Der Weg zu meinem künftigen Carving Ski – Kuven gecarved und gedriftet soll er können

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
freddy_
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2018 19:02
Vorname: Frank
Ski: Elan Race SLX, Salomon x-race GS, Head i Magnum
Skitage pro Saison: 35

Re: Der Weg zu meinem künftigen Carving Ski – Kuven gecarved und gedriftet soll er können

Beitrag von freddy_ » 10.02.2020 10:39

latemar hat geschrieben:
09.02.2020 22:41
Was unterscheidet einen nicht gecarvten Schwung von heute von einem vor 30 Jahren?
...
nicht so viel...
Habe auch noch mit "Pommeslatten" ohne Taillierung in 210cm Ski fahren gelernt ... kann aber aus heutiger Sicht gar nicht mehr beurteilen, ob das Driften damit einfacher war ... möchte die alten Ski aber auf gar keinen Fall zurück haben 8)
Fakt ist aber, die heutigen Ski erleichtern das Skifahren (lernen) erheblich - egal ob Kinder oder Erwachsene.

@savino: zu enge Skiführung ist auch bezogen aufs carven nicht sinnvoll ... hüftbreit sollte schon sein. Hier hilft ein Video zur Kontrolle. Probiere evtl. mal Shorties - damit bist du fast zu einer breiteren Skistellung gezwungen.

@odenwälder: ja, Fitness ist wichtig - allerdings egal welches Alter ... allerdings hilft die beste Fitness nix, wenn die Technik nicht stimmt . Auch mit 50+ kann man noch recht zügig fahren :-D
Gruß Frank

odenwälder
Beiträge: 89
Registriert: 12.04.2015 20:21
Vorname: Robert
Ski: zu viele, sagt meine Frau
Ski-Level: 0
Skitage pro Saison: 20

Re: Der Weg zu meinem künftigen Carving Ski – Kuven gecarved und gedriftet soll er können

Beitrag von odenwälder » 10.02.2020 11:09

freddy_ hat geschrieben:
10.02.2020 10:39
Auch mit 50+ kann man noch recht zügig fahren :-D
:D

Es ist halt nur so, dass Mann daran denken muss, dass Muskeln in dem Alter nicht mehr von selber kommen und auch Sehnen und Bänder nachlassen. So einen Einschlag, bei dem Mann vor 20 Jahren vielleicht einfach wieder aufgestanden und weitergefahren ist zieht schon deutlich mehr rein. :(

Benutzeravatar
Commander57
Beiträge: 363
Registriert: 08.02.2014 08:31
Vorname: Frank
Ski-Level: 000
Wohnort: 54.462297, 9.940804

Re: Der Weg zu meinem künftigen Carving Ski – Kuven gecarved und gedriftet soll er können

Beitrag von Commander57 » 10.02.2020 11:15

So einen Einschlag, bei dem Mann vor 20 Jahren vielleicht einfach wieder aufgestanden und weitergefahren ist zieht schon deutlich mehr rein. :(
:zs: :zs:
Erst letztens selbst erlebt.

Gruß
Frank

Savino
Beiträge: 4
Registriert: 09.02.2020 14:48
Vorname: Savino
Ski: Nordica Mach 2 Speedmachine 2009
Ski-Level: 77
Skitage pro Saison: 7

Re: Der Weg zu meinem künftigen Carving Ski – Kuven gecarved und gedriftet soll er können

Beitrag von Savino » 10.02.2020 19:06

Hey Leute, vielen Dank für Eure Meinungen :)

Auch jetzt mit 50+ bin ich aufgestanden und noch 2 Stunden weitergefahren...wie vor 20 Jahren, habe aber die 1. Nacht vor Schmerzen nicht schlafen können :P . Junge Leute, ihr kommt auch dahin!! :wink:

Zum Thema Technik und Fitness, hmmmm... ich fahre den Nordica seit 3 Jahren, zuvor habe ich 15 Jahre lang Carving-Skis gemietet und solche "Erscheinungen" bzw. derart zickige Skis nie gehabt. Schade, ich habe mir nie die ausgeliehene Modelle aufgeschrieben, die letzten vor 3 - 4 Jahren waren (meine ich) ein grüner Redster G9 (ich erinnere mich an die "Servotec Stange") und ein Völkl Racetiger (jedoch keine Erinnerung ob RC oder SL UVO ;( )...war alles gut, wie gesagt 30 jahre lang kaum gestürzt bis ich meine Nordica Speedmachine bekam.

Zur Fitness... mir ist klar, dass ich mehr machen müsste und Yoga keineswegs eine geeignete Fitness für's Skifahren ist ;) Doch ein Tag nach dem i.Magnum Test fuhr ich wieder meine Nordica und fand sie keineswegs so anstrengend wie den Magnum, seltsam...vielleicht war ich an den Tag einfach nicht so gut drauf ? Deshalb meine Theorie und Frage... je ausgeprägter die Taillierung eines Carving-Skis, desto schwerer ist er zu driften? Der i.Magnum z.B. hat 59 mm, der Nordica Mach 2 Speedmachine 48 mm zwischen Schaufel und Mitte, deshalb dachte ich hier nachzufragen. Wenn ich urs Antwort und latemar's Hinweis auf den Rossignol MT richtig interpretiere (meinst Du aus der Saison 2019/2020 den UNISEX RACING SKIER HERO ELITE MT TI (KONECT) ? ), spricht eine moderate Taillierung (oder anders gesagt, ein größeres Radius) doch für bessere Driftbarkeit? Ich weiß, der Flex-Wert spielt auch eine Rolle, den geben die Hersteller jedoch nicht standardmäßig an, wäre wahrscheinlich auch kaum zu interpretieren, da jede Marke vermutlich einen eigenen Wert "kreieren" würde...Marketing ;)

Benutzeravatar
elypsis
Beiträge: 1869
Registriert: 01.02.2013 08:50
Vorname: Volker
Ski: Stöckli Laser SL + FIS SL
Wohnort: Davos

Re: Der Weg zu meinem künftigen Carving Ski – Kuven gecarved und gedriftet soll er können

Beitrag von elypsis » 10.02.2020 19:55

Savino hat geschrieben:
10.02.2020 19:06
Der i.Magnum z.B. hat 59 mm, der Nordica Mach 2 Speedmachine 48 mm zwischen Schaufel und Mitte
Wo hast du denn diese Werte her? Beide haben nicht unter 70 mm!

:roll:
My EGO.
My way.

Benutzeravatar
Pancho.Ski
Beiträge: 1200
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Der Weg zu meinem künftigen Carving Ski – Kuven gecarved und gedriftet soll er können

Beitrag von Pancho.Ski » 10.02.2020 20:04

Für einen fortgeschrittenen Skifahrer ist der Magnum kein schwieriger Ski. Ein relativ schlanke Dame aus unserer Gruppe fährt ihn nun, sie fährt seit 6 Jahren überhaupt erst Ski und geht nun auch auf die 50 zu...

latemar
Beiträge: 3229
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Der Weg zu meinem künftigen Carving Ski – Kuven gecarved und gedriftet soll er können

Beitrag von latemar » 10.02.2020 20:05

elypsis hat geschrieben:
10.02.2020 19:55
Savino hat geschrieben:
10.02.2020 19:06
Der i.Magnum z.B. hat 59 mm, der Nordica Mach 2 Speedmachine 48 mm zwischen Schaufel und Mitte
Wo hast du denn diese Werte her? Beide haben nicht unter 70 mm!

:roll:
Er hat die Differenz angegeben

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1610
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11 Blizzard Bonafide Line Sakana

Re: Der Weg zu meinem künftigen Carving Ski – Kuven gecarved und gedriftet soll er können

Beitrag von gebi1 » 11.02.2020 00:23

Habe mir nun alle Posts durchgelesen. Denke, dass bei dir die Position über dem Ski nicht passt. Gehe mal davon aus, dass du zu stark hinten im Skischuh hängst. Wer nicht aktiv nach vorne arbeitet, kommt auf zerfahrenen Pisten schnell an seine Grenzen. Ein grundsätzlicher Fehler, den man leider sehr viel sieht.

Als jemand, der noch mit Schnürschuhen und Holzski, mit geschraubten Kanten, gelernt hat, weiss ich wovon ich spreche. Auch die geraden Ski aus den 70er und 80er Jahren erforderten eine aktive Fahrweise. Rücklage war schon damals Mist.

Der Magnum ist so ziemlich der anspruchsloseste Ski seiner Klasse. Wer den als anstrengend bezeichnet muss zwangsläufig an der Technik arbeiten.

Ein guter Skifahrer kann mit jedem Ski problemlos driften und carven.

Lieber TE, so leid es mir tut, aber ich denke dass du den Hebel bei der Technik ansetzen musst. Nimm dir einen Skilehrer und lass ihn dir zeigen, wie du zu einem aktiven, modernen Parallelschwung kommst und wie das Carven wirklich geht. Auch mit über 50 kann man auf Ski noch Aha-Erlebnisse haben.

Gruss
Martin


latemar
Beiträge: 3229
Registriert: 15.12.2010 10:04

Re: Der Weg zu meinem künftigen Carving Ski – Kuven gecarved und gedriftet soll er können

Beitrag von latemar » 11.02.2020 08:54

An der Technik arbeiten ist nie verkehrt.
Allerdings schreibt er ja auch, dass er bewusst an der technik arbeitet und viel wert darauf legt sauber auf dem Ski zu stehen.
Die Speedmaschine waren nie ganz einfach zu fahren und vielleicht kommt er mit dem Magnum einfach nicht zurecht? Oder der Verleihski war in schlechtem Zustand?
Probier doch mal den Rossi MT Ti.

Aber mal 2 stunden Privatunterricht schaden keinesfalls.


Gruß!
der Joe

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag