Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

VOR dem Fragen BITTE ERST LESEN
IN eurer Frage bitte ALLE Fragen aus Tipps zum Skikauf beantworten!
Fragen / Kaufberatung zu Skiern EINZELNER Hersteller, bitte in die jeweiligen Firmen-Foren!
Benutzeravatar
ingo#31
Beiträge: 1052
Registriert: 30.03.2010 18:47
Vorname: ingo
Ski: Blizzard SRC- Look SPX14 R22

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von ingo#31 » 07.03.2018 13:07

Ok, so betrachtet macht das Sinn. Ungewöhnlich ist zzz aber dennoch :D

zzz
Beiträge: 279
Registriert: 20.11.2017 18:18
Vorname: zzz
Ski: Fischer, Nordica
Ski-Level: 71
Skitage pro Saison: 20

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von zzz » 07.03.2018 20:44

gebi1 hat geschrieben:
07.03.2018 11:27
Wenn der Schnee klebrig wird und sich der Ski festsaugt, ist ende Feuer. Um überleben zu können gehst du (ich auch) automatisch in Rücklage, sonst bleiben die Skispitzen kleben und dich haut's nach vorne um. Das geht extrem in die Oberschenkel, die oft sofort blau werden. Abschwingen, Hütte, Kafi Luz http://www.luz.ch/kafi/rezepte.htm
LOL, Hütten sind nicht im Plan :-)
Die Skiliftbetreiber fanden uns auch lustig.

Aber die freien Pisten sind doch Gold wert...

Im übrigen ist untypisch für mich zu stürzen. Man kann mich umfahren, aber ich stürze nicht da, wohin ich freiwillig fahre.

Heute war gegen 16h echtes Mistwetter (Flachau). Nebel, Schneeregen, zerfahrene Piste mit Eisflächen und Scheehaufen. Als einige
Könner an mir vorbeifuhren wie nix, dachte ich an die Skilevel Fragen, und wunderte mich, wie die das machen.

Mich hat es bei noch wesentlich besserem Wetter ca. eine Stunde vor dieser Fahrt böse versetzt. Am Scheitelpunkt eines gecarvten Bogens verschwand der Boden unter mir. DEN Buckel/Haufen habe ich SOWAS von nicht gesehen... Nix passiert, habe auf die Landung gewartet, und die Fahrt mit einem Drift gestoppt. Tempo raus, langsam weiter - mit gemütlichem Drift...

Die Anderen zwei von vier, die mich technisch sauber fahrend bei dem Totalmistwetter überholt haben, hat es böse gelegt. Einer war wet weg, den sah ich nur im Augenwinkel stürzen, der Andere hat ca. 50 m vor mir wie eine Bombe eingeschlagen, aber ohne Ski. Seine Ski waren V-förmig fast nebeneinander (Spitzen auseinander) und seine Stöcke lagen auch fast auf gleicher Höhe mit den Ski, während der Kerl ca. 10m weiter unten unsanft gelandet ist.

Ich frage mich, was da passiert ist (habe ihm seine Sachen gebracht, es ging ihm gut, habe keine Diskussion mit ihm angefangen). Gesehen habe ich das nicht, habe auf meine Spurwahl geachtet, und nur peripher auf Andere Skifahrer.

Was ich auf jeden Fall feststellen darf: DIE beiden werden beim Skilevel nicht (mehr) ankreuzen, dass sie bei schlechten Sichtverhältnissen sicher fahren können... Ich glaube nicht, dass das überhaupt gehen KANN (das klappt IMO nur mit Glück)- da pappe ich lieber ab und zu auf Ziehwegen fest -bei ansonsten guter Sicht auf die Buckligkeit vor mir... :-)

Die nächsten Tage sollen aber gut sein, bis auf Weiteres, und ich hoffe auf weniger Sorgen mit Pappschnee. Morgen: Flachauwinkl/Zauchensee.

Pancho.Ski
Beiträge: 887
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von Pancho.Ski » 07.03.2018 21:04

Es ist halt wie beim Autofahren: Nebel - runter vom Gas!

zuUnkreativ
Beiträge: 272
Registriert: 15.10.2014 19:01
Vorname: Stefan

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von zuUnkreativ » 08.03.2018 14:50

Ja, so sehe ich das auch. Hatte auch schon Abfahrten mit wirklich 0 Sicht. Da gilt dann halt kontrolliert, sicher und langsam abfahren. Das geht. Sportlich mit Zug fahren geht halt nicht, deswegen tut das auch fast niemand.
Andererseits gibt es bei den Paralympics auch blinde Skifahrer. D.h. irgendwie geht es halt doch auch "nur" nach Gefühl.

Pancho.Ski
Beiträge: 887
Registriert: 26.11.2013 18:21
Vorname: Andreas

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von Pancho.Ski » 08.03.2018 15:03

Weiter runter in die Knie hilft. Federweg wird größer und der Schwerpunkt geht runter. Beides hilft, Überraschungen im Gelände besser begegnen zu können. Zentraler Stand (der immer gute Tipp) ist auch wichtig, der Mensch neigt bei Verunsicherung zur Rücklage.

Ich hab mal einen Blinden mit Guide auf der Piste gesehen, immer am Arm mit Körperkontakt abfahrend. Meinen absoluten Respekt vor der Leistung von beiden! Als Teamleistung absolut beeindruckend, selbst wenn beide sehen könnten...

latemar
Beiträge: 2997
Registriert: 15.12.2010 10:04
Vorname: Joe
Ski: Rossignol Hero Elite plus/Black Thunder
Skitage pro Saison: 47
Wohnort: Schönes Franken

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von latemar » 08.03.2018 15:32

auf alpe Cermis trainiert ein Blinder, der nur durch die Signale seines Vordermanns reagiert.
Er fährt die schwarze Abfahrt dort (und die ist richtig schwarz) atemberaubend sicher und unfassbar schnell.
Gut, er macht das semi professionell und fährt mit dem Vordermann sein Leben lang. Ich stand nur mit offenem Mund da. Hätte er normal gesehen hätte ich schon gesagt, ich haben noch selten einen besseren Skifahrer gesehen. Aber er ist blind!


Gruß!
der Joe
17/18 48T
18/19 14T Sella/2T Gitschberg/8T Carezza/11T Latemar/2T Cermis/1T Catinaccio/1T San Martino/1T P-Rolle/2T P-Pelleg./3T A-Lusia/1T Civetta

ChristianFF
Beiträge: 11
Registriert: 21.02.2018 17:36
Vorname: Chris
Ski-Level: 51
Skitage pro Saison: 6

Re: Skilevel 51, Rückenlage, aber möchte mehr und besser fahren als früher

Beitrag von ChristianFF » 10.03.2018 20:56

So..., war jetzt letztes WE für drei Tage Skifahren, aber aus logistischen "Gründen" hab ich die Skier bei der Skischule von unserem Kleinen geliehen. Und die hat zwar auf der Webseite tolle Aussagen gemacht, aber hatte null Auswahl. Bin dann mit einem recht alten Fischer Progressor 900 in 165cm gefahren, was OK war. "Ski ausprobiern" ist also vertagt.

Von den Rücklagen-Tipps hat mir am meisten geholfen, dass man "aktiv fahren" soll. Und als Übung hab ich auf einem Bein fahren für mich entdeckt (im Flachen natürlich) - da hatte ich zeitweise das Gefühl, dass ich richtig über dem Ski stehe. Wenn ich hinten drin hing, konnte ich nicht mehr steuern.

PS:
Kann jm. einschätzen, ob man morgen in Garmisch bei den Temperaturen noch gut fahren kann, bis mittags?
https://www.bergfex.de/garmisch-partenk ... nose/#day1

Danke

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag