Anfänger, 2 Meter groß und sensibles Knie…

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
m01
Beiträge: 3
Registriert: 01.10.2022 19:41
Vorname: Florian

Anfänger, 2 Meter groß und sensibles Knie…

Beitrag von m01 » 01.10.2022 20:38

Hallo zusammen,

unten im Text gehts weiter, aber ich beantworte erst mal die Fragen. :-D

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
38 Jahre, Männlein und horizontal knapp 2 Meter lang - liege aber mit um die 90 Kilo noch im BMI.

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Leider zu wenig! Üblicher Familiensport: radfahren, wandern, schwimmen - aber zu wenig um relevant zu sein.

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
In der Kindheit alpin, danach Langlauf - nun seit etwa 20 Jahren nicht mehr, bin daher wieder als kompletter Anfänger zu sehen.

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Es geht eigentlich nur darum, gemeinsam mit den Kindern (die gerade Skifahren lernen) unfallfrei den Berg hinunter zu kommen. Gewissermaßen: die Alternative zu Schlittenfahren. Wir wohnen fast direkt im Skigebiet, daher ist das auch kein großes Event.

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Aufgrund meiner Größe sind meine Knie empfindlich und neigen bei falscher Belastung zu Schmerzen —> das ist Prio 1 für die Skiauswahl. Dass sportliches Skifahren bei meiner Ausgangslage die falsche Sportart ist, ist mir natürlich bewusst.

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Hatte noch nie einen Carvingski.

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Anfängerunterricht ist geplant, aufgrund der Kniethematik würde ich jedoch explizit gerne einen eigenen Ski und sorgfältig eingestellte Bindung mitbringen. Die Variante Leihski habe ich vor einigen Jahren mal (kurz) ausprobiert, die paar Minuten im Sportgeschäft „das mit dem Knie passt scho, schon hier nimm mal das, passt scho“ haben im Anschluss für Knieschmerzen und maximalen Frust gesorgt. Also ja, lieber werfe ich ein paar hundert Euro zum Fenster hinaus, als nochmal „irgendwas“ auszuleihen…

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Reines Pistenfahren tendenziell im Mittelgebirge.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Wahrscheinlich ein Allroundcarver.

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
Tendenziell null :wink:

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Keine großen Erwartungen an den Ski, nehme es dem Ski daher auch nicht übel wenn er die sportlichen Ambitionen am Ende bremsen sollte. Einigermaßen souverän den Berg runter genügt mir.

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Keine nennenswerten.

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibung), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Nein.


…weiter im Text: bin der Florian, neu hier und habe eine wahrscheinlich eher ungewöhnliche Frage. :) Nachdem die Kids grad aus eigenem Interesse skifahren lernen, würde ich mich gerne auch ein wenig mitfahren (noch sind sie klein genug, damit ich vielleicht die nächsten 2, 3 Jahre mithalten kann :wink: ). Einerseits ein klarer Fall für einen Anfängerski, allerdings wäre mir mit meinen 2 Metern und sensiblem Knie ein knieschonender Ski noch wichtiger. Theorie (da mag ich als Laie auch falsch liegen): ein kürzerer Ski müsste eigentlich mit weniger Drehmoment/Kraft am Knie zu fahren sein. Also vielleicht doch eher ein größerer Radius und dafür ein 10-20cm kürzerer Ski?

Vielleicht habt Ihr da einen Tipp für mich - bedanke mich schon mal im Voraus! :)

m01
Beiträge: 3
Registriert: 01.10.2022 19:41
Vorname: Florian

Re: Anfänger, 2 Meter groß und sensibles Knie…

Beitrag von m01 » 02.10.2022 12:01

Um das Ganze etwas einzuschränken: habe mich mal aufgrund der räumlichen Nähe zum Hersteller mal online bei Völkl umgeschaut und wurde dort auf die Deacon-Reihe verwiesen. Hierzu habe ich im Forum hier Negatives bzgl. eines "spröden" Fahrverhaltens und der großen Breite unter der Bindung (anscheinend >76mm?) gelesen. Wäre es zum Beispiel sinnvoll, stattdessen in Richtung eines lt. Forum "gutmütigen" und schmäleren Racetiger SC in etwas kürzerer Länge zu gehen oder ist das Blödsinn?

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 432
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Anfänger, 2 Meter groß und sensibles Knie…

Beitrag von Commander57 » 02.10.2022 12:44

Moin!
Skitechnisch kann ich dir nicht helfen. Ich denke, dass du den falschen Weg gehst. Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich zunächst mal versuchen das Knie weniger sensibel zu machen. Dazu würde ich zuerst einen qualifizierten Mediziner konsultieren und abhängig vom Ergebnis am Knie arbeiten, wenn das überhaupt möglich ist und bei dir nicht medizinische Gründe vorliegen, welche das Skifahren untersagen.
Weiterhin würde ich an meiner Technik arbeiten (Stichwort knieschonendes Skifahren). Es gibt gute Skilehrer, welche Kurse diesbezüglich anbieten.
Ob es knieschonende Ski gibt müssen dir andere erläutern. Allerding habe ich gelesen, das von Tyrolia eine "Protector-Bindung" entwickelt wurde, die bei dem "Rückwärtsdrehsturz" besser auslösen soll (Quelle:SKI&Berge #01 2022/2023)

Gruß
Frank

m01
Beiträge: 3
Registriert: 01.10.2022 19:41
Vorname: Florian

Re: Anfänger, 2 Meter groß und sensibles Knie…

Beitrag von m01 » 03.10.2022 20:51

Danke für die Tipps! Grundsätzlich war ich damit natürlich schon beim Doc, die Empfehlung lautet: mei, ist halt sensibel weil groß und langer Hebel - mach lieber knieschonenden Sport... Also kein Tennis und nicht mit 2-Meter-Latten den Berg runterbrettern. Grundsätzlich dagegen spricht nix.

Dass es knieschonende Fahrweisen gibt, wusste ich noch nicht - da informier ich mich! :-D

Bzgl. den Ski komm ich einfach von der mechanischen Seite (der Liebscher ist ja auch Maschinenbauer ;) ) und denk mir: je leichter, kürzer und schmäler der Ski ist, umso geringer müssten eigentlich die potentiell auftretenden Kräfte sein. Es gibt ja auch die Shortcarver oder Funcarver, die angeblich (?) teilweise für Kurzski-Anfängerstunden verwendet werden. Jedenfalls die Exemplare mit größerem Radius. Klingt für mich plausibel...

bibobutcher
Beiträge: 480
Registriert: 16.03.2012 15:49
Vorname: bernd
Ski: Sal. xkart max, Atom. metron (Stoaski), Red. D2sl
Ski-Level: 65
Wohnort: Wiesbaden

Re: Anfänger, 2 Meter groß und sensibles Knie…

Beitrag von bibobutcher » 12.10.2022 16:08

google mal ski mojo.

Soll unterstützen bei Gelenksproblemen. Ich werde es dieses Jahr auch mal testen (wg Hüfte)

Es gibt eine Händlerliste, wo man es leihen kann

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1213
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Stöckli Laser CX, Dobermann SLR, Navigator 85ti

Re: Anfänger, 2 Meter groß und sensibles Knie…

Beitrag von ingo#31 » 12.10.2022 21:31

m01 hat geschrieben:
03.10.2022 20:51
je leichter, kürzer und schmäler der Ski ist, umso geringer müssten eigentlich die potentiell auftretenden Kräfte sein.
So ist es! Aber, ein etwas breiterer Ski hängt nicht so schnell mit der Kante ein, als ein schmaler Racecarver oder SL. Zudem ist jeder Ski der MIT Platte gefahren wird, bissiger....in jeder Hinsicht!
Meiner Meinung nach ist der Gesamtflex des Ski viel wichtiger, als seine Breite etc. Je weicher, desto einfacher, schonender und kraftsparender ist er zu fahren. Und ohne Platte ist er zudem auch sehr leicht.
Und wie Commander57 schon andeutete, es gibt Bindungen die bei "Rückwärtsdrehsturz" solide und zuverlässig auslösen.
Persönlich bevorzuge ich (schon seit Jahren) Look Bindungen, meistens die SPX und Pivot.
In deinem Fall für einen Pistenski wäre die SPX die beste Empfehlung.

dean
Beiträge: 120
Registriert: 13.02.2008 08:47
Vorname: Martin
Ski: Original+, Dynastar Master SL, Blizzard Bonafide
Ski-Level: 92
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Biel (BE)

Re: Anfänger, 2 Meter groß und sensibles Knie…

Beitrag von dean » 28.10.2022 10:54

bibobutcher hat geschrieben:
12.10.2022 16:08
google mal ski mojo.

Soll unterstützen bei Gelenksproblemen. Ich werde es dieses Jahr auch mal testen (wg Hüfte)

Es gibt eine Händlerliste, wo man es leihen kann
Hi ich fahre so ein Ding, auch wenn ich noch relativ jung bin.
Kann es echt empfehlen. Meine Patellasehne rechts, machte sich nach einem anstrengenden Tag immer mehr oder weniger bemerkbar, mit ski-mojo gar nicht mehr.
Man kann es auch gut unter der Skihose tragen, oder darüber, dann ist man halt das Thema am Skilift.

Wenn ihr mehr wissen wollt, meldet euch.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag