Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Wedler
Beiträge: 13
Registriert: 17.02.2020 20:29
Vorname: Tim
Ski-Level: 88
Skitage pro Saison: 14

Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von Wedler » 17.02.2020 21:36

Um dir bestmöglich zu helfen, beantworte bitte folgende Fragen:

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
43, männlich, 180cm, 74 kg
Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
Sportlich, Tennis, Inlineskating, Squash, regelmäßig
Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Seit der frühen Kindheit, normalerweise 2x pro Jahr
Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Klassisches Wedeln, Buckelpisten schwarze Pisten
Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedignungen hast du Probleme?
Tiefschnee
Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Nur wedeln
Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Ja
Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
Nur Piste, Buckelpiste
Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Slalom Ski, Buckelpistenski
Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
94
Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
"Schön Skifahren" perfektionieren
Welche Ski bist du bisher gefahren?
Blizzard
Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Nein
Welchen davon fandest du gut? Warum?

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?

Hallo in die Runde,

leider konnte eine Forumsrecherche für mich noch keine Klarheit zu der Frage bringen, welches Skimodell sich am besten eignet, wenn man einfach klassisch wedeln will, also so wie vor der Einführung des Carving-Ski - daher mein Post zu diesem Thema.

Zum Hintergrund: Ich fahre seit Kindestagen Ski. Es war immer meine Lieblingssportart, und ich würde, ohne angeben zu wollen, mein Können als ziemlich gut einordnen. Mein Fokus lag schon immer auf dem "schönen" Skifahren, also kurze Schwünge am liebsten an steilen Hängen mit einer speziellen Vorliebe für Buckelpisten - Fahren abseits der Piste ist weniger meine Sache.

Ca. 2001 habe ich aufgehört, regelmäßig Ski zu fahren aus unterschiedlichen Gründen, unter anderem war ich lange Zeit im Skipistenfernen Ausland. Erst letztes Jahr bin ich dann das erste Mal wieder Ski gefahren. Und ich habe nicht schlecht gestaunt, wie sich alles auf der Piste verändert hat - Helme, keine Jeans mehr weit und breit :wink: und alle sind sehr schnell unterwegs, auch die Anfänger.

Ich möchte mir nun eigene Skier zulegen und bin unschlüssig. Mein Ziel ist es, einfach den alten Wedel-Stil weiter zu praktizieren, also die Beine ganz eng beieinander und schnelle Schwünge mit Hoch-Tief-Bewegung.

Nach langer Recherche kam ich zu folgenden Modellen, die mir für diesen Zweck geeignet erscheinen:

Variante A: Slalom-Carver, meine engere Wahl:
- Atomic Redster S9 (https://shop.atomic.com/de-at/products/ ... a4099.html)
- Stöckli Laser SL (https://www.stoeckli.ch/chde/ski/ski/race/laser-sl-2019)

Variante B: Buckelpistenski, meine engere Wahl:
- K2 244 (https://eu.k2skis.com/en_SE/skis/244-1819.html)
- Fischer Gunbarrell (https://www.fischersports.com/gunbarrel-169)

Meine Bedenken bei Variante A beziehen sich auf die breite Form der Ski vorne und hinten - hier sehe ich die Gefahr, dass ich die Beine eben nicht wie früher ganz eng zusammen halten kann.

Meine Bedenken ggü. Variante B sind, dass es sich dabei um Spezialski handelt, die für den normalen Pistenbetrieb möglicherweise nicht geeignet sind. Buckelpisten fahre ich unterm Strich dann eben doch weniger als 5% der Zeit.

Vielen Dank im Voraus für Euren Input!

goodie_1401
Beiträge: 975
Registriert: 22.08.2005 23:00
Vorname: Petra
Ski: Elan SLX
Wohnort: Duisburg

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von goodie_1401 » 18.02.2020 08:05

Wenn du richtig gut wedeln kannst, dann kauf dir einfach ein paar Zaunslatten. Das geht doch mit jedem Ski!

Ich habe zwei ernst gemeinte Tipps:
1. geh in einen Skiverleih und teste dich durch dessen Equipement. Bei mir war es damals ein RC-Carver, der meinen alten Zaunslatten am ähnlichsten war. Mit einem SL kam ich mir seinerzeit vor wie beim Rodeo. Da übernimmt dann häufiger mal der Ski das Regiment und glaub mir, das willst du nicht.

2. Geh in die Skischule und lass dich für 2 h auf das Carven ein. Ein guter SL braucht nicht mehr als 2 h um dir diese Welt zu eröffnen. Sportliche Dynamik oder funktionales kraftsparendes Skifahren, alles ist möglich. Blaue Pisten, die ein Wedler einfach nur hinter sich bringt, machen auf einmal Spaß. Probier es aus und entdecke was da heutzutage zusätzlich geht. Und wedeln kannst du dann ja immer noch.
unterwegs mit zwei Heizerkids

Benutzeravatar
NeusserGletscher
Beiträge: 2025
Registriert: 30.01.2008 15:59
Vorname: Peter
Ski: ein paar zu viel
Ski-Level: 042
Skitage pro Saison: 20
Wohnort: Dorf an einem Bach

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von NeusserGletscher » 18.02.2020 08:20

Prinzipiell sollte jeder wenig taillierte Ski Deinen Anforderungen genügen. Der Flex sollte nicht zu hart sein und zur Not hängst Du die Kante belagseitig auf über 1° ab, das macht den Ski drehfreudiger (die meisten Servicestationen erledigen dies freundlicherweise gleich für Dich). Für Buckelpisten sollte der Ski auch nicht allzu lang sein.

Aber vorher testest Du vielleicht doch erst einmal einen All-Mountain Ski mit einem Radius um die 15 Meter und lässt Dir mal zeigen, was man damit anstellen kann. Mit 43 zählst Du noch nicht zum alten Eisen. :wink:
Was man selbst erledigt können andere nicht verkehrt machen.

Wedler
Beiträge: 13
Registriert: 17.02.2020 20:29
Vorname: Tim
Ski-Level: 88
Skitage pro Saison: 14

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von Wedler » 18.02.2020 08:57

Danke für Eure Antworten, das hilft schon einmal weiter!

@goodie_1401 : Ich hab tatsächlich mit dem Gedanken gespielt, mir gebraucht ein paar alte 2m-Bretter auf E-Bay zu besorgen :-D Letztlich habe ich mich aber dagegen entschieden. Grund dafür waren mehrere Artikel, in denen die Schreiber die alten und neuen Modelle nebeneinander getestet haben. Unisono hieß es dort, dass die neuen Ski eben einfach besser sind und man nicht mehr zurück will.

Und das ist auch meine eigene Erfahrung: Obwohl ich anfangs sehr skeptisch war, habe ich mich recht schnell an die kurzen Blizzard-Leihski gewöhnt und die "Servolenkung" zu schätzen gelernt. Allerdings komme ich mir aufgrund der engen Beinstellung ab und zu selbst in die Quere.

Letztlich würde ich also schon gerne die Vorteile der neuen Skier mitnehmen, aber eben mit einem Modell, das noch die alte Technik zulässt.

Das mit dem persönlichen Testen macht sicher am meisten Sinn. Das Ganze ist für mich aber leider ein praktisches Problem, da ich mir gerne vor dem nächsten Skiurlaub (sprich: jetzt) ein Paar Skier kaufen möchte und unser diesjähriger Skiurlaub gerade zu Ende geht. Ich hatte ein gutes Angebot für die Atomic Redster S9 inkl. Bindung für 550 EUR gefunden, mit dem ich liebäugle. 8)

Das mit der Skischule ist wahrscheinlich auch eine gute Idee, andererseits habe ich gelesen, dass es wohl seit 3-4 Jahren aus Österreich heraus eine Art Rückbesinnung auf die alte Technik gibt - dort wird jetzt wieder das "schöne" Skifahren in den Skischulen gelehrt
(siehe zB hier: https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreic ... n-22311979).
Wenn, dann würde ich den Unterricht also wohl in Österreich nehmen, um die neueste (modifizierte) Carving-Technik zu erlernen; bin mir allerdings nicht sicher, ob ich die Entwicklung in diesem Punkt richtig einschätze.

Wedler
Beiträge: 13
Registriert: 17.02.2020 20:29
Vorname: Tim
Ski-Level: 88
Skitage pro Saison: 14

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von Wedler » 18.02.2020 09:10

@NeusserGletscher : Das stimmt, obwohl ich mich in meinem Alter nach eine Buckelpiste inzwischen doch erst einmal ein paar Minuten ausruhen muss :P

Danke für Deine technischen Tipps. Klingt alles vernünftig, wobei ich zugeben muss, dass ich nicht alles verstehe :wink: Ich merke mal wieder, wie viel ich in der Zwischenzeit verpasst habe. Kurze Skier für die Buckelpiste und die schnellen Schwünge machen Sinn, so hatte ich das auch verstanden. Da ich nur Piste fahre, hatte ich mich allerdings von den Allmountain-Ski weg zu den SL-Ski bewegt.
Zuletzt geändert von Wedler am 18.02.2020 09:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1869
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von elypsis » 18.02.2020 09:11

Old-Schoolern, die weiterhin ihre Technik fahren wollen, bietet der Fachhändler meines Vertrauens GS Ski mit Winkeln von 1,5° belagsseitig und 88-90° angeboten. So präpariert sollen sie den alten Latten sehr ähnlich sein!

:D
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von Pancho.Ski » 18.02.2020 09:14

Gibts da kein Gesetz dagegen...?
:D :-D :lol:

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1869
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von elypsis » 18.02.2020 09:18

Pancho.Ski hat geschrieben:
18.02.2020 09:14
Gibts da kein Gesetz dagegen...?
:D :-D :lol:
Erlaubt ist, was Spaß macht, oder?

:D
My EGO.
My way.

Wedler
Beiträge: 13
Registriert: 17.02.2020 20:29
Vorname: Tim
Ski-Level: 88
Skitage pro Saison: 14

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von Wedler » 18.02.2020 09:29

elypsis hat geschrieben:
18.02.2020 09:11
Old-Schoolern, die weiterhin ihre Technik fahren wollen, bietet der Fachhändler meines Vertrauens GS Ski mit Winkeln von 1,5° belagsseitig und 88-90° angeboten. So präpariert sollen sie den alten Latten sehr ähnlich sein!

:D
Danke für den Tipp. Wenn ich das richtig verstehe, würden hierfür zB Atomic Redster G9 in Frage kommen, die aber dann noch speziell präpariert werden müssten..?

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1869
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Beste Skimodelle für Old-School-Wedeln

Beitrag von elypsis » 18.02.2020 10:38

Richtig!
My EGO.
My way.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag