Neuer Slalomcarver wird gesucht

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
mathias.97
Beiträge: 2
Registriert: 04.02.2022 08:18

Neuer Slalomcarver wird gesucht

Beitrag von mathias.97 » 04.02.2022 09:10

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
24, Männlein, 172cm, 63kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Bin ein sportlicher & ausdauernder Typ
Fußball, Mountainbike, Volleyball, Berggehen, Skitouren

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
habe begonnen als ich 6 Jahre alt war, pro Jahr durchschnittlich ca. 6 Skitage

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
alle Pistenfarben, Carving-Kurzschwung immer wenn möglich, mittel - schnell

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Bei sehr zerfahrenen Pisten --> Umstieg vom Carvingschwung auf Driften.

Welche Technik fährst du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Wie oben bereits beschrieben so gut wie immer sauber kurze, kraftvolle gecarvte Schwünge.
Gedriftet nur wenn unbedingt notwendig.

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Versuche meine Technik natürlich immer weiter zu verbessern (größere Aufkantwinkel, höhere Schräglagen, sauber gecarvte Schwünge auf sehr steilen Pisten,..)
Skiunterricht hatte ich öfters bei meinem Vater, war früher Skilehrer.

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
100% Piste, vorzugsweise halbtags wo sich die Pisten noch in halbwegs guten Zustand befinden.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Slalomski, da eigentlich nur sehr kurze Schwünge gefahren werden.

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
81

Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
siehe Frage oben.

Welche Ski bist du bisher gefahren?
zuletzt Atomic Redster S9 in 160cm (Mod. 18/19)

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibung), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Bisher nur Slalom.

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?
Vom Redster S9 hätte ich mir irgendwie etwas mehr die slalomtypischen Eigenschaften erwartet, sprich aggresiveres reinziehen in den Schwung, mehr Spritzigkeit, noch mehr Wendigkeit.

Nun habe ich mir mal den Head e-SL & i.SLR herausgesucht.
Was die Länge betrifft hätte ich 160cm gesagt?

Denkt ihr, ich bin für den e-SL eventuell generell zu leicht und muss andauernd extrem Kraftvoll fahren, oder spricht mit einer sauberen Technik nichts dagegen?
Über den i.SLR kann ich leider nur relativ wenig finden & somit auch sehr schwer einschätzen ob der für mich passen würde.

Würde mich über jede Hilfe & Empfehlung sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen
Mathias

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1891
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli Laser SC, Fischer Ranger FR 102

Re: Neuer Slalomcarver wird gesucht

Beitrag von gebi1 » 04.02.2022 09:58

Wenn du Unterschiede spüren willst, musst du testen. Keine Ahnung was du magst und ob du überhaupt in der Lage bist kleine Differenzen zwischen den Modellen zu spüren. Meine Erfahrungen. 1. Es überschätzen sich die viele. Haben das Gefühl sie carven überwiegend, tun sie dann aber nicht. Schaut man auf die Pisten, carvt eigentlich kaum jemand. Wer überwiegend carvt hat definitiv das Niveau eines Rennläufers. Offenbar ist der Begriff "überwiegend gecarvt" interpretierbar. Macht aber nichts. Ein guter Skifahrer kann auch den klassischen Kurzschwung. Wenn nicht, ist er kein guter Fahrer.

2. Ist der Ski für die meisten Skifahrer sekundär. Passende Schuhe wären wichtiger.

Wenn du so fährst wie du dich beschreibst, ist es Zeit einen FIS SL zu versuchen. Du bist jung, sportlich, kräftig, scheinst gewisse technische Fähigkeiten zu haben und willst ballern. Perfekte Voraussetzungen für einen richtigen Rennski z.B. https://www.ultrafun.fr/racing/12059-fi ... -2022.html

FIS SL haben einen ultradirekten Kurveneinzug, sind präzise, steif im Flex und in der Torsion und katapultieren dich mit ihrem unglaublichen Rebound von Turn zu Turn. Auf hartem Untergrund gibt es für den Kurzschwung nichts besseres. Sie mögen auch schnelle Schwünge in mittleren und längeren Radien. Um das Potential dieser Ski einigermassen auszuloten brauchst du Skischuhe mit steifem Flex, am Besten rennsportliche (z.B. den Lange RS 130) oder sogar Raceschuhe (RD Schuhe). Und du musst technisch in der Lage sein so über dem Ski zu stehen, dass er fahrbar ist. Viele Skifahrer haben eine "Kackstuhlhaltung". Sie hängen in den Spoilern der Schuhe und wundern sich warum ihre Oberschenkel immer blau sind und die Ski nicht dahin fahren wo sie möchten. Wenn du FIS SL willst, musst du nach vorne arbeiten können, mit den Fussgelenken arbeiten und den Ski und den Schnee spüren können. Wer einen FIS SL mit Rücklage fährt, wird unweigerlich abgeworfen.

Ich rate dir zu diesem Experiment. Zusammen mit einem sportlichen Allmountain, mit einem etwas längeren Radius, wärst du für alle Arten des Skifahrens gut aufgestellt.

Ich habe schon zwei FIS SL "durch". Den Head iSL RD (heute eSL) und einen von Dynastar (baugleich mit Rossi). Der Head war etwas näher beim Consumer, extrem ruhig, sanft und vertrauenerweckend. Der Dyna war quicker, unglaublich flink, brauchte aber auch etwas mehr Konzentration.

Mit dem Atomic 9S hast du übrigens einen Ski, der eher ein Sportcarver als SL ist. Ich finde den sehr heruntergetunt, damit ihn die breite Masse fahren kann.

FIS SL gibt es in der Regel in einer oder zwei Frauenlängen (155/158 cm) und einer Männerlänge von 165 cm.

Gruss
Martin

dean
Beiträge: 118
Registriert: 13.02.2008 08:47
Vorname: Martin
Ski: Original+, Dynastar Master SL, Blizzard Bonafide
Ski-Level: 92
Skitage pro Saison: 30
Wohnort: Biel (BE)

Re: Neuer Slalomcarver wird gesucht

Beitrag von dean » 08.02.2022 15:42

@gebi1 Super beschrieben und wie immer einige Schmunzler im Text. :-D

Wenn du etwas super aggressives suchst, würde ich dir noch den Fischer Slalom Ski empfehlen. Da geht was und der braucht echt einen sehr guten und fitten Fahrer, sofern der Ski mehr als nur 2-4 Stunden gefahren werden soll. Ansonsten geht auf der etwas humanere Slalom Ski mit der M/O Platte richtig gut.

Aber es muss getestet werden, was zu einem passt... eigentlich wie wie immer

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1891
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli Laser SC, Fischer Ranger FR 102

Re: Neuer Slalomcarver wird gesucht

Beitrag von gebi1 » 09.02.2022 09:15

@dean: welches Fischer SL Modell meinst du? Den FIS? Ich hätte gerne auf kommende Sasion wieder einen etwas aggressiveren SL. Mehr wie 4h fahre ich eh nicht mehr. Für den Alltag habe ich einen Stöckli SC, der ist enorm vielseitig und ein echter Spassski. Der SL wäre für die Tage, wenn es im November, Dezember nur technischen Schnee hat, oder im Frühling, wenn der Sulz vom Vortag gefroren ist. Der Head iSL RD hat mir sehr viel Spass gemacht, der käme wieder in Frage. Oder der Stöckli SL FIS. Wenn du zum Fischer noch etwas ergänzen könntest, wäre cool.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1939
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser FIS SL + Elan Amphibio 14 Ti
Wohnort: Davos/Rotterdam

Re: Neuer Slalomcarver wird gesucht

Beitrag von elypsis » 09.02.2022 11:11

Meine Empfehlung ist der Stöckli WRT SL:
https://www.stoeckli.ch/chde/ski/ski/race/laser-wrt-st

Er ist vom Flex zwischen dem SL und dem FIS SL mit leichter Tendenz zum FIS. Ich durfte einen 172er mit WC-Platte eine Woche fahren. Für mich ist das DER Ski dieser Saison und das Haben-wollen-Moment wird nur dadurch eingebremst, dass er diese Saison nicht mehr lieferbar ist. Viele Test-Center haben ihn aber stehen. Anderseits könnte ich mir auch vorstellen, dass er sich mit der weicheren Speed-Platte noch sämiger* fährt.

:D

* O-Ton gebi1
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1891
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli Laser SC, Fischer Ranger FR 102

Re: Neuer Slalomcarver wird gesucht

Beitrag von gebi1 » 09.02.2022 11:23

Ich hatte den WRT ST im vergangenen April, bei einem Stöckli Skitest, kurz am Fuss und kam zu keinem Urteil. Extrem bissig, aber unberechenbar. Von den diversen FIS SL, die ich bisher an den Füssen hatte, war ich mir bissig gewohnt, aber nicht unberechenbar. Ich hatte kein Vertrauen in den Ski, weil nicht vorhersehbar war, was er gerade als nächstes tut. Gehe aber davon aus, dass es mit der Präparation des Skis zu tun hatte. Habe dann auf den SC gewechselt und der marschierte genial. Ich denke, dass der SC DER Ski ist, für alle die einen kurzschwunglastigen Alleskönner möchten, der nicht all zu hohe Anforderungen stellt, aber genügend Reserven für Könner hat. Für mich als älteren Herrn, ist er der beste Alltagsski, den ich mir vorstellen kann.

mathias.97
Beiträge: 2
Registriert: 04.02.2022 08:18

Re: Neuer Slalomcarver wird gesucht

Beitrag von mathias.97 » 11.02.2022 07:53

Guten Tag!

Vielen Dank für eure Antworten!
Ich war die letzten Tage im Skiurlaub auf dem Kitzsteinhorn und wollte da mal den Head e-SL testen, leider wurde dieser jedoch nicht angeboten, weshalb ich mir dann einen Stöckli Laser SL (Mod. 2019/20) in 160cm ausgeliehen habe.

Bereits nach der ersten Abfahrt konnte ich mein Lächeln nicht mehr verbergen!
Der Stöckli hat alles was mir beim Redster S9 gefehlt hatte und genau so stelle ich mir einen Slalomski für mich vor!
Super direkter Kurveneinzug, aggressiver, totzdem gut kontrollierbar, sehr guter Kantengrip,…

Ich spürte wie ich von Fahrt zu Fahrt mehr Vertrauen in noch kräftigere und engere Schwünge bekam - es machte einfach von der Früh weg bis zum Nachmittag riesigen Spaß!
Im Vergleich zum Redster S9 liegen da für mich persönlich Welten dazwischen!
Auch zum Ende des Skitages, funktionierte der Ski überaschenderweise noch immer sehr gut!

Kann mir jemand sagen, ob der Laser SL eher mit dem Head e-SL oder e-SL RD vergleichbar ist?
Gibt es einen anderen Ski der näher beim Stöckli liegt?

Gibt es große Unterschiede zwischen den Stöckli Mod. 19/20 & 21/22?
Grundsätzlich würde ich nur allzugerne zum Stöckli greifen, wenn da nicht der doch sehr hohe Preis wäre!

Lg Mathias

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1939
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser FIS SL + Elan Amphibio 14 Ti
Wohnort: Davos/Rotterdam

Re: Neuer Slalomcarver wird gesucht

Beitrag von elypsis » 11.02.2022 09:16

mathias.97 hat geschrieben:
11.02.2022 07:53
Gibt es große Unterschiede zwischen den Stöckli Mod. 19/20 & 21/22?
Grundsätzlich würde ich nur allzugerne zum Stöckli greifen, wenn da nicht der doch sehr hohe Preis wäre!
Meiner ist auch von '19, lediglich die Deckblätter differieren. Qualität hat halt ihren Preis, wenn du dich jedoch für einen entschieden hast, solltest du versuchen, noch in dieser Saison einen zu kaufen, Stöckli wird deutlich teurer werden ... jeder Fachhändler weiß das bereits!

:D
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1891
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli Laser SC, Fischer Ranger FR 102

Re: Neuer Slalomcarver wird gesucht

Beitrag von gebi1 » 11.02.2022 13:46

Oha, und ich wollte mir einen Stöckli SL FIS zulegen. Volker, du fährst ihn doch. Schreib doch bitte ein paar Zeilen dazu. Danke!

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1939
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser FIS SL + Elan Amphibio 14 Ti
Wohnort: Davos/Rotterdam

Re: Neuer Slalomcarver wird gesucht

Beitrag von elypsis » 11.02.2022 17:48

Wie alle FIS SL lebt auch der Stöckli davon, stets mit Tempo und Druck auf der Kante gefahren zu werden. Er liebt schnelle Schwünge, kurze und mittlere Radien, ist super spritzig und bei höheren Geschwindigkeiten lauf- und richtungsstabil. Kantenhalt ist nie ein Thema. Beschleunigung und Rebound beim Carven haben Suchtpotential, gleichzeitig lässt er sich aber auch durchaus driften. Durch seine Torsionssteifigkeit zieht er auf der Kante auf ausgefahrenen Pisten spurstabil durch aufgefahrenen Haufen. Gewöhnungsbedürftig ist vielleicht sein höheres Gewicht am Fuß. Entsprechende Kraft und Technik vorausgesetzt, lässt er sich einen ganzen Skitag bewegen und abends weiß man dann, dass man Sport gemacht hat! :D

Diese Eindrücke beziehen sich auf den Ski in der 165er Länge mit der WC-Platte und VAR-Bindung, gefahren mit einem RD-Schuh.
My EGO.
My way.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag