Suche einen Allmountain

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Benutzeravatar
14er
Beiträge: 95
Registriert: 17.02.2014 14:48
Vorname: René
Ski: Head WCR eRace Pro, Dynastar Speed Omeglass PRO TI
Ski-Level: 94
Skitage pro Saison: 14

Suche einen Allmountain

Beitrag von 14er » 20.01.2022 15:57

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
51 Jahr, Männlein, 188 cm lang und 86 kg schwer.

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr sooo fit. Aufs Mountainbike komme ich so alle 2 Wochen mal für ca. 2 Sunden.

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Fahre seit rund 40 Jahren Ski, früher 3-4 Wochen in der Saison, in den letzten Jahren ca. 2 Wochen pro Saison.
Bin staatl. geprüfter DSV-Instructor und meist auch in den 2 Wochen im Einsatz.

Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Alle Farben, bevorzugt gecarvt, aber auch mal rein oder raus gerutscht, je nachdem, was man den Lernwilligen gerade demonstriert. Alle Radien, Geschwindigkeit nicht mehr im ganz hohen Tempo-Bereich.

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedingungen hast du Probleme?
Problem habe ich mittlerweile hauptsächlich mit der Kondition, da ich gesundheitlich etwas angeschlagen bin.

Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Sauber gecarvt, aber hin und wieder wird auch gepfuscht. :wink:

Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Regelmäßige Fortbildungen im Rahmen des DSV-Lehrwesens.

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Ich hatte einen K2 Charger, der recht breitbandig war und eigentlich alles von Piste bis Gelände mitgemacht hat. Der soll durch einen Allmountain ersetzt werden, der nun gerne etwas mehr in Geländerichtung gehen darf.
Also gute Performance auf der Piste, da dort immer noch Hauptanwendungsbereich. Dabei dann möglichst breitbandig (Skilehrertätigkeit). Aber auch gut geeignet, um mal einfach in Gelände abzubiegen ohne einem dort dann weh zu tun.
Der Ski soll vorwiegend bei weichen Bedingungen eingesetzt werden.

Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Ich denke an einen Allmountain.

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
Laut Tool 94, aber rein subjektiv sieht das arg hoch aus. Ist sicher faktisch etwas niedriger (weil unfit).

Welche Ski bist du bisher gefahren?
Bevorzugt SL-Race-Carver. Dynastar Omeglass Pro TI, 168 cm (der auch sehr breitbandig ist und sogar Gelände mitmacht), letztes Jahr ergänzt mit Head WCR eRace Pro, 175 cm.
Für harte, eisige Verhältnisse ist der Head eRace Pro perfekt, bei "Normalbedingungen" deckt der Dynastar Omeglass alles ab. Und eben den verschlissenen K2 Charger (188 cm), der aus der Sportcarver-Ecke kommt, aber als Lappen für alles auch gut war.
Nun soll wieder was für weiche, Neuschnee- und Gelände-Bedingungen dazu und da denke in jetzt mal in Richtung Allmountain.

Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Ja, habe den ein oder anderen SL- und Racecarver getestet und natürlich Unterschiede gespürt. Einen Allmountain noch nicht.

Ich habe schon ein wenig geforscht und bin bei 3 potentiellen Kandidaten gelandet:

Völkl Mantra M6, der aber wohl schon sehr deutlich geländelastig ist. Länge würde ich bei dem 191 cm gehen.
https://www.skigebiete-test.de/ski/voel ... 2021.htmlp
Der Mantra soll aber wohl auch gut auf der Piste funktionieren.

Völkl Kendo 88, der wohl eher in mein Zielbild passt. Länge 184 cm.
https://www.skigebiete-test.de/ski/voel ... 2021.htmlp
Ich habe gelesen, dass der Kendo anspruchsvoller zu fahren sein soll, als der Mantra. Also man sollte schon sauber draufstehen, da er weniger verzeiht. Wäre jetzt nicht das Problem, aber mittlerweile (Alter, Kondition) darfs auch gerne etwas "lockerer" sein.
Zu dem hab ich aber auch schon rausgefunden, dass der in der kommenden Saison mit ein paar Features (z.B. die Tailored Carbon Tips) vom Mantra aufgewertet werden soll. Wenn es der werden soll, warte ich vielleicht besser aufs Folgemodell?

Elan Wingman 86 CTI, Länge 184 cm.
https://www.skigebiete-test.de/ski/elan ... 2021.htmlp
Zu dem habe ich gelesen, dass er sehr einfach zu fahren ist und auch nahezu alles kann. Kommt vielleicht meinem Alter und der schwindenden Kondition entgegen. :wink:
Das Vorjahresmodell ist unverändert zum aktuellen Brett und wäre günstig zu schießen. Andererseits hatte ich auch noch keinen Amphibio (Rocker/Chamber-Kombi) unter den Füssen und habe hier gelesen, dass man das auch mögen muss.

Allmountains hatte ich noch keinen unter den Füssen, bin da sozusagen noch jungfräulich und würde ich mich über Eure Unterstützung freuen.

Roboter
Beiträge: 82
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBOGamer,FischerRanger102FR,SalomonMTNExp95

Re: Suche einen Allmountain

Beitrag von Roboter » 20.01.2022 22:55

Hallo, angesichts Deiner Beschreibung von Größe, Gewicht, Fahrkönnen und geplantem Einsatzbereich könnte ich mir vorstellen, dass der Mantra M6 super für Dich geeignet ist. Mit Blick auf Deine zusätzlich vorhandenen Ski für die Piste und die von Dir genannte Geländeausrichtung würde zumindest ich nicht auf 88mm MB downsizen. Der Mantra geht auch auf der Piste sehr gut.
Als Alternative mit etwas mehr Geländebetonung käme meines Erachtens vielleicht auch der K2 Mindbender 99 Ti in Betracht.
Wenn Du einen sehr vielseitigen Ski suchst, der vielleicht eine Spur weniger stabil, dafür leichter und flinker (und konditionsschonend) ist, könntest Du auch den Fischer Ranger 102FR in Betracht ziehen. Den fahre ich sehr gerne - ist aus meiner Sicht auch ein toller Carver.
Auch ein Rossi Blackops Sender oder Sender Ti könnte einen Blick wert sein.
Sehr empfehlenswert ist meiner Meinung nach Blisterreview.com. Dort kannst Du gratis ausführliche Skitests und vor allem den Buyer‘s Guide durchschmökern. Dort findest Du viele wertvolle Tipps zu solchen Modellen.
LG R

Benutzeravatar
14er
Beiträge: 95
Registriert: 17.02.2014 14:48
Vorname: René
Ski: Head WCR eRace Pro, Dynastar Speed Omeglass PRO TI
Ski-Level: 94
Skitage pro Saison: 14

Re: Suche einen Allmountain

Beitrag von 14er » 21.01.2022 11:50

Hi Robert,

danke schon mal für Deine Antwort und den Link zu Blisterreview. Die Seite kannte ich noch nicht. :-D
Wirklich der M6? :o Den hätte ich bei meiner Auswahl jetzt tatsächlich auf den 3. Rang gesetzt, da der ja von den Dreien am meisten Richtung Gelände geht und da der Lappen ja dennoch die meiste Zeit auf der Piste bewegt werden soll...ich dachte, der Elan würde am ehesten meinem Wunschbild entsprechen.

Aber wie gesagt, ich habe keinerlei Erfahrung mit diesen breiten Biestern.
Oder könnte/sollte ich dann beim M6 für etwas mehr "Pistentauglichkeit-Fehlerverzeihung-Konditionsschonend" auf 184 cm runter gehen?

Gruß
René

Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1208
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Dobermann SLR, Navigator 85ti, Stöckli Laser CX

Re: Suche einen Allmountain

Beitrag von ingo#31 » 21.01.2022 19:05

Wenn primär auf der Piste gefahren werden soll und nur gelegentlich abseits, dann würde ich max 90 mm breite Ski in Betracht ziehen.
Mit jedem mm mehr unter der Bindung, leidet meiner Meinung nach die Pistenperformance. Besonders das Carven ist mit breiteren Latten komplett anders, als mit reinen/schmalen Pistenski.

Meine Empfehlungen wären, Blizzard Brahma 88, Nordica Enforcer 88. Mir persönlich wären die empfohlenen Ski ein wenig zu steif, du bist aber deutlich schwerer als ich.
Idealerweise fährt du so eine Art Ski am besten mal zur Probe.

Viel Erfolg!

Gruss

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1891
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli Laser SC, Fischer Ranger FR 102

Re: Suche einen Allmountain

Beitrag von gebi1 » 21.01.2022 21:06

Ich kann etwas zum Fischer FR 102 schreiben. Habe ihn nun 8 Tage gefahren und er macht mir ziemlich viel Freude. Ich bin es aber gewohnt mit breiten und sehr breiten Ski zu fahren. Auch den inzwischen aus dem Programm genommenen K2 Catamaran (120 mm) oder den guten alten Völkl Two (126 mm) und Reversecamber bringt man zum carven. Solche Ski machen aber nur Sinn wenn man öfters ins Gelände geht.

Der FR 102 ist DER Allmountainski. Allmountain muss man hier aber weiter fassen. Er kann Piste, zerfahrenen Schnee, Powder, Park und ist ein hervorragender 50/50 Backcountryski, eignet sich also auch für eine Hybridbindung à la Shift um damit aufzusteigen. Er ist eher auf der steifen Seite, hat etwas Titanal unter der Bindung und viel Carbon an Tip und Tail. Kurzschwünge in allen Formen gehen genau so wie weite Kurven. Er carvt ansprechend, allerdings braucht er anständig hohe Aufkantwinkel. Die Carbonschaufel spürt man im Kurveneinzug etwas zu wenig. Es braucht viel Gefühl und eine ordentliche Technik um ihn sauber zu carven. Auf sehr harter Piste verliert er rasch den Halt. Dafür ist er zu leicht und hat zu wenig Titanal. Für den überwiegenden Pisteneinsatz ist das zu viel Ski. Das hat weniger mit der Breite, als mit dem Aufbau des Skis zu tun. Der Blizzard Cochise (106mm) beispielsweise ist breiter, carvt aber besser, weil er halt wie ein Pistenski aufgebaut ist. Dafür brauchen dann solche Ski enorm Speed und Technik, damit sie im Tiefschnee Freude machen.

Für mal so schnell neben die Piste reicht ein Brahma 88 oder gar 82. Die liefern beim Carven mehr Rebound, Dämpfung und du spürst die Schaufel besser. Bei den 100 mm Ski halte ich den Enforcer 100 für das Mass aller Dinge, was die Pistenperformance anbelangt. Völkl? Nein Danke. Harte Planken, die irgendwie leblos wirken.

Ein interessanter Ski ist der Line Blade. Kurz, kleiner Radius, extrem breite Schaufel, schöne Dämpfung dank der Titanaleinlage, die über den ganzen Ski geht. Er verkörpert das Line-Credo Spass, Spass, Spass wie kein zweiter Ski. Wer gerne zwischen Carven und Cruisen wechselt und gelegentlich neben der Piste fährt ist damit gut bedient.

Ein weiterer Ski den du dir anschauen könntest ist der K2 Mindbender 90 Ti.

Anhalter
Beiträge: 87
Registriert: 21.03.2016 22:04
Vorname: Stefan
Ski: Kore 105, Amphibio 14 Ti
Ski-Level: 75
Skitage pro Saison: 10

Re: Suche einen Allmountain

Beitrag von Anhalter » 21.01.2022 23:28

gebi1 hat geschrieben:
21.01.2022 21:06

Ein interessanter Ski ist der Line Blade. Kurz, kleiner Radius, extrem breite Schaufel, schöne Dämpfung dank der Titanaleinlage, die über den ganzen Ski geht. Er verkörpert das Line-Credo Spass, Spass, Spass wie kein zweiter Ski. Wer gerne zwischen Carven und Cruisen wechselt und gelegentlich neben der Piste fährt ist damit gut bedient.
Den Blade hab ich mir nun aus einer Launer heraus einfach mal gekauft und bin damit nach aktuell 6 Skitagen sehr, sehr glücklich. Dreht fast so gut wie mein Amphibio 14 Ti, ist aber nicht ganz so stabil bei höheren Geschwindigkeiten. Und er braucht mehr Kraft, was jetzt aber auch nicht überraschend ist. Für Pistenfahren auf jeden Fall toll, wenn auch Schwerpunktmäßig eher Blau und Rot statt Schwarz, für neben der Piste auch brauchbar, aber da hatte ich noch nicht viel Gelegenheit zu. Für Blödsinn machen bestimmt auch gut geeignet, aber das kann ich zu wenig :D

Benutzeravatar
14er
Beiträge: 95
Registriert: 17.02.2014 14:48
Vorname: René
Ski: Head WCR eRace Pro, Dynastar Speed Omeglass PRO TI
Ski-Level: 94
Skitage pro Saison: 14

Re: Suche einen Allmountain

Beitrag von 14er » 22.01.2022 12:06

Danke für die weiteren Tips.
Line Blade ist mir glaube zu exotisch mit so einer breiten Schaufel.
Und hey, ich bin nicht mehr der Jüngste, die wilden Jahre sind vorbei. :wink:

Martin trifft es glaube recht gut, mit der Aussage "Für mal so schnell neben die Piste". Genau da geht meine Vorstellung hin. Einen einfach zu fahrenden, fehlerverzeihenden Pisten-Allmountain für eher weiche Bedingungen, der einem das Leben neben der Piste auch einfach macht.

Daher denke ich, dass ich zwischen 85-95er Mittelbreite gut unterwegs bin.
Den Mindbender hatte ich auch schon mal angelesen. Weiß jetzt gar nicht mehr, warum ich den nicht mehr mit auf dem Schirm habe.

Mal so ein Ding Probe fahren wäre natürlich ideal. Aber erfahrungsgemäß haben die Verleiher genau diese Bretter meist nicht im Verleih. :roll:
Aber war dennoch ein guter Hinweis, dadurch ist mir eingefallen, dass ich vor einigen Jahren mal einen Salomon BBR getestet habe. Der war zwar ganz spaßig, aber wäre nie eine Kaufoption gewesen.

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1891
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Stöckli Laser SC, Fischer Ranger FR 102

Re: Suche einen Allmountain

Beitrag von gebi1 » 22.01.2022 13:41

Der BBR war wohl der schlechteste Ski der jemals auf den Markt kam. Eine völlige Fehlkonstruktion. Unfahrbar...

Benutzeravatar
14er
Beiträge: 95
Registriert: 17.02.2014 14:48
Vorname: René
Ski: Head WCR eRace Pro, Dynastar Speed Omeglass PRO TI
Ski-Level: 94
Skitage pro Saison: 14

Re: Suche einen Allmountain

Beitrag von 14er » 22.01.2022 14:00

Unfahrbar nicht, aber war schon... sagen wir mal anders. :wink: :D

Roboter
Beiträge: 82
Registriert: 04.03.2017 14:43
Vorname: Robert
Ski: RossiBOGamer,FischerRanger102FR,SalomonMTNExp95

Re: Suche einen Allmountain

Beitrag von Roboter » 23.01.2022 19:59

Ich bin heute in Bad Kleinkirchheim meinen Brahma 180/88 (den ich einem Freund mit Kaufoption geborgt habe - hätte ich nicht tun sollen :D ) gegen meinen Ranger 102FR gefahren. Der Brahma ist mit seinem Titanal schon ein echt toller, satt liegender (Pisten-)Ski mit Vielseitigkeitsqualitäten. Meines Erachtens kann man damit nicht viel falsch machen. Trotzdem taugt mir derzeit der Ranger 102FR mehr (sogar auf der Piste); da sieht man wieder, wie subjektiv Skifahren ist… :-D
LG R

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag