Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1352
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von gebi1 » 04.09.2019 16:03

Beim Sick Day ganz klar auf dem Recommended Point. Bei Bittl läuft das unter Herstellerempfehlung oder 0.

Benutzeravatar
Anderl
Beiträge: 186
Registriert: 27.02.2005 20:09
Vorname: Andreas
Ski: Snowrider 172, Elan GSX 182, Fischer RC4 WC SC 170
Wohnort: 55270 Essenheim

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von Anderl » 06.09.2019 15:44

Hallo Martin,

ich bräuchte nochmal deine kompetente Beratung :-)
Je mehr ich in den Foren lese und mir Reviews anschaue um so schwerer fällt mir die Entscheidung :roll:

Es stehen noch 3 Ski zur Auswahl:

Atomic Vantage 97 C in 188 cm
K2 Pinnacle 95 Ti in 191 cm
Nordica Enforcer 100 in 193 cm

Beim Vantage bin ich mir nicht sicher ob er nicht zu weich ist, immerhin liegen mehr als 30 Kg zwischen uns, was du als spielerisch empfindest ist für mich vielleicht schon zu weich?
Du meintest ja dass er auf der ganzen Länge hart ist, in etwa so hart wie ein gemäßigter GS? Einfach mal um eine Vorstellung zu bekommen.

Der Pinnacle 95 TI und der Vantage 97 C sind ja 50% Piste / 50% Powder ausgelegt. Beim Nordica Enforcer 100 geht's wohl viel mehr in Richtung Powder, deckt sich das mit Deinen Erfahrungen?

Als alter "normalbreit-, und doppel TI -Ski" Fahrer frag ich mich eh auch ob ein Ski wie der Enforcer in 193 cm wirklich noch gut im Zerfurchten manövrierbar ist.

Ich weiß, das ist jetzt alles sehr theoretisch, wahrscheinlich müsste man alle 3 mal fahren.

Aber mal ganz grob gefragt welcher Ski hat denn welche Vorzüge gegenüber den anderen?
Gibt's da überhaupt große Unterschiede oder sind die eher marginal und alle 3 eng beisammen?

Vielen Dank schon mal im Voraus
Gruß
Anderl

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1352
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von gebi1 » 07.09.2019 20:41

Das Flexmuster des Vantage 97 C ähnelt am ehesten einem Pistenski. D.h. er ist durchgängig recht steif. Da du den Ski ja vor allem bei weichem Schnee fahren willst, brauchst du dir auch keine Gedanken über zu wenig Torsionssteife zu machen. Da ist genügend Power im Ski. Von den drei genannten hat er am meisten Power und Dampf und funktioniert auch auf härterem Schnee am besten. Dafür benötigt er im Tiefschnee etwas Gewöhnung. Vor allem braucht er da halt immer etwas mehr Speed, sonst fühlt er sich (für mich) unharmonisch an. Ich war mit dem Vantage 97 C im Juli in Hintertux bei weichstem, nassem Schnee, der einem bis Mitte Wade ging. Das sind Bedingungen, in denen Pistenski versagen, der 97 C sich aber immer noch wie ein GS fahren lässt.

Der K2 Pinnacle 95 Ti, hat zwar etwas Titanal unter der Bindung, ist aber (vor allem an Tip und Tail) deutlich softer als der Atomic. K2 typisch, superharmonisch abgestimmt, draufstellen und wohlfühlen. Carvt auf allen weicheren Schneearten grossartig, nimmt auch härteren Schnee gut mit. Sein Plus, er schwimmt im Tiefschnee auf, wie ein viel breiterer Ski. Ein Ski ohne Schwächen, der wenig Können fordert und allen extrem viel zurück gibt.

Der Enforcer 100 ist ein Allmountainklassiker. Früher ein eher steifer Ski, der auch Technik forderte. Mit den Jahren wurde die Schaufel immer weicher, das macht ihn zugänglicher und lässt ihn auch von schwächeren Skifahrern nutzen. Ein unkomplizierter, sportlicher Ski für alle Lebenslagen. Damit machst du sicher nichts falsch.

https://www.youtube.com/watch?v=ip99x_MT4Lk . der Invictus 99 TI hat mir auch sehr gefallen. Gibt's in 187 cm sicher günstig.

Allmountainski um 100 mm fühlen sich fast wie Pistenski an. Ihre Rockerkonstruktionen machen sie wendig und lebendig, gleichzeitig vermitteln sie viel Sicherheit. Der Wechsel von Kante zu Kante dauert nur unwesentlich länger, als mit einem Pistenski. Wer mal so einen Ski an den Füssen hatte, möchte an den meisten Tagen nichts anderes mehr.

Ich denke, dass du mit allen dreien glücklich wirst. Lass dein Bauchgefühl entscheiden.

Gruss
Martin

Benutzeravatar
Anderl
Beiträge: 186
Registriert: 27.02.2005 20:09
Vorname: Andreas
Ski: Snowrider 172, Elan GSX 182, Fischer RC4 WC SC 170
Wohnort: 55270 Essenheim

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von Anderl » 08.09.2019 14:10

Hallo Martin,

super, 1000 Dank, das hat mir nochmal weiter geholfen bei der Entscheidung :-D
Ich nehme den Vantage, ich denke der passt am besten im Moment für mich.

Jetzt kommt gleich die nächste Frage :oops: bei der Bestellung fragen sie nach 3 möglichen Montagepunkten.
Ich möchte die Bindungs Position eigentlich wie auf jedem normalen Pistenski da wähle ich am besten die Freeride Position ("Wir montieren die Bindung auf dem hinterst möglichen Montagepunkt") aus, oder?

Park & Pipe Standard (Herstellerempfehlung)
Wir montieren die Bindung nach der Empfehlung für Park & Pipe des jeweiligen Skiherstellers. (wenn nicht vorhanden Skimitte!)

Allround Standard (Herstellerempfehlung)
Wir montieren die Bindung auf dem Recommended bzw. Team - Montagepunkt. Dieser liegt zwischen Park & Pipe und Freeride. Für Fahrer die mit ihrem Freerideski auch mal switch fahren bzw. landen wollen.

Freeride Standard (Herstellerempfehlung)
Wir montieren die Bindung auf dem hinterst möglichen Montagepunkt des jeweiligen Skiherstellers.


Schönen Sonntag noch
Gruß
Anderl

Benutzeravatar
Anderl
Beiträge: 186
Registriert: 27.02.2005 20:09
Vorname: Andreas
Ski: Snowrider 172, Elan GSX 182, Fischer RC4 WC SC 170
Wohnort: 55270 Essenheim

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von Anderl » 08.09.2019 14:12

oder doch Allround Standard :roll: weil da das Wörtchen "Recommended" vorkommt?
Gruß
Anderl

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1352
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von gebi1 » 08.09.2019 17:12

Wo kaufst du? Recommended passt. Beim Vantage macht nur der Recommended Point Sinn. Dort hat es einen Strich auf dem Deckblatt.

Das Spielen mit dem Montagepunkt macht nur bei Twintip Ski Sinn. Da sind die Bedürfnisse sehr unterschiedlich.

Benutzeravatar
Anderl
Beiträge: 186
Registriert: 27.02.2005 20:09
Vorname: Andreas
Ski: Snowrider 172, Elan GSX 182, Fischer RC4 WC SC 170
Wohnort: 55270 Essenheim

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von Anderl » 08.09.2019 17:24

beim Sport Conrad, das Angebot für 199 € zusammen mit der SALOMON Warden MNC 11 für 298 €
Gruß
Anderl

Benutzeravatar
gebi1
Beiträge: 1352
Registriert: 13.03.2011 22:03
Vorname: Martin
Ski: K2 Catamaran, Atomic Vantage 97 C

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von gebi1 » 08.09.2019 17:42

Genau die Kombi habe ich auch. Viel Spass damit!

Benutzeravatar
Anderl
Beiträge: 186
Registriert: 27.02.2005 20:09
Vorname: Andreas
Ski: Snowrider 172, Elan GSX 182, Fischer RC4 WC SC 170
Wohnort: 55270 Essenheim

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von Anderl » 09.09.2019 09:52

Daanke :D
Gruß
Anderl

bibobutcher
Beiträge: 380
Registriert: 16.03.2012 15:49
Vorname: bernd
Ski: Sal. xkart max, Atom. metron (Stoaski), Red. D2sl
Ski-Level: 65
Wohnort: Wiesbaden

Re: Breiter Allmountain als Nachfolger für meinen Scott Adventure

Beitrag von bibobutcher » 11.09.2019 20:33

Hallo Martin

Hast du sowohl den K2 Pin 105 und den Line SD 104 schon mal auf der Piste gefahren.
Wer hatte den besseren Kantenhalt und Allroundeigenschaften?

Den K2 könnte cich jetzt auch in 177 bekommen, bin immer noch etwas skeptisch bzgl. Länge

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag