Zweitski: Freeride

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Powderman
Beiträge: 1
Registriert: 12.01.2022 16:38
Vorname: Christian

Zweitski: Freeride

Beitrag von Powderman » 12.01.2022 16:51

Moin,

ich möchte mir dieses Jahr gerne meinen ersten Freeride-Ski zulegen. Im Norden Deutschlands gibt es leider nur wenig bis gar keine Fachgeschäfte, deswegen hoffe ich, hier ein bisschen Beratung zu kriegen ;-)

Als eigene Ski habe ich bis jetzt immer Racecarver gehabt, mit denen ich auch super zurecht komme.

Nun suche ich eine Mischung aus Freeride + Park-Ski, mit denen ich auf der Piste Spaß haben kann (also die klassische eierlegende Wollmilchsau :wink: )

Da ich mich da mit dem Material wirklich kaum auskenne dachte ich, vielleicht habt ihr ein paar Anregungen für mich, worauf ich beim Kauf achten sollte.
Derzeit liebäugel ich ein wenig mit den Armada ARV 96, bin mir aber mit der Breite unsicher.

Vielleicht habt ihr ja noch ein paar Modelle und Tips, die ihr in den Raum werfen könnt.

Danke!


Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?

28, M, 180cm, 80kg

Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?

sehr aktiv, 4-5x/Woche

Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?

Seit ich Denken kann mind. 20 Skitage/Jahr

Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?

Freeride/Park

Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?

80% Freeride + Piste / 20% Park

Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)

92

Welche Ski bist du bisher gefahren?

Blizzard Firebird, Nordica Dobermann

Benutzeravatar
saschad74
Beiträge: 1055
Registriert: 17.03.2011 10:28
Vorname: Sascha
Ski: Enforcer 100, Big Stix, Rossignol FIS SL
Ski-Level: 80
Skitage pro Saison: 35
Wohnort: München

Re: Zweitski: Freeride

Beitrag von saschad74 » 14.01.2022 18:54

Servus,

ganz ehrlich würde ich an Deiner Stelle versuchen, selbst zu testen und vor Ort zu kaufen. Vielleicht auch noch eine Saison abwarten und dann zu einem (dann hoffentlich wieder stattfindenden) Testevent gehen, kann man ja mit einem längeren Skiurlaub verbinden. Gerade für einen so guten Skifahrer wie Dich sollte es da einiges auszuprobieren geben, speziell wenn Du bislang immer nur Racecarver gefahren bist. Oder aber Du kaufst günstig was Gebrauchtes (ebay oder freeskiers Forum) und verkaufst es bei Nichtgefallen wieder. Einfach so "auf Verdacht" ohne zu wissen, was Du genau willst, würde ich nicht unbedingt einen neuen Ski kaufen, höchstens im sehr guten Sonderangebot.

Allerdings - um jetzt doch einmal ein paar Tips zu geben - würde ich den ARV96 generell für zu schmal halten. Das wäre für mich ein Kandidat für einen Allroundski für alle Bedingungen. Da würde ich für einen zusätzlichen Freerideski mindestens auf den 106er gehen. Ich selbst fahre nur an 100% reinen Pistentagen einen SL (sehr selten), ansonsten einen Ski mit 100mm Mittelbreite und für die wirklichen Freeride-Tage nehme ich einen mit 122mm unterm Fuß.

Vermutlich wird sich gebi noch melden mit ein paar Tips, der hat da unglaublich viel ausprobiert und kann sicherlich einiges empfehlen. Der kennt sich auch mir Park aus, wovon ich nun wirklich überhaupt keinen Plan habe.

--
Gruß, Sascha

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1921
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Nordica Unleashed 98, Line Pescado

Re: Zweitski: Freeride

Beitrag von gebi1 » 14.02.2022 17:10

Na dann melde ich mich. Den ARV 96 musst du wieder streichen. Zu schmal kein Shape für Powdertage. Das ist einfach ein etwas breiterer Parkski.

Da du dich Racecarver gewohnt bist, würde ich auch keinen Ski wählen, der so eine mittige Bindungsposition hat. Du bist dich gewohnt mit Druck auf der Schaufel zu fahren, machst du das bei einem breiten Ski, der vor allem Freestyle orientierte Fahrer anspricht, säuft dir die Schaufel ab. Zudem sind solche Ski sehr weich am Tip, das macht dir sicher keinen Spass.

Ich würde auf einen breiteren Ski setzen, der sich wie ein Pistenski fährt. Ich bin dieses Jahr mit dem Fischer Ranger FR 102 unterwegs. Für die Alpen ist das die richtige Mischung, um überall Spass zu haben. 102 mm ist zwar etwas schmal, der Ski floatet aber im tiefen Powder genügend. Seine grössten Qualitäten hat er im schlechten, zerfahrenen Schnee. Dank genügend hartem Flex bügelt er überall durch. Es ist nicht gerade ein Dämpfungswunder, schluckt Stösse und Schläge aber ausreichend. Er hat ein aufgebogenes Tail, so dass er auch im Park zu ein paar Tricks einlädt. Aus meiner Sicht der perfekte Allmountainski. Mit einer Hybridbindung oder einer CAST kann man ihn aufstiegstauglich machen. Fischer hat jetzt schon die neuen Ranger 22/23 auf den Markt gebracht. Neu ist der Ranger 106. Kenn ich noch nicht, tönt aber vielversprechend.

Wenn du etwas breiter gehen willst, ist der Blizzard Rustler 11 eine echte Waffe. 112 mm unter der Bindung, dank Titanal, einem gelungenen Shape und reichlich Titanal geht er sowohl im Deeppow, als auch auf harter Piste. Damit war ich vor zwei Jahren in den USA und hatte sowohl beim carven, als auch im Tiefschnee eine Menge Spass. In Colorado wäre das mein Alleinski. Auf der Piste kommt Racefeeling auf und im Tiefschnee ist er wendig und surft traumhaft. Blizzard stellt die Rustler Linie ein. Neu werden die Freerideski Hustle heissen. Du solltest den Rustler 11 also günstig kriegen.

Mein dritter Tipp ist der Nordica Enforcer 104. Es gibt nur wenige Freerideski die so gut carven wie der Enforcer 104. Auch auf harter Piste noch carvbar. Im Gelände nicht ganz so surfig wie der Rustler 11, aber dafür kannst du noch mehr auf die Tube drücken und mit ihm in langen GS Bögen durchs Gemüse heizen. Ein wunderbarer Ski, sanft, sämig, intuitiv, sportlich und immer vorhersehbar.

Wenn du auf Park verzichten kannst und dein Racecarvgefühl auch auf einem breiten Ski total leben willst, dann empfehle ich dir den Moment Commander 108 https://www.momentskis.com/products/commander-108 zurzeit leider ausverkauft. Mit dem war ich im vergangenen Jahr unterwegs. Da hast du zwei Ski in einem. Auf der Piste wie ein GS, im Gelände ist er dann wie ein Powderski. Er braucht einen technisch versierten Fahrer mit Dampf. Ein Ski zum heizen ohne dass er sich jemals schwerfällig oder tot anfühlt, wie das so viele hochgeschwindigkeits Freerideski tun.

Der Rossi Black Ops Sender Ti fällt auch in diese Kategorie. https://www.rossignol.com/ch-de/rajmi01-000.html

Freerideski testen ist schwierig. Ich kann dir garantieren, dass du mit jedem der oben genannten Ski Spass haben wirst.

Gruss
Martin

wolkeski
Beiträge: 30
Registriert: 13.02.2020 11:06
Vorname: Wolfgang
Ski: Völkl Mantra, Atomic D2 Race SL und weitere

Re: Zweitski: Freeride

Beitrag von wolkeski » 14.02.2022 21:40

gebi1 hat geschrieben:
14.02.2022 17:10
Blizzard stellt die Rustler Linie ein. Neu werden die Freerideski Hustle heissen. Du solltest den Rustler 11 also günstig kriegen.
Hallo Martin,

Sicher? Ich habe die Ankündigungen so verstanden, dass die Hustle-Serie zusätzlich zur Rustler-Serie angeboten wird und durch das geringere Gewicht den "Freetouring"-Bereich abdecken soll.
Hier sind z.B. sowohl Rustler als auch Hustle im 2022/2023er Lineup dargestellt: https://www.powder7.com/ski-blog/blizzard-skis-preview/

Viele Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1921
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Nordica Unleashed 98, Line Pescado

Re: Zweitski: Freeride

Beitrag von gebi1 » 14.02.2022 21:47

Ups, du hast recht.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag