Head Supershape iMagnum oder Progressor 800?

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
thoste95
Beiträge: 1
Registriert: 01.01.2020 14:30
Vorname: Thomas
Ski-Level: 46
Skitage pro Saison: 4

Head Supershape iMagnum oder Progressor 800?

Beitrag von thoste95 » 01.01.2020 14:43

Hallo liebes Forum,

ich war bisher nicht-registrierter Mitleser und habe schon sehr viel Nützliches aus dem Forum hier lernen können. Daher habe ich mich jetzt auch angemeldet und wage es, euch mit meinen Ski-Anschaffungssorgen zu überfluten.
Hintergrund: ich fahre seit einiger Zeit Ski und komme auch an sich sicher die Pisten runter, auch deshalb, da ich nie mehr mache als ich es mir objektiv zutraue.
Da ich ab Dezember für längere Zeit in nächster Nähe zu Skigebieten lebe, wollte ich mir auch für diese Saison (Februar) schon Ski zulegen. Ich habe ein sehr gutes Angebot für HEAD Supershape iMagnum 170cm und Fischer Progressor 800 170cm. Ein Bekannter empfahl mir die Head Supershape als Alleskönner, mit dem man auch in meinem Stadium nichts falsch macht. Nun habe ich aber auch skigebiete-test.de gesehen, dass die für Fahrer der Stufen 8-10 von 10 ausgelegt sind. Was meint ihr dazu?


Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
M 24, 188m, 74kg
Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
1x pro Woche Laufen, 3x pro Woche Fitness
Wie lange und wie oft (pro Jahr) fährst du schon Ski?
Ski seit 2016, 2x 1 Woche; 1 Kurzaufenthalt; nächstes Mal: Februar 2020; ab Dez 2020 3 Monate Aufenthalt in der Schweiz mit regelmäßiger Skifahr-Absicht
Bitte beschreibe kurz deine (bisherige) bevorzugte Fahrweise (z.B. Pistenfarbe, Schwungart, Geschwindigkeit)
Bisher meist blau und rot; selten schwarz (die meiner Meinung nach aber eher rot war); eher lange Schwünge bei gemäßigtem Tempo
Mit welcher Fahrweise bzw. bei welchen Bedigungen hast du Probleme?
Kurzschwünge mit Tempokontrolle auf beengtem Raum
Welche Technik fährt du überwiegend (sauber gecarvt bis nur gedriftet)?
Eher ein Mix; abhängig von der Piste
Arbeitest du bewusst an deine Technik, bzw. nimmst du Skiunterricht?
Bisher immer Privatunterricht 1-2x pro Urlaub
Für welches Einsatzgebiet (Piste/nur bischen neben der Piste im Neuschnee/richtig Tiefschnee abseits der Pisten=Freeriden/Tourengehen) und für welche (künftige) Fahrweise soll der neue Ski geeignet sein?
In allererster Linie Piste mit kurzen und mittleren Schwüngen bei mäßigem Tempo
Welcher Skityp (siehe hier) könnte zu dir passen?
Allround/Allmountain/Slalom?
Wie ist dein Ski-Level? (Bitte mit dem Ski-Level Tool ermitteln)
Ist ja immer schwierig zu ermitteln. Auf jeden Fall unter 50! (Das Tool sagt 46, aber das würde ich schon eher als zu hoch ansehen)
Wohin willst du dich skifahrerisch entwickeln, was würdest du gerne als nächstes lernen, üben, können?
Sicheres Fahren auch steilerer Pisten mit sauberen Schwüngen ohne anhalten zu müssen. Ich möchte bei einem steilen Hang und wenig Platz keinen Puls mehr bekommen ;-)
Welche Ski bist du bisher gefahren?
Leihski.. Beim ersten Mal irgendwelche K2 Rockerski (fand ich nicht gut), beim letzten Mal Atomic VA74 (die waren ganz nett)
Bist du schonmal bewusst z.B. Slalom- , Race-, Allmountain- oder sonstige Carvingski gefahren (siehe Skitypenbeschreibun), und hast einen Unterschied zwischen den Skitypen gespürt?
Nein

Welchen davon fandest du gut? Warum?

Mit welchen kamst du nicht so gut zurecht? Warum?

freddy_
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2018 19:02
Vorname: Frank
Ski: Elan Race SLX, Salomon x-race GS, Head i Magnum
Skitage pro Saison: 35

Re: Head Supershape iMagnum oder Progressor 800?

Beitrag von freddy_ » 06.01.2020 17:42

Hi, wie immer würde ich mir nie Ski kaufen, die ich nicht selbst getestet habe ... geh zum Verleih, dort kann man in aller Regel 3-5 Ski pro Tag zum Preis von einem Leihtag fahren.

Den Progressor bin ich nicht gefahren aber zufällig den von dir genannten i Magnum in 170cm für einen Tag zum Testen vor ein paar Tagen im Zillertal.
Fazit:
Sehr leicht zu kontrollierender Ski, gut bei der Schwungeinleitung über die Schaufel, sehr variabel einsetzbar (harte steile Piste am Vormittag, weicher buckeliger (Sulz)-Schnee am Nachmittag) - alles sehr angenehm zu fahren. Trotzdem nocht recht sportlich, lässt sich sehr sauber carven (kurze/mittlere Radien). Seine Grenzen zeigen sich erst bei hohem Tempo in Verbindung mit langen Radien. Kann ihn mir gut als "Ski für fast alle Pistenverhältnisse" vorstellen.
Aber wie gesagt, nur meine persönliche Einschätzung, die nicht zwingend auf andere Skifahrer übertragbar ist. Bin schon mal den total angesagten Atomic S9 Ti gefahren (als Ersatz für meinen Elan Slalomcarver) und fand ihn nicht so dolle - eher enttäuschend...
Gruß Frank

dbeutner
Beiträge: 11
Registriert: 26.10.2016 18:30
Vorname: Detlev
Ski: Fischer RC4 The Curv DTX - Racetrack (178cm)
Ski-Level: 70
Skitage pro Saison: 15

Re: Head Supershape iMagnum oder Progressor 800?

Beitrag von dbeutner » 03.02.2020 16:27

Hi Thomas,

ich kann mich etwas zum Progressor800 äußern, den bin ich 5 Jahre lang gefahren. Es war mein zweiter eigener Ski, ich war vermutlich ein klitzekleinwenig erfahrener als Du, aber grob in der gleichen Liga.

Als erstes würde ich mit Deinen 188cm (ich: 191cm) wirklich stark überlegen, ob 170cm "ausreichen". Meinen ersten bin ich in 170cm gefahren, aber das war wirklich, um dem Anfänger die Last abzunehmen. Den P800 bin ich in 175cm gefahren, aktuell fahre ich TheCurvDTX in 178cm. Ich würde für Dich den Progressor800 in 175cm sehen, damit hättest Du noch etwas Raum nach oben.

"eher lange Schwünge bei gemäßigtem Tempo" - das passt dann auch schon, der P800 kann auch etwas schneller als "gemäßigt", hat aber nach oben beim Speed ganz klar Grenzen in seiner Stabilität (ich fahre meist um bis zu 60km/h, mit Spitzen bis über 90km/h, jenseits der 60km/h wird es mit dem Progressor langsam grenzwertig). Aber bis dahin gehen bei Dir sicherlich noch ein paar Jahre ins Land.

Zum anderen Ski kann ich mich gar nicht äußern; aber der Progressor 800 ist sicherlich nicht komplett falsch für Dich.
Wenn Du testfahren kannst, fahr test!

Liebe Grüße
Detlev

freddy_
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2018 19:02
Vorname: Frank
Ski: Elan Race SLX, Salomon x-race GS, Head i Magnum
Skitage pro Saison: 35

Re: Head Supershape iMagnum oder Progressor 800?

Beitrag von freddy_ » 05.02.2020 12:57

dbeutner hat geschrieben:
03.02.2020 16:27
Hi Thomas,

Als erstes würde ich mit Deinen 188cm (ich: 191cm) wirklich stark überlegen, ob 170cm "ausreichen". Meinen ersten bin ich in 170cm gefahren, aber das war wirklich, um dem Anfänger die Last abzunehmen. Den P800 bin ich in 175cm gefahren, aktuell fahre ich TheCurvDTX in 178cm. Ich würde für Dich den Progressor800 in 175cm sehen, damit hättest Du noch etwas Raum nach oben.
... für die Wahl der Skilänge ist in erster Linie das Einsatzgebiet und das Fahrkönnen wichtig ... nicht die Körpergröße!
Gruß Frank

odenwälder
Beiträge: 89
Registriert: 12.04.2015 20:21
Vorname: Robert
Ski: zu viele, sagt meine Frau
Ski-Level: 0
Skitage pro Saison: 20

Re: Head Supershape iMagnum oder Progressor 800?

Beitrag von odenwälder » 05.02.2020 16:26

thoste95 hat geschrieben:
01.01.2020 14:43

Wie alt bist du? Männlein oder Weiblein? Wie lang und wie schwer?
M 24, 188m, 74kg
Wie sportlich bist du; welche andere Sportarten betreibst du, wie oft?
1x pro Woche Laufen, 3x pro Woche Fitness
Ich habe beide Ski gehabt: Du hast Kraft in den Beinen. Da ist der F18 (ehemals 800) als Leichtbauski eher nix für dich (Ich bin mit dem 800 nie wirklich warm geworden. Der war einfach zu weich und zu leicht). Der iMagnum bietet da mehr Laufruhe (ist aber auch keine Rennmaschine) und dürfte dir auch noch in ein paar Jahren Spaß machen. Der Fischer wurde mir dagegen zu schnell zu unruhig.
Du kannst mit dem iMagnum wirklich auch ganz gemäßigt fahren (wie mit dem P800) aber auch sportlicher, als es der Fischer zulassen würde. Der iMagnum ist was für Fortgeschrittene bis hin zu gesetzten Sportlern (damit meine ich Leute, die zwar schnell fahren können aber nicht wollen. Es gibt -auch bei Head- deutlich sportlichere Ski). Auf einer Skala von 1-10 sehe ich den Ski eher bei 5-8,5 und nicht bei 8-10. (Es sei denn, man versteht unter Profi wirklich einen Profi, d.h jemanden der den Ski als bequemes Arbeitsgerät nutzt (als Skilehrer oder Skiwacht))
170 wäre für mich bei der Kombination von Kraft und Fahrergewicht ok. Leih dir doch mal an einem WE den iMagnum aus, den solltest du ja ohne weiteres bekommen.

dbeutner
Beiträge: 11
Registriert: 26.10.2016 18:30
Vorname: Detlev
Ski: Fischer RC4 The Curv DTX - Racetrack (178cm)
Ski-Level: 70
Skitage pro Saison: 15

Re: Head Supershape iMagnum oder Progressor 800?

Beitrag von dbeutner » 05.02.2020 16:50

freddy_ hat geschrieben:
05.02.2020 12:57
... für die Wahl der Skilänge ist in erster Linie das Einsatzgebiet und das Fahrkönnen wichtig ... nicht die Körpergröße!
... eine Aussage, die mit zunehmendem Können zutreffender wird. Aber eben nicht absolut, und nach seinen vier Jahren tatsächlich noch rel. wenig; allerdings ist die Einschränkung eher nach oben zu sehen, also: wenig Können = besser nicht zu lang.

Da ich aber weiß, dass der P800 für Stabilität eher etwas Länge vertragen kann, und der Kollege nicht kurz gewachsen ist...

Insofern passte meine Anmerkung schon ;-)

odenwälder
Beiträge: 89
Registriert: 12.04.2015 20:21
Vorname: Robert
Ski: zu viele, sagt meine Frau
Ski-Level: 0
Skitage pro Saison: 20

Re: Head Supershape iMagnum oder Progressor 800?

Beitrag von odenwälder » 05.02.2020 17:10

dbeutner hat geschrieben:
05.02.2020 16:50
... eine Aussage, die mit zunehmendem Können zutreffender wird. Aber eben nicht absolut, und nach seinen vier Jahren tatsächlich noch rel. wenig; allerdings ist die Einschränkung eher nach oben zu sehen, also: wenig Können = besser nicht zu lang.
naja, ich bin auch jahrelang mit 2,05m (bei 172cm) ganz gut zurechtgekommen (Das war damals bei GS-Skiern so üblich). Wenn man nicht ganz ein Bewegungsklaus ist, dann würde ich die Länge nur nach den Kriterien 'Einsatzbereich' und 'Kraft' (Es kommt auf die Muskeln und nicht auf das Fett an) wählen. 'Fahrkönnen' geht ja schon bei der Auswahl des Skityps (Allround vs Race) und des Einsatzgebiets ein.

Als Verkäufer würde ich auch nur nach "Gewicht" argumentieren und verkaufen. Stell dir mal vor, was im Laden los ist, wenn du zum männlichen Kunden sagst: 'dafür bist du zu schwach'. Da klingt es mit Blick auf den Gössermuskel (Wampe) doch besser: "Bei ihrem Gewicht können sie zum Modell xy greifen" (man sollte dabei nur nicht die schlanke Ehefrau des Kunden angrinsen :wink: )

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag