Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1417
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11, K2 Catamaran, Atomic Vant.97C

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von gebi1 » 29.08.2019 22:30

Die Sick Day Serie ist die Vielseitigste und bietet je nach Breite eine entsprechende Performance. Der 104 hat das breiteste Spektrum und taugt sowohl als Pisten, Freeride oder Tourenski.

Die Vantage Serie von Atomic ist ziemlich sportlich ausgelegt. Harter Flex, verhältnismässig torsionssteif und leicht. Die Ski verlangen im Gelände nach Speed. Wer nur locker cruisen will, ist mit anderen Modellen besser bedient.

Die "alten" Pinnacle von K2 sind den Sick Day ähnlich. Playfull, harmonisch, schwimmen top auf, carven gut.

Die Supernatural von Line sind Ski, die in erster Linie auf die Piste wollen, dazu aber eine Geländeoption bieten.

Bei Fischer steht das Ti für Titanal und das FR für Freeride. Alle Ti haben Metall, die FR Modelle nicht.

Die Salomon QST haben viele Liebhaber, ich bin nie einen gefahren.

Hier ein Beispielset Sick Day 104 mit Guardian 16 https://www.sport-bittl.com/de/freeski- ... 4-15-82952

Bei Bergzeit gibts den Pinnacle 105 Ti zum halben Preis https://www.bergzeit.ch/k2-pinnacle-105 ... gJ9lfD_BwE

mann_mit_hut
Beiträge: 18
Registriert: 31.07.2017 10:38
Vorname: Sven

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von mann_mit_hut » 30.08.2019 06:57

Ich werfe mal noch Black Crows Camox, Daemon und Navis in den Raum.

Oder Zag Slap 104. Den Fahre ich neben einem Black Crows Anima

Kumpel Fährt den QST 99 und ist top zufrieden, auf und neben der Piste

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1417
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11, K2 Catamaran, Atomic Vant.97C

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von gebi1 » 30.08.2019 09:12

Black Crows baut tolle, qualitativ hochwertige und halt in der Regel etwas teurere Ski. Den Daemon hätte ich vergangene Saison fas gekauft. Nach dem Völkl den One (resp. Two und Three, die dann später Bash hiessen) leider nicht mehr baut, ist der Daemon wohl einer der letzten Fullrocker. Der Mantra hat ja auch wieder Camber. Ich finde, dass man einen solch speziellen Ski testen sollte. Da ich keinen fand, hab ich ihn auch nicht gekauft. Die Reviews lesen sich aber schon vielversprechend.

Den Camox finde ich nett zu fahren. Vielseitig und zugänglich. Auf der Piste carvt er toll, hat aber in richtigem Powder schon deutlich seine Grenzen.

Hatte mal den Atris, der gefällt mir besser als der Camox, weil er im Tiefschnee doch viel mehr zu bieten hat. Vom Atris bin ich damals auf den Line Sick Day 110 umgestiegen. Der war der Krähe in allen Belangen überlegen.

Wie fährt sich denn der ZAG Slap 104?

mann_mit_hut
Beiträge: 18
Registriert: 31.07.2017 10:38
Vorname: Sven

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von mann_mit_hut » 30.08.2019 12:05

Deine Erfahrungen mit dem Camox kann ich bestätigen bzgl, richtig Powder.
Da muss man dann eben abwägen was man sucht. Ich denke für ausgefahrene Routen kann er sich sehr gut eignen.

Der Zag fährt sich noch verspielter als der Anima. Man merkt dann eben die geringere Breite. Ski ist stabil bei hohen Geschwindigkeiten und auch auf der Piste kann man ihn super auf die Kante stellen. Selbst den Anima, kann man super carven. Hätte ich vorher auch nicht gedacht.
Muss aber sagen, den Zag habe ich jetzt nur bei recht guten Pistenbedingungen und im Powder gefahren. Es war also nichts vereist oder ähnlich.

Den Line Sick Day 110 kenne ich nicht. Muss ich mal einem Freund empfehlen. Der schielt auf den Atris :-D

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1417
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11, K2 Catamaran, Atomic Vant.97C

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von gebi1 » 31.08.2019 15:30

Den Line Sick Day 110 gibt's nicht mehr. Die Line Sick Day Serie beginnt bei 88 mm für Piste, 94 mm pistenlastiger Allmountain, 104 mm für alles und 114 mm für Deep Pow.

https://lineskis.com/en-ch/p/sick-day-104

Benutzeravatar
Anderl
Beiträge: 186
Registriert: 27.02.2005 20:09
Vorname: Andreas
Ski: Snowrider 172, Elan GSX 182, Fischer RC4 WC SC 170
Wohnort: 55270 Essenheim

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von Anderl » 03.09.2019 16:58

Hallo Martin,

sorry dass ich so einfach hier rein grätsche aber ich beschäftige mich gerade mit dem gleichen Thema und habe den Thread aufmerksam gelesen :-)

Ich möchte mir einen Freerider zulegen nur für Tage an denen die Piste extrem zerfahren, extrem sulzig ...etc. ist oder faule Pistentage.
Kaum Offpiste, vielleicht bissl am Rand aber erstmal keine Tiefschnee Ambitionen.
Möchte wenig Geld ausgeben und habe mir die 3 rausgepickt von denen du schon besprochen hast.

Den Vantage 97 C in 188 cm.
Den Line Sick Day in 186 cm
und
den Pinnacle 105 in 191 cm


Jetzt die Frage :-D bin 1,98 m groß mit 115 Kilo, wichtig wäre mir das der Ski leicht dreht, mein Favorit wäre der Vantage in 188 cm da am günstigsten. Pinnacle 105 und Sick Day scheinen sich ja nicht großartig zu unterscheiden.

Was meinst du in Anbetracht meiner Maße?

Fahre seit 30 Jahren aberhabe die Kondi nicht mehr


https://www.sport-conrad.com/produkte/a ... c-188.html
https://www.sport-bittl.com/de/line-sic ... 12720.html
https://www.bergzeit.de/k2-pinnacle-105 ... 18-19-191m
Gruß
Anderl

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1417
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11, K2 Catamaran, Atomic Vant.97C

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von gebi1 » 03.09.2019 17:50

Hi Anderl

Atomic Vantage 97 C in 188 ist eine gute Wahl. Für die von dir beschriebenen Bedingungen ist der Ski top. Das ist mein Pistenski. Beim Conrad für unter 200 zu haben. Da kannst du wenig falsch machen. Sein grösster Clou ist das geringe Gewicht. Der Ski ist superwendig, mag aber trotzdem sportlich bewegt werden, kann tolle GS-Turns und hält auch auf hartem Untergrund ansprechend.

Sick Day 104 und Pinnacle 105 sehe ich bei deinen Massen und für das was du vorhast eher nicht. Wenn Line, dann z.B. den Sick Day 94 oder Supernatural 100, beide gibts aber nur bis 186 cm, das ist für dich an der untersten Grenze. Von K2 könntest du den Pinnacle 95 Ti oder 88 Ti checken. Beide Ski machen unter den von dir beschriebenen Bedingungen sehr viel Spass.

https://www.sport-bittl.com/de/nordica- ... 15764.html eher den hier. Der Enforcer 100 ist im Free-Allmountainbereich ein Klassiker. Steif unter der Bindung, eher weiche Schaufel. Spritzig, wendig, zuverlässig, eine Spassmaschine. 193 cm ist für dich passend.

https://www.xspo.ch/blizzard-rustler-9- ... 93206cb2ea ähnlich wie der Enforcer 100. Eher noch einen Ticken sportlicher als der Enforcer.

https://www.xspo.ch/armada-invictus-99- ... 059500bc65 kommt auch mit etwas Titanal. Der Invictus 99 Ti ist eher weicher, als die vorher genannten. Sehr verspielt, zugänglich und easy su fahren. Ein typischer Armada, sehr schön verarbeitet und für langsames Cruisen prädestiniert. Wer heizen möchte schaut woanders.

Aktuell günstig zu haben https://www.sport-bittl.com/de/line-sir ... 97348.html Eric Pollards Alzweckwaffe. Ob Tiefschnee, Piste oder Park, der SFB geht immer. Sehr einfach zu fahren. Bindung ist halt etwas zentraler als auf einem Alpinski. Nach einer kleinen Phase des Angewöhnens macht der Bacon nur noch Spass. 190 cm ist genau deine Länge. Das wäre an deiner Stelle meine Wahl.

https://www.sport-bittl.com/de/kaestle- ... 99488.html der FX 95 ist der kleine Bruder des FX 95 HP und fährt sich stabil, aber doch auch angenehm wendig. Nicht so sportlich wie der HP. Aber halt trotzdem ein Kästle, d.h. seine Sportgene sind spürbar. Wer ohne Kraftaufwand cruisen will, wählt ein anderes Modell.

Gruss
Martin

bibobutcher
Beiträge: 384
Registriert: 16.03.2012 15:49
Vorname: bernd
Ski: Sal. xkart max, Atom. metron (Stoaski), Red. D2sl
Ski-Level: 65
Wohnort: Wiesbaden

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von bibobutcher » 03.09.2019 18:42

Hallo Martin

Ich habe noch ein bisschen Bedenken bzgl der Länge der neuen Ski und der Beherschbarkeit und Beweglichkeit.

Den Line SD 104 könnte ich nur noch in 1,86, den K2 Pi 105 in 1,84 und den Salomon QST106 immerhin nur in 1,81 bekommen

Ist das kein zu großer Unterschied zu meinem 90er Vantage in 176?

Gruß
Bernd

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1417
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: Blizzard Rustler 11, K2 Catamaran, Atomic Vant.97C

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von gebi1 » 03.09.2019 21:19

Du brauchst keine Bedenken zu haben. Um 185 cm ist ideal. Der QST mit 181 cm sogar auf der kurzen Seite.
Alle drei Modelle haben, im Gegensatz zu deinem Vantage, einen üppigen Tip- und Tailrocker und sind auch um einiges drehfreudiger.

Der K2 ist mit seinen 184 cm übrigens fast gleich lang wie der 186er Sick Day.

Benutzeravatar
Anderl
Beiträge: 186
Registriert: 27.02.2005 20:09
Vorname: Andreas
Ski: Snowrider 172, Elan GSX 182, Fischer RC4 WC SC 170
Wohnort: 55270 Essenheim

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von Anderl » 03.09.2019 22:38

Danke für die Tipps Martin :-)

Jetzt muß ich mich entscheiden zwischen Vantage, Enforcer und Sir Bacon.
Den Enforcer hab ich nochmal gefunden für 329 € in 193 aber die bieten kein Package an mit Bindung.
Der Vantage ist halt echt günstig, mit ner Marker Squire 11 ID für unter 300 €.
Aber bei dem Enforcer hab ich auch im Hinterkopf dass du geschrieben hast das der irgendwie bissl träge wär

na ja, schaun mer ma was es wird :-D
Gruß
Anderl

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag