich melde mich mal aus dem Urlaub, oder danach wie das jetzt alles gelaufen ist.

Grüße
Frank

Benutzeravatar
maestro70
Beiträge: 813
Registriert: 25.10.2010 13:46
Vorname: Matthias
Ski: Rossignol Hero FIS SL, Blizzad Bonafide, Völkl Two
Ski-Level: 86
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Salomon s Force 11 evtl. falsche Wahl? - Alternative? SL? SC? RC? Was anderes?

Beitrag von maestro70 » 16.11.2022 23:30

Der TE schreibt:
- er hat gerade mal so das Gefühl zu carven erlebt, danm war die Saison vorbei (2020)
- der Neustart 2022 war "ok" bei guten Bedingungen, dann bei schlechten Bedingungen und im Steilen wars Scheisse.

Der Ski ist an-und für sich für sein Gewicht usw ok.

Allerdings zum Carven lernen mit ca 18 m Radiius und 80er Mitte wirklich suboptimal.
Durch den grossen Radius braucht man eine recht hohe Grundgeschwindigkeit. Davor haben schon die meissten quasi Anfänger Angst

Durch die 80er Mitte muss dann auch noch vergleichsweise recht stark Aufgekantet werden.

Das sind zusammen recht ungünstige Kombinationen, vor allem, da jetzt noch die gesteigerte Unsicherheit dazu kommt.

Ich bleibe dabei, leihe dir mal einen richtigen Slalom Ski aus. Die sind heute alle vergleichsweise handzahm, vor allem die ausm Verleih.
Fahre die SL im Carving-Stil iauf einer guten blauen Piste, bis du eine gewisse Grundsicherheit hast.

Dann wechsle wieder auf deine Salomon und setze das Gelernte auf der guten blauen Piste um. Denk dran, du brauchst dafür eine höhere Geschwindigkeit, als beim SL...

... und passe deinen Fahrstil an die Gegebenheiten an!
"Wedeln" macht auch Spass und man kommt so auch schlechte und steile Pisten sicher runter.
Ich bin nicht gestört ! Ich bin verhaltensoriginell !

Wooly
Beiträge: 172
Registriert: 24.01.2010 22:23
Vorname: Marcus
Ski: Head Supershape Rally / Elan Ripstick 106
Ski-Level: 95
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Baden-Baden
Kontaktdaten:

Re: Salomon s Force 11 evtl. falsche Wahl? - Alternative? SL? SC? RC? Was anderes?

Beitrag von Wooly » 16.11.2022 23:34

FHM hat geschrieben:
16.11.2022 23:26
... falschen Erwartungen in die Carving Technik.
Ich habe oft das Gefühl, daß gerade Wiedereinsteiger und Anfänger denken, sie dürften jetzt nur noch carven ;-) ... dabei sind gute alte gerutschte Schwünge in manchen Situationen (gerade wenn es steil, eisig oder tief wird) die bessere Wahl. Von daher locker bleiben, fahren wie man will und wenn man eine schöne präparierte Piste hat gerne mal die Oberschenkel glühen lassen ... der Mix macht es :wink:

P.S. und hör nicht auf den Quark mit den Slalomski ... wir sind hier im Carving Forum, hier denkt jeder Material ist das Allheilmittel .. dabei sind es vielleicht 5 % ... und du fährst ja nicht gerade Powderlatten ...

FHM
Beiträge: 12
Registriert: 18.10.2019 08:41
Vorname: Frank
Ski-Level: 60
Skitage pro Saison: 7

Re: Salomon s Force 11 evtl. falsche Wahl? - Alternative? SL? SC? RC? Was anderes?

Beitrag von FHM » 17.11.2022 00:08

Wie gesagt, ich teste im Urlaub alles aus. Ich mache wieder einen Privatkurs. Es ist genug Anregung für mich da.
Ich bin guter Hoffnung.


Mein Salomon hat einen 15er Radius, ich fahre den in der 170cm Variante.

Ja, ich muss ehrlich zugeben, ich hatte falsche Erwartungen ans Carvin. Ich war der festen Überzeugung es wird nur noch gecarvt. Das werde ich auch lernen müssen, mich wieder an die guten alten gerutschten Schwünge zu erinnern.

Mir ist das durchaus bewusst das man mit dem besten und teuersten Material auch scheiße fährt wenn man nicht fahren kann. Nur es könnte ja auch ein Ansatz sein.

Bei Mountainbiken früher hat man ja auch gesagt: "Die Leute vergessen halt, auch wenn man das teuerste und beste Material fährt, dass man im Endeffekt trotzdem treten muss."

Mit dem Skifahren ist ja genauso. Kann ich nicht fahren, werde ich mit einem Stöckli SC auch nicht fahren können. Kann ich fahren, fahre ich mit jeder Latte.

Ich weiß was Matthias gemeint hat und wenn alle Stricke reißen versuche ich das auch mal. Quark ist es nicht, eine Option vielleicht.

Ich habe ja bestimmt 15 Jahre Skierfahrung und habe das als Kind gelernt. Bei mir war nur eine lange Pause dazwischen und meine körperliche Situation spielt mit Sicherheit auch eine Rolle, das weiß ich. Ich muss es neu lernen und akzeptieren das ich keine 20 mehr bin :wink:

Grüße
Frank

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag