Mix aus Slalom und Sport Carvern? - Überforderung bei Skisuche

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
PZak
Beiträge: 2
Registriert: 20.03.2022 09:30

Mix aus Slalom und Sport Carvern? - Überforderung bei Skisuche

Beitrag von PZak » 20.03.2022 10:19

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
30, m, 181cm, 80kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
3-4x Laufen/ Woche insg. 30-40km bis hin zu Halbmarathons. Im winter zusätzlich Langlauf

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Seit 5-6 Jahren, 15-20 Skitage pro Jahr

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Blau und rot, schwarz wenn nicht zu steil und/ oder vereist - am liebsten kurze zackige und mittlere Schwünge am Pistenrand, damit keiner im Weg ist :-). Also auch gerne zügig

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Steile eisige Pisten (da geht der Kopf an), dann nur noch gedriftet statt auf Kante. Wenn Piste stark aufgeworfen ist dann fahren auf Sicht, aber ich versuche weiterhin zu carven (gelingt nicht immer)

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Gecarvt, wenn die Konditionen für mich passen (s.o.)

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Skiunterricht genommen, nach den Skitagen schreibe ich mir typischerweise auf was gut und nicht gut lief, um es beim nächsten Mal besser zu machen

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
100% Piste, möchte kurze und mittlere Schwünge ausführen können (carving) und zwischen den Radien spielerisch wechseln können. Auch am Nachmittag im weichen Schnee oder abgetriebenen Pisten mit Schneehaufen sollte der Ski noch einigermassen gehen

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Slalom Carver oder Sport Carver

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
71 laut dem Tool (kann man sicher darüber diskutieren)

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Mein Ziel ist es schwarze Buckelpisten absolut flüssig und souverän technisch sauber befahren zu können

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Nordica GT 76 Ti 168 cm, 14m radius

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Head E-Magnum (170 cm) - kurze und mittlere Schwünge gut möglich, laufruhig, verzeiht auch mal Fehler (driften) - aehnlich, aber sicher eine Spur sportlicher als mein heutiger Nordica - fand ich top

Fischer Rc4 Sc wc rt (165 cm) - fand ich absolut genial zu Fahren mit kurzen und mittleren Schwüngen auf relativ harter und auch auf weicher Piste. Hatte aber auf steiler Piste bei eisigen/ abgerutschten Schnee mit Schneehügeln Probleme, da der Ski beim drehen in Fahrtrichtung sofort hinten gegriffen hat statt mittig/ vorne (wahrscheinlich mangels Technik und zu vorsichtiger Fahrt wegen Kopf an). Daher wieder umgetauscht. Schade!

Rossignol Hero St wc 2022/2023 (167cm) - wieder ganz anderes Fahrgefühl. Ski lag wie auf Schienen im Schnee - carven ein Traum. Wenn man mal driften musste wurde es schwieriger für mich den Ski zu kontrollieren

Atomic Redster s9 (165 cm): super Drehgefühl, nicht so laufruhig wie die anderen genannten Skier (teilweise flatterig). Kantengriff ähnlich wie beim Fischer. Gut!

Welchen davon fandest du gut? Warum?
S.o.

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
S.o.

Hallo zusammen,

Erstmal möchte ich Hallo sagen und mich vorab für eure Expertise bedanken.

Ich möchte nach 5 Jahren auf dem Nordica GT 76 Ti (mein erster Ski) in neue Ski investieren. In den letzten Jahren hat sich aufgrund der vielen Skitage mein Fahrlevel signifikant verbessert und möchte nun neues Material, um die Technik weiter verbessern zu können und mehr Spaß auf der Piste rauszuholen :-)

Daher habe ich dieses Jahr verschiedene Ski getestet (slalom und sport carver), um zu sehen, wie sich andere Skier anfühlen. Nun bin mir aber absolut unschlüssig, ob es eher ein slalom oder ein sport carver, der auch mal Drifts verzeiht, sein soll.

Alle von mir befahrenen Skier hatten Vor- und Nachteile fur mich. Ich fand den Fischer genial bis die Konditionen meine technischen Schwächen offenbart haben ;-)

Macht es mit meinem aktuellen Skilevel und Zielen Sinn direkt einen Slalom Carver kaufen? Oder erst einen Sport Carver zu investieren, ihn 2 Jahre zu fahren, und mit besserer Technik auf den Slalom Carver zu wechseln. Der Head E-Magnum war relativ aehnlich zu meinen heutigen Nordica (etwas sportlicher jedoch), ich weiss nicht, ob der gefühlt marginale Unterschied mir weiterhilft

Gibt es Slalom Carver, die ggf. nicht so aggressiv im steilen hinten greifen, wie der Fischer Rc4 Sc, und ein paar Fehler verzeihen, den ich mir ansehen könnte oder sehr sportliche Sport Carver? Oder ist der Fischer Rc4 Sc genau daher ein gutes Investment für mich, um meine Technik weiter zügig zu verbessern?

Danke für eure Tipps!

Viele Güße,
P Zak

Roboter
Beiträge: 98
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBOGamer,FischerRanger102FR,SalomonMTNExp95

Re: Mix aus Slalom und Sport Carvern? - Überforderung bei Skisuche

Beitrag von Roboter » 20.03.2022 14:14

Hi,
wenn Dir das Fahrgefühl von einem SL taugt, sehe ich keinen Grund, warum Du Dir keinen zulegen solltest. Behältst halt Deinen Nordica als Backup für Verhältnisse, in denen Dir der SL zu anstrengend ist.
Zum aggressiven Tail beim Fischer:
Möglicherweise war dort die Kante für Deine Fahrweise ein wenig zu scharf. Wenn Du kein „SL-Dogmatiker“ bist und Kantenbrechen nicht aus Prinzip ablehnst, könntest Dir einen Schleifgummi zulegen (ca 4 Euro oder so), den Fischer noch einmal ausborgen und die Kanten am Tail „brechen“. Dazu reibst Du den Schleifgummi 4-5 x im 45°-Winkel mit etwas Druck über die Kante (ca die letzten 7-10 cm), damit die Kante dort stumpf wird. Dann kannst Du - vor einem allfälligen Kauf - mit relativ geringem finanziellen Einsatz herausfinden, ob Dir der Fischer taugt, wenn er etwas entschärft ist. Gebrochene Kanten machen den Ski einfacher driftbar. Keine Angst, Du kannst dadurch nix kaputt machen, was beim nächsten Schleifen nicht wieder hergestellt werden kann.
Generell spielt die belagseitige Kante - der Winkel, in dem sie abgehängt ist -, eine große Rolle, wie „giftig“ ein Ski sich verhält. 0,5° ist (vor allem auf Pisten für den Publikumslauf, die mit der Zeit weich, buckelig etc werden) ziemlich giftig, 1°ist relativ gutmütig. Völkl schreibt zB auf der Homepage (Fragen&Antworten), dass alle Consumer-Modelle werkseitig mit 1,4° belagseitig präpariert sind. Fischer, glaub ich, präpariert „sportliche“ Modelle dagegen werkseitig mit 0,8°. Wenn Du kein SL-Purist bist, kannst ja mit einem gutmütigen Setup beginnen (Standardservice ist meistens auch so ca 1°) und mit der Zeit immer „aggressiver“ abstimmen lassen, wenn Dir das wirklich gefallen sollte (und Du jemanden findest, der Dir das so schleift).
LG und viel Spaß im Schnee
R

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1921
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Nordica Unleashed 98, Line Pescado

Re: Mix aus Slalom und Sport Carvern? - Überforderung bei Skisuche

Beitrag von gebi1 » 20.03.2022 14:45

Wie immer die Frage, was für Schuhe fährst du? Dort liegt nämlich das Hauptpotential um sich technisch zu verbessern. Viele Fahrer sind in Komfortschuhen unterwegs, die zu wenig Rückmeldung geben. Sind diese zu gross, weil die Beratung schlecht war, verschärft sich das Problem noch.

Ein SL ist sicher eine gute Ergänzung und bringt vor allem im steilen Gelände mehr Möglichkeiten als ein Sportcarver. Wie gut du wirklich bist, lässt sich aus deinen Beschreibungen nicht herauslesen. Dafür müsste man dich fahren sehen. Welcher Consumer SL es wird ist sekundär. Lass dein Bauchgefühl entscheiden. Zudem muss ein Ski auch optisch gefallen, zumindest bei mir muss das so sein. Ich fahre keine Ski die ich hässlich finde.

Ich habe in der aktuellen Saison auch einiges ausprobiert und bin beim Salomon S/Rush Race SL hängen geblieben. Ein harter, kompromissloser Consumer SL. Toller Kantengriff, aber ohne überaggressiv zu sein. Beeindruckend ist sein sehr direkter Kurveneinzug und der Rebound am Ende des Schwunges. Sehr breitbandig, liefert er auch in mittleren und langen Radien ein sattes Fahrgefühl.

Der Atomic S9 Revoshock hat mir auch gefallen. Einfach zu fahren, nicht ganz so präzise wie der Salomon. Dafür weniger kraftraubend. Er lässt sich jederzeit auch gut driften.

Zudem besitze ich einen Stöckli Laser SC. Was die Vielseitigkeit und das Fahrgefühl angeht immer noch mein Lieblingsski. Du findest im Forum meine Review dazu.

Gruss
Martin

PZak
Beiträge: 2
Registriert: 20.03.2022 09:30

Re: Mix aus Slalom und Sport Carvern? - Überforderung bei Skisuche

Beitrag von PZak » 21.03.2022 15:45

Hallo zusammen,

Danke für die bisherigen Beiträge!

Bzgl. des aggressiven Tails: Das ist ein sehr guter Hinweis, dankesehr! Dann kommt der Fischer also doch infrage.
Bzgl. der Schuhe: Ich fahre Atomic Hawx Ultra, jedoch auf 100 statt 110. Habe aber gelesen dass der Schuh mit einer zweiten Schraube sportlicher gemacht werden kann. Das ist auch nochmal eine Variante! Den Review schaue ich mir an!
Bzgl. des Atomic S9 Revoshocks, hast du Erfahrungswerte, inwiefern er mit dem S9 vergleichbar ist? Damit wäre ja dann ein potenzieller X9 als Sportcarver aus dem Rennen

Eine generelle Frage: Ist es empfehlenswert bei meinen 181cm den Slalomcarver auf 165cm oder doch lieber auf 170cm zu kaufen (ich testete diese jeweils in der kürzeren 165cm bzw. 167cm Variante)?

Einen guten Start in die Woche,
P Zak

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1921
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Nordica Unleashed 98, Line Pescado

Re: Mix aus Slalom und Sport Carvern? - Überforderung bei Skisuche

Beitrag von gebi1 » 21.03.2022 18:46

Der Revoshock fühlt sich sportlicher an. Vermutlich funktioniert dieses Dämpfungszeugs tatsächlich, er liegt sehr ruhig im Schnee, ohne überdämpft zu wirken. Er fühlt sich am Fuss leicht an, ist wendig und intuitiv zu fahren. Gibt man viel Druck wird er aggressiver und satter. Fährt man ihn im Cruismodus, lässt sich das Tail leicht lösen, so dass auch gedriftete Schwünge einfach gelingen. Mir fehlt es im Kurveneinzug etwas an Präzision. Da mag ich es, wenn eine unmittelbare Rückmeldung kommt. Hier könnte Atomic beim Topmodell noch etwas nachlegen. Da der S9 Revoshock aber auch für die breite Masse gebaut ist, wollen sie das vermutlich nicht. Schön wäre, wenn Atomic einen Masters SL bringen würde. Etwas zwischen FIS und S9.

Der X9 (der Grüne) ist halt sehr schmal. Das macht ihn bei sehr weichem Schnee etwas schwieriger zu fahren. Ansonsten ein Topski, den ich mag. Es gäbe noch eine breitere Variante vom X9. Bin ich aber nie gefahren. Auf dem Papier ist er vielversprechend.

Beim Slalom würde ich immer bei 165 cm bleiben.

Zu den Schuhen. Der Hawx ist ein Topschuh. Probier doch das mit der Schraube aus.

Roboter
Beiträge: 98
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBOGamer,FischerRanger102FR,SalomonMTNExp95

Re: Mix aus Slalom und Sport Carvern? - Überforderung bei Skisuche

Beitrag von Roboter » 21.03.2022 19:18

SL würde ich auch in 165 cm nehmen.
LG R

dean
Beiträge: 120
Registriert: 13.02.2008 08:47
Vorname: Martin
Ski: Original+, Dynastar Master SL, Blizzard Bonafide
Ski-Level: 92
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Biel (BE)

Re: Mix aus Slalom und Sport Carvern? - Überforderung bei Skisuche

Beitrag von dean » 22.03.2022 12:06

PZak hat geschrieben:
21.03.2022 15:45


Eine generelle Frage: Ist es empfehlenswert bei meinen 181cm den Slalomcarver auf 165cm oder doch lieber auf 170cm zu kaufen (ich testete diese jeweils in der kürzeren 165cm bzw. 167cm Variante)?

Einen guten Start in die Woche,
P Zak
Ich ähnlich gross, mit 95kg nicht mehr so leicht wie auch schon, mag ein SL eher in 170.
Aktuell habe ich ein SL Master von Dynaster mit Rennplatte und Bindung. Für mich ein Ski der etwas mehr kann, als ein normaler SL. Wie Martin es beschreibt, noch nicht ganz FIS vom Level her, aber mehr als ein Consumer Ski.
Auch mein Elan SLX hatte ich in 170 und nicht 165. Denn mir sind sie dann zu nervös. Ein etwas längerer SL liegt auch mal etwas entspannter bei höheren Tempi und schwimmt nicht so schnell auf.

Grüsse
Martin

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag