Neue Ski für langjährigen Raceboard Fahrer

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
chrislo
Beiträge: 1
Registriert: 15.03.2022 13:18
Vorname: Christian
Skitage pro Saison: 10

Neue Ski für langjährigen Raceboard Fahrer

Beitrag von chrislo » 15.03.2022 14:08

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
M, 37, 78kg, 178cm

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
sportlich

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Ich fasse hier kurz zusammen:
Als Kind gabs bei mir Skiunterricht einige Tage lang, dann bin ich jetzt 30 Jahre lang Snowboard und Raceboard gefahren mit letztlich starkem Fokus aufs Carven. Da ich aber im Freundeskreis ausschließlich mit Skifahrern unterwegs bin und das Board da nicht in die Gruppe passt, habe ich mich wieder mal auf Ski gestellt. 3 Tage lang mit (zu kurze) Ski der Freundin (Elan Element).
Fakt ist: es hat einigermaßen geklappt, macht Spass und ich möchte wieder mehr Skifahren.
Ich komme vermutlich auf 10 Bergtage im Jahr und die werde ich zukünftig 50/50 aufteilen auf Boarden/Skifahren. Das ist nicht viel und ich erwarte mir auch keine riesigen Fortschritte, möchte jedoch einigermaßen mit der Masse mitschwimmen und bei allen Bedingungen und in der Gruppe Spass haben.

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Aus den 3 Tagen zuletzt lässt sich sagen: Ich stehe sehr breit auf dem Ski und versuche schon saubere Carvingschwünge durchzuziehen (kommt vermutlich vom Boarden). Im Flacheren hat das sogar einigermaßen funktioniert. Aber Carving ist sicher das angestrebte Ziel. Endgeschwindigkeit oder Bestzeiten sind mir auch in Zukunft eher nicht wichtig.

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Skiunterricht eher nein. Technik werde ich bewusst erarbeiten. Im Normalfall lerne ich schnell.

Für welches Einsatzgebiet?
Nur Piste

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
nein


Ich möchte einen Ski, der mich jetzt zu Beginn nicht überfordert, der aber noch etwas Potential nach oben hat, wenn die Skills steigen.
Einsteigerklasse Allround oder Sportcarver vermutlich das Richtige für mich (kenne aber die Begriffe auch erst seit heute :-) ).
Länge vermutlich zw 160-170cm
Preis 200-300€.
Was ich vorab mal herausgefiltert hätte:
FISCHER XTR RC ONE 73 oder FISCHER XTR RC4 SPEED (für mich ersterer wahrscheinlich passender)
ATOMIC Redster SC bzw. Redster XP
HEAD V-Shape V2
Da ich aus Ö bin, würde ich vermutlich eine inländische Marke bevorzugen, bin aber für alles offen.


Mir reicht hier sicher ein Vorjahresmodell, oder Ausläufer, das ist mir gänzlich egal.
Ich tue mir nur bei der Suche schwer, da es bei jeder Marke schier unendliche Varianten gibt. So zB sehe ich keinen riesen Unterschied zw. dem Fischer RC4 und dem RC One (und da gibt es noch 74, 73,...) dann gibt es noch Nachsätze XTR und Worldcup, uvm. Für mich als Laie alles kaum Überblickbar.


Bin für jeden Tipp dankbar :-D

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1921
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Nordica Unleashed 98, Line Pescado

Re: Neue Ski für langjährigen Raceboard Fahrer

Beitrag von gebi1 » 18.03.2022 10:57

Hoi

Ja, die Skiwelt ist unübersichtlich. Die von dir genannten Ski sind teilweise Sondermodelle (Atomic). Zudem hast du da Ski dabei, die schnell langweilig werden, resp. zu wenig hochwertig sind. Wenn dir der Ski ein paar Jahre Freude machen soll, greife zu was Ordentlichem. Also, alles wieder vergessen, was du bis jetzt rausgesucht hast.

Grundsätzlich sollte dein neuer Ski nicht zu lang (max. 170 cm, besser kürzer) und mit einem kleinen Radius sein (+/- 13 m). All die Bezeichnunge kannst du wieder vergessen, sie sind nur Marketing. Ein guter Ski für dich muss sportlich sein. Hochwertiger Holzkern (z.B. aus Esche), mindestens eine Lage Titanalblech (Titanal ist eine Alu/Titan Legierung). Nicht zu harter Flex und genügend Torsionssteife, so dass der Ski bei hartem Schnee Biss hat. Ein etwas weicherer Flex ist fehlerverzeihender und erleichtert die Schwungeinleitung. Das Thema Rocker (aufgebogenes Tip und allenfalls Tail) hat sich bei sportlichen Pistenski nicht bewährt. Die meisten Marken sind zurück zu Fullcamber.

Hier ein paar Vorschläge:
https://shop.atomic.com/de-ch/products/ ... a5419.html die breite Variante des X9S. Mit der 75 mm Mittelbreite wird der Ski vielseitiger. Der Ski kommt mit Multiradius, also einem Mix aus GS und SL Genen. Damit ist der Ski in der kürzeren Länge von 168 cm wie ein etwas beruhigter Slalomcarver zu fahren. Ich stand zwar erst auf dem X9S, also dem schmalen Bruder. Mochte den Ski aber, einfacher Kurveneinzug, liegt satt auf der Kante und ist intuitiv und einfach zu fahren. Mein einziger Kritikpunkt war, dass er so schmal ist. Est voilà, Atomic scheint mich gehört zu haben.

https://www.fischersports.com/de_de/the ... 3919&c=201
Bei Fischer würde ich dir den empfehlen. Ein etwas runtergetunter Consumer-Rennski. Auch mit Multiradius. Etwas steifer und sportlicher wie der Atomic. Den würde ich in 164 cm nehmen.

https://www.blizzard-tecnica.com/de/de/ ... ll-14-demo der sportlichste dieser drei Ski. Ähnlicher Aufbau. Etwas steifer und bissiger. 166 cm macht ihn schön slalomig.

Ich bin überzeugt davon, dass du mit einem Ski, der einen markanten Kurveneinzug besitzt, rasch deine Skils vom Raceboard auf die Ski übertragen kannst. Denn das Gefühl für die Kurven, wie die Kante in den Schnee schneidet, die Balance, das Arbeiten aus den Fussgelenken, die Position über dem Board/Ski, hast du schon. Beginne auf blauen Pisten das Gefühl für geschnittene Kurven zu entdecken. Allenfalls eine Privatlektion nehmen.

Wie sieht es mit den Schuhen aus?


Gruss
Martin

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag